Via LEGO Ideas Blog wurde bekanntgegeben, dass die Richtlinien für neue Projekte angepasst wurden: Fortan gibt es Limits und Einschränkungen – aber es wird auch Klarheit geschaffen.

LEGO Ideas erfreut sich großer Beliebtheit – weltweit reichen Fans Projekte ein, hoffen auf Zustimmung – und wenn alles zusammenkommt, könnte die Idee tatsächlich als Set realisiert werden.

Via seines Ideas Blogs hat LEGO nun neue Richtlinien verkündet, die womöglich ein wenig auf die Kreativitätsbremse treten – aber auch Klarheit schaffen. Fortan sind nur noch Projekte erlaubt, die aus maximal 3.000 Legosteinen zusammengebaut werden können. Aber keine Panik auf der Titanic: Sämtliche bisherigen Modular Buildings etwa kommen mit weniger Teilen aus. Häuser mit ähnlichen Ausmaßen sind somit auch fortan möglich. Und dies ist nur ein Beispiel.

Eine Einschränkung ist womöglich etwas überraschend: Wenn ein Franchise schon mit einem Projekt bedacht wurde, werden keine weiteren Einreichungen mehr akzeptiert.

WALL-E... | © Andres Lehmann

WALL-E | © Andres Lehmann

Außen vor sind demnach fortan folgende Lizenz-Themen: Hayabusa, Minecraft, Back to the Future, Mars Science Laboratory Curiosity Rover, Ghostbusters, The Big Bang Theory, Doctor Who, WALL·E, Caterham, Adventure Time, Beatles und Apollo Missionen. Sämtliche Sets sind bereits erschienen – oder folgen bestätigterweise.

Alles bedruckte Steine, keine Sticker | © Andres Lehmann

Doctor Who | © Andres Lehmann

Aber zum Glück gibt es ja noch viel mehr Projekte, die mit Legosteinen realisiert werden können. Alle neuen Richtlinien finden sich im Ideas Blog.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube (E), YouTube (D) oder Instagram.