Aktuell doppelte VIP-Punkte im
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Designer-Interview zu LEGO Jurassic World: Neue Sets, Dominion, Sticker und Co.

Die Historie der Tyrannosaurier bei LEGO | © Jonas Heyer

LEGO Jurassic World Designer stehen uns Rede und Antwort: Von tollen Dinos bis zu ikonischen Szenen – Interview mit dem Design-Team.

Am 06. April hatte ich die Chance, gemeinsam mit einigen anderen LEGO Fan Medien, den Designern der LEGO Jurassic World Sets ein paar Fragen zu den neuesten Modellen zu stellen. Es gibt ein paar nette Einblicke in den Designprozess, die ich euch nun präsentieren möchte. Im Interview waren Designer und Designmanager: Paul Marion Wood, Casper Glahder, Woon Tze Chee und Jakob Rune Nielsen.

Sowie Calina Guerra, welche das Ganze organisierte. Danke an dieser Stelle an alle Beteiligten!

76596 T-Rex Breakout

Jurassic Park! | © Gerhard Eder

Dieses Set ist als Afol-Set natürlich stark im Fokus gewesen und so einige Fragen kamen dazu.

Wie kam es zu der Idee?

Anfang letzten Jahres kam die Idee auf, dass man ein ikonisches Jurassic Park Set für erwachsene Fans auf den Markt bringen wollte. Dieses sollte ein Diorama sein und die Idee entstand wohl anfangs unabhängig von den nun erschienenen Star Wars Dioramen, allerdings mischten sich die Ideen im Designprozess, weshalb es dazu kam, dass alle Dioramen ein „bekanntes Filmzitat“ als Unterschrift erhalten haben.

Welche Ideen waren noch auf dem Tisch?

Es gab wohl fünf Ideen damals, die in der Diskussion waren für das Diorama. Darunter waren „Raptor Breakout“, „Nedry’s Barbasol-drop“ und „Welcome to Jurassic Park“ sowie zwei weitere nicht namentlich erwähnte. Der T-Rex war setzte sich aber letztendlich durch und ich denke, dass klar zu erkennen ist warum.

Die Designer halten aber die Möglichkeit wohl offen in Zukunft die Reihe um Dioramen zu erweitern, ich schätze die Zeit wird das zeigen.

Wie wurde die Größe für das Set festgelegt?

Neben der Preisfrage, wo sich darauf festgelegt wurde, dass man das Set nicht zum nächsten „300 Euro aufwärts“ -Ding machen wollte, war der Gedanke vor allem es passend für Regale und Vitrinen für ein Display zu machen. Daher ist das Modell relativ lang aber verhältnismäßig schmal.

Warum ein gebauter T-Rex?

Die Formteile sind zwar sehr beliebt, aber für ein solches Diorama eher ungeeignet, da sie in ihrer Beweglichkeit eingeschränkter sind. Wenn man sich die Pose des T-Rex im Diorama ansieht, dann erkennt man, dass dies nicht mit dem Formteil-Tyrannosaurus möglich gewesen wäre.

Zudem wollten die Designer testen, ob sie in dieser Größe einen Tyrannosaurus umsetzen konnten. Man sieht, hier wurde sich nicht nur die Frage gestellt, ob man es schaffen konnte, sondern auch, ob man es wirklich tun sollte. 😉

Was waren die größten Herausforderungen?

Definitiv der T-Rex! Natürliche Formen hinzubekommen, zum Beispiel, dass der Schwanz abgerundet aussieht, dass die Kopfform stimmt und dass alles die richtigen Größenverhältnisse hat war schwer umzusetzen.

Zudem ist der T-Rex ein sehr kopflastiges Tier und daher waren die Füße ebenfalls wichtig genau richtig hinzubekommen.

Fliesen oder Mut zur Noppe?

Bei LEGO geht es um die Noppe aber bei solch einem Modell wirkt eine Fliese natürlicher. Daher wurde versucht Noppen nur in logischen Plätzen zu lassen, um nicht von der Optik abzulenken. Dennoch sollte man den Tyrannosaurus reiten können.

Wie war das Designen der Ford Explorer?

Die Designer wollten sie schon lange machen! Zunächst entstand das vollständige Modell und im Anschluss die zerstörte Version davon, auf welcher der T-Rex steht.

Wie kam es zu den neuen Versionen der Minifiguren?

Die Designer wollten sie abgewandelt/besonders machen und für die Kids schien schlamm die ideale Lösung zu sein, da die Szene ja sehr matschig ist. Auch Ian und Alan sollen durch ihre durchnässte Kleidung besonders sein. Worte des Designers „wir wollten nicht, dass sie nur die nächsten Ian Malcolm und Alan Grant Figuren ohne Besonderheiten sind.“… Ich bekomme gerade einen Anruf von Owen Grady rein, dass er auch gern was besonderes hätte.

Warum schon wieder „Breakout“?

Über die Namen der Sets haben die Designer in der Regel wenig Kontrolle und dies wird von der Marketingabteilung übernommen. Die Designer scherzten darüber, dass sie auch nicht wüssten, warum jedes Jurassic World/Park Set „Breakout“ im Namen zu haben scheint. Auf der anderen Seite geht es in Jurassic Park ja generell auch um eben jenes „Breakout“…

Warum Sticker?

Mehrere Leute schlossen sich in dieser Frage an… Warum Sticker in einem 18+ Set und warum die Augen des Tyrannosaurus, sind diese doch sehr anstrengend anzubringen…

Die Antwort ist… nunja, generell das was man als Antwort hier erwartet. Das Budget für Teile ist begrenzt, daran können die Designer nichts ändern. Gerade bei neuen Teilen ist LEGO wohl sehr streng und jedes bedruckte Teil zählt als „neues Teil“. Im Falle der Augen des T-Rex wären das also für links und rechts jeweils ein neues Teil…

Die Jurassic World Sets

Rawrrr! | © Jonas Heyer

So, nun geht es um die Jurassic World Sets, für die Kids!

Wie werden neue Dinos gemacht?

Generell versuchen sich die Designer hier an den Moulds zu orientieren, die sie bereits haben und diese eher für neue Tiere anzupassen, als komplett neue zu erstellen, damit die Dinosaurier alle im gleichen Stil gehalten sind. So sind Dilophosaurus und Atrocirapor sich sehr ähnlich, abgesehen von ihrem Kopf.

Passend dazu: Wie werden die Farben festgelegt?

Hier versuchen sich die Designer einerseits natürlich am Film zu orientieren, andererseits aber auch die Vorlage mit bestehenden LEGO Farbpaletten umzusetzen und sie generell gut aussehen zu lassen. So ist zum Beispiel Pyroraptor in dunklem orange mit dunkelrot gehalten, da dunkelgrau-dunkelrot nicht allzugut aussah, obgleich es der Filmvorlage etwas näher wäre.

Für 4+ Sets gehen die Designer mehr Farbrisiken ein, da bunte Dinos besser bei Kindern ankommen. Beispiel dafür sind die beiden Tyrannosaurier aus der aktuellen Welle, während der T.Rex aus Set 76948 sich gut an der Filmvorlage orientiert, ist der T.Rex aus 76944 in helleren grünen Farben mit dunkelrot gehalten.

Da die Dinos ja der wichtigste Teil sind, wie wird versucht die Bauten dennoch nicht uninteressant zu halten?

Es gibt natürlich nicht viel was die Designer tun können, um die Dinos als die Stars des Sets vom Thron zu stoßen und ich glaube, das wissen auch die Designer.

Die Sets setzen eher auf Spielwert. Es geht darum, dass die Dinos mit ihnen gut interagieren können.

Machte der Verzug des Kinostartes den Designprozess leichter (da mehr Zeit)?

Die Sets waren bereits nahe an ihrer finalen Form, als der Kinofilm verschoben wurde, da sie ja auch damals gemeinsam mit diesem erscheinen sollten. Sie hatten vielleicht die Möglichkeit einmal mehr über das Design zu schauen aber an diesem Punkt sind die Sets so finalisiert gewesen, dass die Designer zu neuen Projekten übergehen konnten. Jurassic World ist bei LEGO noch lange nicht zu Ende!

Wie wird festgelegt, welche Dinos in welchen Sets sind? Welche Rolle spielt dabei der IP Partner?

Das geschieht natürlich in Collaboration. Wir bekommen schließlich einige Informationen über die Dinos vom IP Partner. Allerdings halten diese sich aus unseren Entscheidungen dann zu weiten teilen heraus, wollen aber die Sets absegnen. Das bedeutet, wir entwerfen die Sachen, der Partner segnet sie ab oder macht Verbesserungsvorschläge.

Natürlich gibt es auch interne Budget-Fragen, zum Beispiel ein Limit, wie viel vom Gesamtbudget der Dinosaurier für das Set ausmachen darf. So wird man wohl nie einen T-Rex in einem 20 Euro Set sehen.

Außerdem sind die Designer natürlich auch hier mit neuen Gussformen limitiert und versuchen immer so viele Dinos wie möglich herauszukitzeln. Der Design Manager meint, dass er dieses Mal wirklich wirklich zufrieden mit der Anzahl neuer Dinos und auch alter Dinos in neuen Farben ist. Ich stimme ihm da zu, diese Welle bietet einiges für einen Dino-Fan wie mich!

Wie werden die Materialien festgelegt für die Dinos, Hartgummi oder ABS-Plastik?

Das hat Stabilitäts, Sicherheits und Brand Identity Gründe. Es sind ja Spielzeuge und Kinder sollen sich nicht beim Spielen mit den spitzen Schwänzen der Tiere verletzen, weshalb fast alle LEGO Dinosaurier eine Schwanzspitze aus Gummi haben, die leicht flexibel ist. Auch beim Ankylosaurus war den Designern das bedonders wichtig.

Allerdings zählt die Optik des ABS Plaste zur Brand Identity. Leute erwarten den LEGO Look und den sollen natürlich auch alle Dinos haben.

Wie werden Entwicklungen in der Paläontologie eingebaut?

Um es kurz zu machen: An sich fast gar nicht. Natürlich sind alle glücklich über die gefiederten Dinosaurier, die jetzt mehr und mehr zum Mainstream werden, aber die LEGO Dinosaurier orientieren sich an den Filmvorlagen. Ein Dinosaurier aus Jurassic World mag vollkommen unrealistisch aussehen, aber das ist sein Look im Film und diesen versucht LEGO zu rekreieren.

Da sich das Jurassic World Franchise ja nun dem Ende zuneigt, was bringt die Zukunft?

Zu viel dürfen die Designer natürlich hier nicht sagen, also erwartet keine konkreten Infos zu zukünftigen Sets.

Jurassic World ist aber so beliebt bei LEGO, dass es uns auch lange nach dem Ende der Triologie erhalten bleiben wird. Es gibt immer Dinos, die man machen kann und die Designer sind optimistisch zu allem zu kommen. Wer weiß, vielleicht kommt der Spinosaurus ja irgendwann…

Camp Cretaceous läuft zudem auf Netflix und Designer meinten, dass sie sich freuen auch dazu mehr Sets zu machen.

Was ist mit den Pflanzenfressern?

Die Designer versuchen Pflanzenfresser in sinnvolle Sets zu packen, aber das Problem ist: Fleischfresser sind halt einfach cooler für Kinder und sie interagieren mit mehr als nur umliegenden Bäumen. Daher werden die Fleischfresser immer die Nase vorn haben, was das angeht.

Warum gibt es nur so wenige Jurassic Park Sets, und noch nie etwas zu The Lost World?

Hier konnte keine zu konkrete Antwort gegeben werden: So wie es für mich klang haben die Designer keine Kontrolle darüber und es scheint an der Lizenz bzw. an der Art des Lizenzvertrages zu liegen.

Warum haben wir manche Fragen nicht gestellt?

Für jeden der sich fragt, warum gewisse Fragen zu Stickern oder der Zukunft nicht gestellt wurden: Wir versuchen in diesen Interviews möglichst sinnvolle Fragen zu stellen, auf die wir auch Antworten bekommen. Manche Thematiken können oder dürfen von Designern nicht beantwortet werden, da sie entweder außer ihrer Kontrolle liegen oder zukünftige Produkte betreffen.

Da die Zeit in so einem Interview doch recht begrenzt ist, haben wir uns auf Fragen beschränkt, welche eine gute Chance hatten beantwortet zu werden. Ich meine, die Frage mit den Stickern wurde gestellt aber die Antwort war genau so vorher zu erwarten. Das ist nichts gegen die Designer, nur um zu begründen, warum manche Thematiken wie zum Beispiel die hohen Preise der Sets hier nicht aufgegriffen wurden.

Vielen Dank noch einmal an alle LEGO Designer und die Kollegen der Fan Medien, die an diesem Interview teilnahmen und die vielen interessanten Antworten auf interessante Fragen!

Eure Meinung!

Wurden hier ein paar Fragen beantwortet, die ihr euch auch gestellt habt? Bringen die Antworten ein wenig Licht ins Dunkel? Wwas sagt ihr zu den neuen LEGO Jurassic World Sets? Lasst es uns in den Kommentaren wissen

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Aussage mit den Herbivoren finde ich völlig unsinnig. Die Carnivoren interagieren ja vor allem auch mit Herbivoren – weil sie diese fressen. Bei LEGO wären alle Carnivoren schon lange verhungert…

    By the way: Es heißt Trilogie, nicht Triologie…

    • Du hast recht, zumindest wenn man die dinos in ihrer Zeit betrachtet.

      Im Kontext von Jurassic World und Park interagieren die Carnivoren dann aber doch öfter mal mit Menschen und auch Fahrzeugen oder Gebäuden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.