Doppelte VIP-Punkte
» Mini-Lebkuchenhaus
» Obi-Wan Kenobi Minifigur

LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Technic Liebherr 9800 42100: Vorstellung im Detail

lego-technic-liebherr-9800-42100-neigungswinkel-spielwarenmesse-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Technic R 9800 mit CONTROL+ | © Matthias Kuhnt

Der LEGO Technic Liebherr 9800 42100 wurde gestern auf der Spielwarenmesse vorgestellt: Detail-Bilder und die weiteren Sommer-Sets.

Welch Überraschung, und das gleich im doppelten Sinne: LEGO und Liebherr sind eine Kooperation eingegangen. Und mit dem LEGO Technic Liebherr 9800 42100 trägt diese Kooperation erste Früchte. Soweit, so gut. Dass wir das Set dann am gestrigen Tage im Ramen des LEGO Presse-Events im Showroom zu Gesicht bekommen (lest hier unseren Live-Ticker), war auch klar. Aber: Das LEGO das Set in voller Pracht in einem Präsentatoinvideo bereits bei der Vorstellung der Highlights für das zweite Halbjahr zeigt, hat uns überrascht.

Matthias hat den Werbeclip mit seiner Filmkamera abgefilmt und mit dem Smartphone live gestreamt, und ich habe mit der Kamera und dem Smartphone gleichzeitig Fotos gemacht. Mehr Hände hatten wir nicht frei – und die Kinnlade klappte runter: Welch Monstrum!

lego-technic-liebherr-9800-42100-front-schaufel-spielwarenmesse-2019-zusammengebaut-andres-lehmann

Die Schaufel ist ein neues Element. | © Andres Lehmann

lego-technic-liebherr-9800-42100-heck-schaufel-spielwarenmesse-2019-zusammengebaut-andres-lehmann

Technic trifft auf System! | © Andres Lehmann

lego-technic-liebherr-smartphone-steuerung-9800-42100-front-kette-spielwarenmesse-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Volle Fahrt voraus! | © Andres Lehmann

Der Papierform nach ist der Bausatz LEGO Technic Liebherr 9800 42100 das größte Technic-Set aller Zeiten und „rammt“ somit den Geländegängigen Kranwagen 42082 vom Podest.


LEGO Technic Liebherr 9800 42100: Eckdaten

» 4.108 Teile
» Neue CONTROL+ Funktion
» Zwei Smart Hubs
» Stolze sieben Motoren
» Eine UVP von 449,99 Euro

Matthias hat sich die gesamte Präsentation des Baggers im Showroom angeschaut und zeigte sich begeistert, wie sich Aktionen kombinieren lassen. Beeindruckend ist etwa, wie sich der Neigungswinkel einstellen lässt. Befehle lassen sich zudem programmieren, wie wir es schon von LEGO Boost 17101 kennen.

lego-technic-liebherr-9800-42100-nahansicht-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Technic R 9800 mit CONTROL+; Nahansicht | © Matthias Kuhnt

lego-technic-liebherr-zusammengebaut-2019-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Technic R 9800 | © Andres Lehmann

Ich habe das Set später auch noch mal genau in Augenschein genommen: Das Set lässt sich wunderbar anheben und ist leichter als gedacht. Was ich faszinierend finde: Neben all den Technic Panelen und Pins kommen auch zahlreiche System-Steine zum Einsatz! Diesen Weg ist bereits der Bugatti Chiron 42083 eingeschlagen. Neben Fliesen und Dachziegeln, jeweils in Hellgrau, finden sich auch rote Rundfliesen „an Deck“. Auch über dieses Set reden wir heute Abend ab 20:30 Uhr in unserem Live-Stream.

Drei weitere Sommer-Technic-Neuheiten

Der Liebherr 9800 42100 ist ab August erhältlich, genau so, wie drei weitere Bausätze:

» LEGO Technic Spider Crane 42097
Manuell, keine Power Functions, 2in1 Modell, UVP 89,99 Euro, 920 Teile

» LEGO Technic Autotransporter 42098, 2×1 Modell
Ein Fahrzeug zum Transport ist dabei, die Größe gleicht der Corvette ZR1 42093, 2.493 Teile


» LEGO Technic 4×4 Extrem-Geländewagen 42099
Mit CONTROL+ Funktion, drei Motoren, Einzelradaufhängung, UVP 229,99 Euro, 958 Teile und viele Sticker

Den Pressetext zum Bagger hatte ich gestern bereits abfotografiert veröffentlicht, hier noch einmal verschriftlicht: So beschreibt LEGO sein neues CONTROL+ System.

lego-technic-control-plus-spielwarenmesse-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

CONTROL+ | © Matthias Kuhnt


Neu bei LEGO Technic: CONTROL+

Mit LEGO Technic CONTROL+, bestehend aus neuen elektronischen Komponenten und zugehöriger kostenloser App, erleben Kinder und Erwachsene ein noch authentischeres Spielerlebnis. Via Touchscreen ermöglicht CONTROL+ eine realitätsnahe Steuerung sowie beispielsweise die Programmierung von simultanen Bewegungsabläufen der Modelle. Darüber hinaus gibt die App Fahrzeugdaten des Modells wieder.

LEGO Technic CONTROL+ kann erstmals ab dem 1. August 2019 mit der Nachbildung des Liebherr R 9800, eines der größten Bagger der Welt, ausprobiert werden. Das LEGO Technic Modell besteht aus über 4.000 Teilen, sieben Motoren sowie zwei Smart Hubs und kann mehrere Bewegungen zeitgleich ausführen. „LEGO Technic CONTROL+ bietet für uns die Möglichkeit, noch vielseitigere LEGO Technic Spielerlebnisse rund um das physische Modell zu schaffen. Wir freuen uns sehr, Liebherr als Partner für eines der ersten LEGO Technic Sets, die diese Neuheit beinhalten, gewonnen zu haben“, so Niels Henrik Horsted, LEGO Technic Marketing Director. Auch für Liebherr ist die Kooperation ideal: „Die Tatsache, dass die LEGO Gruppe unseren Liebherr R 9800 als Bauset anbietet, bestätigt unser Motto ‚Technik, die begeistert‘ im kleinen Maßstab. Die Detailtreue und die Funktionalität, die das Modell zeigt, sind fantastisch. Wir sind uns sicher, dass wir damit nicht nur LEGO Fans, sondern auch viele Fans aus unserer Industrie begeistern können“, sagt Gregory Schuh, Marketing Manager für Liebherr-Mining-Hydraulikbagger.


Was sagt ihr zum neuen XXL-Bagger? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

38 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Mir gefällt zwar das Original nicht besonders gut, aber die Umsetzung haben die Designer echt gut hingekriegt! Dazu sieben Motoren und zwei Steuereinheiten! Und das alles mit einem Teilepreis bon knapp 11 Cent, trotz Lizenz!

    Ich bin sehr auf die neuen Motoren gespannt und hoffe, dass sie sich problemlos mit Power Functions verbinden lassen.

    Wie man unschwer erkennen kann, bin ich sehr begeistert von diesem Bagger und ich überlege mir gerade, wo ich bis August 450€ auftreiben kann…

    • Ich befürchte kompatibel werden sie nicht sein, da es sich meines Verständnisses nach bei den Smarthubs um ähnliche Elemente wie Powered Up, aber mit 4 Anschlüssen handelt. Allerdings sollte Plattformübergreifend zwischen Powered Up, Control + und Boost gewechselt werden können.

    • Wenn die Teile zu Boost, Powered up und dem Batmobil passen, dann läßt es sich schon wegen der Stecker nicht kombinieren.

      Teilepreis bei besonderem Inhalt (Antrieb wie hier oder große Teile wie beim Vestas-Windrad) ist so eine Sache.

      Und „trotz Lizenz“ sehe ich bei Technic nicht. Der 42070 ist teurer und in Sachen Antriebe schlechter ausgestattet als es der 42030 (Volvo) war. Der Arocs hatte Pneumatic, Motor, viele Reifen usw. und der Mack kostet 150€ bei knapp 2600 Teilen.

      Wenn man rechnet „Liebherr minus Schaufelradbagger = Preis für die Fernsteuerung“, dann läßt sich Lego die Sachen gut bezahlen.

  2. Ich denke hier bekommen wir ein Modell wie den Mack Anthem, der wenig in der Technic Reihe zu suchen hat. 7 Motoren dürften für jede Funktion einen Motor vorsehen. Mal sehen ob da außer den Motoren viel Technik verbaut wird.

    Control+ bedeutet 6 AAA Akkus/Batterien? Bzw 12 in diesem Fall?
    Was wollen die dafür als Preis abrufen? Verglichen mit einem Raspberry grenzenlos überteuert. ein Pi zero bietet z.B. bluetooth und 1GB RAM. Würde mich wundern wenn das Control+ da ansatzweise rankommt. Muss aber sagen, dass ich von Computerchips keine Ahnung habe.

    Als Resümee bleibt aber der krasse Preis und die Vermutung, dass der Technik Part zu stark eingeschränkt sein wird. Wahrscheinlich wäre Creator dafür besser gewesen…

    • „Ich denke hier bekommen wir ein Modell wie den Mack Anthem, der wenig in der Technic Reihe zu suchen hat.“

      Zugegeben, ich bin ein Fan des Helden, aber „das ist kein Technic“ sehe ich beim Mack anders. Die Seitenladerfuktion des Aufliegers finde ich interessant und das B-Modell ist von den Funktionen her nah an dem, was das Vorbild auch kann. Auch wenn beim Mack LR eine Pneumatik für den vorderen Ausleger wegen der höheren Geschwindigkeit besser wäre.

      „7 Motoren dürften für jede Funktion einen Motor vorsehen. Mal sehen ob da außer den Motoren viel Technik verbaut wird.“

      Warum ist für Dich ein Motor je Funktion ein Nachteil, wenn man dadurch Funktionen unabhängig voneinander betreiben kann, die auch beim Vorbild getrennt arbeiten?

      Mich würde der umgekehrte Fall stören, wenn ich bei einem ferngesteuerten Modell von Hand am Modell zwischen den Funktionen umschalten müßte.

      Ich halte es für den wunden Punkt des Schaufelradbaggers, daß ein einziger Motor vom äußersten Ende des ziemlich schweren Fahrzeugs aus _alles_ antreiben muß.

      Beim Liebherr hätte man vielleicht als Kompromiß die Funktionen in drei Gruppen aufteilen können und einen Servomotor einbauen, der dazwischen umschaltet.
      1. Kette links, Kette rechts, drehen
      2. Ausleger unten, Ausleger Mitte, Schaufel
      3. Schaufel öffnen/schließen

      Vielleicht kann man den Liebherr umbauen und dann hätte man eine Steuereinheit frei für ein anderes Fahrzeug.
      Wie ein paar andere schon geschrieben haben, zu so einem Bagger gehört ein Muldenkipper.
      Oder falls das zu gewöhnlich ist ein Bodenentleerer wie der Kress 200.

  3. Der Liebherr ist ja so was von gesetzt!!! ???
    Werde aber versuchen mich zu gedulden bis Ich dieses Monstrum günstiger bekommen. 450€ sind zwar ein gerechter aber dennoch stolzer Preis.
    Bin unglaublich gespannt auf die Funktionen.
    Weiß man eigentlich welche Maße der Bagger hat?

  4. Waren das Prints oder Aufkleber? 😉

  5. Ich sehe ein aufwändiges Review auf mich zukommen… 🙂 Juhuuuu 🙂

  6. 450 EURO? Wer ist denn da noch die Zielgruppe? 18+ oder AFOL wird wohl nie auf einem Set stehen!
    Ob Technic Controll+ die langerwartete Weiterentwicklung, und funktionale Dualität garantiert muss man erstmal abwarten.
    Was kann der R9800 dann eigentlich, synchron Baggern und Fahren? Und die Neigung lässt sich mit App genauer einstellen?
    Auf jeden Fall zahlt man wieder für neue Motoren, Module, Marke zu viel drauf. Und eine Technic-Schönheit ist der graue Liebherr R9800 nun auch nicht gerade. Da muss jeder selbst entscheiden was ihm diese Investition wert ist. Aber auch dieses Set wird seine Abnehmer finden und LEGO wird es am Ende als Erfolg verbuchen.

    • „450 EURO? Wer ist denn da noch die Zielgruppe? 18+ oder AFOL wird wohl nie auf einem Set stehen!“

      Ja, das Ding ist teuer, aber…

      1. Es gibt auch Kinder mit Geld (z.B. weil sie sparsam mit ihrem Taschengeld umgehen) oder mit Eltern, die Geld haben und Lego auch toll finden.

      2. Der Preis ist nicht in einer völlig anderen Größenordnung als RC-Modellbau (je nachdem, wie man ihn betreibt), Smartphone, Kleidung, Spielkonsole, Fahrrad, Computer usw.

      3. Falls aus der Programmierbarkeit etwas wird, kann man Spaß haben, ohne zu Mindstorms greifen zu müssen, das ja auch kein Sonderangebot ist.

  7. Stimmt die Teileangabe bei dem 4×4 Crawler???

    Knapp 1000 Teile, 3 Motoren und satte 230 €!?!

    • Nerdi, dann müsste der Liebherr ja 750-1000€ kosten!

      Beim Bagger hat Du 4000 Teile, 7 Motoren und 2 Hubs für 450. Das ‚passt.

      Aber beim Crawler gerade mal 1000 Teile (1/4), 3 Motoren (die Hälfte), 1 Hun (die Hälfte) und kostet 230. Das ‚passt vorne und hinten nicht!

  8. Legobricknickfanmanmijader

    30. Januar 2019 um 13:30

    Hallo, welche Farben haben denn die Technic-Modelle 42097, ..8 und ..9?
    Danke und Gruß!

  9. Erfreulich ist die Kooperation mit Liebherr, da werden bestimmt einige interessante Modelle herauskommen. Das Modell ist schon ein richtiger Brocken, da erwarte ich Stunden oder Tage voller Bauspass. Ich persönlich finde es optisch nicht ganz so ansprechend. Da gibt es Modelle die besser aussehen. Die bunten Pins empfinde ich auch als störend. Gespannt bin ich auf die Steuerung. Hätte mich aber sehr gefreut, wenn man
    hier auf den Raspberry zurückgegriffen hätte. Ich muss mir auch überlegen, wie ich bis zum Erscheinen 450€ auftreiben kann. Gut investiert ist das Geld bestimmt, alleine wegen des “ must have factors“. Auf jeden Fall ein Lichtblick im Technic Bereich.

  10. ich persönlich finde ja die steuerung per app wieder sehr bescheiden. wenn es wieder mal updates gibt und man sich nicht alle 2 jahre ein neues telefon kauft , kann man das modell wieder nicht richtig nutzen. mal schauen wie es umgesetzt ist. prinzipiell ist das modell aber sehr interessant. den jeep finde ich , gemessen an der steinezahl auch sportlich. der alte crawler hatte glaub 400steine mehr und war an sich ja auch ganz witzig

  11. Als ich Liebherr zuerst gelesen hab, hatte ich an einen Turmdrehkran gedacht. Das ist ja was sich viele wünschen würden. Das es dann doch wieder in Richtung Minenbagger geht war etwas enttäuschend. Auch wenn der Preis zu der Teilezahl, den Funktionen und der Steuerung (in meinen Augen) passt, wird das Modell nicht auf meiner Wunschliste erscheinen.
    Ich frage mich eher, warum Lego nicht auf das Thema Landwirtschaft mehr Augenmerk legt. Da wären so viele Technic Modelle möglich. Etwa Mähdrescher, Rübenernter, Traktoren mit unterschiedlichsten Anhängern (natürlich alle miteinander kompatibel).

    • Wieso denn Liebherr ist bekannt für Mobilkräne Bagger meist Große oder Muldenkipper sowie LKW und jetzt zur Landwirtschaft sieh´s mal so es gab schon einen Mähdrescher Traktoren gab es schon viele und Anhänger kann man auch selbst entwerfen.Was ich spannender fände eine
      koperation mit Scorpion und einen Harvester der eventuel kleinere Äste durchsägen kann

  12. Brauchts für Control+ zwingend ein Smartphone?

    • Oder halt ein Tablet.

    • Bin mir eben nicht sicher. Bei den Zügen ist ja z.B. auch eine FB dabei.

      • Wäre wünschenswert, wenn es auch eine „normale“ Fernbedienung gibt.
        Zum einen hat nicht jedes Kind ein Smartphone/Tablet oder aber man will das Kind gerade mit Lego davon wegbekommen…

        Und wer garantiert, dass in ein paar Jahren die App noch kompatibel ist? So eine FB hält relativ lange. Ohne und wenn es dann keine kompatible App mehr gibt, kann die gesamte Technik in den Müll?!

  13. wird wohl über kurz oder lang gekauft … halt zu einem Preis knapp über 300 Euro.

    dass bei kompletter Fernsteuerung und 7 Motoren die technische Komplexität etwas niedriger sein wird, ist naheliegend …
    Auf der anderen Seite stehen ja Modelle, die mit irrsinnigem Gearbox-Aufwand die Kraft eines einzigen Antriebs auf x Funktionen verteilen (müssen) – das ist cool beim Bauen und bestaunen, ist aber auch oft nur Selbstzweck.
    es geht so oder so – kein Grund es deswegen nicht zu kaufen.

    Optik … das Ding muss so aussehen wie es aussieht, in dem Bereich folgt die Form tatsächlich der Funktion, für Styling hat da niemand einen Nerv übrig – eine Antithese zu emotionsgeladenen Sportwagen, und schon deshalb ein Pflichtkauf.

    Teile … ist vermutlich mittelfristig die beste Option auf eine Grundausstattung des neuen Systems … so wie der Bulldozer 2007 einfach mal fett zwei XL, zwei M, zwei IR-empfänger, eine Fernbedienung und eine batteriebox mitgebracht hat. die allermeisten Folgemodelle hatten weniger. mit der Basis wird man sich das eine oder andere kleinere Modell auch rebricken können.

    und dann braucht es noch ein Signal an Lego, dass hier die Richtung stimmt … Produktlinien und Tendenzen einfordern, und dann wenn ein Sondierungsprodukt da ist es nicht zu kaufen „weil nicht 100% genau das was man wollte, sondern nur 96%“ ist taktisch unklug 🙂

    so, jetzt habe ich mir das Ding schön geschrieben 🙂

    • Ergänzung: sechs neue 12er-aktuatoren, vier neue große Räder und neue 11er-rahmen hat er ja auch noch. auch damit lässt sich wieder einiges anderes nach- oder selbstbauen.

  14. Den Bagger gibt’s dann wahrscheinlich schon im April auf der BAUMA in München bei Liebherr zu sehen… (und vielleicht auch für ausgewählte Sonderkunden zu kaufen.?)

  15. Potthässlich das teil.und zum Preis erübrigt sich jeglicher Kommentar.

  16. Äh, fällt das gar nicht auf? Die Schaufel ist falschrum gebaut. Öffnung zur Fahrerkabine. Lego!

  17. @Mathe Benutze mal Bitte die Google Bildersuche bevor du dein unwissen kund tust .

  18. Gross, gigantisch und eigentlich auch überflüssig.
    Sieht man auch beim Schaufelradbagger oder dem Mobilkran in rot.
    Leider hat Lego in der letzten Zeit nicht gerade viel für die Kids oder halbwüchsigen an guten Modellen im Gebiet Technik auf den Markt gebracht.
    Z. B den Absetzkipper, oder den Bodenverdichter.
    Leider ist es so, daß man nur noch 2 verschiedene Möglichkeiten des Aufbaus hat.
    Phantasie, so wie in den 60/70ern wird nicht gefordert.
    Es gibt ja die Bauanleitung!!!
    Man kann es drehen und wenden wie man will, die Modelle sind mittlerweile so spezifisch, dass die ursprüngliche Idee, spiel und bau selbst, verschwunden ist.
    Das Modell hier ist eher was für alte Legohasen.
    Meinen Enkeln würde ich das nicht kaufen.
    LG Helmut

  19. Echt jetzt??? Kooperation mit Liebherr und dann einen Bagger?? Garnich auszudenken wie geil der 42082 geworden wäre… Dann hätten die Liebherr-Ingenieure auch mal den Designer erklären können wie ein richtiger Kran, in dem Fall ein RTF, funktioniert und aufgebaut ist. Thema: unnütze Abstützung, zu langer Grundausleger weil fehlende Teleskopstufen, zu kurze und dadurch falsch verbaute Hubzylinder. Kleinigkeiten? Nicht für einen Kran.

    Achja zum 42100: schönes Modell, ABER viel zu teuer. Die paar Motoren rechtfertigen nicht diesen Preis! Bin mal gespannt, was dort für Motoren verbaut sind. Hoffentlich nicht wieder alte PF-Motoren mit anderem Gehäuse.

  20. Hallo ich finde in super als Modell aber der Preis ist Hammer ich werde erst mir die anderen Sets kaufen und warte bis der Liebherr Bagger Weng günstiger ist

  21. Freu mich schon auf das kolossale Teil. Was für Möglichkeiten ergeben sich für LEGO Technic durch die Lizenz Zusammenarbeit mit Liebherr! Der Preis ist natürlich genauso kolossal.
    Da muß es noch eine deutliche Korrektur nach unten geben. Und zu Fernsteuer APP muß es auch eine „normale“ Fernsteuerung geben. Wo kommen wir da hin wenn man zur Steuerung zwingend ein Smart Phone braucht? Geht gar nicht.
    Bin auch neugierig wann und ob LEGO Technic endlich einen der Supertraktoren a la „Fendt Vario“, oder ähnliche, in sein Sortiment aufnimmt. Wäre doch toll.

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.