Am gestrigen Tage wurde der LEGO Creator Volkswagen Beetle (10252) vorgestellt – und nun reichen wir gerne eine Liste mit Fakten nach, die die Historie des VW Käfers beleuchtet.

Am gestrigen Tage hat LEGO den Creator Expert Volkswagen Beetle (10252) offiziell vorgestellt. Zahlreiche Bilder und die Release-Informationen haben wir bereits veröffentlicht. Und nun reichen wir gerne eine Übersicht mit Fakten zum VW Käfer nach, die uns LEGO ebenfalls zugeschickt hat.

Das Original | © LEGO Group

Das Original | © LEGO Group

Daten, Fakten und Geschichten rund um den VW Käfer

· Der VW Typ 1, der Käfer, wurde von 1949 bis 2003 fast 54 Jahre lang in Großserie produziert und war bis 2002 mit über 21,5 Millionen Fahrzeugen das meistgebaute Auto der Welt. In diesem Jahr verlor er den Titel an den VW Golf. Die Produktion des LEGO VW Käfers hat bereits begonnen, damit die detailgetreue Nachbildung des Wagens ab dem 1. August 2016 in den 13 LEGO Stores in Deutschland und Österreich sowie auf shop.LEGO.com erhältlich ist.

· Der weltweit letzte Käfer lief im Jahr 2003 in Mexiko vom Band und ist heute in der Autostadt in Wolfsburg als Ausstellungsstück zu bewundern. Auch wenn der originale VW Käfer heute nicht mehr produziert wird – mit dem LEGO VW Käfer kann sich nun jeder sein persönliches Retro-Auto zusammenbauen und in den eigenen vier Wänden ausstellen.

· Erst ab 1956 erhielt der Käfer serienmäßig einen Außenspiegel auf der linken Seite. Der Hubraum des Fahrzeugs wurde schon zuvor vergrößert, um eine Leistungssteigerung des Motors zu ermöglichen. Die Maße des originalen VW Käfers liegen bei ca. 4 x 1,5 x 1,5 m. Die detailgetreue Nachbildung aus 1.167 LEGO Elementen ist 15 x 29 x 12 cm groß.

· Ein luftgekühlter Vierzylinder-Motor im Heck und klassische, runde Linien: Wie sein großes Vorbild vereint auch der LEGO VW Käfer diese charakteristischen Merkmale des Retro- Autos. Gegen den Branchentrend blieb dem Originalwagen dieses Konzept während seiner ganzen Produktionszeit erhalten, obwohl beispielsweise die Luftkühlung Anfang der 1960er-Jahre weitgehend aus dem Automobilbau verschwand.

· In seiner Anfangszeit wurde der VW Käfer vor allem in dunkleren und gedeckten Tönen produziert. Ab 1960 lösten hellere Farben die lange angebotenen Grautöne ab. Im Laufe seiner Geschichte gab es aber auch viele Sondereditionen in echten Knallfarben, so zum Beispiel den „Sunny Bug“ in Sonnengelb oder den „Maikäfer“ in Leuchtorange. Der LEGO VW Käfer steht seinem realen Vorbild in nichts nach und ist passend zum Surfer-Kult der 60er Jahre in einem azurblauem Farbmuster gestaltet.

· Die späten 1960er-Jahre stehen wie keine andere Zeit für den Hippie-Lebensstil. Damals entstanden auch die Buggys: umgebaute Käfer mit Kunststoff-Karosserien, die sich perfekt als Geländewagen für den Strand eigneten. Wie bei einem echten Surfer-Mobil dürfen natürlich auch beim LEGO VW Käfer die auf dem Dachgepäckträger befestigten Strandaccessoires – Surfbrett und Kühlbox – nicht fehlen und sind entsprechend im Set enthalten.

· Sonnenstrahlen kitzeln auf der Nase und die Haare wehen im Wind – dieses Gefühl konnte man auch im VW Käfer erleben, denn es gab ihn lange als Cabriolet. Die Produktion dieses Serientyps endete aber im Januar 1980. Die LEGO Version stellt den klassischen Käfer der 60er-Jahre dar. Die Nachbildung aus LEGO Steinen ist so konzipiert, dass sich das Dachsegment abnehmen lässt und so das detailreiche Innere des Wagens mit Armaturen, Lenkrad und vorklappbaren Sitzen offenlegt.

· Auch in der Traumfabrik Hollywood hatte der VW Käfer viele Auftritte und erlangte u. a. als „Herbie“ Berühmtheit. Ist der LEGO VW Käfer einmal zusammengebaut und fährt mit dem dazugehörigen Surfbrett auf dem Dach dem Sonnenuntergang entgegen, lassen sich mit diesem Kult-Wagen ganz persönliche Traumszenen verwirklichen.

· Konstrukteur des VW Käfers war Ferdinand Porsche. Wie viele andere Ingenieure hatte er seit den 1920er Jahren an Konzepten für Kleinwagen gearbeitet. Porsche hatte solche Fahrzeuge bereits für Steyr und für NSU Fahrzeuge konstruiert. Der Designer des LEGO VW Käfers heißt Mike Psiaki.