Die Lego Creator Expert Brick Bank im Review: Wer das neue modulare Gebäude zusammenbaut, gerät ins Schwärmen – die Steine-Bank ist eines der besten Lego-Sets aller Zeiten – Video.

Ich falle einfach mal mit der Tür ins Haus: Die Lego Creator Expert Brick Bank („Steine-Bank“) mit der Artikelnummer 10251 ist in meinen Augen eines der besten Lego-Sets aller Zeiten.

Bestehend aus 2.380 Teilen, vereint es alles, was das Herz eines AFOLs höher schlagen lässt: Tolle Optik, viele wunderbare Bautechniken, großartige Funktionalität und sehr realitätsnah. Zudem nimmt uns dieses Set mit auf eine Zeitreise: Eine Schreibmaschine oder einen Kamin machen deutlich, dass es auch ein Zeitalter vor dem Smartphone und Tablet gab.

Dieses „Modular Building“ ist in drei Ebenen unterteilt: Im Grundgeschoss finden sich die Schalterhalle, ein Tresorraum und die benachbarte Wäscherei. Ich möchte an dieser Stelle nicht jeder „Spielerei“ verraten, die es zu entdecken gilt, aber so viel sei dann doch doch erzählt: Es kann Geld gewaschen werden – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Brick Bank in voller Pracht | © Andres Lehmann

Die Brick Bank in voller Pracht | © Andres Lehmann

Der Tresor hat einen Schließmechanismus – und: Die Schließfächer können, um eine perfekte (ich möchte an dieser Stelle mit Superlativen nicht sparen) Bespielbarkeit zu ermöglichen, samt darüber befindlichen Schornstein komplett als kleines Modul entnommen werden. Das Gitter über dem Tresor kann hochgeklappt werden.

Kleine Schätze | © Andres Lehmann

Kleine Schätze | © Andres Lehmann

Auf dem Boden vor den Schaltern, die durch zwei gläserne Türelemente vom Besucherraum „abgegrenzt“ sind, wurden Schilder verbaut, die erst dieser Wochen mit dem neuem Lego-Thema Nexo Knights eingeführt wurden. Kaum auf dem Markt, und schon für die Creator Expert Reihe umfunktioniert: Großartig.

Die Schalterhalle | © Andres Lehmann

Die Schalterhalle | © Andres Lehmann

Im ersten Stock findet sich ein facettenreich gestalteter Arbeitsplatz und das Büro des Bankdirektors: Von hier oben aus kann der Boss nach unten in die Schalterhalle schauen. Oder aber, er nimmt in seinem bequemen Bürostuhl Platz. Der davor befindliche Schreibtisch ist eine weitere wunderbare Idee: Beim Zusammenbauen wird einem fast schwindelig – alle Steine werden gedreht oder auf den Kopf gestellt, und so entsteht ein kleines Schmuckstück.

Chefsache(n) | © Andres Lehmann

Chefsache(n) | © Andres Lehmann

Sowohl das Erdgeschoss mit dem ersten Stockwerk als auch jene Etage mit dem Dach sind dank der Treppe miteinander verbunden. Oben findet sich dann noch die Dachterrasse.

Hoch hinaus | © Andres Lehmann

Hoch hinaus | © Andres Lehmann

Zudem wurden – analog der Fassade – sandgrüne Fenster „geschwungen“ verbaut, damit viel Licht in die Schalterhalle fällt. Des Weiteren wurde hier noch ein raffiniert gestalteter Kronleuchter angebracht, damit den Minifiguren beim Geld abheben ein Licht aufgeht.

Kronleuchter | © Andres Lehmann

Kronleuchter | © Andres Lehmann

Apropos Minifiguren: Lego spendiert diesem Set fünf Figuren, allesamt – wie bei diesen modularen Gebäuden üblich – mit dem klassischen Gesichtsausdruck, aber unterschiedlichen Outfits. Eine Dame kann sich womöglich gar verwandeln – und nächtens in die Bank einsteigen.

Fünf Minifiguren, davon eine wandelbar... | © Andres Lehmann

Fünf Minifiguren, davon eine wandelbar… | © Andres Lehmann

Rückseite | © Andres Lehmann

Rückseite | © Andres Lehmann

Auch die Fassade selbst ist ein richtiger Hingucker: Unten wurden „graue“ Goldbarren als Fassadenelement umfunktioniert, darüber kommen silberne Kuchen zum Einsatz. Und vor der Wäscherei hängt passenderweise eine Hose. „Elves“-Zäune wurden verbaut. Oder anders formuliert: Das beste aus allen Themen-Welten wird in diesem Set miteinander kombiniert.

Zudem kommen ausschließlich bedruckte Steine zum Einsatz, keine Sticker. So sind etwa viele Fenster mit schicken Motiven bedruckt.

Die Stunde hat noch nicht geschlagen. | © Andres Lehmann

Die Stunde hat noch nicht geschlagen. | © Andres Lehmann

Den Fußweg säumt eine – na klar – Bank, die bis dato schönste „Parkbank“, die mir in einem Lego-Set untergekommen ist. Auf einer Leiter stehend kann die Uhr des Eckhauses geputzt werden. Und ein kleiner Baum darf nicht fehlen.

Die Bank | © Andres Lehmann

Die Bank | © Andres Lehmann

Die Lego Creator Expert Brick Bank macht sprachlos: Der Zusammenbau, der einen gut und gern sieben Stunden in Beschlag nimmt, ist die reinste Freude. Denn jeder Winkel dieses Sets wurde genutzt. Lego Designer Jamie Berard, der sich – abgesehen des Factory-Gebäudes, des Kinos und Rathauses – für alle „Modular Buildings“ verantwortlich zeichnet, hat mit diesem Gebäude ein Stück Lego-Geschichte abgeliefert.

Dieses Set geht nicht in die Hose! | © Andres Lehmann

Dieses Set geht nicht in die Hose! | © Andres Lehmann

Ein rundum steiniges Vergnügen.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.