Black Friday im
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

75313 UCS AT-AT
ist neu erhältlich!

LEGO Halbjahreszahlen 2021: Papperlapapp – und Bodenplatten bleiben

Neue Verpackung | © LEGO Group

LEGO hat seine sehr guten Zahlen auf den Tisch gelegt und hinsichtlich neuer Verpackungen drückt LEGO aufs Tempo.

In der letzten Woche konnte ich aufgrund der Vorbereitung und Moderation des Alternate Live Shopping Events leider nicht alle News sofort veröffentlichen. Ich vermute aber einmal, von den sehr guten Zahlen von LEGO habt ihr bereits gehört – außer, ihr kommt gerade von einer einwöchigen Wanderung ohne Smartphone zurück. Das Halbjahresergebnis zeigt so denn auf, dass Umsatz und Gewinn sehr stark angestiegen sind, der Testlauf mit Pappverpackungen war erfolgreich, hat Marktreife erlangt und die Bodenplatten bleiben – aber die Gestalt der Verpackung ändert sich.

LEGO Halbjahreszahlen 2021

Offenkundig haben viele Menschen LEGO gekauft: Die offizielle Mitteilung findet ihr hier, folgend die wichtigsten Zahlen.

» Der weltweite Verbraucherumsatz stieg um 36 Prozent.
» Der Umsatz stieg um 46 Prozent auf 23,0 Milliarden DKK.
» Das Betriebsergebnis stieg um 104 Prozent auf 8,0 Milliarden DKK.
» Der Nettogewinn stieg um 140 Prozent auf 6,3 Milliarden DKK.
» Der Marktanteil wuchs weltweit und in allen wichtigen Märkten.
» Zu den meistverkauften Themen gehören City, Star Wars, Technic, Creator Expert und Harry Potter.
» Recycelbare Papiertüten werden im Laufe des Jahres 2022 eingeführt.

Pappverpackungen für Bauabschnitte

Vor rund einem Jahr angekündigt, war der Testlauf erfolgreich: Pappverpackungen für Bauabschnitte sind in vielen, aber nicht allen, Boxen ab dem kommenden Jahr zu finden. LEGO gibt zu Protokoll:

Wir haben einen erfolgreichen Versuch mit Papiertüten abgeschlossen, die Einwegplastik in Kartons ersetzen sollen, und werden ab Anfang 2022 schrittweise die neuen Papierverpackungen einführen.

LEGO Bodenplatten „nur“ mit neuer Nummer

Es gab seit Monaten Gerüchte, wonach die Bodenplatten verschwinden sollen. Wir haben das Thema nicht aufgegriffen, da mir die Meldungen unrealistisch erschienen. Und siehe da: Mit meinem Bauchgefühl lag ich richtig. Alle Bodenplatten bleiben im Sortiment, erhalten eine neue Pappverpackung und neue Produktnummern werden den Platten ab März 2022 obendrein spendiert.

In den nächsten Monaten werden Sie wahrscheinlich einige Produkte mit der Aufschrift „baldiges Auslaufen“ sehen, oder vielleicht meldet ein lokaler Einzelhändler, dass er bestimmte Produkte nicht mehr bestellen kann. Wir möchten Ihnen im Voraus mitteilen, dass es keinen Grund gibt, wegen der Grundplatten beunruhigt zu sein.

Im Jahr 2022 werden die Grundplatten von ihrer derzeitigen Kunststoffverpackung auf eine nachhaltigere Papierverpackung umgestellt. Abgesehen von der Verpackung gibt es keine weiteren Änderungen bei den LEGO Grundplatten. Sie werden auch im Jahr 2022 noch in denselben Farben und Größen erhältlich sein wie heute. Die neue Verpackung wird voraussichtlich ab dem 1. März 2022 erhältlich sein.

Grüne Bodenplatte

» Alte Produktnummer 10700
» Neue Produktnummer 11023

Graue Bodenplatte

» Alte Produktnummer 10701
» Neue Produktnummer 11024

Blaue Bodenplatte

» Alte Produktnummer 10714
» Neue Produktnummer 11025

Weiße Bodenplatte

» Alte Produktnummer 11010
» Neue Produktnummer 11026

LEGO Classic 11010 Weiße Grundplatte

LEGO Classic 11010 Weiße Grundplatte | © LEGO Group

Eure Meinung!

Was sagt ihr zu den Zahlen des ersten Halbjahres und den neuen Pappverpackungen? Äußert euch gerne sachlich in den Kommentaren!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich bin echt gespannt, wie sich die Papiertüten verhalten. Besonders wenn weiterhin große Elemente (16×16 Platte bspw.) lose im Karton liegen. Ich hoffe, dass die Tüten dann nicht aufreißen. Auf jeden Fall aber ein richtiger und überfälliger Schritt.

  2. Schönen Sonntag, allen zusammen, ich gehöre zu denen, die die ganze Woche ohne Medien verbracht haben😉, bedingt durch ein bissel Krankheit.
    Um so schöner, nun, da ich wieder fit bin, diese guten News zu lesen. Auf die Papiertüten freu ich mich, die kann man, wenn man sie aufschneidet sicher auch gut weiterverwenden zum Sortieren, man kann sie schön falten und vermutlich auch Beschriften. Das mit den Bodenplatten ist auch eine gute Nachricht, wobei ich da ebenfalls nicht ans Ende geglaubt habe.
    Habt einen schönen Sonntag‼️🌞

  3. Bei den Zahlen sollte niemand mehr behaupten das die Legopreise wirklich so ein müssten, da ansonsten die Firma pleite gehen würde. Auch die oft getätigte Aussage das bedruckte Teile zu teuer wären oder Lizenzkosten einfach so hoch wären wird ins absurde geführt 😉 Geht schlicht und einfach darum den Gewinn zu steigern…

    Statt den Gewinn sollte aber mal die Qualität wieder gesteigert werden. Hab gestern etwas aufgeräumt und wollte einen vor ein paar Monaten aufgebauten Polybag X-Wing zur Seite legen. Das Set ist mir in der Hand zerbröselt, da eine ganze Reihe von Steinen ihre Klemmkraft verloren haben. Ein paar Jahre älteres Set, das daneben stand, hielt dagegen immer noch angemessen…

  4. Eine erfreuliche Nachricht, dass die Bodenplatten erhalten bleiben! Und hoffentlich dann auch weiterhin bei den Modular Buildings Verwendung finden werden! Um die Modularität zu den bestehenden Gebäuden zu bewahren!

  5. Nettogewinn um nur 140 Prozent gesteigert, da bleibt Lego natürlich konsequent und erhöht für viele schon auf dem Markt befindliche Sets die Preise….

  6. Wenn ich mir überlege wie gut die Zahlen aussehen würden, wenn LEGO nicht einen Bock nach dem anderen schießen würde -> blaue sichtbare Technic-Pins, Resteverwertung von bunten Teilen, Aufkleber statt Prints, und diese schwachsinnige PSCP Idee… Wann wachen die endlich auf da oben und hören auf die Fans? Es dauert nicht mehr lange, und sie haben den ganzen Laden zu Grunde gerichtet. Geschieht ihnen recht, wenn man berechtigte Kritik so massiv ignoriert…

    • Möglicherweise am 17.2.2024.

    • Wie gut sollen die Zahlen denn bitte noch aussehen? LEGO hat in allen Bereichen zugelegt und kommt mit der Produktion einiger Sets nicht hinterher.
      Und das alles auch noch, obwohl die VIDIYO Serie offenbar gefloppt ist.
      Oder war das ironisch gemeint, Andre?

    • Kannst Du Dir auch vorstellen, dass das alles vielleicht nur eine winzige Schaar mehr oder weniger indoktrinierter Wichtigtuer interessiert? Ich bin bestimmt ein richtiger Fan. Mich hat das alles noch nie gestört. Auch bin ich gegen die grundsätzliche Vermeidung von Aufklebern.

  7. Die Papierverpackungen gehen gar nicht, die lego Steine könnten dadurch eventuell zerkratzen.
    Zerkratzte Steine erwartet man normalerweise nur bei gebrauchten Lego und nicht beim neuen.
    Hat man in dem Fall falls es zerkratzt aus der Packung kommt ein Umtauschrecht?

  8. The Storytelling Brick

    3. Oktober 2021 um 17:11

    Die Zahlen stehen im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres, also 1. Halbjahr 2020, oder verstehe ich das falsch? Auch sagt Herr Christiansen, dass das Ergebnis durch weniger Restriktionen und Werkschließungen aufgrund der Covid19-Pandemie zustande kommt, und geht langfristig davon aus, dass sich die Gewinnspanne langfristig auf ein Niveau wie vor der Pandemie einpendeln wird (aufgrund von Rückkehr zur Normalität und den großen Investitionen):

    „Christiansen said: “As we look ahead to the second half of 2021, we continue to see strong demand for our products. Longer-term, we expect top-line growth to stabilise to more sustainable levels as people return to pre-pandemic spending patterns. This trend, combined with our plans to accelerate re-investments into the future of the business, is expected to result in more normalised profit levels moving forward.“

    Schön finde ich, dass die Baseplates im Programm bleiben werden. Hatte ja befürchtet, dass die auch gestrichen werden wie die Straßenplatten, die durch die unnützen neuen anfälligen glossy Scheibchen ersetzt wurden. Ob man sie jetzt in Papiertütchen stecken muss, um sie 1 Euro teurer zu vekaufen, lasse ich mal offen stehen. Eigentlich kann man die prima in 10er-20er Stapel im Karton packen und jede mit einem Preiscode-Bepper hinten bekleben. Spart noch mehr unnötige Verpackung.
    Ob generell das eine gute Idee ist, statt Plastikbeutelchen, Papiertütchen für die Sets zu nutzen, wird sich zeigen. Vor längerer Zeit habe ich mal in einem deutschsprachigen Forum gelesen, dass in braunen Kartons gelagerte Sets, sich farblich verändert haben. Was dahinter steckt, kann ich nicht sagen.
    Weiterhin spielt auch die Aufmachung eine Rolle: werden die Tütchen innen mit einer Schicht Plastik beschichtet sein? Dann wäre das ziemlicher Fail… hier muss einfach mal abgewartet und auf das oben im Artikel genannte Stichwort „recyclebar“ vertraut werden.

  9. Das sind doch mal gute Nachrichten. Baseplates sind einfach cool und sollten auch noch lange im Sortiment bleiben, auch wenn ich verstehe dass die Lego-Designer sich schwer damit tun, sie in das System zu integrieren, wegen der unterschiedlichen Höhe. Ich würde mir so sehr wünschen dass ein paar spezielle Steine entwickelt werden, mit denen man Basplates mit normalen Plates verbinden oder auf die gleiche Höhe anheben kann. Papiertüten sind schon längst überfällig, schön dass sie jetzt endlich kommen 🙂 Eine Sache noch zu den Halbjahreszahlen: Bei dem Rekordgewinn kann mir keiner erzählen dass es preislich nicht drin wäre statt Stickern Prints zu verwenden. Lego will es nur einfach nicht, wegen der Gewinnmaximierung.

  10. Die Papiertüten sehen ja genauso wie diese Hundekot-Beutel aus… Nicht sehr schön 😱

Schreibe einen Kommentar zu Deckard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.