In der Late-Night-Sause „Jimmy Kimmel Live“ wird eine Szene von „Batman v Superman“ gezeigt, die klar macht, dass nicht Ben Affleck der wahre Batman ist – „The Lego Movie“ lässt grüßen.

In einem großartigen Sketch, der im Rahmen der Ocar-Ausgabe von Jimmy Kimmel Live vergangene Nacht gezeigt wurde, wird der Film “Batman v Superman: Dawn of Justice“ auf den Kopf gestellt.

Und so war „After the Oscars“ Ben Affleck zu Gast, der zunächst versucht, Matt Damon mit in die Sendung einzuschleusen – ein großartiger „Running-Gag“ seit nunmehr zehn Jahren. Dann jedoch gestand Affleck dem Host Jimmy Kimmel, dass seine Szene in „Batman v Superman“ aus der endgültigen Filmfassung herausgeschnitten wurde.

In der Late-Night-Sendung jedoch wurde die Szene gezeigt: Batman (Ben Affleck) trifft auf Superman (Henry Cavill). Und Jimmy Kimmel merkt sogleich, um wen es sich handelt.

Auch Jesse Eisenberg, Matt Damon und Will Arnett haben Gastauftritte. Letzterer ist der „Sprecher“ von Batman in „The Lego Movie“. Und nebst Batman Minifigur lässt er keinen Zweifel daran, wer für Kinder der wahre Batman ist.

Baaatmaaan!

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.