🆕 10275 Elfen-Klubhaus
ist neu erhältlich!
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

BrickLink ist nun LEGO-exklusiv: Erste Veränderungen sind sichtbar

AFOL Designer Programm: Aus einer Kooperatoin wurde... mehr. | © BrickLink / LEGO Group

Die Übernahme von BrickLink durch LEGO zeigt Auswirkungen: Ab sofort dürfen Verkäufer auf BrickLink nur noch Original LEGO-Steine verkaufen.

Die Übernahme von BrickLink durch die LEGO Group zeigt erste Auswirkungen: Bereits am 11. Dezember wurden die allgemeinen Geschäftsbedingungen (“Terms of service”) von BrickLink aktualisiert, welche Nutzer beim Einloggen nun bestätigen müssen, um BrickLink weiter nutzen zu können.

Ab sofort dürfen wie bereits angekündigt Verkäufer auf BrickLink nur noch originale LEGO-Steine verkaufen, die auch nicht modifiziert sein dürfen (wie beispielsweise selbstbedruckte oder verchromte Steine). Jegliche Fremdprodukte, die zur „LEGO Fangemeinde“ zählen, dürfen weiter verkauft werden, wozu laut den AGBs Literatur über LEGO und Erinnerungsstücke zählen.

Das ist leider eine klare Absage an Fan-Produkte, die versuchen LEGO zu ergänzen statt zu ersetzen: Das heißt der Kauf oder auch Verkauf vom S-Brick, Beleuchtungs-Ergänzungen und auch besonderen Schienen (beispielsweise einen Schienen-Außenradius) sind bei BrickLink nun ausgeschlossen.


Licht und Schatten

Etwas Gutes haben die Änderungen allerdings: MOC-Erbauern und Händlern wird die Möglichkeit gegeben, eigene Sets (samt Anleitung, Box und Sticker-Bogen) zu verkaufen, sofern diese nur originale Steine verwenden. Somit dürften auch Händler eigene Sets kreieren und diese verkaufen, was BrickLink ganz neue Möglichkeiten geben dürfte.

lego-brickLink-wild-west-saloon-legopard -2019-zusammengebaut-andre-micko zusammengebaut.com

LEGO BrickLink Wild West Saloon | © André Micko

Das lässt ebenso auf weitere Aktionen ähnlich zum AFOL Designer Programm hoffen, wo Fans ihre eigenen Entwürfe zu Sets werden lassen konnten.


BrickLink Terms Of Service bestätigen

Neue Geschäftsbedingungen durch die Übernahme | Screenshot BrickLink.com

Ich für meinen Teil habe noch nie Fremd-Steine auf BrickLink bestellt. Allerdings habe ich mir Schienen von 4D-Brix oder den S-Brick angeschaut. Diese Produkte wollen LEGO keinesfalls Konkurenz machen, sondern möchten LEGO nur sinnvoll ergänzen, weil LEGO entsprechende Teile selbst nicht im Sortiment hat. Ich bin jedoch gespannt, in wie weit sich der Bereich für MOCs zukünftig noch ändern wird.

Habt ihr schon Mal Fremd-Steine bei BrickLink bestellt? Könntet ihr euch eure MOCs auf BrickLink vorstellen? Wie steht ihr zur Übernahme? Eure Meinung packt gerne in die Kommentare!

10+

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

28 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke für den Bericht, Timon! Ich kaufe Teile fast immer an der Pick a Brick Wall und direkt bei LEGO online. Einige Male habe ich auch bei eBay bestellt. Irgendwie fand ich Bricklink immer unübersichtlich und würde mir wünschen, dass LEGO da jetzt nachbessert. Für Fans der Plattform klingen die Änderung teils bereits recht gravierend. Ob sich ein neuer großer externer Marktplatz neben den bisherigen Angeboten etablieren wird?

    7+
    • Wenn man einmal drin ist, dann ist es überhaupt nicht mehr unübersichtlich und die Möglichkeiten sind immens viel größer als bei Pick a brick oder Steine und Teile.
      Ist aber natürlich auch die Frage, wie man baut. Wenn man einfach schöne Teile will und daraus etwas Nettes bauen ist das eine Sache. Wenn ich aber ein größeres MOC plane und dann bestimmte Steine brauche, dann stoße ich bei LEGO direkt an Grenzen. Außerdem sind die meisten Steine dort im Schnitt auch teurer (nicht alle freilich).
      Bei bricklink finde ich es auch deutlich einfacher, etwas zu finden, von dem ich nur ungefähr eine Vorstellung habe, was es sein könnte.

      12+
    • Neben BrickLink hat sich BrickOwl noch einen Namen gemacht. Aber damit habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, weil ich mit dem Angebot und Funktionsumfang von BrickLink zufrieden bin. Ich bin gespannt, wie sich der Markt entwickeln wird!

      0
    • Lego soll da nachbessern? Das klingt wie eine Drohung 😉
      Bricklink ist nicht perfekt, aber im Vergleich mit „Pick A Brick“ auf Legos Seite eine Offenbarung was Funktionsumfang und Bedienbarkeit.

      12+
      • Keine Drohung! Liebevoller Hinweis! 🙂

        0
        • BrickLink haben wir jetzt zum ersten Mal ausprobiert und super einfach die fehlenden Teile zu einem älteren Ritterburg Set gefunden. Bei Pick a Brick sind die nicht erhältlich. Hab da mal mühselig jede Seite durchgeblättert. Steine wiederholen sich und im Moment gibt’s kaum Lichter und keine Neonlichter. Wenn man die SetNr. weiß bietet BrickLink sofort die Teileliste. Bei Lego schaut man in die Röhre… Lego hat mit der Übernahme also eine riesen Chance den Einzelsteinservice zu verbessern. Mein Sohn spielt jetzt mit unserem alten Lego aus den 90ern und kombiniert das ganz herrlich mit City, HiddenSide, Creator, etc…

          3+
  2. Zitat aus dem Artikel: „Einen Wermutstropfen haben die Änderungen allerdings: MOC-Erbauern und Händlern wird die Möglichkeit gegeben, eigene Sets (samt Anleitung, Box und Sticker-Bogen) zu verkaufen, sofern diese nur originale Steine verwenden. Somit dürften auch Händler eigene Sets kreieren und diese verkaufen, was BrickLink ganz neue Möglichkeiten geben dürfte.“

    Das verstehe ich nicht. Warum ist das ein Wermutstropfen? Ist das nicht gut? Vor allem im Vergleich zu dem davor geschriebenen?

    Nochmal ein Zitat – diesmal aus dem Google-Wörterbuch:
    „Wer·muts·trop·fen: [..] etwas, was zwischen sonst Schönem doch ein wenig schmerzlich berührt, was den positiven Gesamteindruck von etwas beeinträchtigt“

    3+
  3. Danke für die schnelle Berichterstattung.
    Es ist schade, dass lego den Verkauf einschränkt, andererseits hat bestimmt auch niemand damit gerechnet, dass sie ihn auf lange Sicht zulassen. Schade ist allerdings, dass auch Sondersteine, die lego nie im Sortiment hatte rausfallen. Angst vor Konkurrenz und vor Preisverfall wohl.
    Ich selbst habe seit knapp einem Jahr kein Lego mehr bei Bricklink oder generell gekauft. Wenn man sich erst mal von der Markenklammer löst bietet die Welt der Klemmbausteine mehr Vielfalt und tolle Sets und alles das was Lego seit Jahren verpennt für ein Drittel eines Lego-UVP. Echt ein Blick wert.

    4+
  4. Schade, dass hier versäumt wurde auf zwei weitere Probelme hinzuweisen, die ich als noch gravierender einstufe.
    1. LEGO verbietet alle MOCs, die eine Lizenz oder ein Copyright verletzen. Damit würden beispielsweise alls StarWars-MOCs wegfallen. Ebenso sind viele Automobil bzw. LKW-MOCs stark gefährdet.
    2. Wie im Bild oben zu sehen ist, darf ein Listing erst erfolgen, wenn der offizielle LEGO Releasetermin erreicht ist. Der Passus ist sehr schwammig gehalten. Was ist ein Release? Fallen dort z.B. die SDCC-Pordukte unter diese Regel? Was ist mit Einzelteilen aus offiziellen Sets? Sind diese mit den Set ebenfalls offiziell eingeführt – auch wenn im Falle von Star Wars LEGO z.B. keine Minifiguren vertreiben darf?

    Generell frage ich mich, warum LEGO Zubehöranbieter nicht mehr gestattet. Die Produkthaftung liegt nicht bei LEGO und dürfte somit kein Problem darstellen. Das widerspricht auch komplett den Aufruf bei IDEAS nach neuen Geschäftsideen (Lego User Lab).

    Ungeachet aller Änderungen ist festzustellen, dass LEGO entgegen seiner Ankündigung in der Presseerklärung zum Kauf von Bricklink nun das Gegenteil praktiziert. Dort traf LEGO diese Aussage: „We look forward to collaborating further with our adult fans, while retaining and nurturing the independent spirit of the digital platform“.
    Wie mit diesen Maßnahmen der unabhängige Geist von Bricklink erhalten und das Vertrauen in LEGOs Ankündigungen gewährleistet werden kann, ist mir persönlich rätselhaft.

    26+
  5. Mich betrifft das Thema schon sehr. Bin zwar kein Händler aber kaufe schon viel auf BL. Die ersten Änderungen waren ja juristischer Natur das war abzusehen. Dazu gehören die Einschränkungen für die Gallery leider auch. Die freigegebenen Designs haben stark abgenommen. Zum Glück kann man die Leute noch anschreiben. Das Fremdteile rausfliegen war auch klar. Aber auch hier wandern die Shops eben woanders hin.

    Meine Vermutung was als nächstes passieren wird – und davor graust es mir – wird die Anpassung der Farbbezeichnungen sein. Jeder der sich mal an die Farbnamen auf BL gewohnt hat weiß was ich meine. Lego kann einfach keine Farben benennen.

    Und was Mocs und Shops angeht in BL: Da wird sich garnichts tun. Die gabs auch schon vorher und wurden auch nicht gekauft.
    Ich glaube eher das Lego ein Premiumseller Programm auflegen wird die die Möglichkeit bekommen werden günstig größere Mengen direkt zu kaufen. Auch jetzt schon tummeln sich einige Shops in BL die glauben nur weil sie wahnsinnig große Lager und seltene Steine haben um dadurch fast immer in der Suche ganz oben stehen könnten sie jeden Preis verlangen. Unwissende tappen hier auch mal in eine Falle.Da kostet ein Stein auch mal 5€ statt 50c 6 Monatsdurschnitt.

    Ob die Bedienung und der Einstieg einfach wird glaube ich nicht. Dazu müsste man die Platform umkrempeln. Ich kenne noch das alte BL das wie eine Excel Liste ausgesehen hat, Da ist der jetzige Zustand ganz ok bis auf die a,b,c,d Steineversionen. Da muss was neues her. Ich brauche keinen Stein von 1985 für 2€ wenn der aktuelle 8c kostet.

    4+
  6. geht es nur mir so oder hat noch jemand probleme die neuen agb’s zu akzeptieren? ich kann bei der ersten gar kein häkchen setzen, bei dem zweiten häkchen darunter geht es aber

    1+
    • Nicht nur nicken, sondern auch durchlesen (oder zumindest den Text ganz nach unten scrollen) 😉

      0
      • hab ich aber ich hab am ende auch keinen button stehen zum bestätigen

        0
        • Das ist natürlich Mist. Normalerweise sollte das ans Ende scrollen den Haken freisschalten.

          0
          • Also ich sag mal lego macht gerade bricklink kaputt. Vor der Übernahme gab es viele Millionen moc Listen wo ich teilweise nur die Steine bestellen musste teilweise noch die Anleitung bezahlen musste. Diese Liste ist in wenigen Tagen massiv eingestampft worden weil lego nur das erlaubt was ihnen gefällt. Und ich hoffe das lego nicht dennfehler macht und ihren Shop als Vorlage für das neue bricklink verwendet. Niemand in der online Welt hat einen schlimmeren und unübersichtlichen Shop als lego.
            Aktuell gibt es nichts positives durch diese Übernahme nur die wenigen noch verbliebenen Hoffnungen.

            1+
  7. Kann Lego anscheinend gar nicht schnell genug gehen, Bricklink tot zu machen.

    Erst verschiedene Themen verbieten, jetzt Fremdhersteller verbieten, als nächstes dann kein import mehr von Teilelisten?

    4+
  8. Alles recht verstädlich. Wenn sie Lepin und Co verbieten müssen sie es auch bei Fansteinen machen, da sie sonst in diversen Ländern juristisch angreifbar werden. Zudem ist es kein Problem einen eigenen Shop aufzuziehen. Trixbrix auf der eigenen Website ist deutlich übersichtlicher z. B.

    0
  9. Ich habe zwar noch nie Fremdsteine bei BL gekauft, aber Customversionen von Originalsteinen schon, z.B. verchromte Teile. Hoffentlich sorgt das Verhalten von Lego dafür, dass sich ein neuer Marktplatz a la BL etabliert, der wieder unabhängig ist. Ich sehe wirklich null Vorteile durch die Übernahme für mich als Käufer. Hauptsache Lego lässt seine Finger von Brickset und Rebrickable.
    Zum Glück gibt es mittlerweile genug qualitativ hochwertige Alternativen wie Cobi, BlueBrixx und Co. Lego selbst vergrault sich nach und nach immer mehr AFOBs. Ich sage extra nicht mehr AFOL, denn auch ich bin von der Firma mehr als ernüchtert.

    10+
  10. Als ich vor ca. 2 Jahren BrickLink entdeckt habe, war das eine Offenbarung (an dieser Stelle ein dickes Danke an den Held der Steine). Was war das vorher mühsam ein bestimmtes Teil zu finden und zu kaufen. Ich hätte zwar schon ein paar Ideen, was man bei BL verbessern könnte. Allerdings habe ich starke Zweifel, dass Lego das hin bekommt. Besonders wenn ich sehe und lese, was Lego auf ihrer eigenen Seite und allgemein so für Misst baut. Bitte Lego macht Bricklink nicht kaputt.

    7+
  11. Es gibt ja auch diverse Mocs die so groß sind, dass man um nicht regelmäßig Bruch von Achsen zu haben, Metallachsen nutzen, diese sind dann wohl auch künftig nicht mehr bei Bricklink zu ordern ☹️

    1+
  12. Tatsächlich besitze ich eine nachgedruckte Schienenkreuzung (Plastikschienen/RC Train), die ich bei Bricklink erwarb. Verchromte Legosteine sind mir persönlich nicht wichtig, als Historikerin habe ich hier die Position, dass Silber und Weiß heraldisch ohnehin eine Farbe sind – natürlich ersetze ich Silber und Chrom in meinen MOCs auch eher durch Grau als durch Weiß -, aber: ich sehe und akzeptiere, dass verchromte Steine für viele AFOLs wichtig sind. Außerdem vertreibt ein von mir häufig frequentierter und geschätzter Bricklink-Store in der Bundesrepublik Deutschland auch verchromte Elemente, ich hoffe, die neuen Regeln beeinträchtigen das Geschäft dort nicht zu sehr! Dass Lego in anderer Weise als Bricklink bisher auf das Urheberrecht sowie auf geistiges Eigentum achtet und achten muss, finde ich übrigens gut und sinnvoll! Ich möchte nicht zurück ins 18. Jahrhundert – damals war der Diebstahl/unautorisierte Reprint z.B. von Werken der Weltliteratur übliche Geschäftspraxis. Ich als Käuferin warte gelassen ab, da Lego (also Pick a Brick und Steine und Teile) sowie Bricklink jeweils spezifische Vorzüge wie Probleme haben.

    5+
  13. MatzederBrickfetischist

    20. Dezember 2019 um 5:24

    Meine Meinung nach ist die Übernahme durch LEGO das schlimmste was Bricklink passieren konnte. Und das hat eine Menge Gründe.Aber ein vollwertiger Ersatz wird bald da sein , der unter den alten Bricklinkbedingungen läuft und das is auch gut so.

    2+
  14. Habe heute mal nachgeforscht, was sich denn tatsächlich so auf Bricklink tut:

    Der (winzige) Anbieter von Dampflokteilen Trained Bricks aka Benn Coifman ist noch präsent, ebenso werden die sehr hochwertigen Custom-Schienen von BrickTracks nach wie vor angeboten. Auf Eurobricks schreibt der Betreiber von BrickTracks auch, das er das explizite OK von BL/Lego hat. Ich finde das ist schon eine wichtige Information.

    Auch die Recherche mit dem Suchwort „chromed“ ergab noch jede Menge Treffer. Allerdings hat sich der Großanbieter von verchromten Teilen ChromeBlockCity aus BL zurückgezogen, ebenso ist der Schienen und Eisenbahnteileanbieter 4DBrix Europe gegangen. Chrome Block City hat jetzt einen eigenen, sehr übersichtlichen Webshop: http://www.chromeblockcity.com

    Mir ist natürlich unbekannt, ob die von LEGO rausgedrängt wurden oder aus eigenen Stücken gegangen sind. Da viele Anbieter von modifizierten und Sonderteilen derzeit noch da sind, ist ein sofortiger Rauswurf nicht so wahrscheinlich, was nichts darüber besagt, ob TLG da doch noch tätig wird, aber viel Zeit braucht. Wobei die explizite Erlaubnis für BrickTracks zu bleiben schon eher für praktische Toleranz spricht, wobei coaster aber annimmt, daß das an seinem Spritzgußverfahren liegt.

    Möglicherweise wird das alles nicht so heiß gegessen, wie’s gekocht wird. LEGO ist eventuell nur überrascht, was sich kreative Drittanbieter so haben einfallen lassen.

    2+

Schreibe einen Kommentar zu Andres Lehmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.