LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 80107 Frühlingslaternenfest im Review

LEGO 80107 Frühlingslaternenfest | © André Micko

LEGO 80107 Frühlingslaternenfest im Review: Im chinesischen Garten mit leuchtender Ochsenlaterne beginnt das Jahr des Metall-Büffels!

Am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende beginnt nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr. Die Orientierung an Mond-Monaten bewirkt, dass der Neujahrstag gegenüber dem Vorjahr nie auf denselben Tag fällt. Er liegt nach dem bei uns verwendeten gregorianischen Kalender im Zeitraum zwischen dem 21. Januar und 21. Februar. Das kommende Jahr des Metall-Büffels beginnt am 12. Februar 2021.

Äh, wie war das? Metall was? Ja, die genaue Bezeichnung des neuen Jahres lautet Metall-Büffel (wobei der „Büffel“ auch als Ochse oder Rind bezeichnet wird). Von den zwölf Tierzeichen mag man schon gehört haben: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Schaf, Affe, Hahn, Hund und Schwein. Aus westlicher Weltsicht eine etwas seltsame Liste. Wer würde sich bei uns nicht wünschen, im Jahr des Tigers oder Drachen geboren zu werden, und bloß nicht als Ratte oder Affe auf die Welt zu kommen.
Hinzu kommt nun, dass die Tierzeichen mit fünf Elementen kombiniert werden: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Daraus ergeben sich sechzig mögliche Kombinationen (12 x 5 = 60), die nacheinander den sogenannten 60-Jahre-Zyklus ergeben. Sprich alle sechzig Jahre wiederholt sich eine Element-Tierzeichen Einheit und der Ablauf beginnt von vorne.

Das nächste Jahr des Büffels wird 2033 der Wasser-Büffel sein. Zwölf Jahre später folgt der Holz-Büffel und so weiter, bis man im Jahr 2081 wieder beim Metall-Büffel angelangt ist. Dazwischen die übrigen Tiere in analoger Weise. Beim Betrachten der möglichen Kombinationen stellt man schnell fest, dass der Feuer-Drache mit Abstand am herausragendsten ist. Eine Offensichtlichkeit, die nichts damit zu tun hat, dass ich selbst zufälligerweise ein Feuer-Drache bin 😊.


Traditionell bringt LEGO alljährlich zum neuen chinesischen Jahr ein oder mehrere diesem Anlass gewidmete Sets heraus. Naja, zumindest wenn man nach zwei Jahren von einer „Tradition“ sprechen darf – das erste Set war 80101 Chinese New Year’s Eve Dinner und erschien 2019. Es war damals nur im asiatischen Raum erhältlich. Seit 80103 kann man die Sets glücklicherweise auch hierzulande kaufen.
Dieses Jahr erschienen am ersten Januar die 80106 Geschichte von Nian, welche ich bereits vorgestellt habe, und 80107 Frühlingslaternenfest, um das es hier geht. Das Set kostet im der UVP 99,99€ und besteht aus 1793 Teilen. Es stellt einen chinesischen Garten dar, der zum Anlass des Laternenfestes geschmückt ist.

Hintergrundwissen zum Set

Mit dem Laternenfest (oder „Yuan Xiao“ Fest) wird das Neujahrsfest, welches sich über mehrere Tage erstreckt, abgeschlossen. Es findet am ersten Vollmond, also am 15. Tag des neuen Jahres, statt. Seine Ursprünge reichen mehr als 2000 Jahre zurück. Drei Dinge sind charakteristisch für das Laternenfest. Zunächst natürlich unzählige Laternen, die Parks, Straßen und Häuser schmücken, oder in großen Ausstellungen präsentiert werden. Die können dann auch ein mehrstöckiges Haus überragen. Zweiter Punkt ist das Rätselraten: Kurze, auf den Laternen angebrachte Rätsel laden die Besucher zum Mitraten ein. Teilweise werden für die richtige Lösung kleine Geschenke verteilt. Als letzten Punkt gibt es, wie bei so ziemlich allen festlichen Anlässen in China, ein traditionelles Essen. Beim Laternenfest sind es „Yuanxiao“ oder „Tangyuan“ genannte, aus Reismehl hergestellte, gefüllte Klößchen.

Verpackung und Inhalt

Ein Bild des Modells ziert die Vorderseite der Verpackung. Auf rotem Hintergrund sind stilisiertes Feuerwerk und ein Büffel gemalt.
Neben dem für die Frühlingsfest-Serie geschaffenen Logo gibt es die üblichen Angaben wie die Set-Nummer oder Altersempfehlung. Diese liegt bei 8+. Am unteren Rand befindet sich der Hinweis auf einen enthaltenen Leuchtstein (Batterien inklusive).
Weitere Detailbilder des fertigen Modells werden auf der Rückseite gezeigt.


Das Schriftzeichen bedeutet „Frühling“

Der Park wird auf zwei Platten gebaut (eine 32 x 32 und eine 16 x 32). Hierfür gibt es jeweils eine eigene Anleitung. Die erste beschreibt auf 172 Seiten den in sieben Bauabschnitte unterteilten Aufbau des „Teichbereichs“ auf der größeren Platte. Die Teile befinden sich in dementsprechend nummerierten Tütchen. Auf einer Doppelseite zu Beginn werden comicartig einige Schlüsselszenen des Laternenfestes gezeigt.
Die zweite Anleitung umfasst 108 Seiten und beschreibt den Aufbau des „Pavillonbereichs“, welcher in vier Bauabschnitte untereilt ist.
Aufkleber gibt es keine, alle Elemente mit Schrift oder Symbolen sind bedruckt. In einen kleinen Bogen aus Folie sind sechs mit chinesischen Schriftzeichen bedruckte Aufhänger gestanzt, die an Laternen zum Einsatz kommen. Sie stellen die oben bereits erwähnten Rätsel sowie deren Lösung dar.
Auf einem DIN A3 großen und doppelseitig bedruckten Extrablatt wird in fünfunddreißig Sprachen wissenswertes zu der im Leuchtstein enthaltenen Batterie mitgeteilt. Die richtige Verwendung und Entsorgung, als auch die Warnung, dass sie bei Verschlucken innerhalb von zwei Stunden zum Tod führen kann. Klingt etwas gruselig. Zum Glück ist sie im Leuchtstein sicher verschraubt.


Laternen, Reisklößchen und Rätselraten


Oben stehen die Fragen, unten die Antworten
(Das Rätsel mit der Mondsichel ist mir allerdings ein Rätsel…)


Eine Tüte Wasser…


Die aufgedruckten Koi-Karpfen


Der Leuchtstein in Aktion


Batterie-Hinweise in 35 Sprachen

Aufbau

Der Aufbau ist erwartungsgemäß problemlos zu bewältigen. Und macht großen Spaß. Zum einen ist es schön anzuschauen, wie der Park wächst und tolle Elemente, Deko und Verzierungen Schritt für Schritt hinzugefügt werden. Zum anderen überrascht er durch diverse Schichten und Unterbauten, die man dem vermeintlich flachen Park nicht direkt ansieht. Gleiches gilt für den Pavillon, dessen Fundament komplexer ist, als es von außen scheint.

Leider war bei mir, anstelle von einer Standard 4×6 Platte und zwei abgekanteten Platten, die umgekehrte Konstellation enthalten. Somit hatte ich eine Standardplatte zu viel, und eine abgekantete zu wenig. Das trübt den Bauspaß ein wenig, ließ sich aber unkompliziert lösen. Nach einer kurzen Meldung an den Kundenservice war das Ersatzteil ein paar Tage später im Briefkasten.


So sieht es unter dem Rasen / Wasser aus


Das Pavillon Fundament


Der Teich füllt sich mit Leben

Das fertige Modell

Was soll ich sagen? Einsame Spitze! Wirklich eines der besten… na gut, der Reihe nach. Die Fläche wird von den oben erwähnten Grundplatten bestimmt und beträgt etwa 26cm x 38cm. Die Spitze des Pavillons markiert mit 20cm den höchsten Punkt. Die große Platte, der „Teichbereich“, ist gespickt mit tollen Details. Um die Parkmauer verläuft ein schmaler Gehweg. Auf einem kleinen Bänkchen kann man ausruhen oder sich zum Essen seiner Yuanxiao hinsetzen.

Durch das runde Mondtor (es ist offensichtlich, wieso es so genannt wird) wird der Parkt betreten. Auf der rechten Seite steht eine große Ochsenlaterne mit einem riesigen goldenen Ring in der Nase auf einem Podest. In ihr ist der Leuchtstein verbaut. Ein Druck auf den Hintern des Büffels, und er leuchtet in grellem Rot. Bitte nicht bei echten Büffeln probieren!

Lampions sind im ganzen Park verteilt. Zum Teil aufgehängt an einer Kette, zum Teil auf einzelnen Ständern. Die aus roten, transparenten Minifigurenköpfen bestehenden Laternen sind mit einem goldenen Büffle bedruckt. Zum Gehweg hin sind an drei Laternen die Plastikanhänger mit den Rätseln aufgehängt. Die Frage ist direkt sichtbar, die Lösung hängt dahinter. Um sie zu sehen, muss man die Frage einfach zur Seite schieben. Ohne Chinesisch Kenntnisse versteht man allerdings weder die Frage noch die Antwort.

Ein großer Teil dieses Gartenabschnittes wird von einem Fischteich eingenommen. Unterschiedliche Uferebenen, bedruckte Koi-Karpfen auf den Wasserfliesen, drei Seerosen, ein Frosch, Bambusbäume am Ufer und der abgerundete Verlauf des Teichs machen diesen in der Gesamtheit zu einem kleinen Kunstwerk. Ich finde den See fantastisch umgesetzt und lasse jetzt einfach die Bilder für sich sprechen.







Über sieben Brücken musst du gehn…


Ein Druck auf den Po bringt den Ochsen zum Leuchten


Die Ochsenlaterne erstrahlt





Über eine Brücke gelangt man auf die andere Seite in den Pavillonbereich.
Alternativ lässt er sich vom Gehweg kommend über ein eigenes Mondtor betreten. Begrüßt wird man am Eingang von einer roten Minifigurlaterne. Ein kurzer, von Laternen gesäumter Weg führt dann zum Pavillon. Fünf Stufen sind zu nehmen, um sich in ihm an einen kleinen Tisch zu stellen. Das Dach und die dazugehörige tragende Konstruktion sind toll umgesetzt und versprühen asiatisches Flair.


Die Besucher werden am Eingang von der roten Minifigurenlaterne begrüßt





Pavillon- und Teichbereich lassen sich über Technik-Pins zusammenstecken. Zwei Optionen sind möglich. Des Weiteren lassen sie sich mit den Modularen Gebäuden verbinden, da das Raster identisch ist. Daraus ergeben sich tolle Möglichkeiten, einen chinesischen Garten in den Straßenzug zu integrieren.
Sowohl Teich- als auch Pavillonbereich wären durchaus als eigenständige Sets durchgegangen.
Sieben Minifiguren tragen dazu bei, der ganzen Szenerie Leben einzuhauchen. Ich würde sie wie folgt klassifizieren:
– Zwei Kinder, mit Büffel- und Hasenlaterne
– Deren Eltern; der Vater mit Kamera ausgerüstet, die Mutter mit Handy in der Hand
– Ein Pärchen im Partnerlook; sie mit Selfiestick und Handy in der Hand, er mit Bubble Tea (eine Art Milchshake auf Basis von grünem oder schwarzem Tee, erfunden in den 1980ern in Taiwan)
– Ein weiterer Erwachsener, der mit vollen Backen Yuanxiao aus einer Schüssel isst.
Die Kids, deren Vater sowie der Reisklößchen essende Erwachsene sind mit Alternativgesichtern ausgestattet.

Kurz vor der Hochzeit der beiden Teilbereiche


Es gibt zwei Optionen, die beiden Grundplatten zusammenzustecken






Beim Rätselraten…






Hasenlaterne


Goldener Metall-Büffel auf roter Laterne

Fazit: 80107 Frühlingslaternenfest

Man mag es mir beim Schreiben angemerkt haben. Ich liebe die Chinese Festival Special Edition Serie. Die Sets sind an sich bereits schön anzuschauen. Beschäftigt man sich etwas mit den Hintergründen, erkennt man viele traditionelle Aspekte, die mit Liebe zum Detail umgesetzt wurden. All das trifft auch auf das Laternenfest zu. Darüber hinaus hebt es sich von den anderen Sets nochmals besonders ab. Der 80105 Tempelmarkt hatte eine ähnliche Teileanzahl, die jedoch in mehreren kleinen Einheiten verbaut waren. Das Laternenfest ist ein einzelnes, zusammenhängendes Modell. Dadurch, und durch die Pin-Kompatibilität zu den ModularBuildings, lässt es sich fantastisch integrieren. Straßenzüge oder eigene Stadtviertel MOCs können einfach um einen chinesischen Garten erweitert werden. Bleibt mir nur zu sagen: mehr davon. Gerne auch größer!


Noch ein Hinweis: das Set war kurz nach Erscheinen ausverkauft. Auch einen Monat später steht der Status im Shop noch auf „Vorübergehend nicht verfügbar“. Zudem hatten die bisher erschienen China-Sets eine weit kürzere Laufzeit als üblich. Wer mit dem Laternenfest liebäugelt, dem sei angeraten nicht zu lange zu zögern, sobald es wieder verfügbar ist.

Zusammenfassung und Kurzurteil



Familie Baustein

In eigener Sache: ich habe zwei Jahre in China gelebt und daher einige der in den Sets behandelten Traditionen miterleben dürfen. Viele Details sind mir dennoch nicht oder nicht mehr geläufig und erfordern Recherchearbeit. Insbesondere meine Chinesisch-Kenntnisse sind nicht mal ansatzweise ausreichend (genauer: nicht mehr vorhanden), um die verwendeten Schriftzeichen zu übersetzen. Mein Dank geht daher an gute Freunde in China, die mich hierbei unterstützen. Beim Laternenfest an: Yehui aus Changsha, Hunan Provinz. 谢谢

Alle sieben China-Sets (80101 bis 80107)

Eure Meinung!

Wie gefällt euch das LEGO 80107 Frühlingslaternenfest? Werdet ihr es in euren Straßenzug integrieren? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

+9

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich hab’s auch hier stehen und muss es noch bauen. Freue mich schon drauf! Hatte es letzten Sonntag zufällig nachts um 4 bestellt, weil ich vor Schmerzen mal wieder munter geworden war. Wenn das Geld nicht so knapp wäre, hätte ich auch gleich zwei genommen. 🙂

    0
    • Ist schon wieder nicht mehr auf Lager. Und als mans letzte Woche kurzzeitig wieder kaufen konnte, war es auf nur 1 Set / Kunde begrenzt (zumindest als ich geschaut hatte). Hättest also auch nicht mehr Geld ausgeben können 😉

      0
  2. The Storytelling Brick

    7. Februar 2021 um 11:42

    Das Frühlingslaternenfest trifft voll meinen asienaffinen Geschmack! Leider hab ich es bisher immer wieder verpasst zu bestellen 🙁

    Toll, dass Du (@André) alle bisher erschienenen Asiensets hast. Überleg Dir mal ein Diorama daraus zu basteln 😉 Den Löwentanz habe ich letztes Jahr verpasst (eine Mischung aus zu lange gewartet und andere Sets vorgezogen). Das Eve’s Diner und den Löwentanz gab es hierzulande nicht, oder? Inzwischen sind alle Sets fernab von für mich akzeptablen Preisen angelangt.

    +1
    • The Storytelling Brick

      7. Februar 2021 um 11:43

      Ups, kleiner Fehler: es sollte Drachentanz beim Satz „Das Eve’s Diner und den Löwentanz gab es hierzulande nicht, oder?“ heißen.

      0
      • Ja, das Dinner und den Drachentanz (80101 und 80102) gab es nur in Asien, bzw. hier über ebay. Wobei die Preise erstauntlich moderat waren (also relativ… in China hat das Dinner umgerechnet ~90€ gekostet, hier hatte man es für 150€ bei ebay ergattern können; viel günstiger wäre man bei Direktbestellung in China mit Zoll und Transport auch nicht weggekommen).

        +1
  3. Zur „grasfressenden Mondsichel“: beim Ochsenkopf von vorne gesehen erinnern die zwei gebogenen Hörner an eine liegende Mondsichel. Gerade wenn der Kopf im hohen Gras zum fressen nach unten geht sieht es so aus, als würde diese Sichel selber fressen.

    +1
  4. Was für ein detailliertes und sehr tiefgehendes Review mit unzähligen gut gemachten Fotos und Infos. 😀 danke dafür! 🙂

    Es ist ein so tolles Set, wie ich finde. 😀 Und es passt (gedanklich) sehr gute in so jeder LegoStadt sicherlich rein. Denn wo passt kein Park?! 😉

    Auch ich hab es noch nicht bekommen, die bekanntliche Verfügbarkeit lässt auf sich warten. So hoffe ich auf Anfang März. 🙂
    Und freu mich auf dass aufbauen und einbringen des Sets in meine LegoStadt.

    Bis dahin, heißt es Tee trinken und genieße noch hier die vielen tollen Bilder. 😀 😉

    +4
  5. Mich reizt China und die chinesische Kultur nicht besonders, aber dieses Set habe ich mir gekauft.
    Einfach weil es zu den Modulars passt und echt schön ist.
    Habe schon überlegt, den Ochsen gegen einen japanischen Kirschbaum zu tauschen.
    Für einen totalen Nicht-Asien-Auskenner wie mich würde dann daraus schwuppdiwupp ein japanischer Park.
    Hätte was.

    +1
  6. Holzdrache!!! 👍😉😁 Hab ich gleich gucken müssen, Drache wusste ich. Danke an Feuerdrache für den spannenden und höchst interessanten Blick auf das tolle Set. Ich habe es heute fertig gebaut und am Abend geht es an den Umbau. Ich finde es wirklich schön, ich mag die Asia Sets. Mein Plan ist, das Set neben die Ninjago Gardens zu stellen. Ich möchte auch alles ein wenig ruhiger haben, bei mir steht es auf Augenhöhe und da wirkt es von der Seite für meinen Geschmack recht unruhig durch die vielen Lampions und die hohen Pflanzen. Und natürlich muss ich Fliesen auf die Wege geben. Hab also richtig viel zu tun und freu mich schon drauf😁👍

    +2
  7. Das Set sieht auf Deinen Fotos einfach nur großartig aus, André! Du warst ja damals vor zwei Jahren mit Deinen Reviews hier maßgeblich dafür verantwortlich, dass ich meine eigentlich schon feststehende Meinung, dass der Erwerb der beiden nur in Asien erhältlichen ersten Sets zum Chinesischen Neujahr (Neujahrsessen und Drachentanz) zu kostspielig und unvernünftig wäre, aufgegeben habe. Spontan kaufte ich nach der Lektüre Deiner Rezension damals das Neujahrsessen und dann im Frühsommer noch den Drachentanz. Ich bereue das nicht, im Gegenteil! Herzlichen Dank für den notwendigen Impuls! Ich besitze sie nach wie vor mit Freuden! Sie sind auch alle noch aufgebaut (das ist bei mir nicht selbstverständlich). In diesem Jahr hinke ich trotz erhöhtem Legobudget (wer braucht im Homeoffice schon neue Klamotten o.ä., wir waren nicht im Urlaub) hinterher, die Ninjago City Gardens, die Polizeistation und Nian sind allerdings schon bei mir eingezogen. Wenn möglich, werde ich mir den Park sogar doppelt kaufen, mal sehen, wann er wieder verfügbar sein wird und was ich dann ausgeben können werde/möchte. Es ist so großartig, dass Du immer Übersetzungen lieferst! Die lilafarbenen Farbkleckse zieren die Dich repräsentierende Minifigur auch auf das Vortrefflichste. Die Fotos setzen wie immer Maßstäbe, mein Favorit darunter ist dasjenige, welches zwischen unscharfen Bambushalmen die Koi und die Seerosen fokussiert. Vielen Dank für diese kurzweilige Lektüre am Sonntagabend. Euer Video muss und werde ich noch ansehen, bin gerade allerdings etwas bildschirmmüde.
    Ganz viele Grüße!

    +2
    • Danke für die lieben Worte☺️
      Ich erinnere mich an das Dinnerreview und dass du meintest, es nun doch zu kaufen. Schön dass du‘s nicht bereut hast😀
      Aber mal ehrlich: haben wir jemals einen Legokauf bereut (egal wie unvernünftig er war)?!?😜😀
      Ja, die Minifigur hat ganz schön gekleckert diesmal😀
      Viel Spaß mit dem Video (irgendwann…) und nen guten Wochenstart!

      0
  8. Ich habe meins letze Woche bestellt.. bin mal gespannt wann es geliefert wird…
    Das Set kommt neben meine Ninjago Gardens, vielleicht traue ich mir jajzu es so umzubauen, dass der Wasserlauf mehr Sinn ergibt 😁

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.