Das LEGO Ghostbusters Feuerwehr-Hauptquartier („Firehouse Headquarters“) 75827 kam am 1. Januar 2016 auf den Markt, gekauft habe ich es mir im Herbst, zusammengebaut Anfang diesen Jahres – und nun also folgt mein Review.

Hereinspaziert | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Hunger! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Ampelanlage | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Hier kommen die Geister rein. | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Genau diese zeitliche Abfolge gibt recht gut meine Einstellung zu diesem Monstrum wieder. Also: Als das Gebäude zeitgleich mit der Brick Bank 10252, sprich der Steine Bank, erschienen ist, war für mich sofort klar, dass ich zunächst das neue Modular Building erwerbe. Immerhin kostet das Geisterjäger HQ im Vergleich satte 200 Euro mehr.

Doch mir war auch seit der Vorstellung klar, dass ich dieses Gebäude zu meiner Sammlung ergänzen möchte. Schließlich bin ich ein Fan der ersten beiden Filme – und der Ecto-1 21108 benötigt nun mal eine Garage.

Platz da! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

News | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Brick | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Dann mal rein in die Klamotten! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Der Schreibtisch kann entnommen werden. | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Das Set beinhaltet 4.634 Teile, und ich habe mehr als zehn Stunden für den Zusammenbau benötigt. Bei einem Set dieses Größenordnung eine tolle Sache: Wie ärgerlich wäre es, wenn die Kiste nach zwei Stunden vor einem stünde. Während des Zusammenbaus gilt es, einige spannende Bautechniken kennnenzulernen – Designer Marcos Bessa hat uns alle im Sommer letzten Jahres mit seinem Disney Castle 71040 verzaubert. Ganz so viele Überraschungen sind es dann aber bei diesem Bauwerk nicht, viele der Teile werden alleine benötigt, um die Wände doppelt hochzuziehen: Von außen in rot, und innen dürfen es dann verschiedene „Tapeten“ sein. Einzig die Rückseite wurde „abgeschenkt“. Während ein Modular Building in der Stadt überall einen Blickfang darstellt, gilt für das GBHQ: Von den beiden Seiten und von vorne sieht es richtig schick aus, die Rückseite jedoch macht auch so manch Hinterhof in New York City Konkurrenz. Hier mussten hinsichtlich der verbauten Teile vermutlich schlichtweg Abstriche gemacht werden.

Seite mit Verkehrsampel | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Feuerwehrleiter | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Rückseite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Da über das Gebäude schon viel geschrieben wurde und viel bekannt ist, werde ich schlichtweg meinen Gedanken freien Lauf lassen: Dadurch, dass sich die Seite aufklappen lässt und die einzelnen Etagen zudem abnehmen lassen, ist das Geisterjäger Hauptquartier eine ganz schön wackelige Veranstaltung. Sprich: In AFOLs Händen passiert nichts, aber während ich jedes Modular Building ohne Bedenken meiner kleinen Tochter vorsetzen kann, habe ich hier dann doch meine Bedenken. Ist alles geschlossen und wird das Dach aufgesetzt, ist das ein Schmuckkasten – da sitzt alles.

Die Fassade orientiert sich freilich stark an der Vorlage – das Gebäude findet sich noch immer in Manhattan. Modulare Gebäude sind verspielter und zumeist fiktive Bauten – dennoch ist das Hauptquartier ein Blickfang.

Die erste Dusche in meiner Stadt! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Im Inneren finden sich einige schöne Details. Wie schon oft beschrieben: Wenn der Ecto-1 komplett einparken soll, muss der Schreibtisch entnommen werden. Das ist annehmbar. Auf den weiteren Etagen ist viel Abwechslung im Spiel. Das Bad etwa ist sehr schön gestaltet.

Zeitvertreib Billardtisch | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Auch der Billardtisch passt. Übrigens hat Marcos im letzten Jahr erzählt, dass es ein Zufall sei, dass im Detektivbüro 10246 von Jamie Berard auch ein solcher Tisch zum Einsatz kommt.

Mahlzeit! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Kühlschrank | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Eine Partie Darf gefällig? | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Sehr schön finde ich den Kühlschrank – einmal mehr werden die Teile munter gedreht. Die gesamte Küche ist wunderbar eingerichtet. Die Stühle hingegen finde ich nicht sonderlich praktisch, da sie sich nicht auf der Bodenplatte befestigen lassen – und die Minifiguren finden an keinen Noppen einen Halt.

Zocken? | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Gute Nacht! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Der Spielautomat ist lustig – und das Schlafzimmer urig. Das Labor kommt zudem mit vielen Details des Weges. Hier finden sich jedoch auch einige Sticker. Formulieren wir es einmal nett: Sticker und bedruckte Teile halten sich die Waage.

Labortisch | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Insgesamt betrachtet gibt viel zu entdecken – und das Marcos solche kleinen Details wie die Kücheneinrichtung schätzt, hat er etwa schon beim Kwik-E-Mart 71016 bewiesen.

Happening auf dem Dach | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Rückseite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Zweiter Gesichtsausdruck | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Zweiter Gesichtsausdruck der vier Geisterjäger | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Belesener Geist | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Die Schar an Minifiguren ist großartig – zahlreiche Geister dürfen nicht fehlen: Der Ecto-1 ist somit endlich im Einsatz. Und die Geisterjäger weichen nur in einem Falle von denen des Ecto-1 Sets ab: Peter Venkman hat ganz offenbar Slimer geknuddelt.

Slimer! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Nun, mir gefällt dieses Geisterjäger Hauptquartier gut. Es ist kein absoluter Überflieger, der einen sprachlos zurücklässt, aber ich möchte das Gebäude in meiner Stadt nicht mehr missen. Eine sehr solide Arbeit – die ein wenig den Witz und die Innovation der Modular Buildings vermissen lässt. Das Disney Castle hat mich im Sommer begeistert – den Zusammenbau des Ghostbusters Firehouse Headquarters 75827 begleitete ein Wohlbefinden. Ich denke, das umschreibt es recht gut.