LEGO End of Life 2023: Gleich drei Modular Buildings fliegen raus!

LEGO Creator Expert 10255 Stadtleben

LEGO Creator Expert 10255 Stadtleben | © Andres Lehmann

Gleich drei LEGO Modular Buildings werden zum Jahresende ausgelistet und werden danach im Preis schnell steigen: Eine Überraschung ist dabei.

Die LEGO Modular Buildings sind aus der LEGO-Welt nicht mehr wegzudenken. Ohne die Häuserreihe würde es vermutlich Zusammengebaut nicht geben, denn mein Brick-Feuer wurde durch die ersten grandiosen Bauten von LEGO Design-Guru Jamie Berard wieder entfacht. Ob und wie es mit der Serie weitergeht, darüber kann nur spekuliert wird. Eines aber überrascht: Im Dezember listet LEGO gleich vier modulare Gebäude aus – sprich danach können die Sets von Händlern nicht mehr bestellt werden, und die Preise gehen rasant nach oben! Das alles klingt dramatischer, als es ist, denn noch können alle Sets ganz regulär geordert werden. Womöglich aber gerät manch Baumeister in Zugzwang, weil das ein oder andere Gebäude in der Sammlung noch fehlt. Wir geben eine Übersicht und verlinken für alle Unentschlossenen die Reviews.

Alles hat ein Ende…

Die größte Überraschung: Nach drei Jahren, sprich der “normale Turnus” für LEGO Sets, fliegt die sehr schicke 10278 Polizeistation 📝 bestehend aus 2.923 Teilen aus dem Sortiment. Man kann hier nur spekulieren, aber die meisten modularen Gebäude blieben zuletzt drei Jahre im Sortiment – womöglich hat das Set nicht den gehofften Zuspruch gefunden. Oder aber, es haben sich gleich zu Beginn alle Sammler eingedeckt, und als Einstieg eignet sich das Gebäude eher weniger? Alles reine Spekulation. Mir persönlich gefällt die Polizeistation noch immer sehr gut, ist es doch ein sehr realistisch anmutendes Gebäude.

Die 10270 Buchhandlung 📝, die aus 2.504 Teilen erwächst, geht ebenfalls raus, nach vier Jahren. Auch hier überrascht mich die Nachricht ein wenig, denn: Hierbei handelt es sich tatsächlich um das perfekte Einsteiger-Set, sind es doch zwei Haushälften, die – analog der weiteren Gebäude – mit Technic-Pins miteinander verbunden werden können. Zudem lässt sich der Bauspaß teilen, denn für nicht geübte Baumeister stellen 2.500 Teile schon eine Herausforderung dar. Im direkten Preisvergleich bietet die Polizeistation jedoch über 400 Teile mehr – zum aktuell identischen Preis. Ich mag die Buchhandlung, habe mich anfänglich nur ein wenig schwer damit getan, einen guten Nachbarn zu finden.

Und dann wäre da noch das Jubiläums-Set zu 10 Jahren Modular Buildings: 10255 Stadtleben 📝, das letzte Modular aus der Schmiede der Urvaters der Reihe, Jamie. Nach stolzen sieben Jahren geht das Set, das aus 4.002 Teilen zusammengezimmert wird, aus dem Sortiment. Preislich wurde der „Assembly Square“ mittlerweile auf 299,99 Euro hochgestuft – kommend von 229,99 Euro zu Beginn. Man mag also behaupten, dass LEGO wirklich lange an dem Set – und großen Box – festgehalten hat. Aber jetzt muss im Lager dann wohl doch Platz geschaffen werden, für hoffentlich neue modulare Gebäude! Wer das nötige Kleingeld übrig hat, dem sei das Stadtleben wärmstens empfohlen: Ein großartiges modulares Gebäude in all seinen Facetten.

Mittlerweile gibt es ja auch kompatible Sets aus anderen Themenreihen, etwa aus der Marvel-Welt: Allen voran das 76218 Sanctum Sanctorum 📝 mit verbauten 2.708 Teilen naht sich perfekt ein, und geht ebenfalls aus dem Sortiment [UPDATE: Aber erst im Dezember 2024!] Dem Gebäude fehlt es ein wenig an Tiefe, ansonsten gibt es hier kaum Kompromisse. Und: Da das Sanctum Sanctorum nicht ausschließlich über LEGO vertrieben wird, haben sich unlängst magische Rabatte eingestellt.

10278 Polizeistation

LEGO 10278 18+ Polizeistation

LEGO 10278 18+ Polizeistation in voller Pracht | © Max Mohr

10270 Buchhandlung

lego-creator-expert-10270-buchladen-bookshop-modular-building-front-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert 10270 Buchladen | © Andres Lehmann

10255 Stadtleben

LEGO Creator Expert 10255 Stadtleben

LEGO Creator Expert 10255 Stadtleben | © Andres Lehmann

76218 Sanctum Sanctorum [EOL 2024!]

LEGO Marvel 76218 Sanctum Sanctorum

LEGO Marvel 76218 Sanctum Sanctorum | © Gerhard Eder

Fazit

Alles spricht dafür, dass wir am 1. Januar 2024 ein neues LEGO Modular Building erhalten – und auch bei Marvel wächst die Stadt weiter an! Wer die Möglichkeit hat, eines der oben aufgelisteten Sets zu ergattern, der sollte nicht mehr allzu lange der Dinge harren. Aber: Ein paar Monate sind es noch, bis der Stecker gezogen wird. Und ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Es ist in der Vergangenheit auch schon vorgekommen, dass LEGO an seiner EOL-Liste (“End of Life”) noch mal geschraubt hat. Insofern ist es zumindest nicht auszuschließen, dass womöglich ein Set noch länger im Sortiment bleibt – sehr wahrscheinlich aber ist dies nicht.

Eure Meinung!

Habt ihr alle LEGO Modular Buildings, die zum Jahresende aus dem Sortiment fliegen, in euer Sammlung? Oder fehlt euch eines der Sets? Und welcher Bausatz gefällt euch am besten? Hat sich eure Meinung zu einem der Sets im Laufe der Zeit verändert? Packt eure Meinung gerne unten in die Kommentare!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

40 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Buchhandlung habe ich nicht, da sie mir einfach nicht so gut gefällt wie die anderen Modulars (den Pet Shop habe ich aus demselben Grund nicht), die beiden anderen schon. Vom Sanctum Sanctorum habe ich die inoffizielle Version von Panlos, die wesentlich größer und detaillierter ist. Da wirkt die LEGO Version geradezu mini dagegen (und viel zu bunt). Dass sie dazu noch wesentlich teurer ist, bei nur einem Bruchteil der Steine, versteht sich ja von selbst.
    Ob das Panlos Set ein geklautes MOC ist, weiß ich nicht, aber ich sehe es als Kunde auch nicht als meine Aufgabe, da den Moralapostel zu spielen. Solange es legal von deutschen Händlern auf dem deutschen Markt angeboten werden darf, und das scheint der Fall zu sein, habe ich keine Gründe, den Kauf nicht vertreten zu können.

    Wie auch immer, ich bin gespannt, ob und wenn ja wie die Modular Reihe weitergeht. Das Boutique Hotel war immerhin eins meiner Lieblingsmodulars der letzten Jahre.

  2. Hab noch 2 Lego Sactums auf der to Do Liste, welche ich zusammen zu einem großen Set mocen will. Denn wie Max schon erwähnte, die Lego Version ist einfach zu lütt um als richtiges Gebäude durchzugehen, da wirkt das Panlos Set schon viel reifer.

  3. Ich verstehe nicht, warum nicht ALLE Modulars im Angebot bleiben, so lange wie auch neue Modulars angeboten werden. Sind doch alles Evergreens.

    Ein Neukunde, der eines der neuen verfügbaren Modelle kauft, wird doch irgendwann auch die alten Modulars kaufen wollen, um seine Sammlung zu vervollständigen.

    Die jetzige Politik ist doch für (neuere) Fans der Modulars nur frustrierend. Lagermanagement hin oder her.

    • Du schreibst es ja selbst im letzten Satz: Wie sollen denn etwa die LEGO Stores alle Modulars lagern? Und auch in den Lagern für das Online-Geschäft muss zuweilen Platz für Neuheiten geschaffen werden. Wenn es sich für LEGO lohnen würde, alle Modulars im Sortiment zu behalten, dann würden sie es vermutlich machen. Im Einzelfall bleiben Sets ja sehr lange im Sortiment, der erste Bully, Todesstern, Tower Bridge. Und Re-Releases gab es auch schon, Stichwort Taj Mahal.

      • Nun, ich kann mir nicht vorstellen dass das Lagermanagement für die sehr überschaubare Anzahl an Modulars ein Problem wären, im Vergleich an der Lagerplatzanforderung für die regelrechte Flut an neuen Sets die Lego jedes Jahr rausbringt (waren es dieses Jahr nicht um die 700)?

        Ich glaube auch das gerade die Modulars sowohl einzeln aber auch als Gruppe finanziell bewertet werden müssen, da man diese ja wahrscheinlich über Jahre nach und nach kauft um seine Sammlung zu vervollständigen, sowohl neue als auch alte Modelle.

        • Und dann kommt der nächste und beschwert sich, dass nicht alle Technic Sets bis zum Sankt-Nimmerleinstag auf Lager behalten werden… und dann der nächste warum nicht alle Marvel-Sets… und der nächste wegen den City-Sets… und dann der nächste…

    • Kann man so und so sehen. Lagerplatz kostet eben. Deiner Logik folgend müsste es ja z.B. auch noch alle alle Ninjago City Sets geben – alle wollen Sie irgendwie haben, aber der Weg dahin ist ob der hohen Preise steinig. Ich glaube aber, die Verantwortung für die individuelle Geldbörse kann man LEGO nun wirklich nicht ankreiden, auch wenn ich zustimme, dass die absurde Flut an Modellen natürlich zu diesem Problem beiträgt. Es gibt einfach zu viel in jeder Kategorie und selbst wenn einem ein Set „nur ein bisschen“ gefällt und auf der Wunschliste landet, wird diese unweigerlich elend lang und man kommt nicht mehr hinterher.

    • Es ist wohl auch eine Art künstliche Verknappung. Die Leute geiern größtenteils deshalb so auf die alten Sets, weil sie selten sind.
      Sind wir mal ehrlich, einige der alten Modulars waren weder besonders detailliert noch hübsch. Wirklich interessant sind sie daher hauptsächlich für Sammler/Leute die sie als Invest sehen. Alle anderen kaufen das neue Zeug.

  4. Polizeistation, Buchhandlung und das großartige Stadtleben darf ich mein Eigen nennen! Marvel interessiert mich dagegen nicht! Nachdem ich den Jazzclub ausgelassen habe, hoffe ich auf ein tolles neues Modular Building zum Jahresanfang! Und freue mich schon – hoffentlich zu Recht – auf das diesbezügliche Rategewinnspiel 😉!?

  5. Alle anderen Seiten wie zB Brickmerge schätzen das EOL vom Sanctum auf Ende 2024. Ihr seid die einzigen die sagen das Sanctum ginge bereits Ende diesen Jahres vom Markt. Könnt Ihr dazu vielleicht auf eine Quelle verweisen? Merci bereits im Voraus.

    • Ich hab mich verguckt, vielen Dank für den Hinweis! Das hatte ich falsch im Hinterkopf, und daher zu flüchtig geschaut: Das Sanctum geht, Stand jetzt (!), tatsächlich erst Ende 2024 aus dem Sortiment. Aber hier ist es auch am entspanntesten, da es – wie oben beschrieben – ohnehin schon sehr viele gute Rabatte gab. Und auch noch geben wird. 🙂

      Übrigens sind solche Angaben generell keine Magie: Es gibt Listen, und LEGO teilt Händlern frühzeitig mit, wann die Stunde für ein Set geschlagen hat.

  6. Moin, die Laufzeiten stimmen nicht ganz. Die Buchhandlung gab es bei EOL seit 4 Jahren (seit 2020), die Polizeistation seit 3 Jahren (seit 2021). Für mich ist eine Rückkehr zum “normalen” Zustand. Anfang 2024 sind dann drei Modulars gleichzeitig auf dem Markt (Hotel, Jazzclub und der Neuzugang) – so wie es vor Corona lange war. Viele Grüße

  7. Ich freu mich schon aufs neue Modular Building! Die 1.Jänner-Tradition muss schliesslich beibehalten werden! Bin gespannt, wann es dazu News gibt.
    Die obigen habe ich alle – so was wie das Stadtleben, groß und breit, würde ich mir noch mal wünschen. Am Liebsten aber ein tolles MUSEUM!!!
    Das Sanctum habe ich auch in der Stadt implementiert – und ich habe es vergrößert, Dank des Alternate Builds von PatBrickx bei Rebrickable. Gefällt mir und hat Spass gemacht, man braucht halt zusätzliche Steine.

  8. The Storytelling Brick

    6. September 2023 um 12:44

    Kleiner Fehler im Absatz mit der Polizeistation:

    “Mir persönlich gefällt die Bank noch immer sehr gut, ist es doch ein sehr realistisch anmutendes Gebäude.”

    Ist da nicht eher die (Polizei)Station gemeint? 😉 Oder habe ich den Satz nur falsch verstanden?

    Das Stadtleben hatte ich auch mal ins Auge gefasst – zugegeben erst sehr sehr spät, da das Interesse erst an das Jubiläumsmodular nach dem Boutique-Hotel (welches ich auch erst später im Semester geholt hatte) geweckt wurde. Jedoch habe ich dann mit der Preiserhöhung von ganzen 70,- Euro wieder davon abgesehen. Ergo wird das Gebäude auch gar nicht mehr zu mir wandern. Ich warte lieber gespannt auf das Modular 2024 🙂

    Von einst 150,- Euro für Modulars und mehreren preislichen Zwischenschritten nach oben sind wir mit dem Jazzclub schon bei stolze 230,- Euro angekommen. Da will wohl überlegt werden, was man gerne hätte, und auf was man bereit ist, zu verzichten. Mit der noch ausstehenden Jubiläumsburg, der Eldorado-Festung und dem kommenden Wikingerdörfchen sind ja noch drei preislich hohe Sets auf der Liste.

  9. Stadtleben habe ich damals für unter 200 Euro bekommen.
    Würde aber niemals 299 Euro dafür zahlen.
    Die Polizeistation hat mich thematisch und vom Design her nicht umgehauen. Das letzte schöne Modular davor war für mich der Diner.
    Die Buchhandlung sieht von Außen schön aus, enttäuscht aber mit dem Innenleben. Das war auch der Grund, warum ich darauf verzichtet habe.
    Von den jüngeren Modulars, die noch erhältlich sind, gefällt mir das Boutique-Hotel. Das erste, was mir nach dem Diner wieder gefallen hat. Habe es aber noch nicht gekauft, da mir 229 dafür zu teuer ist.

  10. Abgesehen vom Marvel, hab ich alle. Das sehe ich auch irgendwie nicht als Teil der Reihe, von daher betrifft mich die Auslistung nicht. Zum Glück, gibt noch genügend andere Sets, die ich haben will.

  11. Ich liebe die Buchhandlung. Es hat Schwächen, zugegeben. Aber die Fronten und das Interieur des Wohnhauses finde ich einfach nur schön. Da scheinen viele anderer Meinung zu sein.
    Ansonsten hab ich auch eher gedacht, die Polizeistation ist doch noch gar nicht so alt. Aber richtig. “Früher” war das normal, dass es nur drei Modulars gleichzeitig gibt. Und dass das Stadtleben so lange im Programm ist, ist ja mehr als ungewöhnlich. Das scheint wirklich beliebt gewesen zu sein.

  12. Das Sanctum Santorum habe ich um 2 Noppen erweitert, innen komplett zum Wohnhaus undesigned und in die Stadt integriert, auch mit allen Sets, die jetzt EOL gehen. Ich finde die Modulars immer unattraktiver, weil immer weniger Details im Innenraum sind, die Wände leer und gerade diese Details hatten mir immer so viel Freude gemacht… Früher… Als alles besser und günstiger war…😃🙄🙃🙂
    In der Polizeistation und der Buchhandlung habe ich soviele Steine und Details selber rein gesteckt und da ist es eben mittlerweile echt das Preis Leistungs Verhältnis was mich stört. Ich bin neugierig auf das neue Modular Building. Das diese genannten nun vom Markt gehen finde ich nur gut. Nur hübsche Fassaden, die 3D umbaut sind, hatten mich nicht mehr vom Hocker gerissen. Vielleicht ist Kritik ja mal bei Lego angekommen und wird zugunsten von uns Fans umgesetzt. Das wäre schön!

    • Der Angelladen bleibt das beste Haus, insbesondere was Details im Innenraum angeht. Rückblickend der Bau eines Hauses, der mir am meisten Spaß gemacht hat. Vielleicht sollte sich Lego das Teil nochmal anschauen.

    • The Storytelling Brick

      7. September 2023 um 9:54

      “Ich finde die Modulars immer unattraktiver, weil immer weniger Details im Innenraum sind, die Wände leer und gerade diese Details hatten mir immer so viel Freude gemacht… Früher… Als alles besser und günstiger war…”

      Ist dem wirklich so? War das nicht eher so, dass die ersten Modulars innen komplett kahl bis maximal spärlichst ausstaffiert waren und erst das Pariser Restaurant gezeigt hat, wie toll ein Modular Außen wie Innen umgesetzt werden kann? Und LEGO diesen “Maßstab” mit der Zeit wieder minimalisiert hat? Oder täusche ich mich gerade bloß?

      • Jepp, die ersten Modulars waren “Außen Hui, Inne Pfui” und mit dem PR kam das vielleicht beste Modular auf den Markt. Aber seit der Eckgarage geht die Reihe den Bach runter.
        Ich meine, ok, von außen sehr schön, aber Innen? Schmalhans ist Küchenmeister, dazu eine “Spielfunktion”, die gar nicht funktioniert, wenn man die Gebäude verbindet (Korrigiert mich, seit der EG bin ich nicht mehr dabei). Der Preis einfach mal auf damals 180€ angehoben worden.
        Machen wir uns nichts vor: Die glorreiche Zeit der Modulars ist leider vorbei, schöne Sets für noch überschaubare 150€ um seine Stadt zu erweitern sind Geschichte…

  13. Als ich 2018 zurück aus den Dark Ages kam, gingen auch drei Sets gleichzeitig, war ein teures jahr. Seitdem Kauf ich sie mir eigentlich jedes Jahr, Jazz Club fehlt noch, da heuer andere am Plan waren, Sanctus und bugle, will ich auch irgendwann, aber die müssen nicht sein. Hab das kleine Sanctus von vor einigen jahren, wichtig ist ja eigentlich nur das Fenster und Dr strange;), alles andere kann man bauen…. Inklusive die Werkstatt die ich aber sowieso habe. Verschimmelte sets (mould) mag ich nicht. Einen Anfänger Tower hab ich aus dem kleinen Set gemocct, damit bin ich auch zufrieden.

    Jetzt will ich mal Burg, und ninjago gardens, alles andere ist tertiär

  14. Ich würde mich freuen, wenn LEGO jedes Jahr ein Re-Release der alten Modulars macht und diese vllt ein wenig modernisiert (neuere Teile, veränderte Bautechnik) und man dann jedes Jahr ein neues und ein neues altes hat. So kann man als spät Einsteiger noch an die anderen kommen, ohne Mondpreise des Zweitmarktes, sondern mit Luxuspreisen von Lego bzw OK-Preise von Händlern die rabattieren.

    • The Storytelling Brick

      7. September 2023 um 10:00

      Das wäre eine gute Idee, die ich auch befürworten wollen würde 🙂 Die Originalen von Annodunnomal blieben dann ja weiterhin original und Modularinteressierte hätten immer noch eine gewisse Auswahl “älterer” Modulargebäude (eben in Form von Remakes/Remaster-Versionen).

    • Zu manchen alten Modulars gibt es ja auf Rebrickable Anleitungen, bei denen Teile, die nicht mehr verfügbar sind ausgetauscht wurden, um den Preis eines Rebricks zu drücken. Z.B. für den Green Grocer – für den die Wikingerprints ja witzigerweise bald wieder verfügbar sein werden – hier: https://rebrickable.com/mocs/MOC-45574/mikalagrand/green-grocer-updated/ .

      Wenn man dann aber auf die Anschaffungskosten für die Einzelsteine schaut, kommt man trotzdem noch weit über die Preise für die aktuellen Modulars (bei meinem Beispiel immer noch fast 300,00 Euro). Und ganz aktuell sind die upgedateten Anleitungen dann natürlich auch nicht. Der Green Grocer MOD ist beispielsweise von 2020 und seitdem wurden z.B. die Molds für die Schrägsteine schon wieder geändert … 

      Und selbst wenn man diesen Weg gehen möchte, hat man halt am Ende immer noch »nure« einen ziemlich teuren Rebrick und kein offizielles Lego-Set, mit Box, schöner Anleitung usw.

  15. Das Stadtleben ist für mich eines der besten Legosets aller Zeiten . Übertrifft für mich auch den sagenumwobenen,,Green Grocer,, .Als ich das Set damals bei Release gekauft habe hatte es auch eines der besten Preis- Leistungsverhältnisse von Lego.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert