Bei LEGO Ideas schwimmen Dorie und Nemo umher: Der Entwurf „Finding Nemo“ stammt von DigitalWizards und ist vielversprechend. Der Filmstart könnte an der Untersützung noch vieles ändern.

Achtung, es kommt Wasser ins Spiel: DigitalWizards, ein Team aus zwei LEGO-Freunden, sind auf den Fisch gekommen: Der Entwurf bei LEGO Ideas nimmt sich des Themas Nemo und Dory (auf Deutsch „Findet Dorie“) an. Klar, der zweite Film startet im September – da liegt es nahe, dieses Franchise aufzugreifen.

Beide Fische sind knuffig realisiert: Nemo wird aus 250 Teilen zusammengebaut, und Dorie aus 148 Steinen. Auch die Bautechniken sind interessant und die Farben in der aktuellen Farbpalette enthalten.

Der Entwurf hat bis dato noch nicht den Zuspruch erhalten, den es bedarf, um von LEGO geprüft zu werden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Da „Finding Dory“ von Pixar und Disney auf die Leinwand gebracht wird, stünden die Chancen auf eine Realisierung gar nicht mal schlecht. Denn LEGO und Disney pflegen ja bekanntermaßen eine enge Zusammenarbeit – ich sage nur: Schloss.

Ein schickes Animationsvideo zeigt Nemo und Dory zudem in Aktion.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube (E), YouTube (D) oder Instagram.