Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Technic 42123 McLaren Senna im Review

LEGO Technic 42123 McLaren Senna | © André Micko

Der LEGO Technic 42123 McLaren Senna im Review: Hat er wirklich Dihedral-Türen?

Der Senna ist ein 2018 vorgestellter Supersportwagen von McLaren. Limitiert auf 500 Exemplare, die trotz eines Grundpreises von knapp einer Million Euro bereits vor der offiziellen Vorstellung verkauft waren. Die Werte sind, wie es sich für einen Supersportwagen gehört, beeindruckend: die 100km/h werden in 2,8 Sekunden erreicht, weitere vier Sekunden später ist man bei 200km/h, und nach insgesamt knapp 18 Sekunden wird die 300km/h-Marke geknackt. Erst bei 335km/h ist dann Schluss. Der Vierliter V8-Motor leistet 800 PS.

Wer es noch exklusiver mochte, griff 2018 zum Senna GTR. Eine Variante, die auf nur 75 Exemplare limitiert war. Allerdings ohne Straßenzulassung. Letzteres gilt auch für das neue LEGO Technic Set 42123 McLaren Senna GTR. Über eine Limitierung braucht man sich dagegen keine Sorgen machen. Erschienen ist das Set im Rahmen der ersten Technic-Welle am 1. Januar diesen Jahres. Die UVP liegt bei dem aus 830 Teilen bestehenden Set bei 49,99 Euro UVP. Mit den im freien Handel zu erwartenden Rabatten wird man den Flitzer für voraussichtlich unter 40 Euro bekommen können. Damit ist es trotz Lizenz eines der vergleichsweise günstigsten Technic Sets.

Verpackung und Inhalt

Die Vorderseite der Schachtel zeigt ein Bild des Modells, daneben einige Basisdaten wie Setnummer und Altersempfehlung, welche mit 10+ angegeben ist. Ein Set für die jüngere Zielgruppe.
Rückseitig finden sich weitere Detailbilder, sowie ein Foto des realen Vorbilds in Heckansicht. Ein B-Modell gibt es nicht, im Gegensatz zum Vergleichsfahrzeug, der Technic 42093 Chevrolet Corvette ZR1 (dazu weiter unten mehr).


Die 830 Teile sind auf drei Bauabschnitte und in dementsprechend nummerierten Tütchen unterteilt. Auch bei diesem Set bestehen sie aus Plastikfolie (Ich bin gespannt, wann die angekündigte Umstellung auf Pappe erfolgen wird).


Die Anleitung umfasst knapp 150 Seiten. Auf dem Stickerbogen befinden sich 46 Aufkleber. Alle, die jetzt heftig schlucken mussten, kann ich beruhigen: ich habe mich persönlich davon überzeugt, dass die Aufkleber keine tragende Funktion oder Einfluss auf die Stabilität haben. Sie müssen daher nicht angebracht werden. An alle die Sorge hatten, dass es sich um ausschließlich bedruckte Teile handelt, die sich schlecht in anderen Sets verwenden lassen: wieder mal Glück gehabt. 😊

Zumindest abgesehen von den vorderen Kotflügeln (bedruckt!).

Die vorderen Kotflügel sind bedruckt



Aufbau

Der Aufbau geht gut von der Hand. Außer man baut übermüdet um zwei Uhr nachts, weil das Review pünktlich erscheinen soll. Aber das betrifft wohl die wenigsten. Nach einer geschätzten guten Stunde sind die 830 Teile richtig zusammengesteckt.

Zwischenstand beim Aufbau

Das fertige Modell







Vergleichen möchte ich das Modell mit der oben schon erwähnten Corvette. Beide sind in gleichem Stil gebaut und haben eine ähnliche Größe. Als erster Punkt: auch der McLaren passt auf den 42098 Autotransporter, welcher just in diesen Tagen bei LEGO den Status „ausverkauft“ erhalten hat. Wer ihn gerne haben möchte, sollte sich daher zeitnah bei den Händlern umschauen, die ihn noch anbieten.

Mehr passt nicht drauf!


Der Senna hat mit 12cm dieselbe Breite wie die Corvette, ist aber mit 32cm etwa vier Zentimeter länger. Daher kommt er auch nicht für jede Position auf dem Autotransporter in Frage.
Als Lenkung ist eine klassische Zahnstangenlenkung verbaut. Das von außen zugängliche Lenkrad ragt durch das Dach. Bei der Corvette befindet es sich am Heck, und ist damit etwas dezenter. Besser bedienen lässt sich aber die McLaren Variante.

Zahnstangenlenkung


Beim Fahren klackern die acht Zylinder. Diese bestehen aus in Lochbalken gelagerten Dreierachsen und werden von einer Nockenwelle (die die Kurbelwelle darstellt) bewegt. Das Prinzip findet sich mittlerweile bei einigen Technic Modellen wieder. Angetrieben wird die Nockenwelle vom linken Hinterrad. Da das rechte Hinterrad davon entkoppelt ist, war kein Differenzial nötig. Aus technischer Sicht hätte mir die Umsetzung wie bei der ZR1 besser gefallen, also mit Differenzial. Gefedert sind die Räder übrigens nicht.

Der V8



Kein Differenzial. Die Kraftübertragung erfolgt nur vom linken Hinterrad.

Der nächste Punkt geht klar an den McLaren: die Türen lassen sich öffnen (das war bei der Corvette nicht möglich). Über ein einfaches ein-Pin-Scharnier werden die Schmetterlingstüren nachgebildet. Das ist interessant umgesetzt, und ist stabiler als es scheint (da wirkten die Türen des 42125 Ferrari 488 GTE um einiges klappriger).
Anmerkung: die LEGO Beschreibung spricht hier von Dihedral-Türen. Meiner Kenntnis nach ist die Bezeichnung falsch, da es sich dabei um ein anderes Türkonzept handelt, welches beim McLaren nicht zum Einsatz kommt (sondern die oben erwähnten Schmetterlingstüren).

Schmetterlingstüre


Das Schmetterlingstüren-Scharnier


Blick ins Cockpit

Das Modell an sich ist ziemlich robust. Es lässt sich gut anpacken und macht einiges mit. Außer dass sich die Spiegel verstellen und die Kolben klackern, sind keine Schäden -sprich abgefallene Teile- bei wildem Spielen zu erwarten.

Optisch liegt für mich ebenfalls der Senna vorne. Mir gefällt das blau, sowie die Stickerverzierungen -, die natürlich dem Vorbild nachempfunden sind. Der Frontspoiler liegt nur etwas drei Millimeter über dem Boden, was dem Sportwagen sehr gut zu Gesicht steht.

Ganz schön tief, der McLaren Senna…



Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Mein Fazit

Ein robustes Fahrzeug für die Zielgruppe und eine tolle Ergänzung für den Autotransporter 42098. Optisch gefällt er mir besser als die Corvette, ebenso dass sich die Türen öffnen lassen. Aus technischer Sicht hätte es für die Hinterachse noch ein Differenzial sein dürfen. Für das Modell mit 830 Teilen ist der zu erwartende Preis im freien Handel von etwa 40 Euro fast schon ein Technic Schnäppchen.

Zusammenfassung und Kurzurteil

Eure Meinung!

Wie gefällt euch der 42123 McLaren Senna? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

19 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Tjoa, wer auf Sticker und Technic ohne Technik steht wird bedient…
    Irgendjemand wirds schon kaufen.

    • Was genau für Technik sollte denn ein Technic Set für 50 Euro in deinen Augen haben? Ein Autoradio?
      Der Gag ist nicht von mir, sondern Copyright by André. 😉

      Dir und allen anderen ein frohes neues Jahr! Und vielen Dank an André für das erste Review auf Zusammengebaut im Jahre 2021. Viele weitere werden folgen, in denen wir stets die Stärken und Schwächen benennen – aber immer mit Freude! 🙂

      • 42075.
        300 Teile weniger und mehr Technik. Echte Technic-Kolben, Hinterachsfederung, ein Differential, eine Seilwinde, Staufächer für enthaltene Pylonen, Feuerlöscher, EH-Mat. Selbst der damals belächelte ausklappbare Lichtmast deutet schon mehr Lego Technic an, als dieses Spar-Vitrinen-Modell.

        Heißt ja nicht, dass der McLaren (deshalb) schlecht ist, aber Technic sieht halt anders aus. Klar baut man an den Senna jetzt keine Seilwinde an, aber wenn man schon keine Funktionen hat kann er doch lieber gleich als Creator-Modell erscheinen…
        Stattdessen wird der preislich attraktive Technic-Spot belegt ohne Technic zu bieten.
        Der Anspruch an die Serie war mal ein anderer…

      • Für den Preis kann ich damit leben, dass es eher ein Racers- als ein Technicmodell ist. Ein Differenzial hätte man uns gleichwohl spendieren können.
        Mir wäre es lieber, wenn das Modell mit denselben Funktionen in der (ehemaligen) Creator Expert Reihe „in richtig schön“ erschienen wäre. Das vermisse ich bei Lego: Dass man das Beste aus der Technicwelt und der „normalen“ Legowelt vereint. Der 10265 Mustang war ein guter Anfang, aber sonst sehe ich da nicht viel.

    • Hast schon mal einen Rennwagen oder Werbeaufkleber gesehen?

  2. Das ist doch ein wunderbares Geschenk für meine Autobauer. Die sind nicht so heikel, die freuen sich am Bauen und am Modell. Und ein McLaren wird sehr gut ankommen, zumal der Preis super ist, aus meinem Blickwinkel. Danke fürs schöne launige Review. Ich bin so froh, dass Du das mit den Stickern erwähnt hast 😉😂👍‼️

    • Dachte mir schon, dass das für viele wichtig ist, mit den Stickern 😂
      Nebenbei: Sticker haben einen ganz enorm wichtigen Zweck, der bisher noch nie angesprochen wurde. Mehr kann ich leider noch nicht verraten (kommt aber bald!)🧐
      🤣
      Euch ein gutes neues Jahr noch!

  3. Ich finde den gar nicht schlecht. Der Preis ist fair, er wirkt stabil, und man kann nicht durchschauen. Schon drei Punkte, die er besser macht als gewisse andere Modelle der aktuellen Welle. Und dank der Farbe fallen auch die leidigen blauen Pins nicht so negativ auf wie sonst. Schönes Set.

    • Moin Zusammen. Zunächst einmal ein frohes neues Jahr und großes Dankeschön an ein wiedermal umfassenden Bericht über ein Modell. Ich freue mich auf alle weiteren Berichte 🙂

      Allerdings muss ich gestehen das ich schwer enttäuscht bin das der Senna (immerhin ein Supersportwagen) kein (!) Differenzial enthält. Gerade weil es ein Technic-Modell ist sollten doch bitte die Basics enthalten sein. Auch damit die kleinen Bauer unter uns grundlegende Techniken erlernen können.
      Zum anderen sollte Lego vielleicht die technischen Dinge am Modell richtig bezeichnen denn das sind definitiv keine (!) Dihedral-Türen („ Dabei dreht sich die Tür beim Öffnen einmal um 90 Grad von der Vertikalen in die Horizontale und schiebt sich während dieses spektakulären Vorgangs sogar noch nach vorn“).

      Da ich die Corvette mit meiner Tochter gebaut habe habe ich beim Senna eine Steigerung erwartet (alles dabei aber bitte die Türen öffnen). Und nun öffnen sich die Türen jedoch fehlt das Differenzial.

      Zum Aufkleberthema sage ich nix denn dann müsste Lego ja ständig spezielle bedruckte Teile anbieten wo die MOC-Experten ja auch wieder mosern 😉
      Für n Tick weniger wie 40€ Kommt er mit zur Corvette ins Kinderzimmer.

      Vielen Dank an das Team und alles Gute weiterhin.

      Viele Grüße.
      Sven

  4. Werde mir diesen für den Autotransporter zulegen.
    Ist mit den zu erwartenden Rabatten zu einem fairen Preis zu haben.

  5. Stimmt, der kann auch mehr als nur lenken. Als Auto- aber nicht Ghostbustersfan reizt er mich bei dem Preis im Gegensatz zum Mustang aber nicht. Und der Ecto hat immer noch keine Federung oder einen mitlaufenden Motor geschweige denn Umrüstbarkeit auf RC. Und das bei der Größe. Wahrscheinlich ist er auch so ein Renner, aber ich finde, dass Lego hier Potenzial verschenkt.

  6. Und fährste da auch wieder mim Auto drüber?

  7. The Storytelling Brick

    2. Januar 2021 um 1:36

    Hui, LEGO hat den Einradantrieb erfunden ;p

    Als kleine Anregung: Bei Modellen mit einem Batzen Aufkleber, fände ich es interessant, wenn in den Reviews auch die unbeklebte Version gezeigt wird.

    • Ja, man muss schon ordentlich gegensteuern damit der nicht im Kreis fährt 😉

      Den Ferrari 42125 habe ich zuerst tatsächlich ohne Aufkleber gebaut und gezeigt. Bei dem hier hatte ich kurz überlegt, es dann aber doch gelassen. Werde es für die Zukunft im Hinterkopf behalten, da wo es sinnvoll ist auch die unbeklebte Version zu zeigen. Danke für die Anregung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.