Im Legoland Billund gibt es seit dieser Saison die neue Ninjago World. Wir haben nach „The Ride“ nun auch „Lloyds Laser Maze“ getestet – eine interessante Prüfung, mit einem Haken.

Über die Eröffnung der Ninjago World im Legoland Billund Resort haben wir bereits ausführlich berichtet. Doch am Eröffnungtag war es uns zeitlich leider nicht möglich, das ganze Ninjatrainingslager zu durchlaufen.

Nun also haben wir in Hamburg zunächst ordentlich trainiert – und sind in der vergangenen Woche erneut nach Billund aufgebrochen. Denn mit Lloyd’s Lazer Maze stand eine wichtige Prüfung aus.

Direkt hinter „Ninjago – The Ride“, sprich dem neuen 4D-Spektakel, befindet sich das Maze, fast ein wenig versteckt. Wir hatten Glück – und fanden nur eine kurze Warteschlange vor.

Der Besucher wird so denn in einen dunklen Raum geleitet, und es gibt zwei Parcoure, die indentisch sind. Jedoch stehen drei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, wir wurden von einer netten Park-Bediensteten dazu ermutigt, zunächst einmal „Anfänger“ zu wählen (dabei haben wir doch trainiert!). Am Ende des Korridors gibt es ein Display, auf dem die Punktezahl und die Zeit angezeigt werden.

30 Laserstrahlen tun sich nach einem kurzen Countdown vor einem auf. Über einige der grünen Laserstrahlen können Groß und Klein locker drüber steigen, unter andere krabbelt der eine Teil durch, der andere steigt drüber. Über einen Strahl musste ich meine kleine Tochter drüberheben – selbst beim leichten Schwierigkeitsgrad. Einen Laserstrahl haben wir berührt – technisch funktioniert hier alles wunderbar: Sofort wird der Fehler auf dem Display angezeigt. Über den ganzen Tag werden alle Ergebnisse, freilich anonym, gespeichert – und ein Tagessieger auserkoren.

Auf Zeit! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Auf Zeit! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.

Unsere genaue Zeit habe ich mir nicht gemerkt (ich tippe mal auf „gesichertes Mittelfeld“), aber das Spektakel ist nach spätestens einer halben Minute vorbei. Der Parcours bereitet Laune, ist technsich wunderbar inszeniert und ein abwechslungsreicher Spaß für Groß und Klein. Bei einer langen Warteschlange gibt es jedoch Attraktionen, die die Wartezeit ob des kurzen aber kurzweiligen Vergnügens bei „Lloyd’s Laser Maze“ eher rechtfertigen.

Doch alle kleinen Ninjas, die das Maze unbedingt absolvieren möchten, werden gewiss ihre Freude haben. Und die Eltern kommen natürlich mit!

Ein Miniatur-Tempel | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Die neue Ninjago World im Legoland Billund | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com