LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Jahrmarkt-Fahrgeschäft 10244 im Classic Review

LEGO Jahrmarkt-Fahrgeschäft 10244 | © Andres Lehmann

Das LEGO Jahrmarkt-Fahrgeschäft 10244 im Classic Review: Der Mixer ist ganz großer Rummel.

Hinweis: Folgend mein Review des Sets LEGO Creator Expert „Mixer“ Jahrmarkt-Fahrgeschäft 10244 von Jamie Berard, das ich am 24. September 2014 auf Ukonio veröffentlicht habe, noch bevor ich mit all den Steinen auf zusammengebaut.com umgezogen bin. Regulär ist der Mixer leider nicht mehr erhältlich. Die Veröffentlichung am heutigen Tage erfolgt aus besonderem Anlass, wenn ich mir diese Bemerkung noch erlauben darf. 😉


Achtung, bitte festhalten: Das LEGO Jahrmarkt-Fahrgeschäft 10244 („Fairground Mixer“) aus der Creator-Expert-Reihe dürfte all jene Erdenbürger erfreuen, die nicht nur freudestrahlend Stein auf Stein setzen, sondern schon seit Kindheitstagen gerne Runden auf dem Jahrmarkt des Vertrauens drehen.


Aus 1.746 Teilen bestehend entsteht ein Jahrmarkt, der so gut wie keine Wünsche offen lässt. Alleine die großartige Grundidee: Der gesamte Markt kann auf zwei LKWs durch die Wohnung gefahren werden. Wer also möchte, baut den Jahrmarkt ein Wochenende im Kinderzimmer auf, ehe der Tross weiter zieht – und etwa für vier oder fünf Monate in Papas Arbeitszimmer gastiert.

Doch nicht nur all die Einzelteile können auf den zwei Trucks verstaut werden – auch das Jahrmarkt-Fahrgeschäft selbst kann mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt und sekundenschnell wieder „ausgefahren“ werden.

Zudem dürfen auf dem Rummel ein „Hau den Lukas“-Stand genau so wenig fehlen wie ein Wurfbude: Umwerfend. Außerdem enthält das Set ganze 12 Minifiguren – dem fröhlichen Geschehen sind also keine Grenzen gesetzt. Besonders „groß“: Der Jongleur auf Stelzen.


Der Zusammenbau – gerade des Karussells – bereitet viel Freude. Vor allem, weil sich der Funktionsumfang nach und nach abzeichnet. Die wilde Sause startet nach Aufbau, der einen für mehrere Stunden fesselt, per Dreh der Kurbel. Und wer möchte, kann das Set dank LEGO Power Functions erweitern – dann dreht sich das dreiarmige Gefährt per Knopfdruck.

Runde Sache

Es fällt wirklich sehr schwer, an diesem Jahrmarkt irgendetwas auszusetzen. Denn wie kann man ein Set kritisieren, das dank spezieller Steine gar bei Dunkelheit auszumachen ist? Und bei dem alles in Bewegung ist?

Das Jahrmarkt-Fahrgeschäft war regulär für 129,99 Euro erhältlich. Und nun aufgepasst: Nächste Runde rückwärts!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

12 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ja, das Set hat von mir auch eine 10 von 10 bekommen. Toll gemacht mit dem „Zusammenklappen und Transportieren“ etc. Aus Platzgründen aber gerade verkauft 🙂

  2. Uuuuuuh ich ahne da für heute oder morgen noch was … kann es kaum abwarten ….

  3. Eines der besten Lego Sets aller Zeiten und für mich damals der Beginn meiner Leidenschaft zum Faiground Theme! Am meisten fasziniert mich dass das Fahrgeschäft tatsächlich komplett verladen werden kann so dass der Krake in die neue Stadt reisen kann. Eben wie in echt! Dieses Set habe ich unzähligen Freunden und Bekannten vorgeführt und alle waren jedes Mal einfach nur begeistert! Die „glow in the dark“ Funktion ist auch genial! Ich glaube spätestens mit diesem Set hat Jamie sich den Ritterschlag verdient! Hut ab & schön dass er nun der Creator Expert Line vorsteht! Ich zähle nun die Minuten zu den offiziellen Achterbahn Bildern! 😀 Vielen Dank für dein schönes Review.

  4. Andres um wie viel Uhr können wir heute mit dem press-release rechnen?
    😉

  5. Das Problem ist, daß dieses Set nicht besonders zu einem Standjahrmarkt (Wiesen, Wasen usw…) passt….

  6. Für sich genommen ohne Frage ein schönes Set, dennoch wollte es sich für meinen Geschmack nie in die „Fairground“-Reihe (wenn man sie denn so nennen will) einfügen.
    Das Prinzip des Zusammenpacken&mitnehmen passte für mich nie zu Riesenrad und Karussel(s), die doch eher einen stationären Eindruck machen. Das ist Beim Rollercoaster eigentlich ähnlich.
    Plane momentan ebenfalls, eine Art Freizeitpark in die Stadt zu integrieren – der Mixer gehört tatsächlich nicht zur Planung.

  7. Ich fand die Funktion des transportablen auch sehr gut. Auch die Figuren sind toll (…ist mir schlecht…). Aber bei all der Euphorie fand ich es auch fast unmöglich wie es denn sein kann, das das Karusell keinen Boden hat. Den Grund dafür kann ich mir gut vorstellen: Nicht schnell aufzubauen, noch ein LKW mehr zum verladen der Bodenplatten ect.
    Aber das stört das Gesamtbild doch wesendlich. Und ich würde dem Set keine 10 v. 10 Eiskugeln geben. Ich hätte es lieber stationär, also ohne LKWs und die Steine dafür in den Boden investiert. Nun ja, ist ja LEGO und zum Glück kann man das ja nachrüsten. 🙂

  8. Wir haben das Set letzten Herbst noch in Frederikshavn gesehen, wollte es erst mitnehmen, nun bereue ich es so langsam. Aber nun ja, so ist das manchmal 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Orange Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.