10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Überraschungsgeschenk ab 170 Euro Einkauf

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Star Wars 75316 Mandalorian Starfighter im Review

LEGO Star Wars 75316 Mandalorian Starfighter | © Max Mohr

Das Set LEGO Star Wars 75316 Mandalorian Starfighter im Review: Lohnt der Kauf der Neuauflage des Modells?

Die Belagerung von Mandalore ist eine der letzten Schlachten der Klonkriege in der Star Wars Galaxis und in der finalen Staffel von Star Wars: The Clone Wars zu sehen. Bo-Katan versucht, zusammen mit Ahsoka Tano und einer Division Klonkrieger den Planeten Mandalore aus den Fängen des finsteren Verbrecherlords Darth Maul zurückzuerobern. Während Ahsoka sich Maul allein stellt, toben auf dem Planeten heftige Schlachten zwischen den traditionellen Mandalorianern und den Maul-Sympathisanten. Dabei werden auch einige mandalorianische Sternenjäger eingesetzt. In The Mandalorian kann ein solcher Sternenjäger auch bestaunt werden. Einen Vertreter dieser Klasse wird in diesem Set gebaut. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage. Ein ähnliches Modell erschien bereits vor ein paar Jahren. Lohnt sich der Kauf dieses Sets?

LEGO 9252 Mandalorian Starfighter (alte Version dieses Raumschiffs)

Die Eckdaten

  • LEGO Star Wars
  • 75316 Mandalorian Starfighter
  • Altersempfehlung 9+
  • 544 Teile
  • 59,99 Euro UVP
  • 450 VIP Punkte
  • ab 01. August erhältlich
  • LEGO Online Shop 🛒

Meine Einstellung

Eigentlich bin ich kein großer Fan der Star Wars Prequels. Die Serie Star Wars: The Clone Wars konnte mich hingegen mit ein paar Abstrichen total begeistern. Gleichzeitig wertet sie die Prequels für mich auch etwas auf. Besonders der letzte Story Arc um die Belagerung von Mandalore hat mich total abgeholt und schon bei der Vorstellung der ersten Sommerneuheiten hab ich mich sehr darüber gefreut, dass LEGO einige Sets dazu veröffentlicht. Ich bin gespannt, wie mir dieses Modell am Ende gefallen wird. Mein erster Eindruck ist aber ziemlich positiv und schon auf der Verpackung gefällt mir das Farbschema ziemlich gut.

Umfang und Zusammenbau


Das Set kommt in einer schönen, rechteckigen Box daher. Auf der Vorderseite sieht man den Sternenjäger in seiner Flugposition.

Auf der Rückseite sieht man das Schiff in seiner Landeposition. Außerdem wird noch auf einige Funktionen hingewiesen.

Die Anleitung ist wie immer sehr leicht verständlich. Sicherlich können dank ihr auch Baumeister unter 9 Jahren den Zusammenbau meistern.

Leider ist auch ein kleiner Stickerbogen enthalten. Die Sticker wirken aber relativ harmlos und sollten sich problemlos anbringen lassen.

Der Zusammenbau ist in insgesamt vier Bauabschnitte zu je einer Tüte gegliedert.

Im ersten Bauabschnitt baut man das Zentrum des Schiffs. Dank diesem lässt sich das Schiff später erst in Flug- und Landeposition bringen.

Daraufhin werden das Cockpit und der lange „Schnabel“ gebaut. Hier werden einige schöne Slopes verbaut, die dem Modell den charakteristischen, kantigen Eindruck geben.

Aus Tüte 3 und 4 werden dann die Flügel gebaut. Diese sind relativ baugleich, nur eben spiegelverkehrt. Natürlich ist das etwas monoton, aber bei einem solchen Modell auch nicht anders machbar.

Natürlich sind auch wieder Ersatzteile enthalten. Der Bau hat insgesamt eine gute Stunde gedauert.

Die Minifiguren

Alle Minifiguren im Set sind neu und exklusiv! Dazu besitzen alle neue Prints und sehen insgesamt einfach nur klasse aus.

Bo-Katan Kryze ist die Schwester von Herzogin Satine und hat einen schön bedruckten Helm und der Körper passt gut zur Vorlage. Nimmt man den Helm ab, kommt auch das Gesicht der Kriegerin zum Vorschein. Passend dazu ist ein Haarteil enthalten, sodass man die Figur auch ohne Helm gut präsentieren kann. Als Waffen hat sie zwei Blaster spendiert bekommen, die es so noch nicht häufig in der LEGO Star Wars Welt gab.

Dazu gibt es auch noch einen mandalorianischen Loyalisten, der wie Bo-Katan auch in Gun Metal Gray gehalten ist. Auch hier ist der Helm exklusiv bedruckt und der Körper ist schön detailliert. Leider findet sich unter dem Helm nur ein schwarzer Kopf.

Gar Saxon ist einer von Mauls treusten Gefolgsleuten, was sich nur unschwer an seiner Rüstung erkennen lässt. Der Helm ist komplett neu und hat sogar die charakteristischen Hörner der Maul Loyalisten. Die Maul Farbgebung wird auch auf seinem Körper sehr schön fortgeführt. Unter dem Helm befindet sich sogar ein Gesicht. Leider fehlen die weißen Haare, sodass man ihn nicht ohne Weiteres ohne Helm präsentieren kann.

Der Sternenjäger


Im (beklebten) Cockpit des Sternenjägers finden zwei Minifiguren Platz. Das passt, da ja schließlich auch zwei mandalorianische Loyalisten enthalten sind.

Leider bleibt unter dem Cockpit ein größerer Spalt offen. Im Weltraum ist das doch eher unvorteilhaft!

An der Spitze des Jägers sind einige Slopes verbaut, sodass das Modell nach vorne hin einen schönen Abschluss macht.

Am Mittelteil findet man einige Kühlungsschlitze. Von dort aus wird das Modell auch wieder mit Slopes abgeschlossen. Weitere Details werden hier leider nur durch einen Sticker gelöst. Darunter befindet sich eine Drehscheibe, die man analog der Flugposition ausrichten kann.

Am Mittelstück kann das Cockpit gedreht werden. Das ist bei der Serienvorlage auch der Fall. Drehen wir dieses also einfach mal!

Gleichzeitig richten wir die Flügel in Richtung Cockpit aus. Dadurch verlassen wir die Landeposition.

Nun befindet sich das Modell im Flugmodus und kann im heimischen Kinderzimmer die Maul Loyalisten bekämpfen.

Das Farbschema der Flügel gefällt mir ausgesprochen gut. Blau und und Dunkelblau ergänzen Grau und Dunkelgrau sehr schön. Schließlich sind das auch die Farben, die sich in Bo-Katans Rüstung wiederfinden. Ein paar Details sind hier auch wieder durch Sticker gelöst, aber diese stören mich nicht wirklich.

Nett für Kinder dürften die federgeladenen Shooter an den Flügelenden sein. Nutzt man das Set eher als Ausstellungsmodell, würde ich diese aber entfernen.

Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich, dass das Modell doch arg nach vorne neigt. Nur im mittleren und hinteren Bereich sind Landestützen angebracht.  An der Spitze fehlen diese leider, sodass die Schwerkraft ihr Übriges tut. Das Problem lässt sich aber leicht mit zwei zusätzlichen Steinen lösen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Grandiose Minifiguren!
  • Tolles Farbschema
  • Toller Wechsel zwischen Flug- und Landeposition
  • Spalt unter der Cockpitscheibe
  • Preis vielleicht 10 Euro zu hoch
  • Fehlendes Haarteil bei Gar Saxon
  • Starfighter neigt sich nach vorn

Mein Fazit

Auch an diesem Set hatte ich großen Spaß! Der Bau ging spaßig von statten und die Minifiguren sind durch die Bank weg fantastisch. Das Farbschema gefällt mir deutlich besser als bei der Vorgängerversion. Den Wechsel zwischen Flug- und Landeposition finde ich äußerst gelungen und ich glaube, besonders Kinder werden damit ihren Spaß haben. Auch für Erwachsene ist das Modell zu empfehlen, da es optisch sehr elegant wirkt. Für mich ist lediglich der Preis etwa zehn Euro zu hoch. Aber die wird man durch Rabatte im freien Handel eh sparen, sodass das auch kein zu großes Problem sein dürfte. Ich kann den Starfighter allen The Clone Wars und The Mandalorian Fans nur wärmstens ans Herz legen!

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung

Was haltet Ihr von diesem Mandalorian Starfighter? Wandert er in Eure Sammlung oder habt Ihr es auf ein anderes Set der Sommerwelle abgesehen? Ich bin sehr gespannt auf Eure Kommentare!

Max Mohr

Zu meinen Lieblingsthemen zählen LEGO Star Wars, Harry Potter und Super Heroes. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auch vermehrt mit MOCs.

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke fürs Review 😉 jetzt kaufe ich ihn definitiv.
    Die Landeposition werde ich so verändern, dass er gerade steht… Mal sehen, was ich da noch unter den Bug hänge, ohne dass es irgendwie unrund wirkt.
    Zum Spalt unter dem Cockpit: um die Dimensionen einzuhalten, war keine andere Cockpithaube möglich. Also nimmt man diese und erkauft sich dann bei 2 Minifigs Platz eben genau das Problem, dass auch der vorderen 4 Studs benötigt, um zu sitzen. Derzeit sehe ich noch keine Möglichkeit, das zu ändern/anzuopssen, aber vielleicht kommt mir eine zündende Idee während des Aufbaus 🙂

    1/2 Offtopic:
    Hast du Infos oder Bilder von der Forge? Das ist das letzte unbekannte Set (für mich), was noch auf meiner Liste steht. Mit 100 Teilen mehr als der Thraun Vault sehe ich zwar schwarz für detailreiche Aufbauten, aber eben deshalb will ich undedingt die Bilder sehen 😀

    • Alles zu seiner Zeit 😉 Zur Schmiede ist durch die Anleitung dieses Sets nur bekannt, dass Mando, Paz Viszla und Armorer enthalten sind. Mehr kann ich leider nicht sagen, aber ich denke, dass offizielle Informationen nicht mehr lange auf sich warten lassen 😉

      • Hm… Die Vader Chamber und Mando Fighter kommen ja im August, dir Schmiede im September. Ich hoffe natürlich, dass du recht behälst, aber genauso gut kann es noch bis Mitte Juli dauern 🙁

        Bin aber echt erstaunt, dass LEGO es geschafft hat (bis jetzt), wenig bis keine Infos über die Schmiede zu „verlieren“. Und jetzt sogar in der Anleitung ohne Setbilder… Chapeau 🙂

  2. Danke für dein Review (ich duze einfach mal frech 😉). Es hat mich tatsächlich in Richtung Positiv gelenkt, nachdem ich den Preis gesehen und es schon gestrichen hatte.

    Dazu noch kurz ein Gedanke, ohne jemandem etwas zu unterstellen: Wenn man ein Set zur Verfügung gestellt bekommt, kann man ganz anders darüber denken und berichten, als wenn man dafür unter Umständen viel Geld bezahlt hat. Denn dann denkt man doch automatisch „Ui, dafür hab ich jetzt (z. B.) 60€ ausgegeben?“ Da entfällt meiner Meinung nach schon die durchaus wichtige Frage: „Ist es das Geld wirklich wert, für das ich (vielleicht hart) gearbeitet habe?“

    • Es ist ein Hobby und dazu noch ein nicht sehr teures! Und ich kann es nachvollziehen, wenn man bei 300+ darüber nachdenkt, ob es das Wert war…
      Aber wenn ich für 60,- oder gar 300,- schwer arbeiten muss, ist LEGO vielleicht doch das falsche Hobby?!
      Versteh mich nicht falsch, aber ein Hobby und dazu noch Spielzeug sollte nicht einen hart erarbeiteten Taler verschlingen.

      • Interessante Sichtweise: Lego nur für reiche Leute, die mal eben 300€ für etwas ausgeben, ohne hart dafür zu arbeiten. Entwertet gleichzeitig mind. die Hälfte aller in Deutschland arbeitenden und macht deutlich, dass Lego wohl eher nur für die Kinder von Rechtsanwälten und Architekten bestimmt ist.

        Ich sehe das eher differenzierter: Wenn ich einen Kaffee für 8€ trinke und der schmeckt nicht wirklich, dann ist es mir schade ums Geld. Gibt mir der Besitzer des Cafes diesen aus, kann ich locker über Schwächen hinweg sehen. Leider wurde dieser Unterschied und generell die Problematik von dir nicht erkannt. Stattdessen sollte ich mir gleich ein neues Hobby suchen, weil offenbar Menschen wie du, die mal eben 300€ raushauen können, ohne darüber nachzudenken, lieber Lego exklusiv für reiche Menschen haben möchten. Da haben Kinder (außer sehr privilegierte) und Normalverdiener nichts zu suchen. Schade.

        • Um in deiner Metapher zu bleiben: Ich müsste schon einen wirklich guten Grund haben, um einen Kaffee für 8 € zu kaufen, auch wenn mir da gerade keiner einfällt. Und wenn mir ein Kaffee nicht schmeckt, dann finde ich das schade, egal, wie teuer er war oder wer ihn bezahlt hat.
          Aber wie wohl bei allem: das sieht und empfindet jede*r unterschiedlich. ☺️

        • Ok, ich seh schon 🙂 du siehst das irgendwie ganz falsch!
          Die Sets für 300+ sind seeehr wenige im Vergleich zu den Spielsets unter 80-100.
          Es ist bei LEGO für jeden etwas dabei. Zu sagen, es wäre nur für Reiche und Privilegierte ist ziemlich reißerisch und faktisch falsch. LEGO sammeln, ganze Serien kaufen, regelmäßig 300+ für einzelne Sets ausgeben, da gebe ich dir recht, dafür muss man eine Menge ausgeben. Wenn man das nicht kann, kann ich eben LEGO nich sammeln, sondern konzentriere mich aufs Spielen…

          Um auch mal einen Vergleich zu ziehen. Du argumentierst so:
          Ich will unbedingt nen Porsche (ich vergleiche LEGO nicht mit Porsche, geht rein um die Kosten 😉 ), kann mir aber nur nen Dacia leisten… Dann rumfausten, Porsche ist ja nur für Reiche und Privilegierte!? Hmmm… Merkste was? Der Unterschied ist, LEGO hat auch Porsche zum Daciapreis im Angebot 😉

          • Du hast es leider noch immer nicht verstanden (oder willst wohl auch nicht!):

            Es geht hier nicht um die Preise von Lego oder Kaffee oder was weiss ich generell. Sondern mir ging es darum, dass wenn ich ein Rezensionsexemplar geschenkt bekomme, ich eher über Schwächen hinwegsehen kann und somit ein Review wahrscheinlich eher positiv ausfallen wird, als wenn ich etwas selbst kaufe.

            Gratuliere jedenfalls zur Berufswahl. Da muss man offenbar tatsächlich nicht so hart arbeiten, wenn man schon die Kernaussage eines kurzen Textes nicht versteht… 🙄

          • Lieber Björn,

            das haben wir hier auf der Seite schon hundert Mal geschrieben: Für uns spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, oder nicht. Max hatte etliche Star Wars Sets sogar bereits vorgestellt, dann erreichte uns die Anfrage von LEGO, und wir haben die Rezensionsexemplare dankend angenommen, da so die Sets noch in Ruhe vor Release ausführlich mit Stärken und Schwächen vorgestellt werden können. Niemand in der Redaktion stellt einem Set ein besseres Zeugnis aus, nur weil es ein Rezensionsexemplar ist. Du kannst das selbstverständlich anders sehen. Aber für mich ist diese Diskussion einfach nur noch ermüdend. Max hat hier, wie ich finde, ein sehr fachkundiges Review abgegeben. Und es wäre super, wenn es sich darum und natürlich das Set drehen würde. Jede Meinung ist herzlich willkommen. Schönen Sonntag, Andres

          • Lieber Andres,

            Ursprünglich sollte daraus auch keine (ermüdende) Diskussion erwachsen. Auch wollte ich (so wie im ersten Post geschrieben) dem Rezensenten keine mangelnde Objektivität unterstellen. Es handelt sich lediglich um einen psychologischen Effekt, der bei geschenkten Dingen auftritt, auf den ich aufmerksam machen wollte. Dass ich dann noch Trolle damit anziehe, war sicher nicht meine Intention und ich bereue schon sehr, überhaupt geschrieben zu haben.

            Liebe Grüße.
            Björn

          • Ich nehme dir das nicht krumm. Aber manche Dinge habe ich in sechs Jahren halt schon einige Male geschrieben. 😉
            Hab einen schönen Sonntag!

          • Danke, das kann ich verstehen. Dir ebenfalls noch einen schönen Sonntag. Lg

  3. Und abgesehen von Kaffee oder Porsche – schönes Review, danke dafür!

  4. Für mich ist das Set eigentlich nix – mir gefällt der Starfighter nicht, kann mit der Story (Clonewars?) nicht wirklich was anfangen, aber Bo-Katan hätte ich schon gerne – (wegen Mando)

    Na ja BL, oder hoffen auf ein anderes (besseres) Set.

    Trotzdem – danke fürs vorstellen

Schreibe einen Kommentar zu Björn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.