LEGO Shop Deutschland | Österreich | Schweiz

Spielwarenmesse: Wie wichtig sind AFOLs für LEGO?

Frédéric Lehmann, Geschäftsführer der LEGO GmbH | © Matthias Kuhnt

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg habe ich Frédéric Lehmann, Geschäftsführer der LEGO GmbH, gefragt: Wie wichtig sind AFOLs für LEGO?

Im Rahmen der LEGO Pressekonferenz auf der Spielwarenmesse 2018 in Nürnberg haben wir einen Teil der Zahlen für 2017 gehört: Traditionell nur ein „Teaser“, bis im März in Billund die ganzen Ergebnisse auf den Tisch gelegt werden. Interessant: LEGO City, Friends und auch Technic lagen hinsichtlich der Verkaufszahlen über den Vorjahreswerten, zudem konnten Ninjago, Batman und Juniors Cars punkten. Nicht so gut lief es hingegen bei Star Wars, wie auf Nachfrage im Rahmen der Pressekonferenz bestätigt wurde. Unter dem Strich stand ein leichter Rückgang, es bedarf offenkundig neuer Impulse. 2017 war zusammengefasst kein einfaches Jahr für LEGO.

Bevor Matthias und ich in den Showroom abgetaucht sind, habe ich bei Frédéric Lehmann, Geschäftsführer der LEGO GmbH, nachgefragt: Wie wichtig sind erwachsene Fans der bunten Steine für LEGO, und können Zahlen genannt werden? Nun, AFOLs sind offenkundig ein wichtiger Faktor für LEGO, konkrete Zahlen aber konnten uns leider nicht mitgeteilt werden.

Formulieren wir es einmal so: Die größte Aufmerksamkeit der gesamten Pressekonferenz galt dem LEGO Technic Bugatti Chiron 42083, der am 1. August erscheint. Gewiss kein Produkt für das Kinderzimmer.

Bugatti

LEGO Technic Bugatti Chiron 42083 | © LEGO GmbH

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

18 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Bei Star Wars sollte mal was ganz neues kommen, wie viele X-Wings oder AT-AT soll der Mensch noch kaufen? Ich hab letztes Jahr nur die UCS Sets und den BB-8 gekauft. Alles andere sprach mich nicht an. Und ich glaube, ohne die kostenlosen Beigaben, würden noch weniger Leute direkt bei Lego einkaufen. In anderen Shops bekommt man meisten 20% Rabatt, da bringen VIP Punkte auch nicht mehr.

    • Für die Umsatzzahlen ist es gleichgültig wo die Sets gekauft werden.
      Größere Vielfalt an Modellen ist natürlich etwas anderes. Da würde ich mir auch mehr wünschen, aber so viele neue Schiffe werden eben auch nicht in den neuen Verfilmungen eingeführt – da freut man sich ja in der Regel aber über den x-ten Auftritt von AT-AT und dem Falcon. In der Hinsicht hatte sowohl in Film als auch in Lego TLJ ja dennoch einiges geboten (allen voran der Ski Speeder in echt gelungener Umsetzung.)

      • Nicht zu vergessen, dass Lego in erster Linie nicht für Erwachsene, sondern für Kinder gedacht ist und der letzte X-Wing (also der originale) ist eben schon wieder so lange her, dass die jetzt 10-jährigem den eventuell noch nicht haben, ihre Eltern den aber lieber kaufen als die neuen.
        Ich finde alle 4-5 Jahre ne neue Version der Schiffe nicht schlimm, dafür dürften so Dinge wie der aktuelle Speeder von Grievous oder der FO AT-ST besser umgesetzt werden, daran krankt es m.E. eher.
        Dass gefühlt alle 2 Jahre ein neuer Falcon rauskommt ist allerdings wirklich was anderes (UCS und der aktuelle der wirklich mal anders aussieht ausnahmsweise mal ausgenommen).
        Allerdings muss ich Bartlebooth da recht geben, TLJ hat einiges neues geboten, ob einem die Grundideen gefallen ist was anderes und liegt auch nicht an Lego.

  2. In meinen Augen tut Lego ja auch viel für uns AFOLs: reichlich große Sets mit anspruchsvollen Bautechniken (Creator Expert, Technik, Ninjago City, Ghostbusters-Hauptquartier, Star Wars UCS …), Architecture für dezentes Design in den eigenen vier Wänden, Ideas mit ungewöhnlichen Themen und Gebilden (Yellow Submarine, Ecto 1, The Big Bang Theory, Angelladen, Saturnrakete, Flaschenschiff), … – ich bin ja im Moment auch begeistert von den City-Bergbau-Sets (-:
    Ich finde, die Mischung stimmt: Tolle Sets für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in bunter Vielfalt. Mehr Aufmerksamkeit sollte Lego uns AFOLs wahrscheinlich gar nicht entgegenbringen, sonst machen sie den Fehler von Märklin.

    Schönes Wochenende, ich baue nun die Skyline von Shanghai und anschließend eventuell noch mein Jubiläumsgeschenkset!

  3. Erst einmal danke für die Frage Andres, an deinen Namensfetter Herrn Lehmann (Mr. LEGO Germany :o) Ich gebe Ennasus recht, dass LEGO doch schon recht viel für uns AFOLs tut und dass die Hauptzielgruppe natürlich die Kids sein müssen und auch sein sollen. Evtl. könnte LEGO noch ein wenig mehr Marktforschung durch Umfragen der Kunden (Kids, AFOLs, VIPs ) betreiben. Wenn ich z.B. sehe wie groß die Nachfrage nach dem MF ist könnte ich mir das genauso für einen UCS AT-AT vorstellen.
    Ich freue mich schon auf den neuen Tie-Fighter den es in der neuen Solo Serie geben soll. Würde mich auch sehr über einen neuen grauen Tie-Interceptor oder Tie-Bomber freuen (wie wohl die meisten der LEGO SW Fans, groß und KLEIN).
    Wünsche allen Lesern ein erholsames steiniges Wochenende

  4. Man sollte einfach mal abseits vom offiziellen Store schauen,wenn dort keine neuen Ideen kommen lohnt es sich das ein oder andere MOC zu betrachten. Teilweise gibt es dafür super Bauanleitungen. Der Bauspass, weil meist sehr schwierig, sowie der Weg zum günstigen Kauf der Teile macht schon Spass. Ich habe 2016 durch Mortesv Nebulon B zurück zu Lego gefunden, besitze mittlerweile eine ganze Rebellenflotte und versuche mich gerade an dem 15k Teile ISD Aggressor.

  5. Zu den Umsätzen von Star Wars: Ich wünsche mir ein UCS Set von Mos Eisley Cantina. Und viel mehr vom Planeten Endor. Da gab es schon ewig nichts mehr. Grundsätzlich sind mir die Preise aber mittlerweile etwas zu happig bei diesem Thema geworden. Das merkt man besonders bei den Sets zu TLJ. Liegt aber wohl auch am Einfluss von Disney. Darum wundert es mich nicht, dass hier die Umsätze zurück gegangen sind.

    Und wie oben bereits angesprochen sind m.E. Umfragen mal mehr als überfällig und notwendig. Lego sollte die Umfrage mit nem ordentlichen (Gewinn-)Anreiz wie VIP-Punkten oder ausgewählten Sets ankurbeln.

    Auch über die kommenden Aktionen in 2018 für Inhaber der schwarzen VIP-Karte bin ich gespannt. Hier ist große Sorgfalt geboten. Wenn es da bei so einfachen Anreizen wie doppelter VIP-Punkte aktuell auf alle Star Wars Sets bleibt, dann wird das auch aus meiner Sicht für zukünftige Aktionen für Lego schwer, dieses Szenario mit dem Pre-Sale des MF und den Zugang dieser schwarzen Karte zu wiederholen. Mal davon abgesehen, dass der ganze Ablauf auch mit den kurzen Verfügbarkeiten des MF nach dem Pre-Sale für Lego aus meiner Sicht schlecht war. Bei mir hat Lego diesbezüglich richtig Federn lassen müssen. Auch wenn das Set verkauft wurde wie geschnitten Brot. Am Ende ist es wichtig, dass die Kunden (am besten alle) zufrieden sind. Und hier wurden einfach zu viele Kunden enttäuscht. Auch durch den Fehler, das Set am Anfang nicht auf Bestellmenge 1 zu begrenzen.

    Und dann noch ein Satz zu dem allgemeinen Umsatz im Verhältnis zum Gewinn und dem direkten Verkauf über den offiziellen Lego-Shop. Hier kann ich mir bei den relativ mäßigen Rabatten im Lego-Online-Shop kaum vorstellen, dass es für TLG nicht von Wichtigkeit wäre, dass hier im Vergleich zu all den anderen Online-Shops, nicht auch die größte Menge an Sets verkauft wird. Handelt es sich doch bei allen offiziellen Online-Shops der einzelnen Hersteller (ob nun Lego oder Bekleidung) immer um eine Art des Werksverkaufs, aber eben ohne den Einzelhandel dazwischen bedienen zu müssen. Da sind Preise die zu 100% der UVP entsprechen sehr wohl ein größerer Gewinn als bei der Konkurrenz. Darum besteht bei dem Lego-Online Shop aktuell nur der Anreiz durch den Erhalt absolut intakter Sets und den astreinen Service. Wenn ich dann aber die letzten Wochen betrachte und bei mir ganze 4 Bestellungen im Bereich des Ausverkaufs einfach storniert wurden ohne eine Entschuldigung oder weitere Infos zu erhalten, dann ist es schon schwer nachzuvollziehen, dass ich als Entschädigung erst dann Extra-VIP-Punkte erhalte, wenn ich in Eigeninitiative dort anrufe um mit einem Service-Mitarbeiter zu sprechen und darum quasi betteln soll. Den Anruf habe ich mir jedenfalls gespart. Das kommt bei mir generell sehr schlecht an. Man wird bei so einer Verfahrensweise als Kunde zum Bittsteller degradiert. Wer sich nicht beschwert geht leer aus. Das ist allerdings bei allen anderen Online-Shops ähnlich. Daran merkt man auch, dass der lange Erhalt zufriedener Kunden und deren Bindung an die Marke eigentlich auch nur ein Marketing-Gag sein muss.

    Keine Frage. Lego muss alle bedienen. Die Kleinen und die Großen. Die Vielfalt ist für mich enorm und auch wenn sich Sets wiederholen und ähnliche Themen immer wieder regelmäßig erscheinen, ist das für mich völlig ok. Aber die vielen Fehlentscheidungen ab September 2017, die generelle absolut schlechte Performance (IT) vom Online-Shop und die merkwürdigen Vorfälle im aktuellen Ausverkauf machen es nicht besser.

    Genießt aber jetzt eure Sets und den Aufbau derer, die euch noch aktuell vorliegen.

    Lego ist gut…aber der Feind des „Guten“ ist das „Bessere“.
    In dem Sinne. Schönes Wochenende 🙂

  6. wer kauft lego star wars ? richtig ! jugendliche ! und mit welchen filmen sind diese aufgewachsen ? auch richtig, mit den Prequels und the clone wars !
    und was gibt lego uns ? genau, star wars epi. 7 , sets zum schlimmsten sw film aller Zeiten, der blasphemie nahekommt, einer Misshandlung der star wars saga. welche alternative hat man also ? korrekt, die großen Figuren, die keiner mehr will. also, liebes lego, weiter so.
    der beginn einer langen Beziehung zwischen Disney und der zukünftigen pleite-GmbH, die ich immer so geliebt habe.

    • Nichts für ungut, aber dein kompletter Beitrag ist voll von falschen Aussagen und Unfug.
      1. Wer Lego Star Wars kauft? Sicherlich auch andere als Jugendliche, Zahlen habe ich allerdings nicht, Du etwa?
      2. Jugendliche sind mit den Prequels groß geworden? Wenn ich als durchschnittlichen Jugendlichen 16 Jahre annehme, dann war dieser bei Erscheinen von Episode 1 noch nicht mal geboren und bei Episode 3 war er etwa 3 Jahre alt.
      3. Logischerweise liefert Lego auch Modelle zu den neuen Filmen, alles andere wäre auch Quatsch, aber es gibt auch immer wieder Modelle der früheren Episoden.
      4. Episode 7 ist der schlimmste SW-Film aller Zeiten? Geschmäcker sind ja verschieden, allerdings kenne ich _niemanden_ der Episode 7 schlechter findet als Episode 1-3. Schau Dir mal rottentomatoes oder imdb an und Du wirst sehen, dass die meisten das genauso sehen.

      Meiner Meinung nach konnte Lego nichts besseres passieren als eine Partnerschaft mit Disney. Das Problem ist häufig eher die Umsetzung.

  7. Es gibt glücklicherweise noch etwas Anderes als nur Star Wars. Nach meiner (!) Meinung wird diese Serie ganz schön ausgelatscht… Vielleicht wäre hier auch weniger = mehr. Bei dieser Menge an Sets, dieser Menge an gleichen Schiffen – wo stellt ihr die alle hin? Schon der letzte Falke hat bei vielen ein Platzproblem verursacht. Ich habe ganz wenige Star Wars Sets (aber noch ein paar andere Sets) und schon seit Langem ein riesiges Platzproblem. Ich will aber keinem Fan das Hobby vermiesen. Jeder sollte es für sich selber wissen.

  8. günni, da haste recht. zu viele sets. ich wünsche mir die zeit zurück, als die sets noch kleiner, primitiver waren und weniger kosteten.
    Disney ist der Parasit der lego befallen hat.

  9. UCS AT-AT wäre der Oberhammer! Sollen sie bittesich endlich herausbringen. 😉

  10. Zitat: „Nicht so gut lief es hingegen bei Star Wars“

    Kein Wunder! Alle Welt spart das ganze Jahr über jeden Cent für den Falcon und dann??? Nix lieferbar, nur jeder 100. bekommt einen. ^^
    Garnich auszudenken, wenn Lego jeden hätte bedienen können. X-D

  11. Die müssten doch eine Auswertung des VIP Programms haben. Nach jedem Einkauf bei Lego direkt erhalte ich danach eine Umfrage, die eben auch nach Alter des Käufers und für wen der Kauf war fragt. Oder man möchte diese Statistik nicht als repräsentativ veröffentlichen, weil hauptsächlich AFOLs bei Lego direkt kaufen und Familien mit Kindern vornehmlich Rabattaktionen von Real, Karstadt und Co. wahrnehmen. Diese Einkäufe können von Lego schwer analysiert werden.
    Betrachtet man aber mal die kleinen Werbespots mit dem Label „For Men“, die auch mal bei DMAX etc. laufen, oder die großen, teuren, schlecht spielbaren Sammlersets, dann hat Lego sehr wohl die AFOL Gemeinde auf dem Schirm als große Käuferschaft und Ideengeber. Den 90 Grad Getriebestepper im Porsche gab es schon vorher in der Fan-Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar zu Stephan A. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.