Am gestrigen Tage habe ich in aller Ausführlichkeit den Chocolate Tower vorgestellt, das neue Hochaus in meiner Ukonio City. Und wenn man so möchte, war das JT Building zunächst Bestandteil des Schokoladen-Hochhauses. Doch der Plan, auf dem alten 60er Jahre Gebäude einen Glasaufsatz zu installieren, ging sich optisch nicht auf.

Und so habe ich kurzerhand den Entschluss gefasst, ein weiteres Gebäude zu bauen. Der Platz – und die Teile – sind jedoch knapp bemessen. Unsere LEGO-Ausstellung, die Zusammengebaut 2017, geht Ende November in Nordhessen über die Bühne, und jetzt noch Teilebestellungen zu platzieren, darauf hatte ich keine Lust. Vor allem, weil für mich in den kommenden Wochen einige „große“ Reviews in den Fokus rücken – dazu dann in Kürze mehr.

Schlussendlich war der Entschluss, zwei neue Gebäude mit zur Ausstellung zu nehmen, aber goldrichtig. Und der Bau des JT Buildings und hat sehr viel Freude bereitet. Zum einen, weil es ein spontanes und überhaupt nicht geplantes Projekt ist. Und zum anderen, weil ich die Steine schon seit Monaten in einer Kiste liegen hatte. Denn zwei Mal habe ich mir zu guten Angebotspreisen das Set LEGO Marvel Super Heroes Attack on Avengers Tower 76038 gekauft. Und die leicht abgedunkelten Fensterscheiben und die Rundscheiben sind perfekt für viel Lichteinfall und ein Eckgebäude.

Aus einer spontanen Idee entsteht das JT Building

Für mich war zudem klar, dass eben im Gegensatz zur sehr funktionablen Geschosshöhe des Chocolate Towers hier dick aufgetragen wird: Hohe Etagen und sehr hohe Mieten.

Das System ist übrigens komplett modular, jede Etage lässt sich abnehmen. Ganz unten findet sich ein kleiner Asia-Imbiss – vor allem die Supppen sind hier der Renner.

Direkt darüber zieht in Kürze ein mysteriöser „Mr. D.“ ein – seit Wochen schon stehen die unausgepackten Kisten in der ersten Etage, doch Mr. D. hat im Tower noch niemand gesehen.

Im zweiten Obergeschoss findet sich das Büro von Matthias. Fußläufig ist das Ukonio Building nur 20 Sekunden entfernt, und der Büroraum ist knapp. Daher ist dies womöglich nur eine vorläufige Unterbringung.

Direkt darüber befindet sich die Polizei der Ukonio City. Und in der Bevölkerung hat sich so manch einer gewundert, warum sich die Polizei diese teure Miete im neuen „Glaspalast“ leisten kann. Im Chocolate Tower ist man obendrein über den Raum ganz oben besorgt, der nicht einsehbar ist: Wird hier womöglich abgehört und spioniert?

Jede Etage kann per Fahrstuhl und Nottreppe erreicht werden, die entsprechende Zugänge finden sich in der Ecke.

Und so ist das JT Building der neuste Wolkenkratzer in der Ukonio City. Übrigens habe ich heute noch mal einige Teile „durchgezählt“: Womöglich packe ich noch ein Stockwerk obendrauf. Die Polizei würde sich gerne ausbreiten. Und der Chocolate Tower würde überragt. Daneben thront das Ukonio Building, das den Status als höchstes Gebäude der Stadt so oder so aber nicht einbüßen würde. Da hätte der Eigentümer gewiss etwas dagegen. 😉

Ich habe da übrigens noch eine Idee… nicht, dass es in Borken von meiner Seits aus doch noch vier Hochhäuser werden…

JT Building, Chocolate Tower und das Ukonio Building | © Andres Lehmann

P.S.: Ich habe zwei Etagen ergänzt, mehr passende Steine habe ich nicht. Das Ukonio Building wird nun überragt…
Und: Meine Tochter bekommt ihre sechs Fensterrahmen zeitnah wieder! 🙂