LEGO Adventurers 5934 Dino Explorer im Classic Review

Zeit für ein Picknick! | © Jonas Heyer

Das Set LEGO Adventurers 5934 Dino Explorer im Classic Review: Expedition in einem Land vor unserer Zeit…

Die Sonne geht über dem Vulkan der mysteriösen Insel im Bermuda Dreieck auf. Das Echo einer längst vergangenen Zeit hallt im Kreischen eines Pteranodons am Himmel. Das Tier zieht seine Kreise, bevor es fast sturzflugartig zum nahegelegenen See abdreht. Ganz knapp fliegt das Tier über der Wasseroberfläche und taucht den Schnabel tief hinein. Nach mehreren Versuchen hat es endlich einen Fisch erwischt und erhebt sich wieder in die Lüfte empor, Richtung seines Nistplatzes. Dr. Lightning senkt sein Fernglas und weist Johnny Thunder die Richtung. Die beiden Forscher sind auf der Suche nach ebenjenen Nistplätzen, um das Brutverhalten der Tiere zu untersuchen…

Aus der LEGO Adventurers Reihe habe ich bereits einige Sets hier vorstellen dürfen und wir kehren heute auf die mysteriöse Dinosaurierinsel zurück. Im Jahr 2000 erschien die dritte Welle der Adventurers. Zu jener Zeit waren Filme wie Jurassic Park und Miniserien mit dokumentarischem Charakter, wie das weltweit beliebte „Walking with Dinosaurs“ von 1999, dabei die Zukunft von praktischen Effekten und CGI zu formen. Beeindruckend wie nie zuvor betraten die Urzeitechsen die Leinwand und faszinierten Kinder überall auf der Welt. Und wer würde sich besser für ein Abenteuer mit Dinosauriern eignen, als LEGOs Aushängeschild, Johnny Thunder? Und so kombinierte LEGO Indiana Jones und Jurassic Park mit Adventurers Dino Island.

Eine der größten Stärken der Dino Island Welle sehen wir uns heute an: Kleine Sets die mit Taschengeld sehr erreichbar waren. Von diesen gab es gleich mehrere und einige davon enthielten bereits Dinosaurier! Damit geht es heute um das Set 5934 Dino Fährtenleser.

Also begleiten wir Johnny Thunder und Dr. Lightning auf ihrer Expedition durch die Steppen, Küsten und Wälder der Dino-Insel…

Die Eckdaten

On the road again… I just can’t wait to get on the road again…

  • Name: Dino Explorer / Dino Fährtenleser
  • Teilezahl: 88
  • Minifiguren: 2
  • Tiere: 1
  • Retail-Preis: 14.99$ / 14,99€ / 31,27 DM? (UVPs schwer zu finden)
  • Preis: vollständig gebraucht ab 18 Euro, OVP ab 45 Euro
  • Erscheinungsjahr: 2000
  • Zur Bauanleitung 🗺

Umfang und Zusammenbau

Mit weniger als 100 Teilen geht der Zusammenbau natürlich schnell von der Hand und ich möchte wetten, dass wir keine Anleitung bräuchten, um das Set zusammenzusetzen.

Besondere Teile sind aber durchaus enthalten. Zum einen ein Saurier, auf den ich später eingehen möchte. Zum anderen sind auch die Raupenketten aus Gummi relativ selten, da sie nur in 7 Sets zwischen 2000 und 2001 vorkamen. Weiterhin haben wir ein paar bedruckte Teile, welche allerdings in einigen Sets der Adventurers Reihe vorkamen.

Das Design der Anleitung gefällt mir ebenfalls sehr gut. Auch wenn keine richtigen Kulissen mehr für den Hintergrund verwendet worden sind, ist das Design der Dinosaurierinsel doch wirklich sehr gelungen. Meine Kulisse wurde sowohl durch diesen Hintergrund, als auch durch „In einem Land vor unserer Zeit“ aus dem Jahre 1988 inspiriert. Auf der Rückseite gibt es ein paar alternative Bauideen, um die Fantasie anzuregen und in der Anleitung selbst werden auch ein paar Bauschritte für diese angegeben.

Außerdem gibt es auch noch eine Infografik über die Dinosaurier die Dino Island bevölkern dürfen. Spielen und Lernen, sehr schön! Zugegeben, unser Verständnis dieser Tiere hat sich seit dem Erscheinungsjahr dieses Sets stark gewandelt und nicht alle diese Informationen sind noch akkurat, aber das ist das Schicksal jeder Dinosaurier-Doku aus jener Zeit und ich schaue immer noch gern „Walking with Dinosaurs“, auch wenn die Serie klare wissenschaftliche Fehler und viel Spekulation beinhaltet.

Die Minifiguren

Auf Abenteuerreise!

Zwei Figuren erscheinen mir eine gute Anzahl für ein Set dieser Größe zu sein. Wir haben hier Johnny Thunder und Dr. Charles Lightning, Klassiker der Adventurers Reihe. Die Beiden sind weder exklusiv für dieses Set noch selten, da sie in etwa 90% der Adventurers Sets vorkamen. Schurken haben wir in diesem Set nicht.

Der größte Abenteurer der LEGO Geschichte wird wohl für immer ein Klassiker bleiben. Die Adventurers Reihe hatte einfach unglaublich viel Charme und Charakter, was sie wohl auch dieser Minifigur hier verdankt. Meine persönliche Lieblingsminifigur kommt mit Khaki-Hemd und rotem Halstuch daher. Schwarze Hosen und Stiefel runden sein Outfit ab, doch sein wohl markantestes Merkmal ist der braune Australische Slouch-Hat, den Johnny seit seiner Zeit beim Militär nutzt, um seinen Kopf vor der Sonne zu schützen. Der Hut ist ähnlich wie Indiana Jones‘ Fedora das Markenzeichen des Abenteurers und natürlich kann man einige Parallelen ziehen. Dennoch sieht Johnny nicht aus, wie eine Kopie von Indy. Johnny trägt außerdem einen Schnurrbart und Koteletten. Das passt auch sehr gut zu seinem selbstbewussten Gesichtsausdruck, der wirklich heldenhaft aussieht. Der Abenteurer ist ein Mann mit dem Herzen am rechten Fleck, dessen messerscharfer Verstand eine ebenso effektive Waffe, wie der Revolver ist.

Wo wir gerade von messerscharfem Verstand sprechen, kommt Dr. Charles Lightning doch wie gerufen. Der Paläontologe und Historiker unterrichtet für gewöhnlich an der britischen Universität in Cambridge, doch für seine Forschungen ist ihm keine Reise zu weit oder zu gefährlich. Wann immer ein Rätsel unlösbar scheint, hat er die Antwort parat und kann selbst Hieroglyphen schlimmster Handschrift mit Leichtigkeit entziffern. Unzählige bahnbrechende historische Entdeckungen haben er und sein Team aus Abenteurern bereits gemacht, doch die Erforschung von lebenden Dinosauriern stellt möglicherweise seine größte Errungenschaft dar, in einem völlig neuen Feld! Die Figur ist sehr liebevoll gestaltet, wenn auch simpel gehalten. Er spiegelt den „zerstreuten Professor“ einfach gut wider und hat auch eine gewisse Ähnlichkeit mit Dr. Henry Jones Senior aus „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“.

Das Camp

Unsere beiden Abenteurer haben an einem Felsen ihr Lager aufgeschlagen und kochen sich einen Tee am Lagerfeuer. Das Design des Camps ist nichts zu Besonderes, einfach nur ein paar Standardsteine aufeinander gesteckt und mit einem Farnblatt dekoriert. Schön finde ich aber, dass wir durch diesen Sidebuild eine grüne 6×6 Platte und die besagten Standardsteine bekommen. Mit diesen lässt sich viel machen.

Insgesamt erfüllt der Felsen seinen Zweck und bietet Johnny und Dr. Lightning einen schönen Platz für ihr Lagerfeuer. Ein Kochtopf, eine Teetasse und ein Fass mit frischem Wasser gehören weiterhin zur Campingausrüstung. Da ich sehr gerne wandere und auch bereits das ein oder andere Stockbrot am Lagerfeuer gegrillt habe, holt mich dieses Seitenmodell, so klein es auch sein mag, voll ab und es kommt sofort gemütliche Camping-Atmosphäre auf.

Leider gibt es in der Dino Island Welle keine Tempelanlagen oder antike Gebäude, wie in anderen Ablegern der Themenreihe. Das sorgt dafür, dass diese Sets allgemeinhin als die schwächsten Adventurers-Sets gelten und ich muss mich da auch leider anschließen. Die Dinos sind zwar cool und ich mag diese Modelle hier sehr, aber ich kann nicht sagen, dass sie all die tollen Tempel ersetzen könnten. Dennoch freue ich mich über die kleinen Stücke an Landschaft, die wir in ein paar der Sets bekommen.

Die Kettenraupe

Das Hauptmodell dieses Sets ist aber die Kettenraupe, die es irgendwie schafft Elemente eines Automobils der 1920er, eines Halbkettenfahrzeugs und eines Panzers zu vereinen. Insgesamt bleibt es aber der klassischen Adventurers-Optik treu, bringt aber doch frischen Wind zu den Fahrzeugen der LEGO Adventurers.

Die Lagerfeuer immer sicher mit Erde löschen. Wir wollen eruieren und nicht interferieren…

Spannend sind natürlich die Kettenelemente, welche über normale Radfelgen laufen. Diese Radfelgen erlangten vor allem durch ihre prominente Rolle in der Jack Stone Reihe Berühmtheit und wurde inzwischen durch eine modernere Version ihrer selbst abgelöst. Tatsächlich waren Kettenfahrzeuge bei LEGO damals doch eher eine Seltenheit, wahrscheinlich, weil die Firma den Zugang zu derlei Elementen beschränken wollte, um Panzerbauten einzuschränken. Wie dem auch sei, die Kette ist ein Gummielement, welches guten Grip am Boden hat und sich wunderbar herumrollen lässt.

Hinter dem Kühler und Motorraum sitzt das typische Cockpit-Element, welches zwei Minifiguren nebeneinander Platz bietet. Ich mag dieses Teil sehr und freue mich immer, wenn es in einem Set enthalten ist. Natürlich finden wir hier auch den bedruckten Tacho, das Lenkrad und die Windschutzscheibe mit Scheibenwischern, sowie Einschussloch. Hinter Fahrer und Beifahrer gibt es theoretisch noch eine Öffnung, für eine Schatzkarte aber wie gesagt suchen Johnny und Dr. Lightning derzeit nicht nach Schätzen. Dennoch hätte ich es toll gefunden, hätten wir eine bedruckte 2×2 Fliese als „Karte der Dino Insel“ bekommen.

Zuletzt gibt es nur noch die Kiste im Kofferraum zu sehen. Diese sitzt locker und kann einfach herausgenommen werden. Darin können unsere Abenteurer ihre gesamte Ausrüstung unterbringe. Wenn man etwas „quetscht“ schafft man es auch ihre Campingutensilien inklusive Wasserfass mitzunehmen.

Wer hat diesen Baum hier gepflanzt?

In der Kiste befindet sich wichtige Ausrüstung, wie ein Gewehr, Schaufel, Werkzeug und Fernglas.

Gut gerüstet!

Und so ist unsere Kettenraupe bereit sich auch unebenstem Terrain zu stellen, sodass sie Johnny und Doc sicher zu den Nistplätzen der Pteranodonten bringt.

Der Dinosaurier

Im Set ist ein Dinosaurier enthalten, welchen LEGO als Pteranodon beschreibt (streng genommen zählen die Flug- und Seeechsen nicht zu den Dinosauriern). So vage die Designs alter LEGO Tiere auch gehalten sind, erkennt man hier doch recht gut den Kamm eines männlichen Pteranodons der Untergattung Geosternbergia. Das Tier lebte laut aktuellem wissenschaftlichen Konsens in Nordamerika in der Kreidezeit vor 86 bis 72 Millionen Jahren. Wie genau dieses Tier jagte ist auch heute noch Punkt einiger Diskussionen, sicher ist allerdings, dass es sich vorwiegend von Fisch ernährte. Sein Lebensraum legt nahe, dass dieses Tier oft über einem flachen Urmeer im heutigen Mittelamerika flog, weshalb anzunehmen ist, dass es seine Beute mit dem Schnabel im Flug aus dem Wasser fischte. Auch die Schnabelform ist ein Indiz für dieses Verhalten.

Uh oh!

Die größten Vertreter dieser Art erreichten Flügelspannweiten von bis zu 9 Metern. Mit über tausend verschiedenen Funden von Pteranodon-Fossilien ist dieses Tier eine sehr gut dokumentierte Art. Das LEGO Pteranodon ist in Rot gehalten und damit exklusiv für dieses Set, in anderen Farben kam der Saurier aber in einigen Sets der Dino Island Reihe vor.

Fazit: 5934 Dino Explorer

Frische Spuren… die Brachiosaurier müssen hier vor kurzem durchgekommen sein!

Es handelt sich hier um ein Set meiner Kindheit, welches ich aktiv bespielt habe. Natürlich ist es nicht das großartigste oder beeindruckendste Set dieser Welt aber ich denke auch, dass es nicht versucht hat, das zu sein. Für Kinder ist hier der perfekte Grundstein für den Beginn ihres Dino-Abenteuers gelegt. Forscher, ein Camp, ein Fahrzeug und vor allem ein Dinosaurier. Ich hatte viel Spaß mit diesem Set, als ich ein Kind war und heute durfte ich noch einmal diesen Spaß beim Fotografieren erleben.

Du bist kein Brachiosaurus!!!

Wenn ihr Gefallen an dem Modell gefunden habt, dann freut es mich euch mitteilen zu können, dass ihr ein gebrauchtes Exemplar noch immer für unter 20 Euro bekommen könnt. Das ist ein Preis, den ich noch bereit wäre dafür zu bezahlen, insofern kann ich es nur wärmstens empfehlen! Das gilt insbesondere dann, wenn ihr ein Kind im Dino-Alter habt.

Ah, da sind wir, im großen Tal!

Ich hatte großen Spaß an den Dino Island Sets der Adventurers und denke, dass dieses Set der ideale Kandidat für jeden ist, der seine Zehen mal ins Wasser der Küste von Dino Island halten möchte.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Tolles Einsteigerset
  • wunderbar zum Spielen geeignet
  • Fahrzeug sehr geräumig
  • gemütliche Camping-Atmosphäre
  • Dinosaurier!!!
  • Ich kann mich nicht darüber beschweren

Eure Meinung!

Damit begebe ich mich auch weiter auf die Suche nach dem Thema für mein nächstes Review! Doch jetzt wo ich meine Gedanken zu diesem Set loslassen konnte, interessiert mich wie immer eure Meinung! Sagt mir, was ihr davon haltet in den Kommentaren!

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Auf jeden Fall eins der besseren Dino Island Sets für mich 😄 Johnny Thunder und Charles Lightning sind nen super Team und passen perfekt gemeinsam in ein Set. Vielleicht erinnert sich Lego ja daran das nächstes Jahr ein großes Jubiläum ansteht bei den Adventurers 🤫

    • Vielleicht erinnern sie sich daran… hoffen wir das Beste… beim 30-jährigen Piratenjubiläum waren sie auch ein Jahr zu spät mit nem tollen Jubiläums-Set 😀

  2. Hallo Jonas, ein weiteres schönes Review von Dir! Und ich kann mich nur wiederholen: Die Hintergrundbilder und das damit In-Szene-Setzen der Modelle ist einfach super!

    Vielen Dank dafür!

  3. Mit Adventurers bin ich immer einzufangen 😉 Die Dinos waren (und sind) zwar nicht so meines, aber die Sets sind schon “Klassiker” – Anfangs dachte ich wirklich, dass das Indy wäre. Aber auch Serien/Filme wie LOST WORLD etc. (1999-2002) bzw. Manch Fantasyfilm aus den 20-40ern (Quatermain?) lassen sich wunderbar nachspielen. Höhepunkte für mich warenÄgypten und die “Indisch” inspirierten Sets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert