LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz
Hidden Side Gratis-Beigabe ab 45 Euro Einkauf!

Endspurt Sommer Gewinnspiel: Alle Infos!

Tipps: Wie sortiere ich meine LEGO-Steine?

lego-steine-ohne-noppen-sortierung-2017-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO-Steine mit glatter Oberseite | © Andres Lehmann

Gerne erkläre ich, wie ich meine LEGO-Steine sortiere und welche Boxen für die Sammlung verwendet werden. Doch: Veränderungen stehen an.

Update 02.08.2019: Gestern bin ich über diesen Artikel gestolpert, der vor zweieinhalb Jahren online ging. Und er ist für mich, und gewiss auch für viele von euch, aktueller denn je. Bei mir steht eine große Ich-Sortiere-Endlich-Mal-Wieder-Meine-Steine-Aktion an. Regelmäßig sortiere ich für einige Minuten LEGO Steine weg, aber nur halbherzig. Das unten im Artikel beschriebene System hat sich zwar bewährt, aber ich stoße aktuell absolut ans Limit. Viele Boxen sind fast schon mit LEGO überfüllt. Und auch, wenn ich nichts dagegen habe, nach einem Stein ein paar Sekunden zu suchen und auch mal zu wühlen (so haben wir es als Kinder schließlich auch gemacht), wurde es zuletzt bei einigen Elementen immer schwieriger, einen Stein zu finden. Ich bin zwar ordentlich, aber bei LEGO Ordnung zu halten, ist eine Meisterleistung.

Neue Überlegungen

So überlege ich tatsächlich, etwa die Fliesen nicht nur nach Form, sondern fortan auch nach Farbe zu sortieren. Dagegen habe mich bis dato immer gesträubt, weil der Aufwand immens ist. Aber gerade Fliesen sind „kratzempfindlich“ und werden stumpf, wird zu viel gewühlt.

Auch bei den Bricks und Platten sind einige Boxen überfüllt, obwohl ich regelmäßig Steine für MOCs benötige: Es kommen mehr Steine rein, als verbaut werden. Ich vermute, so erzielt LEGO seinen Jahresgewinn. Bei den Bricks sortiere ich nach Farben, aber gerade kleine Steine verstecken sich „im Eck“ – und ich habe zuletzt immer häufiger Boxen ausgekippt, und dann wieder eingeräumt, was etwas mühselig ist. Bei den Platten sortiere ich nach Form, und hier wird es schwieriger, die richtige Farbe zu finden, da einige Farben deutlich häufiger vorkommen als andere (die zumeist gesucht werden). Prinzipiell ist die Überlegung, bei Bricks und den meisten Platten, transportable Samba-Boxen zu nutzen, richtig. Meine Registerschubladen lassen sich nicht entnehmen. Auch hier: Kein Nachteil, da ich gezielt nach Sonderelementen schaue und die Register eine schöne Höhe haben. Aber Einiges muss sich ändern, damit ich meine MOC-Vorhaben umsetzen kann. Denn die Zusammengebaut 2019 naht!


Bei mir wird sich also einiges verändern und ich werde euch im Herbst zeigen, wie sich alles ausgegangen ist. Und wie immer: Teilt uns bitte mit, wie ihr eure Steine sortiert und ob auch bei euch ein neuerliches Sortieren überflüssig ist, oder ihr stets fleißig dabei seid.


Artikel vom 08.01.2017: Nicht nur die Frage, wie sich LEGO-Steine am besten entstauben lassen, wurde mir zuletzt immer wieder gesellt. Sondern auch die Frage, wie ich persönlich meine LEGO-Steine sortiere.

Sortier-Philosophien

Da gibt es bekanntermaßen ganz verschiedene Philosophien. Doch ich zeige euch gerne mein System und würde gerne wissen, wie ihr eure Steine sortiert. Äußert euch gerne in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Nun, zunächst einmal haben sich bei mir eigene Namen für die Bricks etabliert. Es gibt für jeden Stein vornehmlich englische Bezeichnungen, aber wenn ich mit meiner Tochter etwas baue, haben wir unsere „Spezialbegriffe“.

Registerschrank am Schreibtisch: Viele Spezialsteine | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Registerschrank am Schreibtisch: Viele Spezialsteine | © Andres Lehmann

Im Grunde genommen habe ich vier Bereiche, in denen ich meine Steine sortiert habe. Direkt neben meinem Schreibtisch habe ich Zugriff auf viele Sondersteine, die ich oft für MOCs benötige. In zwölf Registerfächern und einer großen Box schlummern Teile, die immer wieder zum Einsatz kommen. Ich sortiere hier nach Art des Steins, nicht nach Farbe – und nicht nach speziellem Element. So habe ich eine Box mit allen Steinen, die keine oder wenige Noppen auf der Oberseite haben.

Auch 1×2 Bricks „mit irgendetwas dran“ haben ein Fach. Meine Fliesen habe ich zudem unterteilt, nach Form – nicht nach Farbe. Da die Box transparent ist, kann ich zunächst nach dem gesuchten Stein Ausschau halten – ohne groß drin rumzuwühlen. Ich bin immer versucht, die LEGO-Steine nicht zu zerkratzen. Aber so schnell werden die Steine auch nicht beschädigt. Ich hatte das Glück, im letzten Jahr die LEGO-Fabrik in Billund besichtigen zu können, und dort fallen die Steine bereits bei der Produktion munter in eine Kiste.

Fächer für Mauersteine, Fenster und Türen

In den weiteren Fächern finden sich Mauersteine aller Art, Fenster und Türen. Und in meiner „Spezial-Box“ versammeln sich all die Teile, die ich nicht weiter sortiert habe: Es ist immer wieder Inspiration, einen Blick in jenes Fach zu werfen. Und Steine mit Noppen an mehreren Seiten werden immer benötigt, daher auch hier eine separate Box.

Noppen an mehreren Seiten | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Noppen an mehreren Seiten | © Andres Lehmann

Direkt neben der Eingangstür habe ich Ikea-Kisten gestapelt mit Steinen, die ich nicht alltäglich benötige. In einer Kiste finden sich Platten, die nicht eckig sind. In einer anderen Kiste all jene Elemente, die speziell für den Bau von Fahrzeugen benötigt werden. In einer weiteren Kiste finden sich alle meine Motoren, egal ob 9V oder Power Functions. Und in einer Box haben sich alle Bricks versteckt, die auf eine Sortierung warten – es ist eben immer was zu tun.

Direkt unter meiner mit der Ukonio City bebauten Platte finden sich sechs weitere Schubläden. Dort habe ich unter anderem viele Dachziegel sortiert, nach Form, nicht nach Farbe. Für die zahlreichen Rundbögen habe ich ein Fach eingerichtet. Alle flachen Steinen mit zwei Noppen Breite habe ich in einem Fach untergebracht: Ich werde dennoch fast immer schnell fündig, auch ohne weitere Sortierung. Eine Box beherbergt viele meiner Platten und dann wäre da noch ein Fach mit all meinen LEGO-Technic Elementen. Technic-Freunde mögen mir hier vergeben.

Ziegelsteine, Rundbögen, Platten und Technic-Elemente | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Ziegelsteine, Rundbögen, Platten und Technic-Elemente | © Andres Lehmann

Ziegelsteine: „Zweier“ | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Ziegelsteine: „Zweier“ | © Andres Lehmann

In meiner Haupt-Sortierecke, ebenfalls unter der Ukonio City, habe ich viele Ikea-Kisten stehen. Die „normalen“ LEGO-Steine sortiere ich nach Farbe, jedoch finden sich teilweise auch verschiedene Farben, die sich gut unterscheiden lassen, in einer Kiste. In vornehmlich kleineren Behältnissen habe ich zudem Sondersteine sortiert, auf die ich doch recht oft schnellen Zugriff haben möchte. In einer weiteren Kiste finden sich große Elemente ohne weitere Unterteilung. Auch Zaunteile und große Mauer-Steine, wie ich sie nenne, haben eine Box. Das Gute ist hier: Wenn ich die Teile zum Bauen benötige, nehme ich die ganze Box einfach mit an meinen Schreibtisch.

Und dann habe ich noch zwei kleiner kleine Registerschränke mit sechs Fächern, in denen unter anderem Rundteile und bedruckte Teile aufgehoben werden.

Sortierung nach Farbe | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Sortierung nach Farbe | © Andres Lehmann

Im Video zeige ich im Detail, was sich in den Fächern befindet. Und man kann natürlich alles ganz anders machen. Aber ich persönlich komme so zurecht – mein ganz eigenes Chaos sozusagen: Alles in Ordnung. 🙂

Und nun seid ihr am Zug: Wie sortiert ihr eure Steine? Ich bin gespannt!



Du spielst noch mit LEGO? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns gerne bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.


Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

28 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ein interessantes Sortiersystem. Ich habe alles nach Farben sortiert. Rote farbfamilie, gelbe, grüne etc. Dann gibts aber auch zwei Kisten wo quasi alle Teile drin sind die ich ständig benötige. Diese sind aber völlig unsortiert was die Farbe, die Form etc betrifft. Wollte das Kistenchaos ein bisschen eingrenzen und daher diese Art der Sortierung. Komme aber auch ganz gut mit zurecht. 😉

  2. So isses! 🙂 🙂 Ps: Update ist bald da, bin grad am Bilder bearbeiten.

  3. Done! Update is nun auf meiner Mocpage. Enjoy 😉

  4. Ich habe so die klassischen Steine sowie 2×2 2×3 2×4 usw. (in so ner blauen IKEA Kiste) bunt gemischt. Dann habe ich die 1×1 1×2 usw. in einer Box.

    Dann habe ich noch so Lego Box da hab ich die Steine nach ähnlicher Form und Funktion in Tüten sortiert und die ganzen Tüten sind der Box. Den Deckel der Box hab ich umgedreht und in die Noppen so 1×1 plates und so etwas kleinere Teile gemacht.

    Um diese Box handelt es sich: http://images.brickset.com/sets/images/4411-1.jpg?200506230231

    • Ich habe nicht soooo viele Legoeinzelsteine.
      Mein Sortiersystem ist auch dementsprechend einfach.
      1 Kiste mit gelben Technik und normalen Bricks, grau, rot und schwarz sind extra in einer Box.
      Elektrotechnik ist in einer extra Schachtel untergebracht.
      Kleinteile und alles was noch aus Lego ist, würde in 2 weiteren Sortierkästen wild durcheinander reingeworfen.
      Macht einfach Spaß, zusammen mit den Enkeln die Kästen nach benötigten Teilen zu durchwühlen.
      Keine Ahnung, wieviel Teile da drinnen sind, ist auch egal, bis jetzt haben wir immer das gewünschte gefunden.
      Also, Legobau auf höchstem Niveau.

  5. Das interessanteste und wirklich faszinierende Sortiersystem,was ich jemals gesehen habe ist das von Jangbricks 😮

  6. Darf ich mal ganz blauäugig fragen, was genau du da eigentlich sortierst? Aus welchen Sets „vermischt“ du denn da die Teile? Baust du erst das eigentliche Modell, nimmst es wieder auseinander und sortierst die Steine dann ein?
    Was ist, wenn du wieder das Originalmodell bauen möchtest?
    Bei mir persönlich stehen nur ein paar aufgebaute Architecture Modelle herum, darum die Fragen…

    • Ich habe alleine 100 Becher rumfliegen: „Pick a Brick“-Wand. Die Steine müssen ja irgendwo hin. 😉
      Und einige Sets habe ich auch auseinandergenommen. Wenn ich ein Modell bauen möchte, dann suche ich die Steine zusammen.

  7. @Johannes, der Andres kennt meine Seite eigentlich, deswegen verzichtete ich auf einen link. Aber gern verrat ichs dir 😉 http://www.moc-pages.com/home.php/84460

  8. Da ich für meine Weltraumstation auf einem Asteroiden im Star Wars Universum größtenteils grau und dunkelgrau brauche, habe ich durch etliche Bricklink Bestellungen davon am Meisten angesammelt. Diese sind sehr kleinteilich sortiert und in Tüten verstaut. So habe ich immer meinen Vorrat im Blick und kann nachordern, wenn mir die 2×2 Fliesen ausgehen. Die größeren Platten also alles über 2 breit habe ich in einer Kiste, 2 breite platten beliebiger Länger in einer Tüte, 1 breite ebenso. Dann alle Blöcke die 2 und breiter sind und alle Blöcke die 1 breit sind getrennt. Und dann alle schrägen jeweils wieder 2 breit und 1 breit getrennt.

    Alle anderen Steine sind nach Farben sortiert und je nach Menge in Kisten oder Tüten verstaut. So hab ich immer im Blick, ob es sich lohnt ein Element in der Basis mit einer Farbe zu bauen, oder ob ich zu wenig davon habe. Die einzige Unterscheidung ist hier noch, zwischen Kleinteilen (alles unter 1×2) zusammen mit seltenen oder besonderen Teilen, und großen Steinen (halt fast alle über 1×2).

    Minifiguren habe ich zerlegt, wenn ich die komplette Figur nicht als Aufstellungswürdig erachte. Also in Kopf, nach Farbe getrennt, alle Körper, alle Beine, alle Haare. Accessoires sind noch Art sortiert, also z.B. alle Schusswaffen, alle Helme, etc.
    Meine Bewohner und Besucher meiner Station sind fast alle von mir neu zusammengewürfelte Figuren. Nur einige Charaktere aus den Star Wars Filmen sind vorhanden. Sprich Direktor Krennic rennt gerade irgendwo in der Station mit seinen Death Troopern rum und hält die Schmuggler auf Trab.

    Ich kaufe eigentlich nur Star Wars Sets, selten gibt es mal Ausnahmen, wie das Besuch im Park Lego City Set, das Baby musste ich einfach haben, oder wenige Superheroes Sets. Von den kommenden Lego Batman Movie Sets werd ich das eine oder Andere reduziert erwerben. Die Star Wars Sets kaufe ich meistens wegen den Minifiguren. Die Bauten werden einmal aufgebaut und dann meistens auseinander genommen und dienen als Steinlieferanten. Oft gefallen mir die Imperialen Schiffe besser, die bleiben dann aufgebaut, die Tie Fighter, z.B. sind es alle noch.

  9. @Zusammengebaut: Da hast du wirklich eine beeindruckende Lego-Sammlung aufgebaut 🙂 Darf ich fragen welches Registersystem du neben dem Schreibtsich hast, bzw. kannst du es vielleicht hier verlinken? Das sieht wirklich praktikabel aus, sowas habe ich gesucht.

    VG
    Robert

  10. Ins vorletzte Schubfach hatte sich ein Rundstein verirrt. 😉

  11. Moin, ich habe meine Kleinteile in Schraubenmagazinen aus dem Baumarkt abgelegt.
    Ab Montag gibt es diese Magazine bei Aldi Süd für circa 7 Euro, etwas.

  12. ich habe mir dieses Video tausendmal angeschaut, dann bin ich zu Bauhaus gefahren und exakt das gleiche Regalsystem gefunden! bin total begeistert und schon seit Tagen am Sortieren!

  13. Die Sortierung ist gerade mein größtes Sorgenkind zu Hause. Überall habe ich noch ungeöffnete Pick-A-Brick-Becher, weil ich für viele Steine einfach noch keinen Ort habe. Ich weiß teilweise selber nicht wie die richtige Sortierung ist. Es wird wohl auch ein Mix aus verschiedenen Varianten sein.

    Als ich damals die Steine aus meiner Kindheit bei meinen Eltern abgeholt habe (mittlerweile ist das ca. 4 Jahre her) habe ich die transparenten IKEA-Boxen genutzt und einfach nach Farbe sortiert. Durch viele Feuerwehr-Sets von mir und vielen Ferrari-Sets von meinen Bruder hat rot nicht mal in eine Kiste gepasst. Bei grün hingegen war gähnende Leere, weil es davon früher ja kaum Steine gab.

    Testweise habe ich vor wenigen Tagen auch mal ein Kleinteilemagazin gefüllt mit dunkelgrauen Steinen – somit also sortiert nach Farbe und Form. Aber auch da bleiben viele dunkelgraue Steinchen über und Steine, wovon ich zu viele habe (1×2 Fliesen in dunkelgrau), passen da auch nicht mehr rein.

    Ich besitze auch schon seit längerem die Schubladenschränke aus dem Baumarkt (Bauhaus bei mir), die mich leider auch nur bedingt zufrieden stellen. Hier habe ich normale Steine nach Formen sortiert (1×4, 1×2, 2×4, 2×2, 1×3, 2×3 usw.) und noch jeweils eine Schublade für Pflanzenteile, eine für steinige Berge (viele graue Slopes) und noch eine für Fenster & Türen (ähnlich wie bei dir). Aber wenn ich dann bestimmte Steine in einer Farbe suche, bin ich auch sehr lange am Wühlen.

    Aber nach deinem Video, sollte ich ggf. die freien Schubladen doch mal besser nutzen 🙂 Ich habe 4 Schubladenschränke gekauft – mein Problem: Mein Baumarkt hat wohl das Fabrikat geändert und die neuen Schubladenschränke sind nicht mehr mit den alten kompatibel.

    Danke, dass du diesen alten Artikel nochmal rausgekramt hast!

    • Die Becher stehen gefüllt überall – im Frankfurter LEGO Store habe ich letzte Woche an sich nur Bilder gemacht (Bericht folgt) und auf einmal stand ich an der Kasse mit einem Becher. Das ist ein automatisierter Vorgang. 😉
      Bei uns in Hamburg haben Metro und Bauhaus die identischen Registerschränke, die nutze ich. Hier habe ich aber auch schon Hamsterkäufe getätigt, aus Sorge, die Marke könnte sich ändern!
      Viel Spaß bei deinem Sortier-Projekt! 😀

  14. Ich würde gerne meine Steinesammlung via Software verwalten. Katalogisiert hab ich das meiste schon in Rebrickable. Jetzt hätte ich gerne, dass mir aus Teilelisten für MOCs verschiedene andere Listen erstellt werden. Eine Absortierliste mit allen Steinen davon, die ich da habe, eine Kaufliste mit allem, was ich via Bricklink zukaufen muss und eine aktualisierte Liste aller Teile abzüglich der absortierten. Kennt ihr da zufällig was? Rebrickable bringt zwar die eine oder andere Funktion mit, allerdings nur sehr umständlich. Ansonsten muss ich wohl auf Access oder Excel zurückgreifen.

    • Ich habe eine eigene Access Datenbank erstellt. Mit der verwalte ich meinen gesamten Lego Bestand. Jeder (!!) Stein ist darin mit seinem Lagerort erfasst, finden ist also Null Problem. Abgleiche bestimmter Sätze mit meinem Bestand ist nach dem Import der Teileliste aus den PDF sofort möglich. Preise der Steine sind auch hinterlegt, also Berechnung kein Problem. Und da ich etwas programmieren kann, bastel ich mir alles nötige selber

  15. Ich sortiere zuerst nach Farben. Da ich hauptsächlich Gebäude als MOCs baue, sind die Hauptfarben (weiß, schwarz, hellgrau, dunkelgrau, tan, dark tan und reddish brown untersortiert in viele mehr oder weniger kleine Kisten (really useful boxes – teuer aber gut). Diese Kisten sind beschriftet (z.B. Brick 1×2) – da finde ich alles sofort. Weniger oft benutzte Farben (rot, blau, grün) werden in einzelnen Kisten zum Durchwühlen gesammelt. Auch Tiere, zusammengebaute Minifiguren oder Pflanzen werden in Kisten gesammelt. Es gibt auch eine Kiste mit Burps… Insgesamt sind es bald an die hundert solcher Kisten (in 7 verschiedenen Größen) – allein die Farbe weiß sind schon etwa 30.
    Sondersteine habe ich in Schubladenkästen aus dem Baumarkt (z.B. Jumper oder div. brick modified) oder in transparenten Sortierkästen (ca. 12x20cm, z.B. für Essen, Werkzeuge, Minifigurenteile, tile round, plate modified etc.). Diese sind natürlich nach Themen sortiert und beschriftet – es gibt derzeit etwa 30 Stück mit jeweils 10 oder 12 Fächern.
    Ich baue gerne – aber ich suche nicht gerne.
    Leider braucht das sortieren ein Haufen Zeit. Da schaue ich nebenbei einen netten Film und dann geht es. Wenn ich aber Personal hätte, dann würde ich nur noch bauen, nicht mehr sortieren…

  16. Nö, nö, nö

    Sortiert wird nach Form – alles wird fix gefunden – ICH LIEBE SORTIEREN

  17. Schon lange plane ich ein großes Sortierwochenende. Bei mir ist leider alles nur halbherzig nach Farbe und Steinetyp in Kleinteilmagazine sortiert, die relativ wenig Platz bieten weil sie nicht so tief sind und bei jedem Bauvorhaben nebeneinander aufgestellt werden müssen. Ich habe vor Kurzem speziell für Lego entwickelte Sortierkästen von Papimax entdeckt die aber ziemlich teuer sind.
    ( https://www.amazon.de/Papimax-Sortieren-Aufbewahrungsbox-Stapelbare-schwarz/dp/B01N761WWR )
    Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit dieser Marke ob sich ein Kauf lohnt?

  18. Bei mir ist das Problem weniger das Sortieren als der begrenzte Raum für Steine wie für gebaute Sets und MOCs – ich empfinde das sortierende Durchforsten der Bestände als inspirierend, oft fällt mir dabei ein Spezialstein in die Hände, den ich dann herauslege, um ihn bei Gelegenheit in einer Fassade oder in der Innenausstattung von einem Haus als Akzent zu verwenden. Ich sortiere nach Farben (je mehr ich von einer Farbe habe, umso mehr Unterkategorien gibt es. Derzeit bin ich dabei, auch meine Fliesen nach Farben zu sortieren (vorher nach Größe), ich nutze dazu die großen Bestände von Ziplock-Tüten, die ich bei meinen Bricklink-Bestellungen bekomme/bekommen habe (gestern Abend habe ich Türkis rausgezogen und in einer größeren Tüte befinden sich nun kleinere Tüten mit 1*1, 1*2, 2*4 und gerundeten Fliesen). Die größeren Tüten packe ich dann in die Schubladen. Irgendwie kaufe ich regelmäßig neue Plastikschubladencontainer im Baumarkt, eigentlich habe auch für diese keinen Raum mehr. Deshalb stehen bei mir z.B. derzeit einige Pappkartons mit Steinen in Hellgrau und Tan und Dark Tan herum, für die ich gerade keinen Schubladenraum habe. Zusätzlich habe ich noch Schubladen für Sondersteine: Bricks mit Studs an mehr als einer Seite; Bögen; Zäune, Stäbe, Treppen und Leitern; Fensterrahmen und -scheiben (letztere in Tüten nach Größe extra gegen Kratzer geschützt); Türzargen und -blätter; Pflanzen; bedruckte Steine und Fliesen; Teile für Fahrzeuge. Von Andres übernommen habe ich die Kategorie „mit was dran“, sehr nützlich. Von Jang habe ich mir die Kategorie „nicht sortierbar“ – er nennt das „miscellaneous bin“ – abgeschaut, auch sehr gut. Minifiguren und Tiere habe ich in zwei von diesen Aufbewahrungsboxen in Form von 2*4 Bricks. Auch Kleinteile und Accessoires für Figuren haben so eine Aufbewahrungsbox, das ist aber nicht ideal, sondern ein ziemliches Gewühle, ich überlege, so ein Sortierregal mit Minischubfächern für Heimwerker anzuschaffen. Sehr interessant, Eure verschiedenen Strategien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.