Persönlich konnte ich noch nie etwas mit den Shootern anfangen, die in immer mehr LEGO Sets verbaut sind. Doch ein „unnützes“ LEGO-Element gibt es nicht, wie mein kleines MOC zeigt.

Laut Brickset Dankenbank ist der „Spring Shooter“ mittlerweile in 88 LEGO Sets verbaut. Seit 2014 findet er vornehmlich bei Star Wars Sets Verwendung, rote oder grüne Laser können abgefeuert werden – das sollte (trotz abgerundetem „Laser“) nicht ins Auge gehen.

Spring Shooter | © Andres Lehmann  / zusammengebaut.com

Spring Shooter | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Teilweise sind die Shooter recht dezent verbaut, manchmal passen sie einfach nicht zum Erscheinungsbild und ich persönlich, als AFOL, muss sagen: Für mich ist jene Funktion völlig überflüssig. Nun mag sich das bei Kindern anders gestalten – aber ich habe mich gefragt: Was nur stelle ich mit dem „Spring Shooter“ (6048898) an?

Vogelperspektive | © Andres Lehmann  / zusammengebaut.com

Vogelperspektive | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Nach ein wenig Tüftelei kam mir eine Gartenmauer in den Sinn – im Zusammenspiel mit hell- und dunkelgrau und dem Muster kommt der umfunktionierte Shooter so richtig gut zur Geltung, ohne das „Laser“ abgefeuert werden müssen. Eine Zweckentfremdung, die diesem Element neues Leben einhaucht.

Ein Mauerblümchen darf nicht fehlen – und am Ende darf ich noch John Lennon zitieren: „All we are saying is give peace a chance“.

Mauerblümchen | © Andres Lehmann  / zusammengebaut.com

Mauerblümchen | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube (E), YouTube (D) oder Instagram.