Zum 50. Geburtstag von Star Trek zeigen wir ein weiteres fantastisches LEGO MOC: Stephan Sander hat die USS Enterprise NCC-1701-D nachgebaut – Bilder und Interview.

Star Trek feiert dieser Tage seinen 50. Geburtstag – herzlichen Glückwunsch! Mit der kultigen Science-Fiction-Serie hat vermutlich jeder Berührungspunkte. Bei mir war es „Star Trek: Das nächste Jahrhundert“. Zunächst im ZDF, dann in Sat.1, lief jeden Nachmittag eine Folge. Sieben Staffeln lang, ehe die altehrwürdige USS Enterprise NCC-1701-D im ersten TNG-Kinofilm „Generations“ zerstört wurde. Nun, die Schilde waren unten…

Sei es drum: Unser lieber Freund Stephan Sander lässt just jene TV-Enterprise als LEGO MOC wieder aufleben. Der Mitorganisator des Skaerbaek Fan Weekends hat uns einige Fragen beantwortet.

Die Enterprise D im Anflug | © Stephan Sander

Die Enterprise D im Anflug | © Stephan Sander

Was war die größte Herausforderung bei der Realisierung der Enterprise NCC-1701-D?

Nun, die Enterprise D ist insofern herausfordernd gewesen, weil sie zwingend Stürzen braucht. Die Warp-Gondeln sind einfach zu schwer. Beim Design der Galaxy-Klasse hat man schlichtweg der Schwerkraft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Na ja, der Fokus lag offensichtlich im Weltall.

Welche Enterprise gefällt dir denn am besten?

Also schön sind ja alle Varianten der Enterprise – mir gefällt auch die Enterprise aus den neuen Filmen richtig gut.

Und du denkst hoffentlich schon an ein neues MOC nach?

Klar, auch die neue Enterprise aus der Reboot-Filmen würde ich gerne mal umsetzen. Die Gratwanderung zwischen dem klassischen Design und der Modernisierung ist gut gelungen, finde ich.

Die Enterprise D im Anflug | © Stephan Sander

Die Enterprise D im Anflug | © Stephan Sander

Vielen Dank Stephan – und wir würden gerne auch ein Modell der USS Enterprise NCC-1701-E sehen! 🙂

Passend zum Thema und Geburtstag ein weiteres Star Trek MOC: Deep Space Nine.

Du spielst noch mit LEGO? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.