LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
Ab Freitag doppelte VIP-Punkte
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 41703 Friends Baumhaus im Review

Freunde-Baumhaus | © Frauke Paetsch

LEGO 41703 Friends Baumhaus im Review: Das eigene Baumhaus bleibt für viele ein Traum. Nicht so in der Heartlake City!

Baumhäuser sind der Traum eines jeden Kindes. Wollen wir weiterschlafen oder lieber aufwachen? Das Freundschaftsbaumhaus im Review.

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Die Vorderseite dieses LEGO Friends Kartons ziert neben dem Baumhaus mit Zubehör ein „10 Jahre Freundschaft“-Logo zur Feier des 10-jährigen Jubiläums der Friends-Serie. In der rechten unteren Ecke sind die enthaltenen Figuren mit Namen abgebildet.

Karton Vorderseite

Die Rückseite zeigt diverse Details und Spielfunktionen. Seitlich sind nochmal die Figuren mit ausgewählten Minibauten zu sehen.

Karton Rückseite

Karton seitlich

Die Teile sind auf 8 Bauabschnitte verteilt. Es gibt zwei lose Teile und neben dem Anleitungsheft den üblichen Stickerbogen.

Anleitung und Teile

Figuren

Das Set beinhaltet 4 Figuren und ein Häschen. Zwei der Figuren haben alternative Köpfe. Das Imkeroutfit mit dem Imkerhut ist eine schöne Abwechslung.

Zusammenbau

Im ersten Bauabschnitt werden die kleinen Zugaben sowie zwei Figuren gebaut. Für River gibt es einen zusätzlichen Kopf, damit er den Gesichtsausdruck ändern kann. Ich frage mich, wie lange in einem üblichen Kinderzimmer der zusätzliche Kopf wohl auffindbar sein wird. Da zeigt sich (mal wieder) die Schwäche der Mini-Dolls (es gibt noch mehr). Die kleinen Bauten sind nett. Den Schraubstock habe ich allerdings nicht als solchen erkannt (dafür musste ich die Beschreibung auf der Homepage lesen). Das Lastenrad ist klasse. Im Gegensatz zum normalen Fahrrad kann die Figur hier sogar mit Händen am Lenker fahren. (📝 Im Review zu Stephanies Familienhaus gibt es ein Bild mit dem normalen Fahhrad.)

Die kleinen Zusatzbauten

 

Ab dem zweiten Bauabschnitt wird das Baumhaus gebaut. Im untersten Stockwerk gibt es eine kleine Toilette. Es wird auch hier und da Deko angebracht, die mich teilweise aus der Fassung gebracht hat. Für die Astscheibe wurde doch tatsächlich ein Aufkleber benutzt! Bitte? Die gibt es doch als bedruckte Teile schon fertig. Bei aller Toleranz meinerseits den Aufklebern gegenüber. Das finde ich eine Frechheit!

Im ersten Stockwerk gibt es zur Versöhnung mit dem Baumstumpfaufkleber eine wirklich coole Technik zur Befestigung des (schiefen) Fensters. Das gefällt mir extrem gut und zeigt mal wieder die Möglichkeiten auf, die LEGO bietet.

In einem der Vogelhäuschen versteckt sich ein QR-Code. Der führt auf die LEGO-Friends Seite wo es allerlei Hintergrund-Informationen zu diesem und anderen Sets/Figuren gibt.

Das Geländer kann in eine Leiter umfunktioniert werden. Auch das ist sehr clever gelöst. Leider (wieder) können die Minidolls nicht selbständig auf der Leiter stehen. Für mein Detailfoto (weiter unten) habe ich die Figur festgeklebt. Die Farbe des Zaunelements ist neu.

Dafür gibt es die Technik-Pins seit letztem Jahr auch in gelb. Sie sind mir vorher noch nicht aufgefallen, weil sie erst in zehn Sets verwendet wurden.

Gelbe Technic-Pins

Der Aufbau ist kurzweilig und die eingearbeiteten Baumteile machen das ganze Abwechslungsreich. Es gibt reichlich Deko in Form von Ästen, Blättern, Vogelhäuschen und auch die neuen Schmetterlinge, die ich schon aus dem 📝 Encanto-Set kenne.

Das fertige Baumhaus

Die Rückseite ist offen

Es gibt sehr viele Details, die schön umgesetzt sind.

Oben auf dem gibt es ein Teleskop. Inzwischen habe ich schon diverse Versionen von Teleskopen gesehen und dieses gehört zu den besten. Wir haben für unsere Tochter auch so ein einfaches Teleskop und diese LEGO-Modell kommt dem sehr nahe.

Blick zu den Sternen

Die Rutsche ist schön integriert und Rutschen finden Kinder immer toll. Zu einem Baumhaus passt das gut und hier bleibt auch keine der Figuren irgendwo hängen.

Rutschenspaß

Mit der Leiter geht es zum Bienenstock hoch. Die Stelle für den Bienenstock ist gut gewählt und lässt sich einfach bespielen.

Da gibt es Honig

Bei uns wird die Türe gerade frisch gestrichen also Vorsicht!

Vorsicht! Frisch gestrichen!

Die Betten sind etwas eng, aber es ist ja ein Baumhaus. Da zählt wohl der Abenteuercharakter mehr als der Komfort. 😉

Der Aufzug für den Rollstuhl

Aufzug zur Küche

Eine Schaukel muss sein bei einem Baumhaus

Video mit den Funktionen

Mein Video zeigt einige der Funktionen in Aktion.

Kritik aus Erwachsenensicht

Vorneweg: Ich möchte niemandem auf den Schlips treten oder das Thema herunterspielen! Grundsätzlich finde ich es gut, dass LEGO das Thema Inklusion in die Sets integriert. Gerade bei Friends mit den Minidolls finde ich das aber extrem misslungen. Wenn dieses Thema aufgegriffen wird, dann doch mit dem Hintergrund, dass Kinder sich in den Figuren wiederfinden können. Einen Rollstuhl wie in diesem Set gibt es aber im wirklichen Leben nicht. Das Design des Rollstuhls liegt natürlich an den Figuren und ihren langen Beinen. Auch bei City können die Figuren die Beine nicht knicken, aber da sie kürzer sind, fällt das nicht so auf und die Rollstühle dort sehen eben aus wie Rollstühle.

Durch den Aufzug und Rampen wurde versucht, das Baumhaus barrierefrei zu machen, es ist aber nicht konsequent durchgezogen. Auf der Toilette gibt es keinen Haltegriff. Wie soll das also funktionieren? Die Türen sind alle zu schmal und ohne Hilfe kann Jackson weder auf die Schaukel noch auf die Balkone (das ist zu eng für den Rollstuhl).

Fazit

Keine Frage das Set ist schön gestaltet mit vielen Details und zahlreichen Möglichkeiten zum Spielen. Die Kinder werden auf spielerische Weise an Menschen mit Behinderung und was diese Behinderung im Alltag bedeuten kann herangeführt. Das baut vielleicht Berührungsängste ab (wobei Kinder normalerweise damit weniger Probleme haben als Erwachsene. Sie sind eher neugierig und stellen Fragen, die den Eltern dann unangenehm sind).

Für ein Friends-Set kommt es in erstaunlich moderaten Farben. Wobei nach meinem Geschmack auf pink/rosa ganz hätte verzichtet werden können. Blau/gelb/grün hätte mir vollkommen gereicht. Eigentlich ist es nicht ein klassisches Baumhaus sondern eher ein Haus, das um einen Baum herumgebaut wurde. Aber über solche Begrifflichkeiten braucht man nicht streiten.

Mich stören Details in der Umsetzung, die ich nicht stimmig finde oder das Gefühl habe, da wurde nicht ganz zu Ende gedacht. Es ist für mich nicht „rund“ im Gesamteindruck. Trotzdem bekommt man für den Preis aber ganz ordentlich was geboten.

Positiv Negativ
  • Inklusion als Thema
  • Viele Details
  • Viele Spielfunktionen
  • Interesante Bautechniken
  • Rollstuhl nicht realistisch
  • Barrierefreiheit nicht konsequent umgesetzt
  • Für meinen Geschmack zu viele Farben

Eure Meinung!

Hat das Freundschaftsbaumhaus das Potential als Vorbild für ein echtes Baumhaus zu dienen? Was haltet ihr von dem bunten Bauwerk? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

8 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Farben stören mich am wenigsten, denn es macht ja Sinn, dass das alles wild zusammengestückelt wäre. Von dem zwanghaften Drang, überall Dark Pink und Magenta reinzustopfen, selbst wenn es überhaupt nicht passt, kriegt man das Friends-Designteam wohl eh nicht mehr geheilt. Das scheint so ein Ding zu sein, um die Mädchen-Illusion aufrechtzuerhalten. Als behinderter Mensch, der ständig mit anderen Behinderten zu tun hat, sehe ich die vereinfachte Darstellung von Hilfsmitteln wie Rollstühlen relativ entspannt, zumal es Liegerollstühle durchaus oft genug gibt. Die sind halt nur nix zum Rumtoben. Aber egal. So spannend ich das Set idealistisch gesehen finde, habe ich es doch von meiner Kaufliste gestrichen, weil mich die vielen großen Formteile stören und ich damit perspektivisch nix anfangen kann für MOCs. Zu viel „nutzloser Beifang“ für ein paar himmelblaue Teile, wenn man das so sagen will…

  2. Ich finde das Baumhaus sieht total sympathisch aus und zeigt, was Lego ausmacht: Bekannte Steine mal anders genutzt (Leiter/Geländer) und ein paar nette Spielfunktionen. Davon gibts hier reichlich.

    Dass der Rollstuhl nicht ganz realistisch ist – hey, das sind Noppensteine und unsere Fantasie (oder die unsere Kinder) spielt doch immer mit.

    Ich finde dieses Set ist eines der Highlights des ersten Halbjahres.

  3. Ich dachte gerade bei den Bildern, Fabuland?

  4. Ich habe das Baumhaus gekauft, weil ich es phantasievoll fand. Es gefällt mir nach wie vor sehr, vor allem auch das Thema um den Honig. Einzig die Konstruktion des Aufzugs finde ich unnötig kompliziert und nicht gelungen, weil man viel zu sehr kurbeln muss, der Aufzug sehr langsam ist und sich das gleichzeitig angetriebene Windrad ebenfalls sehr langsam dreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert