Neu erhältlich:
10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Charles Dickens GWP ab 150 Euro

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO City 60302 Tierrettungseinsatz im Review

LEGO City 60302 Tierrettungseinsatz

LEGO City 60302 Tierrettungseinsatz | © Jonas Heyer

Das Set LEGO 60302 Tierrettungseinsatz im Review: Die Schönheit der Natur im LEGO-Format!

Heute machen wir einen Ausflug in die fantastische Tierwelt Afrikas und zwar mit einer Neuheit aus 2021. Die LEGO City Reihe ist ja für den großen Teil ihrer Sets relativ starr, wir haben einen Polizeihelikopter da und einen Feuerwehrauto hier… Daher freut es mich immer, wenn es „exotischere“ Themenreihen gibt, wie z.B. die Arktis oder Jungle Reihe. Gerade letztes Jahr kamen die Ozeanforscher und Meeresbiologen und dieses Jahr reisen wir nach Afrika und begleiten ein kleines Team aus Tierärzten und Tierschützern auf ihrer Expedition. Damit geht es jetzt um Set 60302 Tierrettungseinsatz und wir schauen uns an, was das Set so zu bieten hat.

Eckdaten

Umfang und Zusammenbau

Das Set enthält 525 Teile und ist in knapp einer Stunde aufgebaut. Es gibt zum Bau keine Besonderheiten anzumerken, wer schonmal ein LEGO City Set gebaut hat, wird wissen, was hier auf ihn zukommt. Natürlich ist die Anleitung leicht zu verstehen und absolut glasklar. Jedes Kind, was die Teile nicht mehr verschluckt kann mit diesem Set Spaß haben. Enthalten sind 4 Anleitungen für den Aufbau, also eignet sich das Set auch für ein gemeinsames Bauen. 🙂


Ein Stickerbogen liegt auch bei, welcher allerdings wirklich überschaubar ist. Das wirft bei mir aber auch die Frage auf, ob man diese paar Teile nicht einfach hätte bedrucken können. Naja, es ist was es ist und wie ihr später noch sehen werdet, sind die Sticker alles andere als optimal.

Es sind allerdings auch einige bedruckte Teile enthalten, die mich teils überrascht haben. 🙂

Das fertige Modell

Wenn dann aber alle Steine aufeinandergesteckt wurden und die Sticker ihren Platz gefunden haben, stehen die Modelle vor uns. Ein netter kleiner Rettungseinsatz. Nadann: Retten wir ein paar Tiere!

Die Minifiguren

Vier Figuren sind enthalten, was generell erstmal etwas wenige sind für ein Set dieser Größe, aber es gibt dafür noch einen Ausgleich, den ich euch später zeige, der das mehr als wett macht.

Die Figuren, die wir hier haben, sehen aber sehr schön aus. Ich weiß nicht wie alleine ich mit dieser Meinung stehe aber ich finde für ein Thema wie dieses sind die Figuren etwas zu generisch. Hier hätte man auch ein paar einzigartigere Designs verwenden können. Nur eine Idee: Wie wäre es mit modernen Versionen von Johnny Thunder, Dr. Charles Lightning, Gail Storm und Harry Cane. Das hätte super zu diesem Thema gepasst.

Schön finde ich, dass ein Tierarzt dabei ist. 🙂


Das Kettenfahrzeug

Unser erstes Modell, auf welches wir einen Blick werfen, ist das kleine Kettenfahrzeug. Zunächst mal, ich bin ein großer Fan des Farbschemas. Ich mag ebenfalls den kantigen Look des Gefährtes und das simple Design.

Das Fahrzeug hat in der Fahrerkabine genug Platz für eine Minifigur hinterm Steuer. Am Heck des Fahrzeuges ist eine Ladefläche für eine Kiste voller Ausrüstung angebracht.

Jetzt komme ich noch zu einem Kritikpunkt: Die Kette nervt. Ja sie ist eine Spielfunktion und als solche auch gut, aber LEGO hat es hier versäumt eine Winde anzubringen, sodass die Kette immer in voller Länge vorne am Fahrzeug hängt. Wenn ihr als zu neuen Abenteuern fahren wollt, könnt ihr die Kette nach hinten legen und irgendwo einhängen, wobei sie meist die Ketten blockiert oder ihr entfernt die Kette und steckt sie wieder auf, wenn ihr sie braucht. Allerdings ist das anbringen und entfernen der Kette sehr nervig ohne das Fahrzeug komplett auseinanderzunehmen. Es ist möglich aber alles andere als schön. 🙁

Insgesamt aber ein nettes Fahrzeug, welches mir schon auf den ersten Bildern gut gefallen hat.

Das Camp des Teams

Auch dieses Modell hat mir sehr gefallen, als ich die Bilder zu diesen Sets das erste mal sah. Und wisst ihr was? Es gefällt mir immernoch.

Hier ist alle Forschungsausrüstung untergebracht, die ihr für eure Expedition braucht, inklusive eines Brutkastens und Mikroskopes. Auch der obligatorische Campingkocher ist hier angedeutet. Das netteste Detail ist aber meiner Meinung nach die Solarplatte. Diese ist ein bedrucktes Teil, was mich ehrlich gesagt überrascht hat…

Der Unterstand selbst ist simpel konstruiert und auf dem Dach sehen wir auch das große Problem mit den Stickern in diesem Set: Das Beige der Sticker ist vollkommen anders als das der Teile, weshalbd er Sticker sehr fehl am Platz wirkt.

Die freie Natur

Ebenfalls enthalten ist ein Stück freie Natur für unsere Stargäste, die Tiere. Zugegeben, es sind an sich nur ein paar Platten aneinandergelegt (inklusive der neuen Straßenplatten in Dark Tan und Dark Azure) aber es bietet viel Spielfläche, was ich persönlich erstmal gut finde. Leider sind die Angusspunkte auf den Straßenplatten sehr deutlich.

Ohne Tiere und Accessories schon weniger beeindruckend…

Ich muss allerdings auch sagen, dass es nicht viel Substanz hat, vielleicht hätte man mit ein paar BURPs zumindest einen kleinen Berg links andeuten können, dann hätte ich es schon wesentlich besser gefunden.

Freuen tue ich mich über die Büsche, die nun schon zum Urgestein des LEGO Teilekataloges gehören. Mir gefallen diese Teile sehr gut und wir bekommen gleich drei davon.

Der Baum kann mit einem roten (warum?) Liftarm umgeworfen werden und verfehlt dann hoffentlich das Elefantenjunge. Oder das Team muss ihn Retten, die Ausrüstung dafür haben sie auf jeden Fall da.

Rechts ist noch ein kleiner Tümpel, in welchem ein paar hungrige Zähne lauern und ein Nest mit Eiern angedeutet ist.

Das bedruckte Ei des „schlüpfenden Krokodils“ ist ein absolutes Highlight! Insgesamt hinterlässt dieses Gebilde aber einen faden Beigeschmack, da es halt wirklich nicht viel ist. Ein paar Bäume mehr und ein angedeuteter Berg wären sehr wünschenswert gewesen. Aber ich finde es trotzdem besser Szenerie zu haben als noch mehr Fahrzeuge. 🙂

Der Helikopter

Hier haben wir einen Helikopter und er ist… ein Helikopter. Damit macht er Helikoptersachen, als Helikopter. Diese Einleitung beschreibt die LEGO Vertriebstrategie für Helikopter, es sind einfach zu viele. Scherz beiseite, wenn ihr in den letzten Jahren einen LEGO Helikopter gebaut habt, dann habt ihr diesen Hubschrauber hier bereits. Er ist in neue Farben (die mir gefallen) getunkt und ansonsten etwas, was wir quasi genauso, mit den gleichen Funktionen schon gefühlte 50 mal alleine letztes Jahr gesehen haben.

Nach diesem Downer schauen wir uns mal die positiven Seiten an: Der Helikopter sieht gut aus. Das Farbschema passt sehr gut und zieht sich von vorn nach hinter schön über das gesamte Fahrzeug. Die Heckfinne ist übrigens beidseitig bedruckt. Alles andere ist beklebt.

Als Funktionen bietet er eine Seilwinde, um den Baum vom Einstürzen abzuhalten, sowie einen Laderaum, welcher genug Platz für eine Kiste Bananen und ein Fass bietet. Außerdem kann man eine Figur ins Cockpit setzen.

Insgesamt ist das Modell sehr schön und gut gelungen aber ich denke ich könnte es mehr wertschätzen, wenn es nicht der 500. Helikopter genau dieser Bauart wäre.

Die Tiere

Die Stars des Sets und (seien wir ehrlich) 90% des Kaufgrundes sind ganz klar die Tiere. Diese sind aber auch sehr gut gelungen. Wir bekommen: Zwei Affen, eine afrikanische Elefantenkuh und ihr Junges, sowie ein Krokodil.

Das Kokodil kennen wir bereits aus anderen Sets und es begleitet uns nun schon einige Jahre. Es ist allerdings das erste mal, dass ich eines dieser Krokodile besitze, alle anderen meiner Krokodile sind noch die ältere Variante, die mir persönlich auch besser gefällt, auch wenn das neue natürlich objektiv besser aussieht. Schön finde ich, dass das Krokodil im normalen LEGO Grün gehalten ist, das ist neu für diese Art von Krokodil und sieht sehr schön aus.

Die Äffchen sind nett und auch dual-moulded. Wenn ihr aber nur Äffchen haben wollt, bekommt ihr diese auch in kleineren Sets. Ich würde mir wünschen, dass sie beweglicher wären, da sie komplett starr sind.

Die Elefanten sind toll! Sie sehen fantastisch aus! Der kleine ist ein Formteil und kann sich nicht bewegen. Er kann allerdings Blätter mit seinem Rüssel greifen. 🙂

Der große Elefant besteht aus 4 Teilen und kann seinen Nacken bewegen und seinen Rüssel drehen. Auch hier gab es bereits im Jahr 2003 eine Variante, allerdings von indischen Elefanten. Es sollte klar sein, dass die neuere Variante besser aussieht. Die alte Variante kann allerdings die Beine bewegen und vor allem musste man damals kein 90 Euro Set kaufen um einen zu bekommen, sondern entweder ein 20 Euro oder ein 50 Euro Set.

Fazit: 60302 Tierrettungseinsatz

Rundum gefällt mir das Set sehr gut, es hat an sich alles, was man so braucht für seine Expedition nach Afrika. Allerdings gibt es auch Verbesserungspotential an vielen Stellen, gerade am Landschaftsabschnitt… Ich hatte auch keine Kratzer auf meinen Teilen, was in letzter Zeit ja häufiger vorkam. Hoffentlich ist dieses Problem damit inzwischen gelöst.

Und jetzt reden wir noch über eine Sache, auf die ich bisher nicht eingegangen bin: Der Preis. 90 Euro möchte LEGO gerne haben für dieses Set und egal wie ich es auch drehe und wende, sehe ich diese hier nicht. Nehmen wir es mal auseinander:

  • Der Helikoper: 20-25 Euro
  • Das Kettenfahrzeug: 10 Euro
  • Das Camp: 15 Euro

Macht zusammen 45 bis 50 Euro, das bedeutet der Landschaftsabschnitt mit den Tieren wären 40 Euro… Es tut mir leid aber nein, dafür ist das Bauwerk an sich einfach zu spartanisch und hat zu wenig Substanz. 525 Teil für 90 Euro sind auch hart, obwohl ich da wegen den Tieren sagen würde PPP-Rate ist hier nicht aussagekräftig. Im freien Handel kann man ja mit Rabatten rechnen und für 70 Euro ist es dann auch ein gutes Set aber 90 Euro sind zu viel, Elefanten hin oder her.

Generell mag ich allerdings die Idee der Reihe und ich würde mir hier Sets mit mehr Substanz wünschen, sodass die Tiere eher als Accessories anzusehen sind, statt als Kaufgrund für das Set. Wenn wir mal ehrlich sind, sind die Elefanten das Interessanteste an diesem Set. Ich würde mir also von LEGO in Zukunft mehr Bauerlebnis wünschen. Außerdem würde ich diese Reihe gern auf andere Teile der Welt ausweiten, sodass wir eine Vielzahl neuer Tiere bekommen könnten. Aber insgesamt: LEGO bitte legt mehr Fokus auf eure Modelle, statt zu versuchen sie über Figuren und eine Hand voll schöner Teile zu verkaufen, das gilt nicht nur für diese Themenreihe…

Bewertung

Positiv Negativ
  • Schöne neue Tiere!
  • Nette Spielfunktionen
  • Viel zu Spielen
  • zu wenig Substanz für den Preis
  • Aufkleber mit farblicher Abweichung
  • deutliche Angusspunkte auf den Straßenplatten

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Jetzt seid ihr dran! Schätze ich die Preissituation für dieses Set falsch ein? Ist es gar nicht zu teuer? Werdet ihr euch dieses Set zulegen? Schreibt es in die Kommentare!

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

18 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. bin deiner Meinung Jonas da mangelts an Substanz für den Preis allerdings finde ich die Preise der neuen Straßen generell etwas happig

    • LEGO lässt sich diese neuen Platten auf jeden Fall gut bezahlen (was die Frage aufwirft, ob sie ein Upgrade zur Baseplate sind…) und dann noch die neuen Tiere, die wir vermutlich auch nicht so bald wieder sehen werden, da geht der Preis leider zu stark an die Decke… 🙁

      …und das obwohl das Set selbst großen Spaß bietet, gerade für Kinder, würde es nur ein bisschen weniger kosten…

  2. Lieber Jonas, vielen Dank für das fundierte Review und die Hammer-Bilder!
    Ich bin ganz bei dir: Ein schönes Set, aber der Preis… hier fehlt eindeutig ein richtiges Gebäude, vielleicht eine Basisstation. Aber so ist das für mich ein 60 Euro Set. Schade, denn mir gefällt, was ich hier sehe. Ich tippe einfach Mal darauf, dass die UVP schon bald deutlich unterboten wird…

  3. Finde du triffst den Punkt sehr gut Jonas. Die Idee ist tatsächlich sehr gut und ich würde mir eine Fortsetzung dieser Reihe wünschen , habe aber die Befürchtung das das Set nicht gut läuft anhand der zu hohen Preises und Lego dann auf den Entschluss kommt, das Solche Sets bei Kindern und Erwachsenen nicht beliebt sind. 60-70 Euro wären fair gewesen , so muss man halt auf gute Rabatte hoffen.

  4. Bei Steine und Teile verlangt Lego für einen großen Elefanten etwa 16 Euro, für den kleinen ca 7,50 Euro. Ich weiß ja nicht, wie die Kalkulation des Preise für das Gesamtset dann aussieht, aber anhand dieser Einzelpreise sind die 90 Euro dann aus Legosicht in etwa nachvollziehbar.
    Ich gebe dir aber Recht, Jonas, dass gerade dieses Set nach weniger aussieht als 90 Euro. Gerade an Landschaft mangelt es hier. Deshalb habe ich mir meine eigene kleine Savanne gebaut, in der meine Elefanten und Löwen jetzt wohnen. 😁

    • Hallo,
      wie kommst du auf die 16 Euro? Da steht doch seit Wochen 0,00 für den Kopf und auch für den Körper. Und natürlich „Nicht auf Lager“

      • Man kann den Körper und den Kopf bestellen, wenn man beim Kundenservice anruft. Ich habe mich allerdings getäuscht, es sind „nur“ etwas weniger als 14 Euro.
        Der Körper kostet 6,40 € (Elementnummer 6364825) und der Kopf kostet 5,36 € (Elementnummer 6364809). Dazu kommt der Rüssel (1,40 €, Elementnummer 6346331), ein Pin, um den Rüssel am Korpf zu befestigen (z.B. 6279875, 0,07 €) und zwei Stoßzähne, die es in groß (2x 0,21 €, Elementnummer 6110023) und klein (2x 0,06 €, Elementnummer 6270106) gibt.
        Ich habe meine drei Elefanten Anfang Juni bestellt, da waren sie auf Nachbestellung. Trotzdem ging die Bestellung durch und drei Wochen später ahbe ich sie bekommen.

  5. Danke für das schöne Review. Ich schrieb es schon an anderer Stelle: Tierrettung ist nett, aber ich hätte mir mehr Safari/Abenteuer in Afrika gewünscht.

  6. Ich hätte auch lieber Abenteurer gehabt, vor allem, weil wir dann das bisschen Landschaft und den Helikopter gegen etwas Tempelartiges hätten austauschen können. 🙂

  7. Ich sehe das ganz genauso.
    Ich bin ein großer Fan der Subgenres von City, zB Dschungel, Vulkan, Raumhafen etc. Drum habe ich mich auch auf diese Serie gefreut. Allerdings wird doch sehr klar deutlich, dass für den Preis von 90€ doch recht wenig in diesem Set enthalten ist. Mit den anderen Sets der Serie sieht es leider ganz genauso aus. Na klar, die Elefanten sind toll, aber ob die einen Preis von ca. 20€ mehr als angemessen rechtfertigen? In meinen Augen nicht.
    Ich ringe nun sehr mit mir, ob ich mir die Teile dieser Serie überhaupt holen soll, gibt es doch so schöne Alternativen (Speed Champions-Sets, Ritterburg…)! Den Heli, auch wenn er Standard ist, hätte ich trotzdem gern für meine Hubschrauber-Flotte!

  8. Wie immer der Preis – gibts nix anderes zu diskutieren 😉

    Klar 90 sind happig aber ab 70 wird’s interessant – ich denke bei Smyths sollten 25-30% drin sein, dann werde ich zuschlagen (derzeit noch Vollpreis – das 100 Euro Set ist schon mit -20% zu haben).

    Zum Inhalt:

    Der Heli – ja schon wieder… aber es gibt Helis und Helis – das reicht von den komischen Actiondingern über die, wo man glaubt der Pilot sitzt im freien bis zu denjenigen mit Substanz – dieser hier gehört zur letzteren Kategorie. Auch wenn sich die Begeisterung in Grenzen hält, den heli kann ich akzeptieren – besser als eine „drohne“ – Drohnen sind gefühlt auch immer öfter enthalten 😉 – Um 20 (UVP) hab ich schon wesentlich schlechtere gesehen und um 30 kaum bessere… Allerdings wäre ein entsprechendes Flugzeug vielelicht die bessere Wahl gewesen – so eine kleine Cessna die auf eienr Dschungel/Steppenpiste landet 😉 – sieht man doch in jeder (älteren) Tierdoku über Afrika 😉

    Das Labor – hast ja geschrieben – ist ein Nettes Set für sich 10-maximal 15 € sind OK dafür

    Das Kettenfahrzeug – gefällt zumindest mir ausnehmend gut – mal was anders als ein Radfahrzeug – 60267 (Safari Geländewagen würde ich jedenfalls auch empfehlen) – 10 Euro sind plausibel.

    Die Landschaft an sich ist auch „ok“ – aber hier mehr als 10 Euro anzusetzen – Einzelpreis wahrscheinlich schon, aber ich brauche die blaue Platte nicht und die tan-farbene in Wirklichkeit auch nicht – als Grundplatten zu klein und als Landschaft nicht wirklich berauschend (bau ich mir lieber aus Steinen)

    (die Figuren würde ich als in den Builds enthalten ansetzen)

    Sind wir bei 50 Euro „Wert“ (niedrig angesetzt)

    Dank Greshi bewerte ich mal die beiden Elefanten mit 20 Euros (+?) komme ich auf 70 Gesamt….

    Wenn ich dann Kroko + 2 Äffchen und auch mit insgesamt 5 euronen ansetze bin ich bei 75 –

    Also wenn das Set 70 und darunter kostet kriegt man eine adäquate Gegenleistung (in etwa) Hoch angesetzt (+10 Heli + 5 Labor) käme man gerade auf die 90 – was es in der Lego Wel zwar nicht zu einem „billigen“ Set macht, aber insgesamt zu einem City „mormalpreisigen)

    Preis pro Stein ist wegen der Tiere hier nicht aussagekräftig.

    Wer Geduld hat, wird einen reellen Preis bezahlen 😉

    Das Set an sich ist es durchaus wert in Betracht gezogen zu werden 😉

  9. Über den astronomischen Preis wurde hier schon einiges geschrieben, auch im Review selbst. Was ich sehr gut finde, vielen Dank an den Autor für die Bilder und das objektive Review!

    Ich muss Jonas nur in einem Punkt widersprechen: Mir gefällt das Farbschema der Fahrzeuge leider gar nicht. Tan als Hauptfarbe ist mir zu nah am Red und Dark Red, für mich ist das alles irgendwie Ton in Ton. Red und Dark Red nebeneinander ist besonders schlimm, aber ich vermisse eine Komplementärfarbe zu Tan. Gut, mit dem blauen Emblem hat man die, aber das Emblem beißt sich mit den Rottönen.

    Ich persönlich finde das Kettenfahrzeug auch viel zu kantig, das Design passt eher zu Legosets der 90er als zur heutigen Zeit. Aber das ist Geschmackssache, wie natürlich auch die Farbwahl. 😉

    • Auch wenn wir die Sets von LEGO für Reviews bekommen, werden wir hier immer so neutral wie möglich an die Sache herangehen 🙂

      Farbschemen sind wie du ja sagst Geschmackssache, was ich aber sagen muss: Wenn ich nicht wüsste, dass das in einem Stickeralbtraum enden würde, fände ich nen richtigen schwarz weißen Zebra-Safari-Look sehr cool. 🙂

      (ich mache hier sonst die Reviews der Sets der 90er, vermutlich gefällt mir der kantige Look deswegen so gut 😉 )

Schreibe einen Kommentar zu bausteinchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.