Noch bis Mitternacht:
Doppelte VIP-Punkte
21329 Fender Stratocaster
10290 Pickup
71395 Fragezeichen-Block

im LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Speed Champions 76903 Chevrolet Corvette C8 R und 1968 Corvette im Review

LEGO Speed Champions 76903 Chevrolet Corvette C8 R und 1968 Corvette

LEGO Speed Champions 76903 Chevrolet Corvette C8 R und 1968 Corvette | © Michael "Kloppo" Kopp

Bitte anschnallen: LEGO Speed Champions 76903 Chevrolet Corvette C8 R und 1968 Corvette im Review – der Rochen sticht zu [Bilder-Update].

Chevrolet ist innerhalb des General Motors-Konzerns eigentlich für die günstigen alltagstauglichen Fahrzeuge zuständig, liefert dabei aber immer wieder automobile Leckerbissen ab – beispielsweise Amerikas Sportwagen Nr. 1: die Corvette. Steigen wir ein!

Zur Historie

Das LEGO Speed Champions Set 76903 fährt mit 512 Teilen vor, kostet 39,99 Euro UVP und beinhaltet zwei Fahrzeuge: die 1968er Corvette C 3 und die Corvette C8 R aus dem Jahr 2020.

Ursprünglich als Antwort auf kleine Roadster wie MG konzipiert, wurde die Corvette C3 in den Jahren 1967 bis 1983 in verschiedenen Variationen und mit verschiedenen Anpassungen gebaut. Das hinreißende Blechkleid gilt als Inbegriff für das „Coke-Bottle-Design“. Ausgerüstet mit einem V8 und einer Leistung von 300 bis 465 PS hat die „Stingray“ den legendären Ruf des Sportwagens mitbegründet. Das LEGO-Modell fährt in einem klassischen rot-braun vor und verfügt stilgerecht über den „Stingray“-Schriftzug, der bis zum Jahr 1976 auf dem Kotflügel zu finden war.


Die Corvette C8 R hingegen ist als Mittelmotorsportwagen konzipiert und baut auf der Straßenversion des aktuellen Modells C8 auf. Ein 5,5 Liter großer Achtzylinder mit 500 PS sitzt zwischen Fahrerkabine und Hinterachse. Die C8 R fährt auf 18 Zoll GT-Wettkampfreifen. Während die klassische Corvette-Rennwagenfarbe gelb ist, entschied man sich bei diesem neuen Modell um eine neue Variante, in einem neuen silbernen Look mit gelben Farbakzenten der inspiriert ist von früheren Corvette-Rennfahrzeugen.

Umfang und Zusammenbau

Die Corvettes kommen als Zweierpack im bekannten Speed Champions-Design daher. Außen angebracht ist neben dem Hinweis auf die GM-Lizenz auch ein kleiner QR-Code, der auf die General-Motors-Seite führt und einen Rabatt auf den nächsten Kauf verspricht. Ob das bei einem Set für Kinder ab 8 Jahren sinnvoll ist, lasse ich an dieser Stelle offen. Im Karton enthalten sind vier nummerierte Plastiktüten. Die Tüten 1 und 2 enthalten die C8 R, die Tüten 3 und 4 enthalten die Teile der C3. Zudem liegen zwei Bauanleitungen und zwei Stickerbögen bei.

Es wird geklebt

Der Bau der beiden Autos gestaltet sich kurzweilig und bringt aufgrund vieler Details große Freude. Keiner der Bauschritte hat mich an die Techniken der letztjährigen Modelle erinnert. In beiden Fällen wird mit der Bodengruppe begonnen, dann wird das Heck aufgebaut, es folgen der Innenraum, die Front, und zu guter Letzt Windschutzscheibe und das Dach. Dabei fällt auf, dass bei der C8 R der Motorblock nachgebildet wurde und unter der Motorabdeckung gut sichtbar ist, der Mitteltunnel wird nachgebaut, ein Schild bildet die Seitenverkleidung und bei der C3 bereiten einem die Sportsitze und die tollen Felgen große Freude.


In Zwischenschritten werden die Aufkleber angebracht, diese erfüllen bei den beiden Boliden unterschiedliche Funktionen. Bei der C8 R handelt es sich überwiegend um die Sponsorenaufkleber und die Rennlackierung sowie einen großen Aufkleber am Heck, der die Rückleuchten zeigt. Die Aufkleber lassen sich weitestgehend unproblematisch aufbringen und ich habe sie nicht als störend empfunden. Allerdings muss man bei den gelben Streifen sehr genau aufpassen, dass diese eine Linie bilden und nicht schief geklebt werden. Die Frontscheibe ist glücklicherweise bedruckt. Hier sieht man jedoch einen deutlichen Farbunterschied gegenüber den Aufklebern.

Bei der Corvette C3 handelt es sich ausnahmslos um transparente Aufkleber, die vor allem die Chromelemente, Beschriftung, Logos und Türgriffe zeigen. Hier ist man sehr bemüht, die Sticker gerade anzubringen, damit das Gesamtbild nicht leidet und das ist nicht leicht. Erschwert wird das Unterfangen zusätzlich durch Fingerabdrücke, die sich auf der transparenten Klebefläche besonders leicht abzeichnen.

Pilotiert werden die zwei Flitzer von einem männlichen und einem weiblichen Fahrer, stilgerecht sind sie mit der passenden Corvette-Rennkleidung ausgerüstet und tragen Helme, beziehungsweise Haare. Im Gegensatz zu früheren Speed-Champions-Modellen können beide Minifiguren samt Helm hinter dem Steuer Platz nehmen und Dach wie auch Frontscheibe lassen sich wieder drauf setzen. Einzig auf die richtige Position der Arme und Hände ist zu achten, damit nichts hakt. Das könnte für Kinder etwas nervig sein.

Mein Fazit

Insgesamt handelt es sich aus meiner Sicht um ein tolles Speed-Champions-Set und eines der besten, das ich bisher gebaut habe. Es weckt die Neugierde auf die nächsten Modelle des Jahres 2021. In diesem Fall macht sich die neue 8 Noppen Breite der Speed Champions positiv bemerkbar, das Referenzmodell LEGO Speed Champions 75870 Corvette Z06 erreicht das realistische Aussehen dieses Sets nicht annähernd. Beide Corvettes sehen hinreißend aus, einzelne Details wurden liebevoll herausgearbeitet, neben der Farbwahl sind die Proportionen stimmig umgesetzt und die Farbgebung perfekt getroffen. Darüber hinaus sind die Autos voll bespielbar, machen sich aber auch in der Vitrine sehr gut. Die Aufkleber runden das Aussehen der Sportwagen ideal ab, gleichzeitig möchte ich zu bedenken geben, dass hier besser eine Pinzette zur Hilfe zu ziehen ist, wenn die Modelle als Ausstellungstücke ins Regal wandern sollen. Die Piste ruft!

LEGO-Speed-Champions-76903-Chevrolet-Corvette-C8-R-1968-Corvette-2021-zusammengebaut-michael-kopp

Zweigespann

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Kurzweiliger Bauspaß
  • C8 R mit beedruckter Frontscheibe
  • Tolle Optik dank acht Noppen Breite
  • Farbunterschiede Print und Aufkleber
  • Bei der C3 „nervige“ transparente Aufkleber

Eure Meinung

Wie gefallen euch diese beiden neuen Speed Champions? Habt ihr einen Favoriten? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Michael Kopp

Baut gerne LEGO Ideas und Architecture Sets und alles, was mit Hubschraubern zu tun hat – hebt dabei ab, dreht aber nicht durch.

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Aaah, die Corvette, ein Freund von uns hatte eine Zeit lang ein Original, rot, unfassbar cool und ja nun, wo die Knie etwas steifer sind, hat er’s gegen was einsteigfreudigeres getauscht. Aber: ich war dabei und bin mitgefahren😍😍😍.
    Garantierter Bauspass und ein Set, dass ich wohl mehrfach verschenken muss.
    Vielen Dank fürs schöne Review am Sonntag. Die Wassertropfenfotos sind wirklich klasse und für die nächsten Tage bei uns hier sehr realistisch.

  2. Ich werde mir das Set nur wegen der Stingray holen muss ich gestehen, warte daher aber erst auf einen Rabatt von 30%.

  3. Also das wird definitiv mein 1. Speed Champions Set ^^
    Bis jetzt konnte ich widerstehen… ist mit diesem Set erledigt…

    Bitte noch ein Foto von der C8 von hinten – das fehlt irgendwie, angesprochen wurde das Heck 😉

  4. Danke für das schöne Review und die tollen Bilder, Michael.
    Bei der C3 hätte ich allerdings nicht sofort den Bezug zum Original herstellen können.
    Ist in der Umsetzung zu kantig. Ich weiß allerdings auch nicht, wie man es hätte besser machen können.
    Das mit den transparenten Aufklebern hat uns der Designer des weißen Speedchampion 911 Turbo erklärt. Die transparenten Aufkleber wurden genutzt, damit wir Anwender die Möglichkeit haben, so ein Fahrzeug auch in anderen Farben zu bauen. Finde ich eine Super Sache.

  5. Die Autos gefallen mir sehr, bis auf die Aufkleber. Ich find die Umsetzungen immer sehr gelungen. Bin aber leider noch nicht dazu gekommen mir mal welche zu holen.

    • Cooles Set was ich mir als Corvette Fahrer definitiv holen werde. Zur Geschichte: Die C3 gab es von 68-82. 83 gab es keine Corvette. Erst 84 mit der C4 wieder. Wäre cool gewesen wenn die Chrombumper der C3 wirklich Chrom Optik hätten.

  6. Das Set gefällt mir sehr sehr gut und werde es definitiv kaufen. Nur eine Anmerkung: Geht es nur mir so oder ist die Farbwahl des Rennanzuges bei der Minifigur etwas unglücklich? Auf den ersten Blick sag die Minifigur recht nackt aus, als hätte sie nur eine Weste ab und eine sehr merkwürdige Hose. Liegt wahrscheinlich nur daran das das gelb sehr nah am Lego gelb ist aber es sieht irgendwie falsch aus. Wie gesagt nur mein Empfinden

  7. Gekauft aber das Thema Aufkleber naja kennt man ja bei SC’s und Lego allgemein aber die Rückleuchten ernsthaft jetzt ?

  8. Vielen Dank für das schöne Review, Michael! Auch wenn mich hier wirklich „nur“ ein Fahrzeug richtig anspricht (der Klassiker!), werde ich mir das Set kaufen. 😀

    Lieben Dank auch für die stimmungsvollen Bilder! Da fühle ich mich als Wahl-Hamburger gleich heimisch. 🙂

  9. Sehr schönes Set, vorallem der Stingray in dieser Farbe. Aufkleber lass ich sowieso immer weg ach wenn dann nicht so viele Details zur Geltung kommen. Schade ist immer wenn die Leuchten mit Aufklebern „gelöst“ werden, probiere dann sie mit Steinen zu ersetzen… Nun warte ich noch auf das GT40/Bronco Review, dann wird der Einkaufszettel für Juni geschrieben!

  10. Der graue Flitzer sagt mir nicht zu, weder im in Groß noch die Lego-Umsetzung. Die alte Corvette würde ich mir für 16€ alleine kaufen. So muss jemand finden, der das hässliche graue Entlein haben will und dafür die anderen 16€ aufbringt…
    Die Doppelpacks sind Mist, es gefällt mir immer nur eines der Fahrzeuge. Beim Dodge ist es der Dragster, der für mich nur den Preis hochtreibt.

  11. Oh je, gerade habe ich meine Speed Champions-Sammlung zerlegt um Platz für was anderes zu schaffen! Und dann so ein cooles Set! OK, zugegeben, primär ist es auch bei mir die klassische Corvette, wegen derer ich das Set haben will. Die neue Version ist eben ein weiterer Sportwagen und passt zu meinem Nissan, dem Lambo und dem F8 Tributo.

  12. Danke für die kurzweilige und informative Review.
    Allerdings ist der Begriff „Blechkleid“ in Bezug auf die C3 nicht zutreffend, da die Karosserie auch beim Original komplett aus Kunststoff bestand. 😉

  13. Aufkleber sind kein Problem.
    Oberfläche reinigen. Mit einer Sprühflasche die zu beklebende Oberfläche leicht anfeuchten. Aufkleber mit Pinzette auflegen und ausrichten. Von Innen nach Außen mit einem festeren Pinzel feststreichen.
    Fingerabdrücke und schräge Aufkleber wie bekomme ich das hin?

Schreibe einen Kommentar zu Paul Lungwitz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.