Das Legoland in Billund war der erste LEGO-Vergnügungspark weltweit. Und auch im Jahre 2015 ist der Besuch noch immer ein steiniges Vergnügen: Video.

Wenn man so möchte, ist Billund „Lego City“. Ein großer Vergnügungspark, der sich des Themas LEGO annimmt, darf da nicht fehlen.

Das LEGOLAND Billund Resort wurde im Jahre 1968 eröffnet. Und wenngleich in den letzten Jahrzehnten weltweit weitere Parks dazugekommen sind, etwa das LEGOLAND Deutschland in Günzburg, kann der Park in Billund für sich den Ursprung aller Brick-Freuden verbuchen.

Auch wenn das LEGOLAND in Dänemark schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, rostet es nicht. Der eine oder andere Legostein mag trotz besonderer Lackschichten vergilbt sein, doch stetig kommen Neuheiten hinzu.

In diesem Jahr etwa hat der Star Wars X-Wing Starfighter – das größte Lego-Modell der Welt – eine Heimat im LEGOLAND Billund gefunden.

Das Miniland im LEGOLAND Billund | © Andres Lehmann

Das Miniland im LEGOLAND Billund | © Andres Lehmann

Vor vier Jahren kam zudem der „Polar X-Plorer“ hinzu – eine Achterbahn eingehüllt in eine Schneewelt samt Pinguinen, wohlgemerkt nicht aus Legosteinen, sondern leibhaftig. Passend ist da natürlich, dass LEGO im vergangenen Jahr mit Arktis-Sets durchgestartet ist.

Bei einem Besuch des Parks wird deutlich: Besonders die Familienunterhaltung wird groß geschrieben – viele Karussells können auch schon von Kindern in jungen Jahren gefahren werden. Und gerade in den Sommermonaten rücken zahlreiche Wasserbahnen in den Fokus: Es geht feuchtfröhlich zu.

Ein Duplo-Park für den Lego-Nachwuchs darf da nicht fehlen, inklusive Eisenbahn oder Riesenrad. Und im Flugzeug heißt es: Abheben!

Über die genauen Öffnungszeiten und Eintrittspreise informiert die offizielle Website – auch in deutscher Sprache.