1979: Ein kleiner Schritt für eine LEGO Minifigur, aber ein gewaltiger Schritt in der Geschichte der LEGO Company: Die Classic Space Sets 918, 924 und 928 sind erschienen und sie sollten die Farb-Kombination von Generationen von Raumschiffen beeinflussen. Die Sets kamen mit brandneuen Astronauten auf den Markt, welche das ebenfalls neue Logo stolz auf der Brust trugen. Die Ersten landeten in rot und weiß und mussten noch von Hand mit einem Aufkleber bestückt werden.

1982: Gelb wurde der Farbpalette hinzugefügt und 1984 kamen noch schwarz und blau dazu. Die Classic Space Farbbombination war von den Raumschiffen verschwunden, aber das Logo blieb unberührt. In diesen Zeiten haben unzählige AFOLs grenzenlose Abenteuer in den tiefen des Alls erlebt, ohne zu wissen, was ein AFOL ist, oder das sie selbst mal einer werden würden.

1987: Futuron war der Name der neuen Raumschiff-Linie, die Minifiguren mit Classic Space Logo enthielt, wenngleich auch im etwas modifizierten Look. Danach waren nur noch vereinzelt nette Referenzen zu finden, hauptsächlich bei den Collectible Minifiguren.

First Contact! | © Stephan Sander

2014: Ein AFOL brachte eine Farbe ins Leben, die in Teilen schon Dekaden früher geplant, aber nie realisiert wurde. Sein Name ist Peter Reid und mit seinem Exo-Suit 21109 kamen die grünen Classic Space Astronauten in die Regale.

Raketen-Junge | © LEGO Group

2017: Es ist kein großes Geheimnis, dass bei dem dänischen Spielzeughersteller viele AFOLs arbeiten. Jemand scheint dort ein Herz für Classic Space Fans zu haben. Mit der Minifiguren Sammelserie 17 71018 kommt der „Rocket Boy“ recht niedlich mit seiner selbstgemalten Fahne daher. Aber unter dem Raketen-Kostüm verbirgt sich ein Schatz: Das Classic Space Logo auf einem hellgrauen Oberkörper!!!

Neu im Universum: Grauer Astronaut! | © Stephan Sander

Allerdings hat die Sache einen Haken: Es ist nicht ganz einfach, einen kompletten Mr. Neu-Gray zusammenzubauen. Nur einmal hat es in der Collectible Serie 9 einen neuen hellgrauen Helm gegeben. Vermutlich wird der Preis für diesen heroischen Ritter in Zukunft eine deutliche Richtung einschlagen. Noch schlechter sieht es für die Sauerstoffflaschen aus, denn diese gibt es ausschließlich in alt hellgrau.

Zukunft: Liebe LEGO Designer, ihr seid so weit gegangen, da kann es doch nicht zu viel verlangt sein, jetzt noch die beiden letzten fehlenden Teile irgendwo unauffällig unterzubringen, oder?

Vielen Dank an unseren lieben Freund Stephan Sander, Aussteller der Zusammengebaut 2016 und Ausrichter der besten LEGO-Ausstellung des Universums – Skaerbaek Fan Weekend.

Hinweis: Für unsere internationalen Leser folgend der Text in der englischen AFOL-Fassung. 🙂

 


 

1979: One small step for a minifigure, but what a giant step in history of the LEGO Company: The Classic Space sets 918, 924 and 928 have been released and they should change the look of space ships forever. These sets came with brand new astronauts featuring the Classic Space logo. The first ones entered space in red and white and they haven’t been printed, but came with a sticker.

1982: Yellow was the addition for the palette and 1984 black and blue were the new colours of the famous minifigure. The Classic Space colour scheme was gone for the space ships, but the logo stood untouched.

Back in these days a lot of AFOLs had adventures in deep space, even without knowing what an AFOL might be and that they become one.

1987: Futuron was the name of the new line of space ships with minifigures having the modified logo on thier torso. Afterwards there were only some small hints to be found here and there, most of them on collectible minifigures.

2014: one man brought a color to life, which was somehow planned decades ago, but never came to production. His name is Peter Reid and with his Exo-Suit the green Classic Space men came to the shops.

2017: It is not a secret that a lot of AFOLs are working for the Danish toy company. Somebody seems to have a heart for Classic Space fans. Collectible series 17 features the rocket boy. Looks pretty neat with his self painted flag. But underneath his rocket costume is a hidden treasure: the Classic Space logo on a light grey torso! Oh yes!!!

But there is just one thing I haven’t expected: that it’s complicated to finish Mr. New Grey.

A light bluish grey helmet was made only *once* for the heroic knight in collectible series 9 (guess this bloke will become expensive, soon). And the air-tanks are not available in new grey at all. Luckily there come in old grey and their colour always differ a bit, because of the used material.

Future: Come on, TLC: it couldn’t be so complicated to make this two missing elements, now could it?

Many thanks to our good friend Stephan Sander, steering team Skaerbaek Fan Weekend.