Gefällt euch Zusammengebaut? Wenn ihr einem Shopping-Link folgt, die Cookies akzeptiert und einkauft, erhalten wir eine kleine Gutschrift - am Kaufpreis ändert sich für euch nichts. Eure Unterstützung ermöglicht unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Herzlichen Dank!
» LEGO Online Shop DE | AT | CH 🛒
» LEGO bei Amazon 🛒

LEGO 31139 Creator 3-in-1 Gemütliches Haus im Review

Vorsicht Schnecke! | © Frauke Paetsch

LEGO Creator 3-in-1 lockt uns mit dem Set 31139 Gemütliches Haus vor den Ofen – oder eigentlich Kamin: Lohnt sich der Umzug?

Heute ist wieder meine Lieblings LEGO-Reihe dran: Creator 3-in-1! Ausnahmsweise brauchte ich dieses nicht selbst kaufen, sondern es ist ein Musterexemplar. Bei diesem Set bin ich mir nicht sicher, ob ich es auch tatsächlich gekauft hätte. Von den Bildern her hat es mir schon gefallen, aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen. Deswegen bin ich sehr gespannt, ob sich meine Meinung ändern wird. Da ich später vermutlich eher die dritte Variante aufgebaut lassen möchte, fange ich mit dem Hauptmodell an.

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Bei den Verpackungen der Creator 3-in-1 Sets hat sich in letzter Zeit nichts getan. Auch diese Set zeigt das übliche Design mit dem Hauptmodell in groß auf der Vorderseite und den Nebenmodellen in klein, sowie allen drei Modellen auf der Rückseite und seitlich.

Für jedes Modell gibt es eine eigene Anleitung.

Zusammenbau

Hauptmodell

Wie üblich beginnt der Zusammenbau mit der ersten Minifigur. Aus irgendeinem Grund gefällt mir besonders der Pulli. Es ist eine brillante Idee, Zauberstäbe als Antennen für die Fernbedienung und das Auto zu verwenden!

Dann geht es los mit dem Bau des Hauses. Es wird auf einer etwas erhöhten Plattform platziert. Der Eingangsbereich ist mit Platten gestaltet, und man kann bereits die Befestigung für die Regenrinne erkennen.

Die Fensterbänke sind mit den Platten “with Door Rail” angedeutet. Da passen definitiv keine Blumen drauf! Außerdem gibt es eine Lampe neben der Tür.

Der Platz in der Küche ist sehr begrenzt, aber es passt ein Tisch und drei Hocker hinein. Persönlich hätte ich die Tür wahrscheinlich andersherum eingebaut, da man sonst über die Hocker stolpert, wenn man das Haus betritt. Obwohl die Creator 3-in-1 Sets oft sehr detailliert sind, frage ich mich, inwieweit sie tatsächlich zum Spielen gedacht sind.

Im zweiten Bauabschnitt wird die zweite Figur zusammengebaut, die einen hellblauen Sweater mit Space-Logo trägt. Beim Bau des kleinen Beiwerks habe ich tatsächlich darüber nachgedacht, was es sein könnte. Da die LEGO-Produktseite mir keine weiteren Informationen gab, musste ich im Internet recherchieren. Dadurch bin ich auf diese Seite gestoßen, auf welcher der Designer die Referenzen erklärt. Es handelt sich also um einen Pferdewagen.

Die zweite Hälfte des Hauses wird ähnlich wie die erste gebaut, nur dass die Plattform etwas länger ist. Die Veranda erhält ein Geländer und der Rahmen für das Dach wird begonnen.

Das Wohnzimmer wird mit einem Kamin, einem kleinen Schränkchen mit Pflanze und einem Sessel ausgestattet.

Der dritte Bauabschnitt beginnt mit dem Bau der Katze. Nach einem Test mit meiner Familie stellte sich heraus: Es ist ein Hund! Zumindest wurde das Tier als Hund erkannt und nicht als Katze. Das zweite kleine Gebilde ist eine weitere Anspielung auf ein älteres Set. Das ist deutlich erkennbarer als der Pferdewagen.

Da das erste Stockwerk des Hauses fertig ist, wenden wir uns nun dem oberen Stockwerk zu. Das kleine Schränkchen ist sehr interessant gebaut, und an der Außenwand entsteht eine kleine Rinne. Wofür mag die wohl gedacht sein?

Das Bett ist sehr schön gestaltet, und die Hunde-Katze bekommt sogar einen eigenen Platz. Es gibt sogar einen Kratzbaum! Auf dem Schränkchen steht noch eine Lampe zum abendlichen Lesen im Bett. Außerdem gibt es eine Deckenlampe, die an einem Dachbalken hängt. Auf diesem ist die Befestigung für das Dach. Eigentlich dachte ich, dass ich das Bett auch fotografiert hatte. Aber das Foto ist leider nicht auffindbar. In der Gesamtansicht weiter unten ist das Zimmer aber zu sehen.

Auf beiden Seiten des Daches gibt es Regenrinnen. Das Dach selbst ist mit Fliesen verziert. Diese Technik kennen wir bereits vom Disney Oben-Haus. Allerdings wurden hier keine quadratischen Fliesen verwendet wie in diesem Set. An der Vorderseite werden noch ein Vogelhäuschen und die Überdachung der Terrasse angebracht.

Mit dem vierten Bauabschnitt kommen die dritte und letzte Minifigur sowie das Seeungeheuer ins Spiel. Die Schlangenköpfe sind ziemlich cool. Das Teil kannte ich noch nicht. Vermutlich, weil ich keine Harry Potter Sets besitze und nur wenige Ninjago Sets habe. Da kommt es anscheinend öfter vor.

Die Terrasse und der Garten werden mit Stühlen und Pflanzen komplettiert. Die Stühle erinnern mich ein wenig an Korbsessel und passen sehr gut dazu.

Der Schornstein vervollständigt das Dach, und das Elternschlafzimmer erhält ein schickes Doppelbett mit einer Lampe auf dem Nachttisch. Nun werden noch die Fallrohre mit den Regenrinnen montiert.

Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist das Dach, das leider kein Fenster hat. Das finde ich schade.

Ein paar zusätzliche kleine Details werden an der Vorderseite des Hauses angebracht. Ein Otto-Mülleimer (wie er bei uns in Baden genannt wird, weil sie früher immer von OTTO-Entsorgungsdienstleistungen kamen), ein Briefkasten und eine etwas überproportionierte Schnecke mit Kirschen als Fühlern auf dem Dach.

Der Bau hat viel Spaß gemacht! Es ist schade, dass das Haus bereits fertig ist. Und es ist schade, dass ich es für die anderen Modelle wieder auseinandernehmen muss. Es gefällt mir doch besser als erwartet…

Der Hauptgrund, warum ich das Set ursprünglich nicht kaufen wollte, war, dass es von der Größe und dem Stil her nicht so richtig zu den Creator 3-in-1 Stadthäusern passt. Natürlich habe ich es ausprobiert und werde zumindest diese Variante nicht zu meinen anderen Häusern stellen.

 

Nebenmodell 1

Der Bau ist grundsätzlich sehr ähnlich. Zuerst wird die Plattform zusammengesetzt und darauf dann die Stockwerke errichtet. Besonders gefallen hat mir hier der Pömbel im Bad. Lässt das auf die Qualität der LEGO-Toiletten schließen?

Fast genauso gut gefällt mir der Plattenspieler im Wohnzimmer. Der Zauberstab als Tonabnehmer? Genial!

Das Dach ist bei diesem Haus in Brauntönen gestaltet. Die Befestigung ist ähnlich zum Hauptmodell. Farblich passt das Dach gut zu einer Hütte am See (ich musste da sofort an den Film mit Sandra Bullock und Keanu Reeves denken).

Der Vorgarten der Hütte wird mit allerlei Zubehör ausgestattet. Bäume, Blumen, eine Feuerstelle, eine eiserne Bank. Auf das Wasser führt ein Steg, an dem man das kleine Boot festmachen kann. Auch in dieser Variante gibt es eine Anspielung auf ein älteres Set. Das soll wohl so eine Kutsche sein.

Nebenmodell 2

Das zweite Nebenmodell ist ein Haus am Kanal mit Kaffee im Erdgeschoss und Kunstgallerie. Bei der Kaffeemaschine habe ich erst gerätselt, was das sein soll. So ganz sicher bin ich mir bei den gelben Steinen unter der Maschine immer noch nicht. Die Kaffeetassen?

In der Gallerie gefällt mir das Kunstwerk in der Mitte des Raumes besonders gut. Kunst liegt ganz oft im Auge des betrachters 😉 Gut gepasst hätte hier natürlich auch der kleine Druck von Starry Night. Aber der wäre für die anderen Häuservarianten zu groß gewesen und vielleicht gibt es da auch Lizenzthemen?

Im oberen Stockwerk ist ein kleines Büro untergebracht. Darin gibt es für bessere Luftqualität und Atmosphäre sogar eine Pflanze (da muss ich doch gleich an Wall-E denken). Auf dem Dachboden steht allerlei Krimskrams inklusive Minitarurzug und Galaxy-Eplorer.

Das Muster der Dachschindeln habe ich erstmal falsch gemacht, weil ich nicht richtig in die Anleitung geschaut habe. Statt zwei Noppen freizulassen, habe ich nur eine frei gelassen. Zum Glück habe ich es schnell gemerkt. Die Schlangenköpfe sind hier Deko am Dach.

Zum Schluss kommt noch ein bisschen Deko an uns vor Haus. Auf dem Wasser fahren Papierschiffchen, die der Hund am Steg wohl am liebsten fangen würde.

Man kann den oberen Teil des Hauses abnehmen und unten ansetzen. Das ist auch eine nette Funktion.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit

Jedes Haus beeindruckt mich mit seiner einzigartigen Dachgestaltung, die zeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt. Zudem ist jedes Haus individuell gestaltet und eingerichtet, wodurch es seine ganz eigene Besonderheit und seinen Reiz erhält. Ich bin einmal mehr begeistert. Obwohl das Set optisch nicht zu den anderen Häusern passt, gefällt es mir außerordentlich gut. Daher kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Drei sehr unterschiedliche und detaillierte Häuser
  • Mini-Modelle älterer Sets
  • Tolle Bautechniken
  • Passt nicht zu den Stadthäusern

Eure Meinung!

Wie gefällt euch der Stil der Häuser? Passen sie in eure Stadt? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich fand’s auch schön (https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com/2023/06/03/the-white-houses-lego-creator-cozy-house-31139/), allerdings konnte ich mich nicht dazu durchringen, alle drei Varianten zu bauen, weil die dann doch zu ähnlich sind. Außerdem stört mich dann doch, dass alles ein wenig zu weiß ist. Ab und zu mal noch ein paar andersfarbige Steine in den Mauern hätten gut getan. Das „Seeungeheuer“ ist schlicht und ergreifend ein Netz-Shooter/ Tierfänger. Komisch, dass das irgendwie keiner erkennt. Selbst Brickset wusste nix damit anzufangen. *g*

  2. Gutes Review, sehr schönes Set, welches schon länger auf meiner Liste steht. Bei mir wird es auch weniger in die Stadthäuser einfügen, sondern in den Ferien-/Camping-Bereich.
    Alle drei Varianten gefallen mir sehr, vor allem die verspielten Details, wie das Rock-Raiders-Set und der Galaxy Explorer im Micro-Format, sowie die freundliche Farbgebung und viele Natur-Elemente.
    Creator 3-1 ist Lego, wie es ursprünglich sein sollte und das alles sogar noch zu vernünftigen Preisen.

  3. Danke für das entspannende Review in der Mittagspause.

    Ich selbst bin auch (noch immer) zwiegespalten – 3-1 Häuser gehen eigentlich Immer – obwohl ich festgestellt habe – irgendwann hab ich aufgehört sie zu kaufen – na ja eigentlich hab ich nie “alle” Häuser von 3-1 gekauft – für die “guten” bin ich wahrscheinlich zu spät (2018) aus den Dark Ages erwacht. Ich finde es interessant zu sehen, das die “Modularität” die wir z.B. beim 2017er Skate House hatten jetzt bei City Einzug gehalten hat ;).

    Aber zurück zum aktuellen haus – ich tendiere es wieder nicht zu kaufen – und das hat mit der Farbgebung zu tun – für mich ist zumindest das Dach zu friendsfarben (ich bin geneigt hier zu meinen, dass ich in dem Fall friends unrecht tue)- und Dächer sieht man eigentlich immer – hässliche fassadenseiten dreht man weg, aber Dächer…
    War mich auch stört, ist die “Kleinheit” 12 Noppen – das ist einfach zu wenig – vor Allem, wenn ein “Modular” daneben steht.
    Allenfalls als Teilespender, aber durch die Farben und die Menge an Kleinteilen doch auch irgendwie nicht. Andererseits wieder doch (weiss, Grau, Braun, bedruckte Teile) –

    Warum hast du mir das jetzt unbedingt vorstellen müssen … 😉

    • Ein paar der Stadthäuser habe ich gebraucht gekauft. Die haben mir so gut gefallen, dass ich sie unbedingt haben wollte. Und für die “echten” Modulars fehlt mir einfach der Platz. 😉

  4. Danke für das Review! Ich habe mir das Set inzwischen auch besorgt, nur noch nicht aufgebaut. Tatsächlich bin ich sogar sehr froh darüber, dass es nicht noch ein Stadthaus ist, sondern zu den älteren Blockhütten im Forst passt. Noch mehr würde ich mich nur über eine neue Villa freuen, aber ich befürchte, da kommt nichts mehr. Zu den Mikromodellen: Ich habe kaum eins erkennen können, die hätte es also für mich nicht gebraucht. Nichtsdestotrotz mag ich solche kleinen Anspielungen auf frühere Sets. Insgesamt ist das Haus ein schönes Set, gerade die Dachfarbe finde ich erfrischend anders.

    • Es kommt ja noch ein Set, das zu den Stadthäusern passt. Da war das eine schöne Abwechslung zwischendurch. Und ich muss sagen, dass es mir inzwischen wirklich gut gefällt!

  5. Vielen Dank für die (wieder einmal) sehr ausführliche Vorstellung.

    Allerdings werde ich es mir, obwohl es mir gefällt, nicht kaufen.

    Ich weiß schon nicht, ob ich später mal alle Modulars aufstellen kann…..und dann gefallen mir zu denen die größeren 3in1 (z.B. 4954 bzw. 6754) weitaus besser.

    Ich überlege aktuell eher,die meisten der bisher gesammelten 3in1-Häuser zu verkaufen, um z.B. Platz für ElDorado zu schaffen……und auch für künftige Modulars.

    • Ich muss gestehen, dass ich auch schon den Gedanken hatte, meine bisher gesammelten 3-in-1-Häuser zu verkaufen, um Platz für die neue El Dorado-Fortress oder weitere Modulars zu machen. Bisher kann ich mich aber nicht dazu durchringen – und es wird stattdessen mit dem hier vorgestellten Set ein weiteres hinzukommen…
      Vielleicht ja zunächst mal abbauen und in den OVPs im Schrank/Regal/Keller wenigstens etwas platzsparender lagern!? Schaun mer mal…

      • Das Platzproblem ist der Grund, warum ich mit den Modulars gar nicht erst angefangen habe. Die kleinen 3-in-1 “Modulars” gehen gerade so noch. Aber auch da wird es langsam eng.

  6. …die Hunde-Katze… – großartig! 😀
    Ein Kauf hat sich noch nicht ergeben, aber das Set steht auf alle Fälle auf meiner Liste – und das Review bestärkt mich in dieser Einschätzung. 🙂

    • Mir gefällt das Häuschen (oder eigentlich alle drei) sehr gut. Es wurde auch noch nicht zerlegt, denn ein wenig Platz ist noch vorhanden. 😉

  7. Hallo,
    ist doch klar dass es nicht zu den Stadthäuser passt, weil es ein Haus im Grünen ist, sprich vom Land. 🙂

  8. Euer Schreibstil ist so lebendig und begeisternd, dass man sich direkt in die Welt der LEGO-Steine hineinversetzt fühlt. Ich konnte förmlich die kreativen Möglichkeiten dieses Sets vor meinem inneren Auge sehen, während ich euren Artikel gelesen habe. Besonders beeindruckend fand ich eure detaillierte Beschreibung der verschiedenen Baumöglichkeiten und wie ihr die Vor- und Nachteile jedes Modells aufgezeigt habt. Das hat mir wirklich geholfen, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welches Modell ich bauen möchte. Vielen Dank, dass ihr so enthusiastisch über LEGO berichtet und eure Leidenschaft mit uns Lesern teilt. Ihr habt definitiv meine Vorfreude aufs Bauen geweckt!

    Mit besten Grüßen,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert