10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Überraschungsgeschenk ab 170 Euro Einkauf

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Playmobil Star Trek Lizenz: 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701 vorbestellbar! [Update]

70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701

Playmobil 70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701 | © Playmobil

Das Set Playmobil 70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701 ist im Anflug! Das Modell ist einen Meter lang und jetzt vorbestellbar! [Update]

Update 11. August: Die Playmobil Star Trek 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701 ist ab dem 8. September für 499,99 Euro UVP neu erhältlich. Bei Amazon könnt ihr das Set nun vorbestellen 🛒, inklusive Vorbesteller-Preisgarantie. Das Set kommt mit AR-App, Lichteffekten und Original-Sounds mit Warpgeschwindigkeit des Weges. Der Bausatz wird aus 150 Elementen zusammengebaut. Auf einem weiteren Bild zeigt sich zudem die Art der Hängung: Die Enterprise kann durch den Raum schweben. Alle weiteren Informationen folgend und eure Meinung, auch zur bestätigten UVP und den Details, interessiert uns in den Kommentaren!

Playmobil Star Trek 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701

Playmobil Star Trek 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701: Abgehoben!

Offizielle Produktinformationen

» Beam uns hoch, Scotty! Entdecken Sie die beeindruckende U.S.S. Enterprise NCC-1701 in einem ganz neuen Licht mit der interaktiven Star Trek AR-App von Playmobil!

» Erkunden Sie das legendäre Raumschiff mit seiner ikonischen Brücke und Technik. Interagieren Sie mit der berühmten Crew, darunter Captain Kirk, Spock, Uhura, McCoy, Sulu, Scotty und Chekov. Spielen Sie ikonische Szenen aus der Originalserie nach oder brechen Sie zu neuen Abenteuern auf.

» Mit einem abnehmbaren Dach ist die gesamte Brücke mit der Besatzung bespielbar! Ausgestattet mit Lichteffekten und Original-Sounds und -Dialogen aus der Serie, können auch Sie das Abenteuer der historischen fünfjährigen Mission der Enterprise miterleben.


Update 17. Juni 21:18 Uhr: Da in den Kommentaren eine wunderbare Diskussion bezüglich der neuen Playmobil Star Trek Lizenz am laufen ist, habe ich soeben noch eine Umfrage ergänzt. Bei der TOS („The Original Series“) Enterprise handelt sich um den ersten Bausatz. Und ich bin gespannt, was da noch so alles folgt!

Wie gefällt euch die Playmobil Enterprise?

View Results

Loading ... Loading ...

Beitrag von 14:35 Uhr: Auf der Spielwarenmesse schauen wir stets am Stand von Playmobil vorbei und die Interviews mit Pressesprecher-Ikone Björn Seeger haben einen Kultstatus erlangt. Nun platzt eine Meldung rein, die uns alle überrascht: Playmobil hat sich die Star Trek Lizenz gekrallt! Jene Lizenz also, die ich mir seit Jahren so sehnsüchtig für LEGO wünsche und mit einem Aprilscherz einst viele Leser „verärgert“ habe.

Playmobil 70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701

Mit Aufsteller und Brücke!

Alle versammelt

Scotty!

Das alles gehört zum Set-Umfang dazu

Die Eckdaten

» Playmobil
» 70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701
» 150 Teile
» 10+ Set
» 7 Figuren
» 101 cm lang, 40 cm breit
» Bluetooth 4.0 App Steuerung
» Beleuchtung und Sound
» Brücke und Maschinenraum bespielbar
» Display-Stand
» Release 8. September
» 499,99 Euro UVP

Die enthaltenden Figuren

» Dr. Leonard „Bones“ McCoy
» Ensign Chekov
» Lt. Uhura
» Captain James T. Kirk
» Mr. Spock
» Lt. Sulu
» Chief Engineer Montgomery „Scott“ Scotty
» und sechs Tribbles

Playmobil Star Trek 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701

Playmobil Star Trek 70548 U.S.S. Enterprise NCC-1701: Achtung, hier kommt ein Karton!

Meine Einschätzung

Als erstes Set zum galaktischen Thema kommt die kultige USS Enterprise mit Captain James T. Kirk, Mr. Spock, Lieutenant Sulu und Co. auf den Markt: Die gesamte Brückenbesatzung, sprich sieben Figuren, kommen des Weges! Das Modell ist über einen Meter lang! Bestehend aus 136 Teilen ist das Set 70548 Star Trek U.S.S. Enterprise NCC-1701 mit der Altersangabe 10+ versehen. Das entspricht übrigens bei einem im Netz gehandelten Preis von 500 US-Dollar 3,67 US-Dollar pro Stein. Doch Scherz bei Seite: Wir sind, gelinde gesagt, begeistert. Die Schiffsform wurde klasse umgesetzt und der föderale Display-Stand rundet das Set nebst der Spielmöglichkeiten ab. Das Modell erscheint übrigens weltweit am 8. September. Energie (die D bitte rasch nachlegen)!

Eure Meinung!

Nun sehen wir uns ja als LEGO Blog. Aber dieses Set… das muss an sich von uns zusammengebaut und vorgestellt werden, oder? Packt gerne eure Emotionen zum Thema Star Trek und Playmobil in die Kommentare!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

112 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. ich glaub ich fange doch mit Playmobil an 😀
    Die haben in letzter Zeit schon starke Lizenzen!

  2. KLONK….

    …. Das war ich, bin gerade vom Sessel gefallen

    Wie Cool ist das denn – Schade, dass TBBT nicht mehr läuft Shelly hätte sicher die Enterprise mit Figuren am Nachtkästchen stehen.

    Lego – hätte ich gekauft, aber Playmobil ? – Nein Danke

  3. Hey Andres,
    ich habe reflexartig erstmal das heutige Datum kontrolliert (das Wetter ist in heutigen Zeiten ja nicht mehr der Maßstab bei dem ganzen Klimawandel)…aber wir haben tatsächlich Juni und nicht April.
    Ich kann Deine Enttäuschung förmlich lesen…und das bei diesen heißen Temperaturen heute.
    Und es ist wirklich schade, dass Du das nicht direkt von Deinem Playmobil-Gegenüber auf der Spielwarenmesse erfahren hast…das war ja immer ein nettes Gespräch mit ihm.
    Nun zum Thema:
    Damit stößt dann auch Playmobil in die Welt der „teuersten Sets aller Zeiten“ vor…der Preis ist schon happig (das sage ich bei LEGO bei Lizenzprodukten übrigens fast auch immer). Ich finde die Umsetzung ganz gelungen, denke aber, dass das im LEGO Maßstab noch besser ausgesehen hätte, weil die (Achtung Wortspiel) Dimensionen zwischen Figuren und Enterprise besser passen würden. So wirken die Figuren doch sehr groß.
    Und ich tue mich schwer bei Deiner Umrechnung in ct pro Stein. Wo sind denn hier die Steine zu sehen? 😉

    In der Spielzeugwelt sollte man auch einmal über den eigenen Tellerrand hinausschauen…also bin ich stark dafür, dass Du hier am „Day One“ zuschlägst und das Ding hier vorstellst.

    So…jetzt ab in den Pool…das Gemüt abkühlen.
    Munter bleiben.

  4. 136 Teile, 500Dollar. Da soll noch mal jemand über die Preispolitik von Lego jammern. (Achtung – nicht ganz Ernst gemeint) Lego Duplo sollte das Raumschiff umsetzen. 🙂

  5. 500 US-Dollar is für Playmobil aber auch ne Ansage…

  6. Ich kann Playmobil schlecht einordnen, aber $500 erscheinen mir hier sehr viel, für das, was man als Käufer erhält.

  7. Das ist ja schon sehr cool…aber wie kommen die denn bitte auf einen Preis von 500 Dollar? Das ist für Playmobil völlig untypisch. Selbst wenn da noch Light & Sound mit dabei sind.

  8. Das sind ja lego Preise!
    Im Ernst, der Preis passt überhaupt nicht zu playmobil…da kann was nicht stimmen…

    • Was da nicht stimmt sind die Mengen.
      Wenn die gefühlt Millionen von einem Spiel-Set weltweit verkaufen, sinken auch die Kosten dafür.
      Vielleicht verkauft sich mit viel Glück die Enterprise 100.000 mal was die Entwicklungskosten und Produktionskosten auf viel weniger Sets verteilen muss.
      Darum ist die auch so teuer.

      Um die Relation aufzuzeigen, es hieß mal das Lego von den gebräuchlichen Sets jeweils viele Millionen herstellt und Playmobil ist ja auch kein kleiner Hersteller.

    • …tja, hat mich mein bauchgefühl getäuscht.
      Es kostet tatsächlich 500€….

  9. HA! Das perfekte Weihnachtsgeschenk für die bessere Hälfte!!!! Mir wäre ja eine Enterprise aus LEGO lieber, könnte ich ihm auch schenken und dann aufbauen, er müsste sie unterbringen und abstauben (-: Aber so ist auch ok.

    • Es gibt von Mega Construx eine sehr schöne Enterprise!

      • Na jaaa… geht so, in meinen Augen. Da ist noch Space nach oben. 😉

      • Ich weiß, aber da gefallen uns die Figuren nicht … ich fürchte, das ist einfach so ein Gefühl und nicht wirklich verhandelbar. Vielen Dank für Deinen Hinweis!

        • Stimmt, die Figuren sind arg Speziell, aber als Vitrinen-Modell liebe ich es.

          Würde mich aber auch über eine ordentliche Ausschlachtung von StarTrek durch LEGO gefallen lassen…wenn es nicht unbedingt DISCO wird 😀

          • Das muss aber dann eine sehr große Vitrine sein. 😉 Mit den Figuren werde ich auch nicht warm!!! Am schlimmsten sind die aus der aktuellen Dino Serie. 👎

        • Ja, Spock mit Bodybuilder-Statur sieht schon gewöhnungsbedürftig aus. Bei Masters Of The Universe hingegen passen die Figuren in ihren Proportionen hingegen perfekt.

          Die erwähnte Enterprise von Mega Contrux (damals noch Mega Bloks) ist aber trotzdem sehr gut getroffen und zum Glück habe ich mir die zugelegt, als sie noch im Programm war. Neu und OVP werden da inzwischen absurde Preise verlangt.

          Die Klemmbausteinlizenz für Star Trek liegt aktuell bei KRE-O, eine Marke von Hasbro. Sucht nicht danach, der Anblick ist wirklich nicht schön 😉

  10. Ich kenn mich mit Playmobil nicht so aus, aber 500 Dollar sind schon extrem happig. Schade, obwohl ich großer Star-Trek-Fan bin, werde ich mir das nicht gönnen, dafür ist mir das Geld dann doch zu schade.

  11. Ich kann mir nicht vorstellen, dass 500 USD die UVP Angabe von Playmobil ist.

  12. Ach ja das wichtigste es wird sehr groß.

    Bei meinen Recherchen für das Klickywelt Forum habe ich damals folgende Maße gefunden.

    „Over 40″ long by 16″ wide“
    ~101cm lang und ~40cm breit.

    Macht schon mal Platz für alle die sie kaufen wollen. 😉

  13. Ich brech ab, auf der Brücke sind zwei Tribbles!!!

  14. sehr cool.
    kann mir 500€ aber auch irgendwie nicht vorstellen. denn playmobil ist ja sonst durchaus preiswert. selbst zur uvp. hinzu kommt das playmobil sehr oft stark rabattiert zu bekommen ist. irgendwas ist da seltsam. so teuer kann die lizenz wohl kaum sein.

  15. Es gibt mir eine gewisse Befriedigung. Eine Lizenz weniger, die LEGO (vorerst) verhunzen kann. Klar sind 500 Glocken für Playmobil eine Ansage (auch wenn es in Anbetracht auch dort üblicher Rabatte irgendwann wohl real eher 350 werden), aber dort muss man sich auch nicht mit Stickern und anderen Kompromissen rumärgern. Bei LEGO würde das locker 800 Dollar kosten und man hätte vielleicht noch nicht mal alle Crewmitglieder und würde sich mit großen Stickern auf gekrümmten Flächen rumärgern.

    • Sticker gibts auch bei Playmobil mehr als genug. Die sind dort bei den älteren Fans genau so beliebt wie bei Lego. 😅

    • Playmobil hat auch häufig Aufkleber.

    • Eine Anekdote aus eigener Erfahrung, nachdem ich kürzlich mit dem DeLorean von Playmobil beschenkt wurde: Playmobil nutzt seit jeher Aufkleber und erwartet auch deutlich mehr Geschick vom Anwender: filigrane Sticker über mehrfach gebogene Teile; mehrere Teile, die mit drei oder mehr Stickern verziert werden dürfen; Vertiefungen, die die Ausrichtung der Sticker erleichtern sollen, dafür aber das durchgehende Anpressen erschweren…
      Ich bin kein Freund von Aufklebern, aber nachdem ich nun einen aktuellen Playmobil-Stickerbogen verarbeitet habe, stehe ich den LEGO-Stickern deutlich entspannter gegenüber.

    • Lego kann diese Lizenz nicht verhunzen, da BlueBrixx die Star-Trek-Lizenz für den Klemmbausteinbereich hat. Im Shop werden bereits Sets angekündigt, ein erstes Video gibt es dazu auch bei denen.

  16. 500 Dollar ist aber auch ne Ansage 😅😅 aber klar warum auch nicht mal was vorstellen von Playmobil, würde auch Reviews zu den Zurück in die Zukunft Sachen oder den beiden VWs durchaus interessant finden!

    Lg The Brickpool

  17. So das wird jetzt tatsächlich das erste Playmobil Set seit 40 Jahren was ich kaufen werde! Wie geil ist das denn!

  18. Also ein quick look beim Smyttchen: Das teuerste sind (uvp) Novelmore Burg + Prinzessinnen Schloss = 170 Euronen (find ich aber dass die LEGO Burg das gleiche Spielvergnügen liefert und man kann umbauen) 😉

    Wo PM glänzt, sind die 1Figuren Packs u(nicht zufällig) um UVP 3,99 – da kriegt man was für sein geld 😉 – ansonsten entsprechen sich die Preise – es gibt halt keine „Erwachsenssets“ 150€+ wie bei LEGO

  19. Ein Spielset für 10 Jahre alte Gutverdiener mit Vorliebe für Retro-SciFi?

  20. Ich bin auch Star Trek-Fan seit ein paar Jahren, aber ich bin recht enttäuscht vom Maßstab, der Maschinenraum ist wirklich zu klein und auf der Brücke ist es nur wenig Besser. Der Größenunterschied zwischen den Figuren und der Enterprise ist zu gering.

  21. Ich hab mit dem Modell leider das gleiche Problem wie seinerzeit mit der Megaconstrux Enterprise: es ist nicht die NCC-1701-D mit Picard und Crew.
    Nichtsdestotrotz ist es ein schönes Modell mit nahezu kompletter Stammbesatzung. 500 Quatloos dafür zu verlangen ist aber schon eine Ansage. Bin mir nicht sicher, ob ich bereit bin, das auszugeben…

  22. Ist das mit dem Preis eigentlich eine offizielle Angabe von Playmobil? Ich habe auf Anhieb jetzt nur einen amerikanischen Händler gefunden, bei dem man das Teil tatsächlich für 500 USD vorbestellen kann, aber das muss ja nix heißen. Ich wunder mich nur, weil auch große Playmobil-Sets selten mehr als 120 oder 130 Euro kosten. Das Teil ist zwar ein ziemlicher Klopper, aber 500 USD wären ja völlig außerhalb des üblichen Preissegments.

  23. Der hohe Preis scheint auch darin begründet zu sein, dass die Enterprise über eine Bluetooth-Schnittstelle (siehe erstes Bild unten rechts) und somit vermutlich eher umfangreicherer Funktionen wie Licht&Sound verfügt.

  24. Das Ding ist ja riesig und trotzdem sind die Figuren viel zu gross für das Raumschiff.

    Liegt denn gerade irgendwo die Star Trek Lizenz für Klemmbausteine bei einem Hersteller?

    Kre-o hatte die ja mal, dann Mega Blox, das ist aber auch schon eine Weile her.

    Mit den neuen Serien würde ich erwarten, dass es da auch einen Schwung neues Merch gibt (siehe Playmobil :-).

  25. Tränen in den Augen… Wie damals am 1. April… 😪

  26. playmobil hat hier und da schon witzige sachen die man sich mit entsprechenden rabatt auch hinstellen kann: ecto, delorean, marshmallow man. die enterprise käme dazu. aber den preis von 500$ mag ich nicht so ganz glauben. selbst 150€ wär mir diese sache nicht wert. glaub sowas kaufen sich bei 500$ nur nerds die kein gefühl mehr für den wert von geld haben…

  27. Oookay und Respekt! Playmobil ist in letzter Zeit tatsächlich auch für ältere Spielzeugsammler eine Option. Nachdem Lego den DeLorean aus Zurück in die Zukunft etwas versemmelt hat (ganz besonders natürlich bei der Motorhaube und der Front im allgemeinen) und aus dem Thema leider nichts weiter gemacht hat, hat Playmobil das ganze sehr schick umgesetzt und schiebt in gewissen Abständen immer mal was neues hinterher. Auch die von Lego abglegten Serien VW, Scooby Doo und ganz besonders Ghostbusters (keine Ahnung warum Lego es verpasst hat einen Marshmallow Man herauszubringen) werden bei Playmobil mehr als gut umgesetzt und sehen wirklich toll aus. Und so habe ich mir mitlerweile auch das ein oder andere Zurück in die Zukunft und auch Ghostbusters Set gekauft. Als Kind hatte ich eh beides und konnte wunderbar mit beiden Spielzeugherstellern spielen. Als Erwachsener ist es natürlich weiterhin Lego (auch wenn ich bei den „Masters of the Universe“ Sets von Mega Construx regelmäßig fremd gehe da die Lizens nun mal bei Mattel liegt) aber das ein oder andere Vitrinenmodel von Playmobil wandert hier und da durch die ganzen Lizenzen schonmal in den Warenkorb. Und nun, nachdem das nächste Tor zu Star Trek aufgestoßen wurde, wer weiß was noch alles kommt. Aber erstmal Respekt an Playmobil für diese Koalition. Nun müssen sie es nur noch hinbekommen hübsche Figuren herzustellen. Denn da bevorzuge ich nach wie vor die gute alte Minifigur von Lego und finde aus heutiger Sicht die Figuren von Playmobil, egal ob Zurück in die Zukunft oder Ghostbusters mega hässlich!

  28. 500 Euro für 136 Teile? Das ist ja teuerer als jedes LEGOset. Bravo TLC, das ihr nicht jeden […] mitmacht.

    Anmerkung der Redaktion: Kommentar gekürzt, bitte auf die Wortwahl achten, danke.

  29. Als Eingrenzung der Zielgruppe dieses Sets: Gibt es eigentlich auch AFOP?

  30. Spock und Co. waren seit den Siebzigern meine Helden, ob Bücher 📚 ,comics, DVDs oder sogar Blue-rays, ich habe fast alles genossen.

  31. Hm. ich habe in meinem Leben sicher schon einen hohen 5-stelligen Betrag in „Star Trek“-relevante Dinge und Aktionen gesteckt. Riesige Autogrammsammlung, regelmäßige Con-besuche, Merchandise usw… Aber 500 Euro für ein meiner Ansicht nach nicht sonderlich hübsches Plastikmodell mit sonderbaren Proportionen? Ich sehe das nicht passieren.

    500 Euro habe ich gerade in eine Klimaanlage investiert. Irgendwie glaube ich, das ist aktuell sinnvoller ^^

  32. Playmobil war mal für Kinder.
    Welches 6-8 jährige Kind kennt/versteht denn TOS?
    Das Set richtet sich an Erwachsene (500 Euro ist kein Taschengeld-Preis und gibts zu Weihnachten auch nicht von der Oma).
    Erwachsene spielen damit nicht. Es steht dort, ist Sammelobjekt. Dann lieber eine Enterprise von Revell. Farben geschnappt – ein Blickfang für´s Wohnzimmer zum Bruchteil des Preises…

    Im Wohnzimmer steht eine selbst gebaute HMS Victory – 1,20×50

  33. Genial. Macht sich bestimmt super neben meiner Mega Construx Version.
    Ich war schon von der Umsetzung der BTTF Sets von Playmobil begeistert, und bei Star Trek werden sie es bestimmt auch krachen lassen.

  34. TRIBBLES!!!! Wie geil ist das denn? :-). Super Set, erinnert mich an die alte Raumstation/Raumfähre bei Playmobil, von der ich nur träumte. Ist ein bisschen klein für die Figuren (nein: sehr klein, 5-Jahresmission in so ner Schüssel? no way :D), aber schaut gut aus. Für einen realistischen Preis gerne, aber nicht für 500$

  35. Was mich dabei am meisten begeistert ist, dass es die originale Enrerprise ist und nicht die Kelvin-variante.

  36. Natürlich. Und morgen sind es zwölf.

  37. Für Star Trek Fans sicher eine Option, als LEGO Set wäre es dies auch für mich. ABER mit Playmobil kann ich überhaupt nix anfangen. Hatte als Kind grad mal ein Fort geschenckt bekommen, kaum bespielt da ich LEGO vorgezogen habe. Warum? Playmobil kann man nur auspacken, aufstellen und eine fix vorgegebene Sache spielen (in dem Fall Star Trek). Man kann das Schiff nicht mal zerlegen und eine Voyager draus machen … und die Figuren m allgemeinen … schrecklich … Keine Ahnung wie man als LEGO Fan vielleicht gar neidisch auf Playmobil sein kann.

  38. Playmobil holt sich die coolen Lizenzen. Ja, es gibt von einem alternativen Klemmbausteinhersteller eine Enterprise, das Set kostet dann mal eben 850€. Mit Playmobil konnte ich bisher nicht viel anfangen, aber das ist ein Must Have als Star Trek Fan. Mit Rabatt ist dann ein fairer Preis drin. Und es hat eine vernünftige Größe:)

    Lego lässt sich echt die Butter vom Brot nehmen

  39. Nur mal so, Playmobil ist kein Lego nicht einmal im Entferntesten. Zu dem gab es vom Mega Bloks und von KRE-O eine Enterpreise , beide lagen wie Blei bei den Händlern – schade eigentlich !
    Preise waren bei Mega Bloks um die 250 Euro und bei KRE-O gab es zwei Versionen einmal Solo und eine mit dem Bird of Prey und Kampfspuren .
    Eigentlich beides sehr schöne Modelle und Tolle Figuren (habe alle Versionen ) . Nun zur Frage, warum sollte Lego neidisch sein oder auch nicht Star Trek machen können ? VW hat Playmobil auch und Lego wohl auch wieder.
    Nur mal so am Rande Playmobil hat EXTREM viele Aufkleber, die jedoch sehr gut zu verarbeiten sind .
    Bei der Mega Bloks Enterprise gibt es mit der Zeit extreme Verfärbung einzelner Steine und nein, ich glaube nicht, das es was mit Sonnenlicht zu tun hat .

  40. Ich hoffe doch sehr dass es eine fortsetzung gibt mit den anderen Star Trek Serien dass wäre echt super!

    • Soll da nicht eine neue Star Trek-Serie rauskommen, die 15 Jahre vor Kirk spielt, Enterprise unter dem Kommando von Captain Pike? Das wäre ja dann durch ein bei Playmobil übliches Erweiterungsset zu lösen: einfach ein paar neue Figuren 😉

  41. Ich muss mal die Band von Jack Black und Kyle Gass zitieren: “ We are the D. We are the D.We are the D.We are the D.We are the D.We are the D.We are the D.We are the D.We are the Deeeeeeeeeee“.

  42. Tja, Schade das Perry Rhodan nicht groß genug ist Star Trek den Rang abzunehmen. Sonst wären Lego Perry Rhodan Sets ein netter Konkurrent gewesen.

    • Da würde sich Roland aus der Redaktion sehr drüber freuen. 😉

    • Perry Rhodan ist wohl etwas zu gross, zumindest was das Universe und den Zeithorizont angeht. Ein weiterer Nachteil von PR ist leider auch, dass es keine Filme/Serien etc. gibt, die einem grösserem Publikum bekannt wären. Mir ist nur ein älterer PR-Film bekannt (läuft sogar ab und an im Fernsehen, z.B. Tele5) und ein mehr oder weniger gelungenes Click&Point-Adventure, was dann aber schon weit in der Zukunft spielt.

  43. Was den Preis angeht, sollte man auch nicht vergessen, dass 500 Dollar etwa 400 Euro sind. Zudem ist Playmobil traditionell in den USA deutlich teurer als bei uns (so wie LEGO zum Beispiel in China, Finnland, Australien und Neuseeland absurd teuer ist), so dass ich bei uns eher von einer UVP von rund 200 bis maximal 250 Euro ausgehen würde. Das wäre dann immer noch das mit Abstand teuerste Playmobil Set aller Zeiten.

  44. Playmobil macht Star Trek…. megablocks macht Star Trek …. lego das wäre schön aber denke da ist es realistischer das uns Cobi bald ne Enterprise D bringt …. r
    Traurig hätte gerne ne Enterprise und das sage ich als Star Wars Fan ( bis 2015 )

  45. Das ist das ultimative Experiment von Playmobil ob erwachsene so einen Haufen Geld auch für Display Sets ausgeben. Der Rest war ja noch bezahlbar mit dem Wissen: „Oh die Autos von Scooby Doo, Ghostbusters und Zurück in die Zukunft sehen cool aus, die kauf ich mal den 5 Jährigen“ Aber das ist ne Nummer. Und eine coole Umsetzung. Das Ding Maßstab getreu zu bauen ist ja nun mal schwer, ob nun aus Lego oder Playmobil. Aber so sieht’s gut aus zum geschlossen hinstellen und spielen kann man damit auch. Guten Job gemacht. Auch wenn die VWs beide mal mehr als frech geklaut waren.

  46. Ich war noch nie ein großer Playmobil Fan und dieses Set lässt mich ebenfalls kalt. Das ist doch einfach nur eine viel zu große und nicht besonders hübsche Plastik Enterprise. Abgesehen davon fehlt mir bei dem Preis der mehrtägige Bauspaß und die Möglichkeit daraus jederzeit etwas anderes bauen zu können. Gut, ich bin ja auch nicht ohne Grund auf einer Lego Fan Seite. Klar will Playmobil auch ein Stück vom lukrativen Erwachsenenmarkt haben, aber ob das ein Erfolg wird? Und wieso sind eigentlich die Lego Minifiguren trotz kleineren Maßstabs so viel schöner und detailreicher?

  47. Einfach nur cool! 👍

  48. Playmobil gibt echt Gas! Bin aber etwas hin und her gerissen: Einerseits gefällt es mir recht gut, aber als erwachsener Fan, werde ich es wohl doch nicht kaufen… ausser es ist deutlich billiger als angekündigt. Playmobil Ghostbusters war überraschend cool, den BttF DeLorean musste ich einfach kaufen und auch die neuen VW-Modelle sind genial. Ich hoffe hier aber auf einen Klingonen-Kreuzer! Oder ein klassisches Shuttle.. da wäre ich wohl eher mit dabei. Die Enterprise finde ich im hinteren Bereich echt toll gelungen, die Untertassen-Sektion fällt aber wieder einmal der Bespielbarkeit zum Opfer, wie bei den frühen Kenner Star Wars Playsets, wo die Proportionen immer der Bespielbarkeit geopfert wurden. Aber grundsätzlich sicher ein sehr gelungenes Set, das gefällt.

  49. Da fang ich schon mal mit dem Sparen an :-). Tolles Set!

    Mein größter Wunsch wäre allerdings eine CAPTAIN FUTURE Reihe von Playmobil.

  50. Was soll ich sagen…

    Für mich als alter Star Trek Fan muss ich das Teil unbedingt haben!

    Als Kind hätte ich wahrscheinlich durchgedreht, was ich jetzt übrigens auch getan habe:-)

    Ich bin gerade wieder mit Next Generation beschäftigt. Das hatte noch Charme.
    Heute gibt es nur noch Geballer und schnelle Schnitte.

    Bin gespannt, ob auch die Enterprise von Next Generation kommt…

  51. Gute Nachrichten für Klemmbausteinfans, schlechte für Lego-Puristen: Bluebrixx hat sich die Star-Trek-Lizenz gesichert. Ich befürchte, das wird sehr teuer für mich ^^

    • Ralf | Grevenbrick

      16. Juli 2021 um 21:40

      Hab’s grad gesehen und das „tut mir leid“ für LEGO, aber da werd ich „schwach“… Das Weihnachtsgeld ist damit schon verbucht: u.a. Phaser und Kommunikator von Kirk in 1:1 – Wahnsinn!

  52. Der erste Händler mit Versand nach Deutschland hat es auch schon gelistet: https://www.zavvi.de/spielwaren-tiere-spielesets/playmobil-star-trek-raumschiff-u.s.s-enterprise-limited-edition-sammlerspielzeug-70548/13197387.html

    Also sind die 500€ UVP tatsächlich real. Puh das ist eine ganz schöne Summe für Playmobil, aber das Set schaut auch außergewöhnlich gut aus.

  53. Bluebrixx hat auch eine Star Trek Lizenz? Ist das jetzt Werbung für playmobil weil die Legofanboys nicht wollen, dass man BB kauft? Oder warum wird dafür kein Artikel gemacht?

    • Das ein anderer Klemmbausteinhersteller eine Star Trek Lizenz erworben hat, stimmt, und wurde hier auch schon in den Kommentaren thematisiert.

      Wenn du so möchtest, ist jeder Artikel für ein Produkt „Werbung“. Wir hier sind LEGO Fans und berichten hinsichtlich der bunten Klemmbausteine einzig über LEGO. Und das bleibst auch so! Du findest im Netz aber sicherlich Foren, in denen du auch über andere Klemmbausteinfabrikanten diskutieren kannst. Dort gibt es dann ganz bestimmt auch „Fanboys“ anderer Marken.

      Und warum wir über Playmobil schreiben? Weil ich Lust darauf habe! Das ist das Privileg eines Seitenbetreibers. Wem ein Artikel nicht gefällt, muss ihn nicht anklicken. Die Überschrift verrät bereits, in welche Galaxie es geht. 🙂

  54. Ich verstehe das Modell nicht…
    Ich verstehe ja schon 18+-Lego-Displaymodelle nicht richtig, aber hier wird es dann mangels „Bauspaß“, universellen Teilen und Umbauoptionen noch unverständlicher. Man hat hier als jemand, der nicht aktiv damit spielt, doch wirklich nur das Modell – warum kauft man sich dann nicht einfach ein besseres Modell? 😀
    Nur wegen der Nostalgie zu Playmobil?

    • Mich persönlich spricht die Enterprise optisch an, ich mag den Mix aus „Star Trek und Playmobil-Optik“. Aber der Preis ist happig, denn, wie du schon richtig sagst: Der Bauspaß bei einem 500 Euro LEGO Set beträgt mindestens 10 Stunden, hier dürfte es merklich schneller gehen. Aber am Aufbau einem Playmobil Schlosses habe ich auch schon mal fast zwei Stunden gesessen. Man sollte das hier womöglich auch nicht unterschätzen, da ja auch noch einige Aufkleber angebracht werden wollen. 😉

      Weitere Meinungen zum Set sind ausdrücklich erbeten! Ich finde das spannend zu sehen, ob hier jemand breit ist, Preise zu bezahlen, die für so manch AFOL schon fast „üblich“ sind. 😀

      • „Mich persönlich spricht die Enterprise optisch an, ich mag den Mix aus „Star Trek und Playmobil-Optik“.“

        Ok, das muss und kann ich dann wohl so akzeptieren 😀

  55. Auf einem Lego Blog lese ich von Playmobil nur um zu erfahren was ich als Lego Freund seit Jahren aus Billund nicht bekomme…dafür ein netter Affiliatelink bei knapp 500 Euro mit beigepackt…läuft bei euch. Aber: Eure Seite und somit eure Entscheidungen was hochgeladen wird. Ob es wohl bald auch News zu alternativen Klemmbausteinherstellern zu lesen gibt?

    • Das Angebot auf Zusammengebaut ist für euch komplett kostenlos. Es wird zu keinem Zeitpunkt eine Paywall geben, und mit Affiliate-Links (mit Einkaufswagen markiert) und dezenter Bannerwerbung (die freilich mit entsprechendes Tools auch geblockt werden kann) wird die Seite finanziert. Niemand wird gezwungen, etwa das oben verlinkte Set zu kaufen. Bei 500 Euro denkt man da gewiss auch mehrmalig drüber nach. 😉

      Zusammengebaut wird auch zukünftig hinsichtlich der bunten Klemmbausteine einzig über LEGO berichten. Wer etwas über alternative Hersteller erfahren möchte, findet im Netz sicherlich Seiten. Wir sind (zumindest einige von uns) auch Playmobil Fans und werden wie bisher hier und dort mal einen Artikel einstreuen. Wer das nicht lesen möchte, kann den Artikel einfach ignorieren. Diese Artikel sind immer „on top“ und es ändert sich nichts an den sonstigen steinigen Inhalten, die sich stets um Steine aus Billund drehen.

      Und ein letzter Satz: Zusammengebaut war noch NIE einzig ein LEGO Blog. Wir sind immer mal ein wenig in „Off topic“-Gefilden unterwegs. Konzertberichte, Vlogs… immer nach Lust und Laune. Dies nur zur Info, da wir ja täglich neue Leser auf dieser Baustelle begrüßen. Zusammengebaut ist ein digitales Trampolin. Herzlich Willkommen! 🙂

      • „Zusammengebaut war noch NIE einzig ein LEGO Blog.“ da fragt man sich dann schon, warum es Denkverbote in Richtung alternativen gibt? Wenn keiner von euch Bock auf Alternativen hat, seis drum, aber das wird ja ausgeschlossen, es kann nicht sein, was nicht sein darf.

  56. Oh da wird es aber gewaltig Zoff mit bluebrixx geben.

  57. Wer kennt denn noch die original Star trek Serie wenn er sie nicht selbst gesehen hat? Viele zehnjährige können nicht dabei sein. Ich möchte noch einwerfen, auch wenn das hier ein lego Blog ist und andere klemmbaustein hersteller eher verrufen sind, dass Bluebrixx sich die Lizenz dafür auch besorgt hat und einige Modelle auf den Markt bringt.

    • Ich glaube nicht, dass 10-jährige die Zielgruppe sind, sondern eher solvente
      Mittvierziger. Es gib ja auch noch andere Sets, die darauf abzuzielen scheinen (A-Team, Back To The Future, diverse Fahrzeuge von VW/Porsche). Letztendlich ähnelt das sehr Legos 18+Strategie, inkl. der schwarzen Kartons.

      Bzgl. Berichterstattung zu anderen Herstellern kompatibler Bausteine braucht man hier nichts zu erwarten. Es wurde mehr als einmal deutlich gemacht, dass man nicht bereit ist, die „Everything is awesome“-Bubble zu verlassen.

  58. Mir sind die 500 Eurönchen schnuppe!
    Wurde über Eure Seite bereits vorbestellt. Die muss ich einfach haben:-)

    Danke für die Info!

  59. Dann doch lieber die Enterprise von Revell:
    Kostet nur gut 100 Euro, ähnlicher Bauspaß und fast die gleiche Größe.
    Die restlichen knapp 400 Euro zahlt man wohl für die App.

    • The Storytelling Brick

      11. August 2021 um 12:26

      Finde bei Revell keine NCC-1701 in der Preisklasse und der gleichen Größe wie die von Playmobil. Auf deren Onlineseite gibt es eine mit Light and Sound für 175,- Euronen (Länge 48-49cm). Und dann darf man nicht vergessen, dass die Farben zum Bemalen einiges kosten und auch noch handwerkliches Geschick gefragt ist 😉

      • Handwerkliches Geschick haben alle Lego Fans auf dieser Seite…1000 Sticker pro Set ist keine Seltenheit und Bedarf auch Fingerspitzengefühl zum anbringen.

    • Man kann doch Playmobil nicht mit Revell vergleichen, da hat man null Ahnung…
      Was den hohen Preis bei Playmobil angeht, das ist die UVP!
      Das Set wird man ohne Probleme für 300€ bekommen.

  60. Was mich interessieren würde, ob es, wie bei Playmobil üblich, einen großen Stickerbogen gibt oder, ob es diesmal alles gedruckt ist? Das wäre bei dem Preisaufruf für mich das Mindeste als Voraussetzung.

  61. Grosses Plus in meinen Augen:
    Playmobil hat es kapiert, dass es AFOLs – ääh AFOPs – gibt, welche so ein Displaymodell auch mal unter die Decke hängen wollen. Bei den aktuellen UCS Modellen von LEGO StarWars braucht man da fast schon ein professionelles CAD um die richtigen Aufhängepunkte zu finden (aber es funktioniert 😉 wenn auch mit viel Arbeit…)

    Auf die Absatzzahlen bin ich gespannt, zumal es wohl eher ein „RichKid-Spielzeg“ ist, als ein AFOP Sammlerobjekt (anwesende Autoren mal ausgenommen… 🙂

  62. Zuerst habe ich gedacht: COOOOOL!!!
    Dann habe ich den Preis gesehen!
    Playmobil läuft normalerweise auch 70-80% unter UVP, ob das auch hier zu erwarten ist?

Schreibe einen Kommentar zu Marius13 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.