Auf der 66. Spielwarenmesse in Nürnberg haben wir Ende Januar alle „regulären“ neuen Lego Sets in Augenschein nehmen können: Sind die ersten Eindrücke deckungsgleich mit dem Bauerlebnis?

Ende Januar wohnten wir auf Einladung der Lego Gruppe auf der International Toy Fair der Vorstellung all der „regulären“ neuen Lego Sets bei, die im Laufe des Jahres 2015 auf den Markt kommen. Ausgenommen: Die exklusiven Sets, die zum Teil erst wenige Wochen vor der jeweiligen Veröffentlichung publik werden.

Auf dem großzügigen Lego-Messestand – eine Art Lego Store als Messe-Dauereinrichtung – wurden so denn alle Sets liebevoll angeordnet, egal ob Lego City, Friends, Technic, Ninjago, Creator, Minecraft, Elves, Architecture, Duplo – und wie sie alle heißen.

Uns war es erlaubt, fast alle Sets und Serien zu fotografieren und zu filmen – ausgenommen jene Reihen, die mit einer Lizenz des Weges kommen. Doch auch auf die Speed Champions, Scooby Doo oder natürlich Star Wars konnten wir einen genauen Blick werfen.

Nun, da Mitte Juli auch der zweite Schwung an neuen Sets im Handel erhältlich ist, können wir ein Fazit ziehen: Sind die „Hingucker“ in Nürnberg auf der Toy Fair letztendlich die großen Hausnummern des Jahres?

Friends Hotel auf der Toy Fair, Monate später in der Heartlake-City Hamburg zusammengebaut | © Andres Lehmann

Friends Hotel auf der Toy Fair, Monate später in der Heartlake-City Hamburg zusammengebaut | © Andres Lehmann

Rückblickend gesagt: Der umfangreiche neue Lego City Town Square hat uns in Nürnberg überrascht – gerade die Straßenbahn hat es uns „schon damals“ angetan. Auch die erneut aufgelegte Space-Reihe war ein Blickfang und das Lego Friends Heartlake Hotel, das fast ein wenig wie ein Modular Buildung anmutet, ein Hingucker. Aufgefallen ist zudem der Ferrari Truck, das größte Set der Speed Champions. Und in der Lego Architecture Ecke durften wir den Louvre und das Flatiron Building bestaunen.

Zu all den genannten Sets haben wir mittlerweile Rezensionen online gestellt. Und: Der erste Eindruck, den wir nur anhand der bereits fertig aufgebauten Sets gewonnen haben, war nicht trügerisch, im Gegenteil.

Der Lego City Town Square ist tatsächlich facettenreich – und regt auch die Fantasie eines ausgewachsenen Lego-Fans an: So haben wir die Tram mit 9V motorisiert und den Lego Store in ein kleines Modular Building verwandelt.

Die Zielgruppe der Lego-Friends-Reihe liegt ob der Farbgebung und der vorgegebenen Themen auf der Hand, dennoch hat uns in der Redaktion bis dato kein Friends-Set im Zusammenbau so viel Freude bereitet. Der Aufbau der Lego City Raketenstation hingegen geht aufgrund vieler großer Teile recht schnell von der Hand – aber aufgebaut macht sich die Rakete richtig gut und wirkt im Design frischer als seine Vorläufer. Und der Ferrari Truck ist ein sehr durchdachtes Set, das uns aufgrund seines Umfangs und vieler Spielereien mehr anspricht als die anderen Flitzer der Reihe.

Der Architecture-Freund derweil hat gleich doppelten Grund zur Freude: Sowohl das Flatiron Building in New York City als auch der Louvre in Paris lassen sich in Bricks sehr gut nachbauen. Beide Städte würden wir am liebsten gleich erneut besuchen.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.