Das Set LEGO Star Wars BB-8 75187 lässt die Wellen aktuell hochschlagen. Auch Tobias Götz hat großen Gefallen an dem Nachbau des kleinen Droiden gefunden: Vielen Dank für das Leser-Review! Das Zusammengebaut-Review folgt. Andres

LEGO präsentiert uns mit dem neuen 75187 BB-8 eines der schönsten und kompaktesten Lego Star Wars Modelle 2017. Durch spannende Aufbautechniken, bemerkenswerte Detailvielfalt bis hin zu keinem einzigen Sticker außer dem Informationsschild weiß der kleine Astromech zu überzeugen.

Allgemeines

Der LEGO BB-8 kommt insgesamt mit einer stolzen Teileanzahl von 1.106 in einer leicht überdimensionierten Box zu uns. Dies führt freilich auch dazu, dass das Modell auf dem Cover die eigentliche Größe nicht identisch abbilden kann. Für einen Preis von 99,99 Euro erhalten wir jedoch ein – in Teile/Preis Relation gesehenen – perfekten Bausatz präsentiert, der sich zu einem der am fairsten bepreisten im LEGO Star Wars Segment zählen kann.

Der Aufbau

Im Vornerein war ich am meisten auf die Realisierung der Kugelform gespannt und ich wurde nicht enttäuscht. Die Umsetzung des filmtypischen Balllooks des Astromechs wurde hervorragend durch LEGO adaptiert und die auffallend wenigen Rundelemente verlangen dem ganzen noch mehr Respekt ab. Hervorzuheben ist die Verwendung kleinster Teile für optimale Realisierung der Kugelform.

LEGO Star Wars BB-8 75187 | © LEGO Group

Da die Seiten innerhalb der Kugel verschiedene Farben haben, geht der Aufbau leicht von der Hand. So wurden zwei Seiten, welche später die drehbaren Module erhalten, mit grün, die Vorderseite (mit der sich öffnenden Feuerzeugklappe) mit gelb und die Rückseite mit blau gekennzeichnet. Eine Verwirrung beim Bau blieb somit aus. Die Alterskennzeichnung von 10 bis 16 Jahren ist eindeutig angemessen, da bei vielen weißen Teilen ein genauer Blick auf die zu setzenden Teile und zu besetzenden Stellen unerlässlich ist. Nach knapp zwei Stunden hat man dann den kleinen Star aus Episode VII vor einem stehen.

Spiel und Detail

An Detailreichtum mangelt es BB-8 ebenfalls nicht. Alle Seiten wurden individuell gestaltet und vor allem sticht die sehr schön modellierte und konzipierte Kuppel heraus, welche sich vor keinem Vergleich mit dem offiziellen Lexikon schämen muss. Das bereits jetzt schon ikonische Feuerzeug wurde hervorragend umgesetzt und in Sachen „Playability“ deutlich gegenüber dem großen Bruder R2-D2 10225 verbessert. Natürlich kann BB-8 nicht rollen wie im Film aber die Kopfbewegungen wirken durch einen Gummiband- und Drehmechanismus angenehm authentisch und man möchte gar nicht aufhören damit, seinen Kopf zu bewegen. Für kleinere Fans ist dieses Modell zwar nicht im Aufbau aber in Bezug auf die Stabilität geeignet. Dem fertigen Rundmodell liegt somit ein sehr stabiler Würfel im inneren zu Grunde, welcher dem Astromech eine hervorragende Bespielbarkeit garantiert.

Der Vergleich

Ursprünglich dachte ich, wie andere auch, dass mir dieser BB-8 ein wenig zu klein zu mickrig wirkt. Doch wieso sich LEGO für den Maßstab entschieden hat, wird spätestens nach einem Vergleich mit seinem großen Vorbild R2-D2 klar. Der Astromech aus dem Jahre 2012 steht genau in der Relation zu seinem neuen Freund aus 2017. Die Schulterhöhe R2s deckt sich mit der Größe von BB-8 und entspricht somit genau dem Größenunterschied aus „Das Erwachen der Macht“.

BB-8 kann jedoch zusätzlich dadurch glänzen, dass er stabiler und besser umgesetzt ist. Dies nun aber am älteren R2 D2 zu kritisieren wäre ebenfalls unangemessen, da 2012 noch wesentlich weniger passende Teile zur Verfügung standen und ein R2-Modell mit der Möglichkeit das dritte Bein auszufahren wesentlich aufwendiger ist, als eine Kugel mit Feuerzeug. Am Ende kann man sagen, dass R2 zwar mehr Möglichkeiten bietet (ausfahrende Säge und „Arme“ und das dritte Bein), BB-8 aber mit seinen Möglichkeiten diesem – im Umkehrschluss etwas instabilerem Modell – ebenbürtig ist.

(K)ein UCS?

Offiziell ist BB-8 kein UCS Set, was an der relativ kleinen Größe oder an den dieses Jahr erscheinenden beziehungsweise erschienenen Konkurrenten liegen mag: Snowspeeder 71544 und Millennium Falcon 75192. Aber er hat durchaus für mich diesen Status, weil es sich um ein detailverliebtes und authentisches Modell mit interessanten Bautechniken handelt, welches sich eindeutig von allen anderen Sets dieses Jahres gekonnt abhebt.

Fazit

Jeder Star Wars Fan wird dieses Set lieben! Es ist stabil, detailgetreu und selbst solche, die „The Force Awakens“ nicht so überzeugen konnte wie die alte Trilogie oder Rogue One, werden beim Anblick des Astromech glücklich sein. Lucasfilm und Disney ist mit BB-8 die Gratwanderung geglückt und es wurde ein liebevoller aber nicht affigen Charakter erschaffen – man denke nur an Jar Jar Binks. LEGO hat das Bild des Droiden perfekt eingefangen, hervorragend adaptiert und schließlich für jedermann realisiert. Danke! Bleibt die Frage: Wann kommt C-3PO?