Hausboot gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Disney 43197 Frozen Eispalast im Review

Strahlendes Eis | © Frauke Paetsch

Der LEGO Disney 43197 Frozen Eispalast kommt ganz groß raus: Kann er die Erwartungen erfüllen?

Update: Das Video, das den neuen Eispalaste im Vergleich mit 43172 zeigt, ist nun ebenfalls online 📺! +++ LEGO stellt uns mit dem neuen Eispalast vor ein Rätsel. Wo ist Sven? Wir hoffen, dass ihm nichts zugestoßen ist und machen uns auf die Suche…

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Schon auf der Verpackung ist keine Spur von Sven zu finden. Wir sehen den Eispalast in voller Pracht auf der Vorderseite und auf der Rückseite. Außerdem Elsa in doppelter Ausführung, Kristoff, Anna, Olaf, ein paar Schneechen (die eigentlich nur in einem Kurzfilm vorkommen) und einen Pinguin (da musste ich wirklich suchen um herauszufinden, was es mit dem auf sich hat).

Aus dem Karton fallen viele, viele Tüten und eine dicke Anleitung mit einem großen Stickerbogen. Auf den ersten Blick sehe ich eine Menge Teile in schönen Formen und Farben – aber keinen Sven. Vielleicht werden wir ihn beim Zusammenbau finden.

Zusammenbau

Bauabschnitt 1

Der Bau des Palastest startet – wie zu erwarten – mit der Grundfläche. Es lässt sich schon bald erahnen – der Eispalast wird wirklich groß! Die Grundfläche ist sehr stabil und durch die Rundungen schön gestaltet. Sven wurde leider nicht gesehen dafür gibt es eine Anspielung auf die berühmte Maus zu entdecken. Wer findet sie?

Wo ist die Maus?

Bauabschnitt 2

Es finden sich die ersten der schönen blau-schimmernd-irisierend-perlmutt-farbenen Teile in den Tüten für diesen Bauabschnitt. Ich bin begeistert! Eine wunderbare Farbe. Leider habe ich noch keine Spur von Sven entdeckt.

Schöne Teile und schöne Farbe

Die Bautechniken lassen erahnen, dass es hoch hinaus gehen wird. Gleich von Anfang an wird mit diversen Technik Elementen für Stabilität gesorgt. Wer auf der Suche nach Technik Teilen in neuen Farben ist, wird in diesem Set fündig. Vielleicht ist das ein versteckter Versuch Mädchen für die Technik Reihe zu begeistern? Aber LEGO will ja in Zukunft weg von den Geschlechterstereotypen.

LEGO Technik in türkis

Die ersten Aufkleber werden angebracht und es zeigt sich deutlich die Schwäche dieser Technik. Zum einen ist es wirklich schwierig die Aufkleber gerade anzubringen, zum anderen sieht man hier deutlich, dass die Aufkleber noch nicht einmal die gleiche Höhe haben. Obwohl die angebrachten Fliesen selbst gleich hoch sind und es damit technisch möglich gewesen wäre.

Unterschiedlich hohe Aufkleber – schade 🙁

Dafür entschädigt die Treppe etwas die sehr clever und schön gestaltet wurde.

Verschnörkeltes Geländer

Bauabschnitt 3

Auch in diesen Tüten gibt es jede Menge der schönen blauen Steine. Schon allein wegen dieser Steine lohnt sich der Kauf schon fast. Zumindest wenn einem diese Art Steine gefallen.

Schimmernde Steine

Das stabilisierende Technikelement wird auf elegante und clevere Weise umbaut.

Clever gelöst

Die Türen sind leider wieder beklebt und es war ein rechtes Gefummel die Aufkleber so anzubringen, dass es auch halbwegs vernünftig aussieht. Auch im Inneren müssen großflächige Aufkleber angebracht werden. Müssen diese großen Aufkleber wirklich sein? Teilweise war ich zu dappich und es sind Luftblasen drunter was echt doof aussieht ☹

Beklebte Tür

Beklebte Wände

Die Technik-Teile werden „versteckt“ was aber mehr schlecht als recht funktioniert. Die Verkleidung ist etwas zu transparent. Für den Gesamteindruck wäre es vermutlich besser gewesen die Transparenz etwas zu reduzieren. Ich empfinde es tatsächlich als störend, dass das „Gerüst“ so deutlich zu sehen ist. Sven versteckt sich dort leider auch nicht. Die Suche geht also weiter.

Da scheint was durch…

Bauabschnitt 4

Das untere Stockwerk wird weiter vervollständigt und das nächste Stockwerk begonnen. Das eigentlich kein richtiges Stockwerk ist. Dort endet nur die Treppe und der Balkon wird später noch angebaut. Diesmal gibt es keine der schönen Steine, dafür wieder großflächige Aufkleber. Es ist mir halbwegs gelungen sie schön auszurichten. Und – ihr werdet es euch schon denken – nein, Sven war auch hier nicht zu finden.

Der Bau wächst

Halbwegs gerade

Bauabschnitt 5

Es ist wirklich traurig, aber immer noch ist kein Sven in Sicht. Dafür diesmal ein wirklich großer Haufen hübscher Steine! Zwei der Teile erinnern mich gleich an den kleineren Eispalast und werden tatsächlich auch identisch für den Balkon verwendet – nur mit anderen Aufklebern…

Viel, viel blau

Der Boden des nächsten Stockwerks wird auf sehr interessante Art befestigt. Die Bautechniken waren bisher sehr spannend. Abgesehen davon, dass quasi alles doppelt gebaut wird, weil der Palast symmetrisch ist, kam noch keine Langeweile auf.

Sieht zwar komisch aus, hält aber

Im Eingangsbereich werden zwei Säulen hinzugefügt wo ich auch wieder sehr beeindruckt über die Lösung war. Clever gemacht und sieht auch noch gut aus. Nur die Montage war etwas fummelig.

Bauabschnitt 6

Diesmal gibt es viele, viele blaue 1×4 Fliesen für die Treppe.

Das ist der monotonste Abschnitt, denn die Treppe besteht aus 22 mehr oder weniger identischen Stufen. Ich sehe es als meditative Übung, atme tief durch und baue eine Stufe nach der anderen. Die fertige Treppe entschädigt mich denn sie sieht fantastisch aus! Kleines Highlight – für die unterste Stufe werden Autotüren verwendet.

In der großen Halle wird noch der gefrorene Brunnen gebaut. Auch der ist wunderschön. Allerdings fühle ich mich ein wenig in die Zeit versetzt als ich noch Musik CDs selber gebrannt und mit eigens gestalteten Labels beklebt habe. Für die Labels gab es allerdings eine Zentrierhilfe. Wie Sven habe ich auch diese vergeblich gesucht. Apropos Sven – so langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen – wo ist er nur?

Mit Zentrierhilfe wäre es leichter gewesen diesen großen Aufkleber korrekt zu platzieren

Die Treppe und der Brunnen

Bauabschnitt 7

Wir kommen zum Thronsaal. Für diesen stehen uns wieder einige sehr schöne Steine zur Verfügung. Leider auch sehr viele Aufkleber.

Schiff in der Flasche und eine Sanduhr(?)

Die schrägen Wände sind sehr schön und alles wirkt sehr stimmig arrangiert. Allerdings frage ich mich – wozu ein Thronsaal? Elsa ist aus ihrem Schloss in Arendelle – wo ihr Thron stand – geflüchtet. Auf dem Nordberg kommt keiner zur Audienz. Schon weil Marshmallow niemanden rein lässt. Davon abgesehen: Nein, schon wieder nichts. Kein Sven nirgendwo.

Noch leerer Thronsaal

noch unvollständig

Bauabschnitt 8

Es gibt nochmal ein paar schöne Teile in den Tüten für Bauabschnitt 8.

Schneeflocken und allerlei anderes Zeug

Über dem Thronsaal kommt das Schlafzimmer und darüber eine Art Speicher. Das Ganze wird auf den schon fertigen Stockwerken aufgesetzt und mit etwas Kraft eingeklickt. Hält!

Stockwerk aufgesetzt

Sieht schon ganz gut aus

In der großen Halle wird noch der Kronleuchter aufgehängt. Der ist auch sehr schön geworden. Nur die Befestigung mittels grauen Steinen ist nicht so hübsch.

Kronleuchter

 

Im Speicher hängt ein Bild von Elsa und Anna. Aber auch auf dem Speicher ist  kein Sven zu finden – nur der Pinguin in der „Kammer“, der eigentlich in eine Truhe auf dem Dachboden von Schloss Arendelle gehört.

Schwersterherz

Altes Kuscheltier

Bauabschnitt 9

Der letzte Bauabschnitt spendiert nochmal eine schöne Auswahl an Steinen.

Zum Schluss nochmal eine große Auswahl an hübschen blauen Steinen

In der großen Halle wird ein Flügel platziert. Im Thronsaal ein paar Details ergänzt.

Außerdem werden die Spitzen montiert und noch ein paar Bäumchen außen dekoriert. Fertig!

Zum Schluss bleibt noch die erschütternde Wahrheit: Im dem ganzen riesigen Set ist kein Sven enthalten! Ich bin sehr enttäuscht. Warum eine doppelte Elsa, aber kein Sven?

Figuren

Die Figuren habe ich beim Bau nicht besprochen, weil sie hier einen Abschnitt erhalten.

Das Set enthält zwei Versionen von Elsa, Anna, Kristoff und Olaf. Außerdem ein paar Schneechen und den Pinguin. Der Pinguin kommt nicht im Film vor, sondern im Kurzfilm „Olaf taut auf“. Dort finden ihn Anna und Elsa als sie auf dem Dachboden nach Weihnachtstraditionen suchen. Die Schneechen sind aus dem Kurzfilm „Party-Fieber“. Elsa ist erkältet und bei jedem niesen entstehen die Schneechen.

Die beiden Elsa-Versionen nochmal einzeln. Es gibt die Eis-Elsa und die Krönungs-Elsa. Sie sind beide aufwendig bedruckt und habe schöne Accessoires. Bei der Krönungs-Elsa kann man streiten, ob den Designern ein Fehler unterlaufen ist. Elsa muss bei der Krönung die Handschuhe ausziehen. Später hat sie diese wieder an. Da sie aber mit Zepter und Reichsapfel ausgestattet ist, dürften hier also keine Handschuhe aufgedruckt sein. Das hat übrigens meine Assistentin bemängelt. Mir selbst war das nicht aufgefallen.

Da wir auch das Set 43172 haben, hier noch ein Vergleich mit den darin enthaltenen Figuren. Im Bild jeweils links die Figuren aus dem neuen Set und rechts aus dem Set 43172.

Die neue Version von Olaf ist genial. Er ist jetzt eben eine richtige Figur nicht mehr so halb gebaut. Aber auch der Kopf wurde deutlich verbessert. Olaf ist unsere Lieblingsfigur (neben Sven) und deshalb freuen wir uns sehr über die Verbesserung.

Die Eis-Elsa hat im neuen Set einen schöneren Print für den Oberkörper und einen längeren Umhang. Der Umhang ist Geschmackssache. Ich finde den kürzeren praktischer.

Anna kommt im neuen Set nicht im Krönungs-Outfit sondern im – ich nenne es mal – Schnee-Outfit. Das finde ich sehr schön und die Zöpfe sind gut getroffen. Der Schneeball ist ein schönes Detail, da sie auf dem Nordberg Marshmallow damit bewirft.

Kristoff kommt nur im neuen Set vor. Die Figur ist gut umgesetzt und seine Lampe gefällt mir gut. Karotten hätten auch gepasst.

Hier noch ein kleiner Vergleich der beiden Sets mit Fokus auf die Spielfunktionen.

Eispalast im Video

Vergleich mit der Filmvorlage

Das Set ist eine Mischung aus Display-Modell und Spiel-Modell. Die Vorderseite ist Display – die Rückseite Spiel.

Großer und kleiner Eispalast

Dieser Eispalast kommt dann auch mit der Vorderseite der Filmversion deutlich näher als zum Beispiel das Set 43172. Man sieht, dass versucht wurde die gezeichnete Vorlage in die reale Welt zu transportieren. Das ist meiner Meinung nach gut gelungen. Die Farben wurden gut gewählt. Details sehr schön ausgearbeitet. Dass die Unterkonstruktion teilweise leider etwas zu sehr zu sehen ist, habe ich ja schon geschrieben.

Die Rückseite mit den Spielfunktionen hat mich weniger überzeugt. Das liegt zum einen daran, dass es nicht so sehr viel zum Spielen gibt. Zum anderen daran, dass es nicht zum Film passt. Was ich noch am Ehesten okay finde, ist das Bett. Elsa muss irgendwo schlafen. Die Geschichte im Film zieht sich über mindestens zwei Tage. Dummerweise passt Elsa aber nicht in dieses Bett…

Das Bett ist zu kurz

Die Existenz des Thronsaals habe ich schon kritisiert. Aber auch die Details passen nicht. Die Krone wird zum Beispiel ganz zum Schluss (nach dem Abspann) von Marshmallow gefunden. Diese Büste macht also überhaupt keinen Sinn. Die Miniatur des schneebedeckten Arendelle ebensowenig da Elsa erst von Anna erfährt, dass alles unter Schnee und Eis liegt.

Das Flaschenschiff soll wohl eine Anspielung auf das verschollene Schiff der Eltern sein. Die Sanduhr vermutlich auf die Zeit, die Anna später davonrinnt. Auch nicht ganz stimmig aber naja. Der Thron sieht ganz nett aus, so wirklich darauf sitzen kann Elsa aber auch nicht.

Sieht nicht sehr bequem aus

Was der Flügel in der großen Halle soll, weiß ich nicht. Ich kann mich an keinen Flügel erinnern. Aber vielleicht ist der nur ähnlich kurz zu sehen wie der Pinguin und ein aufmerksamer Leser kann mich erhellen…

Fazit

Dieses Set finde ich schwer einzuordnen. Einerseits gefällt es mir gut. Die Steine, die Bautechniken. Die Größe. Es ist imposant und schön anzuschauen. Andererseits ist es wohl auch zum Spielen gedacht, da wundere ich mich über den fehlenden Sven. Gedacht ist das Set wohl für 13-15-Jährige. Aber wie viele Eltern möchten und können für ein Geschenk so viel Geld ausgeben. Oder welcher Jugendliche hat diesen Betrag mal als Taschengeld „übrig“? Und ob die daran wirklich noch Interesse haben? Da es tendenziell eher in Richtung Display-Modell geht, kann ich mir aber schon vorstellen, dass ein junges Mädchen (oder auch ein Junge) sich das ins Zimmer stellen möchte.

Die Aufkleber finde ich bei diesem Set extrem unschön. Sie sind groß, teilweise sehr schwer auszurichten und viel zu viele! Meine Vermutung ist, dass zu Gunsten der neuen Farben auf Drucke verzichtet wurde. Aber wenigstens bei den hohen Wänden, der Tür und dem Brunnen hätte ich mir Drucke gewünscht.

Eigentlich war bei mir der Plan das Set wieder zu verkaufen. Es gefällt mir aber doch besser als ich angenommen habe und die schönen Steine haben es mir angetan. Laut Bricklink würden die Steine einzeln gekauft über 500 Euro kosten. Wer also mal blaue Technik Elemente und schön schimmernde Steine haben möchte, sollte über einen Kauf als Teilespender nachdenken. (Dann sind auch die vielen Aufkleber kein Problem.)

Eure Meinung!

Vermisst ihr Sven auch oder ist das Set für euch nur ein Teilespender? Würdet, werdet oder habt ihr es schon für eines eurer Kinder gekauft? Oder für euch? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

13 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ist nicht mein Thema und würde ich daher nicht kaufen (erst recht nicht zu dem Preis). Aber es sieht schon sehr hübsch aus.
    Abgesehen davon: Ein schönes, ausführliches Review. Genial sind die Fotos mit der Sonne. Da wirkt das Schloss echt super.

  2. Das set wollte ich mir auch besorgen, gibts das eigentlich exklusiv bei Lego? Und die Figuren würde ich durch die beiden aus der Disney Sammelserie ersetzen. Ansonsten gefällt mir das viele blau und weiß auch sehr gut. Ein gelungener Eispalast.

  3. Frozen ist ein Thema bei Mädchen im Alter von 3-7, danach ist der Drops gelutscht. Alles eigene Erfahrung mit der eigenen Tochter und deren kompletten Freundeskreis. Insofern werden sich das wohl kaum pubertierende Mädels ins Zimmer stellen, die all ihre Puppen schon längst entsorgt und nur noch Party und Jungs/Mädels im Kopf haben.

    In meinen Augen hat man da an der eigentlichen Zielgruppe mit Volldampf vorbeientwickelt oder setzt voll auf den kleinen Kreis der Sammler/Diesneyliebhaber. In jedem Fall klingt das nicht nach echtem Profit.

    • Vielen Dank an Frauke fürs wunderbare Review, die Fotos sind wieder besonders schön geworden.
      Ich bin mit dem Palast nicht so Recht warm geworden – unsere Kids haben schon das kleinere Modell, da braucht es kein zweites. Und – zumindest das Mädchen, ist aus dem Frozen Alter herausgewachsen, da war sie 6, das kann ich nur bestätigen (mit drei ging es los). Mit einem Schlag kamen Pferde und Einhörner über uns und Elsa war Geschichte. Auch der zweite Film hat daran nichts geändert.
      Aber bestimmt wird der Palast Liebhaber finden! Auf jeden Fall ein HIngucker für Fans!

  4. The Storytelling Brick

    16. Oktober 2021 um 13:43

    Dem Fazit der Autorin des Reviews schließe ich mich an. Das Bild mit der Sonne ist eigentlich ganz cool – als kleiner Verebsserungsvorschlag für mehr Stimmung: Die Sonne schräg von der Seite scheinen lassen, dann reflektieren sie das Licht 😉

  5. Ein schönes Set, wie ich finde. Was den Bericht der Autorin betrifft, hat sie für mich zu sehr betont, dass Sven fehlt. Das schrieb sie ja etwa 10 Mal. Und die Aufkleber! Ach Gottchen, muss man in jedem Bericht auf zusammengebaut betonen, dass die nicht gefallen?

    • Die Sache mit Sven – die nennt sich Humor. 😉

    • The Storytelling Brick

      16. Oktober 2021 um 22:41

      Ist es ein Displayset? Möglicherweise ja, weil sehr hochpreisig und daraus deshalb auch ein Nein, Sticker gehören da mMn nicht hin (mal davon ab, dass das Weiße sich in ein paar Jahren ins Cremige verschiebt)! Ist es ein Spielset? Eventuell auch, da hintenrum eine Puppenstube, wenn auch ziemlich einsame, deshalb… nun ja, kann man so lösen, wenn man lustig ist. So wie ich aber herausgelesen habe, wird hier hauptsächlich deren Größe und Schwierigkeit (die Mitte treffen beim Brunnen) moniert, und das finde ich berechtigt. Runde Sticker mit Loch mittig aufzukleben verlangt Geschick. Und je größer der Sticker umso schwieriger wird das dann.

  6. Abgesehen, dass außer dem schrecklichen Sven auch noch Wickie fehlt, kann ich bei dem Set eigentlich nur bemängeln, dass es nicht ins Beuteschema fällt.

    Tatsächlich würde mir das kleine sogar mehr zusagen – wenn überhaupt.

    Altersgruppe – eindeutig „junggebliebene Disneyfan*innen“ – hab selbst so was zu Hause – lässt keinen Disney oder Pixar Film aus 😉

    Am Set an sich störten mich jedenfalls die Sticker und die (scheinbar überschießende) Verwendung von Paneelen.

    Alles in Allem sicher eher für große „Mädels“ (eingeschlossen aber auch die großen Jungs) – Töchter (und Söhne) freuen sich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.