Warum wir zum jetzigen Zeitpunkt keine Listen und Bilder von LEGO Sets veröffentlichen, die in 2017 auf den Markt kommen: Das Spiel mit den Leaks – in eigener Sache.

Aktuell geistern erneut Bilder und Listen von LEGO Sets durch das Netz, die vermutlich ab Dezember 2016 – spätestens ab Januar 2017 – erhältlich sein werden.

Wir verstehen die Neugierde – denn natürlich möchten wir alle wissen, wie es im LEGO-Universum weiter geht und welche City, Technic, Creator-Sets etc. auf den Markt kommen.

Jedoch handelt es sich hier um sogenannte „Leaks“. Bilder oder Listen werden etwa aus Händlerkatalogen abfotografiert – sind aber nicht zur Weitergabe bestimmt. Einmal im Netz, verbreiten sie sich schnell.

Viele LEGO-Websites und Foren, die wir schätzen, agieren hier ganz kalkuliert: Bilder und Listen werden veröffentlicht, bis wenige Tage später die Nachricht von LEGO kommt, mit der eindringlichen Bitte, den Inhalt doch wieder zu löschen. Auf die zwischenzeitliche Reichweite möchten viele Kollegen offenbar nicht verzichten.

Wir sehen das anders: Es gibt die klare Ansage von LEGO, dass neben „geleakten“ Bildern auch Listen nicht erwünscht sind. Daran halten wir uns – wir möchten kein Spielverderber sein. Denn geschadet wird hier vor allem LEGO: In China etwa werden LEGO Sets reihenweise kopiert, oft bereits vor Veröffentlichung.

Wir freuen uns auf die neuen Sets, und in wenigen Wochen werden die Neuheiten offiziell vorgestellt. Und dann berichten wir umfangreich und werden selbstverständlich abermals die Spielwarenmesse in Nürnberg besuchen, auf der LEGO Ende Januar die Neuheiten für das zweite Halbjahr 2017 präsentiert. Betont sei: Auch fortan lassen wir es uns nicht nehmen, mit einem Gerücht zu jonglieren.

Auf zusammengebaut.com findet ihr alles zum Thema LEGO – nur keine Leaks. Wir bitten um eurer Verständnis – und wünschen weiterhin frohes Bauen!

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.