Creator Expert Harley-Davidson neu im
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Sommer Gewinnspiel: Alle Infos!

Verchromte LEGO-Steine aus den 90er Jahren: Was der Harley-Davidson fehlt

Verchromte LEGO-Teile aus den 90er Jahren | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

In den 90er Jahren gab es verschiedene verchromte LEGO-Teile, die perfekt zur Harley-Davidson Fat Boy 10269 gepasst hätten: Update.

Update 11.06.2019: Immer wieder ist dieser Tage von Chrome-Teilen (auf Deutsch Chrom) die Rede. Beim LEGO Creator Expert James Bond Aston Martin DB5 10262 kamen Metallic-silberne Elemente zum Einsatz, aber kein Chrome (nicht zu verwechseln mit einem nicht verchromten Browser von Google).

lego-creator-expert-james-bond-aston-martin-db5-2018-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert James Bond Aston Martin DB5 | © Andres Lehmann

Bei der vor wenigen Tagen vorgestellten Harley-Davidson Fat Boy 10269 kommen hellgraue Elemente zum Einsatz, die auf der Verpackung so schön schimmern, aber natürlich weit von Chrome-Effekten entfernt sind. Auch Metallic-Silber kommt nicht zum Einsatz. Bei der ebenfalls neuen NASA Apollo 11 Lunar Lander 10266 ist Metallic-Silber an Bord, flankiert von zahlreichen Stickern.

lego-creator-expert-nasa-apollo-11-lunar-lander-10266-mondlandefaehre-2019--gesamt-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert NASA Apollo 11 Lunar Lander 10266 | © Andres Lehmann

lego-creator-expert-harley-davidson-fat-boy-10269-empire-state-building-sonne-2019-zusammengebaut-andres-lehmann

LEGO Creator Expert Harley-Davidson Fat Boy 10269 | © Andres Lehmann

Warum gibt es kein Chrome mehr?

Warum es keine Chrome-Elemente mehr gibt, ist schnell zu erklären: Die Herstellung war zu aufwändig. Wie LEGO Creator Expert Design Lead Jamie Berard vor ein paar Jahren erklärte, mussten damals ganz neue Elemente hergestellt werden, die dünner sind als herkömmliche Steine. Und dann wurde die Chrome-Schicht aufgetragen. Metallic-Silber ist da natürlich nur ein „schwacher“ Ersatz, wie die folgenden Bilder zeigen: Ich bin noch im Besitz einiger Original-Chrome-Elemente von LEGO, die grandios sind. Und: Sie sind auch nach Jahrzehnten in einem perfekten Zustand! Zumindest bei meinen Steinen liegen bis zum heutigen Tage keine Mängel vor.


Warum nun bei der Harley-Davidson noch nicht einmal Metallic-Silber zum Einsatz kommt? Nun meine Erklärung wäre die Folgende: Halbe Sachen gehen nicht. Denn beim großen Vorbild schimmert nahezu alles Silber, inklusive der Felgen. Das wäre dann vermutlich zu viel des Guten gewesen und hätten den Preis ordentlich nach oben geschraubt. Denn auch bei Metallic-Silber spricht LEGO von „Premium-Elementen“.

lego-creator-expert-harley-davidson-fat-boy-10269-original zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert Harley-Davidson Fat Boy 10269 und im Hintergrund das Original

All dies soll aber in meinen Augen nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um ein sehr schönes Modell handelt. Aber ein wenig mehr Glanz hätte dem motorisierten Zweirad natürlich gut zu Gesicht gestanden…



Originalartikel vom 27.09.2016: Im ersten Teil unserer neuen Reihe, in der wir in losen Abständen LEGO-Steine der 80er und 90er Jahre zeigen, haben wir bedruckte Steine vorgestellt.

LEGO Chrome-Teile der 90er Jahre

In der zweiten Folge wollen wir betonen: Es gab sie, verchromte LEGO-Teile. Im Netz gibt es diverse Anbieter, die LEGO-Steine nachträglich verchromen. Aber darf man das, Steine verfremden? Daran scheiden sich die Geister.

Adventure Time! | © Lego / Carl Greatrix

Adventure Time! | © Lego / Carl Greatrix

Gerade LEGO-Baumeister, die Autos nachbauen, setzen jedoch jene Teile ein. Etwa Carl Greatrix, der bei seinem Ideas Entwurf des Caterhams, der tatsächlich als LEGO Set realisiert wurde, verchromte „Custom“-Steine einsetzt.

Caterham: Finales Modell ohne Chrome

Die 90er waren verchromt! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Die 90er waren verchromt! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Interessanterweise hatte LEGO zu Beginn der 90er Jahre verchromte Teile im Sortiment, etwa ein Abgasrohr. Diese fielen mir nun beim munteren Teile sortieren wieder in die Hände. So schick etwa der Ideas Caterham Seven 620R 21307 als finales Set realisiert wurde: Eine gewisse „Verchromung“ hätte dem Modell womöglich noch mehr Glanz verliehen.

lego-ideas-caterham-seven-620r-motorhaube-21307-2016-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Viele Details auch unter der Haube, aber kein Chrome an der Seite | © Andres Lehmann

Ich also halte meine Originalteile in Ehren – und werde gewiss bei zukünftigen MOCs dafür Verwendung finden. LEGO wird aufgrund der aufwändigen Produktion verchromte Teile vermutlich so schnell nicht wieder in das Sortiment aufnehmen. Somit bleibt es ein gern gesehenes Relikt der Vergangenheit.

Fehlen euch die Chrome-Teile der 90er Jahre? Oder ist Metallic-Silber ein würdiger Ersatz? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich finde es auch schade, dass LEGO nicht mehr verchromt. Diese Teile sind einfach ein Blickfang 🙂
    Nicht zu vergessen sind die verchromten Lichtschwertgriffe. Die machen einfach mehr her als die heutigen silbernen.

  2. Zu deiner Erklärung Andres: Keine halben Sachen ok, aber die Harley mit hellgrauen Bricks ist ja irgendwie auch so eine halbe Sache. Premium Elemente sind das eine, Harley ist natürlich auch Premium. Da verstehe einer LEGO. Bei diesem Set ist der Preis für mich ok, hätte es aber lieber gesehen wenn wenigstens Metallic Silber verbaut worden wäre und dann dürfte das Set meiner Meinung auch locker die 100 Euro erreichen. Trotzdem wird es wohl meinen Fuhrpark erweitern, denn ansonsten finde ich das Bike ziemlich gut gelungen.

    • Das Problem ist in meinen Augen: Ein bisschen Metallic-Silber geht nicht, wenn, dann Ganz (insofern das überhaupt möglich ist, Beispiel Felgen). Und das hätte den Preis massiv nach oben geschraubt. Und wenn das Bike dann 119,99 Euro kostet, droht der Aufstand. 😉
      Ich finde das Hellgrau okay. Aber träumen darf man immer – es ist definitv nicht die perfekte Lösung. Aber es ist LEGO, und kein Modellbau. Insofern überwiegt meine Freude, denn alleine der Zusammenbau bereitet richtig Freude.

      • Aber wieso versucht Lego sich dann am Modellbau?
        Wieso macht eine Firma etwas mit dem eigenen Produkt, wofür es eigentlich nicht gar nicht vorgesehen ist?

        • Wer sagt das denn? Es ist doch großartig, was mit Technic- und System-Steinen mittlerweile möglich ist! LEGO sind keine Grenzen gesetzt und muss innovativ bleiben, um neue Käuferschichten zu erschließen. Wem das Set nicht gefällt, kauft es nicht. Aber ich habe nicht das Gefühl, dass hier ein Flop vorgefahren ist. 🙂
          Nur eines unterstreicht ja dieser Artikel: Chrom(e) wäre schön gewesen. Aber in den 90er Jahren gab es solche Modelle noch nicht. 😉

        • Das ist jetzt nicht Dein Ernst. Nehmen wir doch mal das Set, was ich mit 12 Jahren bekam: https://www.technic-dialog.de/Homepage/index.php?page=4&modell=28
          Möchte ich heute nicht mehr haben wollen. Soll ein Hersteller seine Produkte etwa nicht weiter entwickeln dürfen? Aber es ist sowies müßig darüber zu diskutieren. Der Fortschritt liegt einfach in der Natur des Mensch und ist grundsätzlich gar nicht aufzuhalten. Aber ich kann Dich trösten: Bei Modellbahnern gibt es im Prinzip die gleiche, nie enden wollende Diskussion zwischen den Anhängern, denen es reicht, wenn etwas gut funktioniert und denen, die es dabei aber auch noch gerne optisch immer ein Stückchen enger am Vorbild hätten.

  3. Das ist schon etwas schade, und ich war tatsächlich etwas erstaunt, dass die Harley nicht teurer ist, insofern wäre es sicherlich kein Beinbruch gewesen, wenn Lego da etwas höherwertiger gegangen wäre. Aber gut, das Set sieht auch so ganz gut aus.

    PS: Im Deutschen ist es „Chrom“. 😉

  4. Man könnte mit Revell Modellbaufarben etwas nachhelfen. Aber das ist dann natürlich mehr Original. Sieht dafür besser aus. Muss nun jeder selbst entscheiden.

  5. Mir fehlen besonders am Creators Mustang die Chrom(e) Teile. Und da sind nicht mal „shiny“ sillber-graue Teile dran, nein die sind ALLE langweilig Grau. Nicht mal die kleineren Dinge wie Außenspiegel, Türgriffe oder Kühlergrill sind andeutend metallisch gestaltet worden. Sehr traurig.
    Ich suche derzeit ein paar Chrom(e) Lego Bausteine (nicht Internet Browser *seufz*) um dies zu ändern.

  6. Lego tappt in die eigene Falle. Man möchte immer besser werden, immer realistischer. Dann muss man aber auch Chrom verwenden. Zumindest bei einer Harley.
    „Chrom“: damit ist natürlich nicht Cr5 gemeint. Das metallische Silber würde ausreichen. Dass Lego das nicht einsetzt, ist nicht schön zu reden. Da gibt es gar keine Ausrede.

  7. Ein optimales Ergebnis geht für mich deutlich über Gewinnmaximierung. Bei Lego ist das ganz offensichtlich nicht so…

  8. Hat sich eigentlich überhaupt mal einer der Chrom-Absenz-Meckerer wirklich mit dem Original beschäftigt?
    Bei dem kommen nämlich fast ausschließlich MATTverchromte Teile zum Einsatz, was von Harley auch explizit so kommuniziert wird!
    Glänzendes Chrom wäre hier also vollkommen fehl am Platze. LBG ist seitens Lego natürlich auch keine vorbildgetreue Wahl – eine Lösung wie beim Aston Martin wäre wahrscheinlich die beste gewesen.

  9. ich seh das thema durchaus differenziert.
    dass lego keine echten verchromten teile mehr macht, finde ich durchaus nachvollziehbar.

    der aufwand, jedes zu verchromende teil ein stück kleiner zu designen um den materialauftrag durch das chrom auszugleichen, ist sicher nicht zu vernachlässigen. vielleicht nicht, wenn wir über einzelne teile als akzente sprechen. aber wenn wir hier über jedes potenziell silberne teil an der harley sprechen, wirds natürlich absurd. in diesem ausmaß gab es die chromteile auch früher nicht. sie waren immer nur akzente.

    was passiert, wenn man diesen aufwand nicht betreibt und teile trotzdem verchromt, sieht man an niedrigpreisigeren mitbewerben. die teile sind dicker, passen nicht so gut, stehen unter spannung und brechen im ungünstigsten fall sogar.

    und selbst wenn mann diesen aufwand betreiben würde, hätte man teile, die am ende qualitativ trotzdem nicht auf einem niveau sind, wie man es von lego gewohnt ist. denn eine solche chrombeschichtung hält ausgedehntem bespielen und wiederholtes bauen einfach nicht unbegrenzt stand. man schaue sich nur verchromte spielsachen von anno dazumal an. das ist ein argument, das bei diesem display-set sicher nicht im vordergrund steht. aber dass mit diesen stein nicht auch gespielt wird, ist eben auch nicht auszuschließen. und vielleicht will man einfach keine steine produzieren, die durch spiel über gebühr schnell abgenutzt aussehn. wer weiß.

    bei metallic-lackierten oder anderweitig silbrigen teilen sieht die sache natürlich etwas anders aus.

    • Andres und Du haben es sehr schön herausgearbeitet. Ich kann dieses Tamtam der vielen Kritikern nicht nachvollziehen, die es sich mit ihrer Meinung und Aussagen mit Sicherheit leichter machen als es die Verantwortlichen beim Hersteller in solchen Fragen machen.
      Es ist doch immer das gleiche, dass man nur seinen eigenen Horizont sieht und nicht das drumherum. So ein Set muss weltweit MÖGLICHST VIELEN gefallen, sich aber gleichzeitig auf rechnen.
      Stichwort „Gewinnmaximierung“: Es mag ja sein, dass man auch bei Lego eine höhere Rendite voraussetzt, als es vielleicht früher allgemein üblich war. Aber 1. sitzt auch Lego nicht in seinem eigenen Universum und 2. ist der Sinn des Herstellens, einen Gewinn zu erzielen. Und wenn der nach Jahren mal nicht mehr so üppig ausfällt, lästern doch auch die Leute, die auf der anderen Seite dem Konzern vorwerfen, nur an seinen Gewinn zu denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.