Auch für das Jahr 2017 wird es wieder einen LEGO Wandkalender geben – exklusiv in den LEGO Stores. Wer einen Kalender sein Eigen nennen möchte, muss zuvor einen Einkauf tätigen.

Analog des Jahres 2016 ist somit erneut ein LEGO Wandkalender im Anflug. Das Prozedere aber hat sich geändert: Bei jedem Einkauf im LEGO Store des Vertrauens wird dieser Tage ein kleiner runder Aufkleber auf den Kassenbon geklebt.

Wer diesen Bon samt Aufkleber im Zeitraum vom 12. Dezember bis zum 15. Januar 2017 im LEGO Store vorzeigt, erhält einen Kalender. Ein Mindesteinkauf ist nicht mehr notwendig.

Den Wandkalender wird es einmal mehr exklusiv in den LEGO Stores geben, nicht via des LEGO Online Shops. Ob es erneut Gutscheine auf der Rückseite geben wird, ist wahrscheinlich.

Im Jahre 2016 waren es drei Gutscheine – ob LEGO an dieser Regelung festhält, ist nicht bekannt. Fest aber steht: Die Boxen, in denen jahrelang Steine an der „Pick a Brick“-Wand gestapelt werden durften, scheinen Geschichte zu sein oder wurden durch jene Kalender abgelöst. Auch jene Boxen gab es exklusiv in den LEGO Stores bei Einkäufen zu einer gewissen Summe in einem gewissen Zeitraum des vierten Quartals – und konnten dann in den ersten drei Monaten des Folgejahres mit Steinen befüllt werden. Da sie im Gegensatz zu den kleinen und großen Bechern quadratisch sind, ließen sich gerade „herkömmliche“ Bricks perfekt Stapeln.

Gefühlt ist der Wandkalender also eine „Herabstufung“. Zudem war es stets ein Happening, viele AFOLs an der Steine-Wand zu treffen, die ebenfalls ihre Pappbox mit Steinen befüllt haben.

Warten wir einfach mal ab, was uns der neue Wandkalender bringt. Sobald es konkrete Hinweise gibt, werden wir zeitnah auf zusammengebaut.com berichten.

Freut ihr euch auf den Wandkalender – oder „weint“ ihr den alten Pappschachteln nach? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Lego Wandkalender 2016 | © Andres Lehmann

Lego Wandkalender 2016 | © Andres Lehmann

Du spielst noch mit LEGO? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.