LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

24 Advent Street: Ein LEGO Modular Building zu Weihnachten!

Ein winterliches Modulhaus als Adventskalender. | © Simon Brandt

Wie sähe ein LEGO-Adventskalender aus, der in die Modular City passt? Ungefähr so wie mein MOC eines Wohnhauses mit Wintersportladen!

Es ist wieder einmal Weihnachten. Aber eben nur einmal. Für mich ist das zu wenig, zumindest, wenn ich auch zu den weiteren Weihnachtsfesten Geschenke bekäme. Wie also kann man sich ganzjährig in Weihnachtsstimmung versetzen? Entweder, man reist in arktische Gefilde – oder man baut LEGO. Während ich nicht weiß, was davon teurer wäre, ist dagegen offensichtlich, was besser ist. Daher habe ich mich entschieden, zum ersten Mal ein Seasonal Modular Building zu erschaffen, selbstverständlich mit Bezug zum Winter. Zugleich aber wollte ich schon länger mal einen Adventskalender bauen, sodass ich mich nun entschieden habe, beide Ideen zu vereinigen.

Das Ergebnis: Ein Wintersportladen in einem Wohnhaus, das in vierundzwanzig Segmente unterteilt ist. So kann man jeden Tag ein Achtel einer Etage zusammenbauen und das Haus mit jedem Modul Stück für Stück wachsen sehen, bis es dann am Heiligen Abend in vollem Glanz erstrahlt. Bereits am 30. November kann man die Grundplatte zusammenbauen und damit die Basis des Adventskalenders bauen – Kinder können schließlich (zumindest war es bei mir so) ihren Kalender auch bereits einen Tag früher öffnen und sich an dem Motiv erfreuen, bis dann das erste Türchen am ersten Dezember zu öffnen ist.

Ich habe mich (zugunsten meiner Weihnachtsgeschichte und eines besseren Überblicks über das Haus) dagegen entschieden, euch den Adventskalender auch als solchen zu präsentieren, indem ich Tag für Tag ein Modul vorstelle, und zeige ihn stattdessen nun im Ganzen. Also betreten wir nun das verschneite Gebäude!

Außenbereich

Das dreigeteilte Gebäude steht auf einer gemeinsamen Grundplatte, da zwischen den einzelnen Segmenten Durchgänge bestehen und es daher für mich keinen Sinn ergab, zwei getrennte Grundplatten zu nutzen.

Vorn befindet sich der Eingang in den lavendelfarbenen Wintersportladen, daneben liegen der Carport und der Eingang ins Wohnhaus. Ein Weihnachtsbaum erinnert vorüberkommende Passanten daran, noch Geschenke zu kaufen, vielleicht ja gleich hier. Das Walmdach des tanfarbenen Teils des Wohnhauses ist mein erstes, das gegenüber der üblichen Dachdrehung um 90° gedreht ausgeführt ist und dem Haus in meinen Augen den Touch eines Chalets gibt – warum auch immer.

Die Rückseite des Gebäudes ist mit Veranda und Balkon etwas zerklüfteter gestaltet. Hier haben wir eine verschneite Fläche zum Schlittenfahren, einen Schneemann und ein weihnachtliches Graffito an der Wand. Zudem habe ich einen anderen Fenstertyp in den beigefarbenen Teil des Wohnhauses gebaut.

Selbstverständlich ist das Haus als Modulhaus modular, man kann also die einzelnen Etagen abnehmen. Damit es trotzdem mit dem Adventskalender-Gedanken funktioniert, werden die einzelnen Elemente über Technic-Pins zusammengehalten. Wenn das nicht funktioniert, ist es nicht meine Schuld… (ist natürlich Unsinn).

Erdgeschoss

Im Wintersportladen gibt es ein Snowboard, Skier mit Skistöcken, Schneeschuhe, eine Mütze und einen Helm zu kaufen. Falls ihr euch über die Noppen am Boden wundert: Die wurden vom Fußbodenverleger vergessen, glattzuschleifen. Eine Tür führt in den Carport, wo ein Moped älterer Bauart die Kälte genießt, daneben hängt eine Schneeschaufel an der Wand.

Eine weitere Tür führt in die Eingangshalle (sehr pompös ausgedrückt für: Garderobe), die mit Kleiderhaken und Schirmständer aufwartet. Ein Adventskranz versprüht post-österliche Stimmung.

Obergeschoss

Eine Etage höher befindet sich über dem Laden die Küche mit Esszimmer. Vier Stühle für eine dreiköpfige Familie, so stört es nicht, wenn einer kaputt geht, weil Sohnemann nervös auf den Weihnachtsmann wartend auf seinem Platz herumrutscht.

Angrenzend im türkisfarbenen Gebäudeteil ist ein kleiner Flur, der durch Pflanzen und Bilder aufgehübscht wird. Hier befindet sich auch der Ausgang auf den völlig zugeschneiten Balkon (an der Stelle überlege ich, ob ich ihn nicht wirklich vollständig hätte zubauen sollen…), in dem Zimmer nebenan ist eine kleine Mikro-LEGO-Welt aufgebaut. Die bösen Aliens vom Planeten Gahr-nix-guht kommen angeflogen, scheuchen die panischen Burgbewohner des irdischen Mittelalters auf und drehen dann wieder ab. Mit so unterentwickelten Kreaturen wollen sie nichts zu tun haben.

Dachgeschoss

Unter dem Dach befindet sich das Schlafzimmer der Eltern, mitsamt Tassen, um des Nachts einen zu heben. Ihr Kleiderschrank verhindert, dass Söhnchen die Lücke neben der Treppe herunterfällt. Durch eine Tür abgetrennt ist das (sehr enge) Bad mit Toilette, Dusche und Waschbecken. Astronautentraining, um eines Tages per Raumschiff auswandern zu können.

Im Mittelteil der Etage stehen wieder zwei Blumenkübel, gegenüber liegt (im Wortsinne) das Kind in seinem Bett. Schließlich befindet sich im Obergeschoss noch das Wohnzimmer mit Kamin, Sessel und Fernseher.

Adventskalender

Nun habe ich so viel über das Haus und den Aufbau als Adventskalender erzählt, bin euch den Beweis dafür aber bisher schuldig geblieben. Nun also: Hier ist er. Die Grundplatte ist weitgehend gekachelt, um ein leichtes Abnehmen der Module zu ermöglichen, darauf kommen dann je Etage acht 8 x 8 Noppen große Elemente. Sie stehen jeweils auf einer in Sandwichbauweise (Platte–Stein–Platte) gebauten Plattform, um auch allein möglichst stabil zu sein. Über je einen Pin werden die Module dann zu Etagen verbunden, die dann wie üblich gestapelt werden können.

Eckdaten

  • Anzahl Teile: 3489
  • Anzahl Minifiguren: 3 (Vater, Mutter und Sohn)
  • Größe: 32 x 32 x 41 Noppen
  • Gewicht: 3,0 kg

Anmerkung: Alle Teile sollten in den verwendeten Farben existieren. Da Studio aber derzeit Probleme zu haben scheint, die aktuellen Preise korrekt abzurufen, weiß ich nicht, ob ich (in der Überarbeitungsphase seit dem letzten Update) versehentlich ein sehr seltenes und damit teures Teil genutzt habe. Bevor ich also – sollte der Wunsch überhaupt bestehen – eine Bauanleitung erstelle, werde ich definitiv warten, bis die Angaben wieder glaubwürdig sind.

Und zum Abschluss nochmal ein bisschen Schneefall:

Eure Meinung!

Wie gefällt euch die Idee eines Modular-Building-Adventskalenders? Sucht ihr schon die ersten Steine heraus oder tröstet ihr euch mit den Bildern der offiziellen Modulhäuser? Äußert euch gern in den Kommentaren! Und damit wünscht euch die ganze Zusammengebaut-Redaktion:

Simon Brandt

Seit frühester Kindheit begeisterter LEGO-Fan und sammelt vor allem City und Creator.

32 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Gefällt mir sehr gut! Passt in meine winterliche Landschaft.
    Über eine Anleitung würde ich mich freuen.

  2. Sieht toll aus. Jetzt noch 23 weitere daneben stellen und man hat eine ganze Adventsstraße. 😄

  3. Das Set ist toll. Ich werde es mir nachher mal intensiver und genauer ansehen. Gerade bin ich auch dabei mein eigenes Haus zu bauen. Mal sehen, ob man davon etwas an Ideen „stehlen“ kann. Wird es Deine Bauanleitung auch zum anschauen geben? Auf jedenfall ein schönes Weihnachten 🎄 euch allen.

  4. Hallo Simon,

    Das schaut klasse aus! Ich wäre definitiv an einer Anleitung interessiert, ggf auch an einer sammelbestellung bei bricklink 🙂

  5. Frohe Weihnachten dir, Simon und allen Lesern!

    Klasse Adventskalender, daran hätte ich meine Freude ein „Advents-Haus“ in der Vorweihnachtszeit Tag für Tag ein Stück weiter aufzubauen.

    Da hast du ein sehr schmuckes modulares Gebäude gebaut, das nicht nur im Winter eine Stadt bereichert. Detailliert ausgearbeitet und die Farbkombination ist super abgestimmt. Der Wintersportladen scheint von Kunden sehr stark frequentiert worden zu sein. Ein paar Teile mehr ständen dem Landen meiner Meinung nach gut.

    An die beschreibende Geschichte zu den einzelnen Modulen hatte ich viel Spaß.
    Danke.

    • Danke dir! Du hast Recht, den Wintersportladen sollte (und werde) ich noch etwas befüllen. Dafür hat man ja seine Leser, die unvoreingenommen Verbesserungsvorschläge geben können. Wahrscheinlich ist hier das Problem, dass ich zu viel an die Wände gehängt habe, statt noch ein, zwei Tische einzubauen. Das zu ändern ist aber kein Problem.

  6. Klasse Idee!
    Ich würde mich über die Eckdaten dann in Zukunft freuen, sobald das genutzte System zur Verfügung steht😆

  7. Die beste Lego-Idee seit langem. Chapeau 🥰

    Mal sehen, ob ich diese geniale Idee auch für meine Stadt umsetzen kann – bei mir findet möglicherweise nächstes Jahr endlich der langersehnte Dachboden-Ausbau statt. Dann gibt es endlich genug Raum für die Modular-Häuser, das Harry-Potter-Universum, das Winterdorf und diverse kleinere Bauwerke.

    Euch allen noch ein besinnliches Fest und einen gesunden Übergang ins Jahr 2023 🎄

  8. Superschöne Idee, genial umgesetzt. Möchte ich gerne nachbauen, daher hoffe ich auf eine Anleitung und Teileliste. Vielleicht mit ein paar mehr Accessoires für den Shop…
    Frohes Fest

  9. Mal abgesehen davon, dass die Idee, das ganze als Adventskalender zu machen, schon sehr cool ist, sieht das Haus als ganzes einfach fantastisch aus. Tolle Fassade und auch super eingerichtet.

    Gefällt mir deutlich besser, als vergangene „offizielle“ Modulars.

    Mich würde natürlich auch interessieren, was man für dieses Gebäude zu investieren hätte…

    In diesem Sinne frohe Weihnachten

    Gruß Jan

    • Rechnen wir mal mit 12 Cent pro Teil, das ist so der übliche Preis bei meinen (hinsichtlich des Teilepreises teiloptimierten) MOCs, dann landen wir bei 420 €. Studio nennt gerade 380 €, wobei die Preise pro Teil zwischen 0 Cent und 17 Euro schwanken – das meinte ich mit „wenig glaubwürdigen Angaben“. Wer natürlich eine umfangreiche Teilesammlung sein Eigen nennt, hat da weniger Probleme…

  10. Wow cool. Finde sieht super aus.
    Über eine Anleitung würde ich mich ebenfalls freuen 😉
    Schöne Weihnachten euch allen.

  11. Gefällt mir auch sehr. Gratuliere, du hast Talent. Ich hätte noch gerne das Wohnzimmer und die Gebäuderückseite gesehen.

  12. Sehr sehr schön! Gerne die Bauanleitung! Uuuuund…. Frohe Weihnachten!

  13. Gefällt mir sehr gut, hätte auch gern eine Bauanleitung.

  14. Wow eine super Idee und ein wunderschönes Haus. Sicher für einen Adventskalender etwas kostspielig aber interessieren würde es mich trotzdem. Vll kann man sich das nächstes Jahr mal gönnen. Würde mich sehr über die Anleitung freuen. Frohe Weihnachten weiterhin!

  15. Es hat echt Spaß gemacht deine Bilder und Beschreibung zu lesen und die Idee dahinter ist absolut toll. Ich fange gerade an mit modulare Buildings und wäre echt interessiert an deine Aufbauanleitung und vielleicht einen link zu bricklink für eine Sammelbestellung. Echt toll das Model! Gefällt mir sehr gut.

  16. Finde ich Klasse, paßt zu meinen Winter-Weihnachtssachen… Könnte man die Bauanleitung und die Teile als Set bei Dir kaufen ?

    • Die Anleitung wird über Rebrickable kostenfrei herunterladbar sein und die Teile muss jeder selbst bestellen (anhand der mitgelieferten Teileliste), allein schon, weil ja jeder in seiner Sammlung unterschiedliche Teile bereits vorrätig hat.

  17. Das MOC gefällt mir auch richtig gut. Wann gibts denn eine Bauanleitung und Teile Liste ???

    • Sobald Studio wieder verlässliche Preise anzeigt und ich sehe, welche Teile ich besser nicht nutzen sollte, da sie ohnehin niemand kaufen wöllte, kann ich damit anfangen. Ich denke, mit dem nächsten Update (gegen Anfang / Mitte Januar) wird der Fehler behoben sein.

  18. Mir gefällt es auch sehr sehr gut. Über eine Teileliste und Aufbauanleitung würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert