Der Ungar Gabor Horvath liefert mit dem RC Credo Econell 12 im wahrsten Sinne des Wortes ein feines Stück Technic ab: Ein fernsteuerbarer Bus mit automatischen Türen.

Natürlich gibt es schon ganz offizielle Busse im Lego-Kosmos. Aber dieser Bus hier kommt nicht aus Dänemark angedüst, sondern aus Ungarn: Gabor Horvath sorgt mit seinem Modell RC Credo Econell 12 aktuell für großes Aufsehen unter Brick-Freunden.

Der sehr realistische Nachbau kommt im Maßstab 1:24 des Weges. Im Grunde genommen handelt es sich um ein Technic-Modell – doch die äußere Fassade schmücken vornehmlich „normale“ Bricks, die etwa bei City oder Creator Sets zum Einsatz kommen. Doch der Bus selbst hat es in sich – und steckt voller Technic-Überraschungen: So lässt sich das Gefährt nicht nur komplett fernsteuern – auch die Türen öffnen sich wie von Zauberhand per Befehl.

Fernreisende: Der Bus wird ferngesteuert | © Gabor Horvath

Fernreisende: Der Bus wird ferngesteuert | © Gabor Horvath

Und dann ähnelt jener Nachbau samt zweier Motoren dem Original auch noch dermaßen: MOC in Perfektion.

Lego selbst veröffentlicht ebenfalls „Crossover“-Sets – zuletzt etwa das Creator Expert Riesenrad, das ebenfalls auf viele Technic-Elemente vertraut. Aber Gabor treibt es mit seinem neuen Modell auf die Spitze. Dankenswerterweise hat er uns die Bilder zur Verfügung gestellt – und gerne verlinken wir an dieser Stelle seine MOC-Seite, auf der sich seine weiteren Kreationen finden.

Für den RC Credo Econell 12 derweil kann es nur ein Urteil geben: Abgefahren!

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.