LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

PABFinder: Lade deine LEGO Pick a Brick-Fotos hoch und teile sie! [Update]

Mit wenigen Fliesen zum Logo des PABFinders

Mit dem PABFinder ist ein Austausch von Fotos und Kommentaren zu den Pick a Brick-Wänden in den LEGO Stores möglich: Neuheiten [Update].

Update 2. September: Vielen Dank für euer bisheriges Feedback und eure ersten Bilder, die ihr beim PABFinder hochgeladen habt! Hier auf Zusammengebaut findet ihr eine Übersicht der Wände in Deutschland und Österreich, die ganz unten unter „LEGO-Themen-Seiten“ verlinkt ist. So habt ihr immer eine direkte Übersicht der Stores und mit einem Klick landet ihr bei der jeweiligen Store-Seite beim PABFinder mit Kommentar-Funktion. Auch bei 1000Steine findet ihr eine entsprechende Übersicht: Vielen Dank dafür! Ergänzt habe ich zudem eine Zoom-„Lightbox“-Funktion bei den Bildern, so dass ihr die aktuelle Auswahl an Steinen genau studieren könnt. Viel Spaß!


Beitrag vom 28. August: Ich möchte euch nun ein besonderes MOC („My own creation“) vorstellen – es besteht nämlich nicht aus LEGO Steinen. Ich habe dafür nur Zahlen und Buchstaben benötigt aus einen großen Sammlung von Befehlen, die ich wohl überlegt in meinem Kopf (und vielleicht auch im Internet) sortiert habe.

Seit meinem ersten Besuch in einem LEGO Store liebe ich die Pick a Brick-Wand. Auch wenn ich nicht weit entfernt vom Kölner LEGO Store wohne, komme ich nicht jeden Tag daran vorbei. Andere LEGO Fans müssen sogar noch viel weitere Wege zurücklegen, um einen Store anzusteuern. Es wäre also schön, wenn man vorher wissen könnte, welche Steine einen an der Wand erwarten.


Bisherige Situation der Pick a Brick-Seiten

Welche Möglichkeiten habe ich, um zu erfahren, was die „Pick a Brick“-Wand zu bieten hat? Im Internet gibt es zahlreiche Ansätze: Mit BrickBuildr oder dem PAB-Service vom ProfiNerd hat man komplexe Datenbanken. Diese sind allerdings aufwändig zu pflegen, was die Hemmschwelle erhöht, dort aktuelle Daten einzutragen (Zeit-/Nutzen-Faktor).

Ganz nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ sind vermutlich Bilder die bequemere Variante. Aber wohin mit dem Bild? Anfangs dachte ich, dass das Zusammengebaut-Forum eine tolle Gelegenheit dafür sei. Aber auch das ist (für Pick a Brick-Bilder) leider mit Aufwand verbunden: Bild auf einen Server hochladen (zum Beispiel bei Flickr oder Imgur), auf Zusammengebaut einloggen, im Pick a Brick-Forum den Beitrag posten und den Text hinzufügen („In welchem Store?“). Das Forum aber hat mehr einen Q&A-Charakter – und daran soll sich auch nichts ändern, da wir hier klar den Fokus auf tägliche News richten und das Forum eine Ergänzung zu den Kommentaren ist.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Noppen | Foto von Max Mohr / CC BY-SA 4.0

Alternativ könnten wir auch Bilder von unseren Lesern sammeln (ähnlich wie es bei StoneWars der Fall ist) und hier zeigen. Aber das ist auch mit einem sehr hohen Aufwand verbunden und ist zuweilen unübersichtlich.

Eine Heimat für die PAB-Wand

Die offene Frage, die bleibt, ist: Wieso gibt es nicht zu jedem LEGO Store einen Bereich zum Hochladen von Fotos? Hier kommt ab sofort mein „MOC“ zum Einsatz:

Der PABFinder

Mit dem PABFinder soll eine Seite rund um das Thema der Pick a Brick-Wände entstehen. Derzeit beschränkt sich diese Pick a Brick-Community auf den Austausch von Fotos und Informationen in Form von Kommentaren. Zu jedem Store – derzeit in Deutschland und Österreich – gibt es eine eigene Seite mit der Möglichkeit, Fotos einzusehen und bei einem eventuellen Besuch selbst welche unkompliziert hochzuladen.

Store-Übersicht

Die wichtigste Funktion ist die Store-Übersicht, um den richtigen Store in seinem Land zu finden. Diese sind nach Land und alphabetisch sortiert. Es soll zukünftig nicht bei Österreich und Deutschland bleiben, als nächsten Schritt kann ich mir auch die Niederlande, Frankreich und Belgien vorstellen.


Noch steht der PABFinder ganz am Anfang | Screenshot pabfinder.com

Foto-Sektion

Jeder Store hat auf der linken Seite eine Foto-Sektion, bei der von zu Hause oder unterwegs unkompliziert ein Foto hochgeladen werden kann. Damit dort kein Unfug landet, gibt es hier aber noch eine Hürde: Das Foto muss erst freigegeben werden. Dafür ist allerdings keine Registrierung notwendig – Die Angabe von Name und E-Mail-Adresse genügen aus und lassen sich für den nächsten Besuch im Browser speichern.

Kommentar-Sektion

Jeder Store hat seinen eigenen Kommentar-Bereich. Dort kann der Nutzer auch darüber berichten, welche besonderen Steine man selbst im Laden oder auf einem Foto entdeckt hat. Eine kleine Besonderheit habe ich dabei eingebaut: LEGO Farben werden erkannt (auf Englisch!) und farblich hervorgehoben. Fans von „Sand Green“ oder „Dark Tan“ werden also beim Überfliegen der Kommentare schneller fündig!

Teilbarkeit

Ein solches Projekt lebt von den Inhalten seiner Nutzer. Von daher steht die Teilbarkeit im Fokus. Mit dem Hochladen eines Bildes erklärt sich der Nutzer damit einverstanden, dass sein Foto unter Nennung seines angegebenen Namens und unter gleichen Bedingungen weiterverwendet werden darf. So kann das Foto ohne Bedenken auf anderen Plattformen geteilt und verwendet werden.

Integrierbarkeit

Mir war es wichtig, dass sich der PABFinder auch auf andere Seiten integrieren lässt. So müssen Seiten- und Forenbetreiber nicht alles selber programmieren. Dafür gibt es unter anderem eine Infobox zum Einbinden (danke an Matthias aus dem Team für diese Idee!), die zukünftig auf Zusammengebaut öfter zu sehen sein wird, falls wir mal wieder über einen LEGO Store berichten!

Helft mit!

Da der PABFinder gerade erst das Licht der Welt erblickt hat, schaut es in einigen Stores noch sehr mau aus. Es wäre mir und anderen Interessenten also eine große Freude, eure Fotos dort zu sehen. Bitte denkt bei eurem nächsten Store-Besuch doch bitte daran, ein Foto zu schießen. 🙂

Hier hat unser Autor Jonas ein Bild aus Leipzig hochgeladen | Foto von Jonas / CC BY-SA 4.0

Aussicht

Der Fokus liegt beim PABFinder ganz klar auf den Pick a Brick-Wänden. Aber auch Fotos von Neueröffnungen oder von neuen Teilen des Minifiguren-Tower sind jetzt schon denkbar – es sollte eben zum aktuellen Store passen.

„Pick a Brick“-Wand im neuen LEGO Store in Düsseldorf | © Timon Freitag

Wenn das Projekt auf eine hohe Akzeptanz stößt, ist wie oben beschrieben eine Erweiterung auf Europa und auch weitere Teile der Welt denkbar. Langfristig könnte ich mir zudem vorstellen, an einer detaillierten Datenbank zu arbeiten. Was die Zukunft auch bringen mag – der Grundstein für den PABFinder ist gesetzt.

Es ist mir eine besondere Ehre, dass ich euch mein Projekt zuerst zeigen kann! Danke an Andres, dem die Idee sehr gut gefällt. Im Endeffekt profitieren wir alle davon, wenn wir regelmäßig wissen, was es in unserem Store so an neuen bunten Steinen gibt  – und was nicht.


Steine an der „Pick a Brick“-Wand: Hier geht es zum PABFinder!


Wie gefällt euch die Idee? Habt ihr Verbesserungsvorschläge oder Fehler ausgemacht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

26 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ein großartiges Projekt, Timon! Ganz viel Spaß mit dem PABFinder! Alle aus der Redaktion werden sich regelmäßig an den Updates beteiligen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn viele unserer Leser ebenfalls den Schnappschuss beim nächsten Besuch des Stores nicht vergessen. Für mich gibt es keine schönere Möglichkeit Steine zu kaufen, als an den PAB-Wänden. Brick on! 😀

  2. Sehr geil, coole Sache! Habe ich direkt mal bei TS im PaB-Forum bei den Hinweisen verlinkt. Hoffe, viele machen mit und das Projekt bleibt am Leben 🙂 LG, -Rene

  3. Moin,
    dein Kontent hier ist einfach nur geil. Habe gestern und heute die PABW in Düsseldorf geplündert….. Aujedenfall weiter so….Sehr schöner store. Ich persönlich wäre als Düsseldorfer niemals nach Köln gefahren , auch nicht für das geliebte Lego Hobby…..(;

  4. Coole Seite, aber schade das jeder sein Süppchen kocht. Die guten Ansätze der anderen könnte man doch verbinden und nicht nur verlinken. Code von Profinerd, Bilder von StoneWars,…
    Zwei Fragen/Anregungen: Könnte man die Bilder durch anklicken vergrößern lassen? Könnte man das Legoland Günzburg integrieren?

    • Hi!

      Sehr guter Kommentar, danke dir dafür! Das mit dem Süppchen kochen war mir auch ein Dorn im Auge. Daher setze ich beim PABFinder darauf, dass alles möglichst offen ist und auch andere Seiten und deren Leser und Schreiber davon profitieren. Daher ist das ein eigenes und unabhängiges Projekt geworden. Ich kann jetzt natürlich zwecks fehlender Rechte schlecht die Bilder von StoneWars nutzen oder anzeigen – aber anders herum wäre dies möglich (daher habe ich die „Creative Commons“-Lizenz gewählt).

      Die Datenbanken von BrickBuildr/iPab und vom Profinerd sind zum Teil leider sehr veraltet (was nicht am Programmierer liegt sondern an den Leuten, die das eintragen müssten), weil es einfach ein zu großer Aufwand ist, dass jeder „Nutzer“ alles selber einpflegt. Daher bin ich erst Mal bei den Verlinkungen verblieben.

      Zu deiner ersten Anregung: Man kann die Bilder vergrößern lassen, indem man ein Mal drauf klickt, um auf die Einzelseite des Bildes zu gelangen. Und nochmal darauf klicken, dann sieht man die Bilddatei, bei der man ohne Probleme zoomen kann. Das ist natürlich sehr umständlich. Da wird die nächsten Tage noch ein Update erscheinen, damit sich das Bild direkt vergrößert 🙂 Das ganze ist ein laufendes Projekt.

      Ich würde mich in erster Linie auf die ganz normalen PAB-Wände konzentrieren (beim LEGOLAND sind das ja mehr so Fächer, oder?). Aber langfristig kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Steine vom LEGOLAND, LEGOLAND Discovery Centre oder auch unabhängigen LEGO Läden wie Bardobrick eine Seite bekommen könnten.

      • Hallo Timon, danke für die ausführliche Antwort.
        Das vergrößern klappt so super (hatte es vorher mit Grafik anzeigen auf gerufen).
        Bildrechte ist natürlich ein Problem, schade sonst wäre schnell ein erster Start gefunden. Der Einstieg ist aber so einfach, es wird sich schnell füllen und fast von selbst aktuell halten. 😉
        Minifiguren, besondere Angebote, GWP usw. wären da noch echt coole Erweiterungen. Dann noch die Kisten und Vitrinen aus dem Legoland und ich habe ein neue Lego Lieblingsseite. 😍 Stefan

        • Sehr schöne Idee. Bleibt zu hoffen, dass viele mitmachen und die Bilder aktuell und zahlreich werden.
          Für mich ist die PaB Wand der Grund in einen Legostore zu fahren. Hoffentlich machen die bald wieder „richtig“ auf. Bin schon auf Entzug 😉

  5. Sehr gute Idee.
    Vielleicht kann man ja auch Fotos von den Minifiguren mit hochladen.

  6. Sehr, sehr cool. Bei meinem nächsten Besuch im Store werde ich sicherlich ein Foto machen.

  7. Super Idee!
    Sobald es tatsächlich einen Store in Hannover gibt, werde ich natürlich auch Bilder hochladen.

  8. Lieber Timon,
    vielen Dank, das sieht nach einem wohldurchdachten Konzept mit schlanker Umsetzung aus, ich bin dabei! Ich muss einfach daran arbeiten, mein Telefon künftig immer mitzunehmen!

  9. Stephan Arend / Nura_Technic

    29. August 2020 um 7:18

    Das liest sich sehr vielversprechend! Durch eine dieser ersten Seiten, bin ich einmal gezielt in den Berliner LEGO Store gefahren, weil es dort die 2×2 light bluish gray, tiles gab.
    Die Beispielfotos im Artikel zur PaB Wall sind klasse, also das sauber und mit jeweils einem Stein belegte Brett. Hat inzwischen jeder LEGO Store eine solche Übersicht? Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich alle Fächer fotografiert habe und Zuhause mühsam alles eingegeben musste.

  10. Wegen Corona wurden sie eingeführt, vorher gab es sie nicht. Das hilft uns natürlich.

    • Das ist nicht ganz korrekt. In Billund beispielsweise hatten die solche Platten mit allen Teilen bereits 2018. Fand ich auch super stark und war etwas enttäuscht, dass das hier noch nicht überall der Fall war. Ein bekannter war die Tage übrigens in Billund und dort ist die pab Wall aktuell wegen corona wohl geschlossen. Falls jemand demnächst in der Ecke sein sollte.

  11. Hervorragende Idee! So brauche ich mich nicht mehr umsonst auf Teile zu freuen, die es dann doch nicht gibt, und gehe auch nicht mehr umsonst in den Store (wobei, umsonst war es bei mir noch nie, irgendetwas kaufe ich dann meist doch…). Und die Umsetzung ist dir auch sehr gut gelungen.
    Am besten wäre es natürlich noch, wenn die Teile direkt erkannt würden, das dürfte aber, denke ich, ans Unmögliche grenzen (automatische Bilderkennung). Bei den Teilefarben dagegen könnte das vielleicht funktionieren, wenn es dir gelingt, die unterschiedlichen Kamerafarbdefinitionen herauszurechnen (und den Glanz auf den Steinen, die unterschiedliche Beleuchtung, etc.).
    Ich hoffe jedenfalls, dass der PABFinder viel Zuspruch erfährt und ich werde ihn auch gewiss intensiv nutzen – aktiv und passiv.

    • Wenn sich die Wand nur zu 20% ändert, sollte mit automatischer Bilderkennen auch den Farbabgleich hinbekommen oder?

    • Bilderkennung: Schwierig. Da müsste man ggf. mit Machine Learning ran. Serverkosten und Aufwand sehe ich für den Nutzen zu hoch an. Ich hoffe, dass die Bilder als auch die Kommentarfunktion erst Mal ausreichen 😊

      Bei den Teilefarben ist es ähnlich. Bright Light Orange oder Yellow auseinander zu halten ist ja selbst schon für das menschliche Auge schwierig. Aber ich hoffe, dass die Farberkennung in den Kommentaren mal nützlich sein wird.

  12. Bin gerade mal bei der Frankfurter Konkurrenz im Online-Shop gewesen. Da sieht man schon die 5 Häuser von dem Angelladendesigner in Vorankündigung.
    Die sehen aber irgendwie anders aus als die Entwürfe, die ich in Erinnerung habe.
    Bei einigen Vorschaubildern ist komischerweise der Angelladen daneben zu sehen.

  13. Das ist so toll! Erst heute habe ich gefragt, ob mir jemand ein Foto schicken kann, was es in Wien neues gibt und das ist jetzt ganz einfach beantwortet. Auch, dass Österreich dabei ist. VIELEN DANK!!!!!

  14. Gibt es Erfahrungen, wie oft Steine auf der PaB-Wand wechseln bzw. getauscht werden?

Schreibe einen Kommentar zu Timon Freitag Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.