10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Überraschungsgeschenk ab 170 Euro Einkauf

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Viertes LEGO Stadtgespräch: Die Städte unserer Leser

Stadtgespräche

Die Städte unser Leser | © André, Tim und Kurt, Maxx

Zum großen Staffelfinale präsentiere ich euch drei LEGO Städte von unseren Lesern. Bühne frei für Maxx, Tim, Kurt und André.

Fi-na-le! Jedenfalls ein vorläufiges Finale dieser Stadtgespräch-Reihe. Seit Beginn des Jahres haben wir uns einige sehr interessante LEGO Städte angesehen. Angefangen mit meinem Versuchskaninchen BenBricks und seinem Geierhausen, über die beiden sehr sympathischen Österreicher Rita und Christof mit ihrer WILD City, bis hin zu Stefans Bricksonville, der noch mal ein ganz anderes Licht auf eine LEGO Stadt warf. Die Gespräche waren, wie auch das anschließende Schreiben der Artikel, immer mit sehr viel Spaß verbunden. Mir gab es die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen von anderen LEGO Städten zu werfen und meine Eindrücke mit euch zu teilen. Selbstverständlich ist dies kein endgültiger Abschied von dieser Reihe. Vielmehr nutze ich die Zeit, um mich umzusehen und weitere Städte für euch aufzutun. Solltet ihr Tipps für mich haben oder eure eigene Stadt gerne auf zusammengebaut.com präsentieren wollen, so steht euch unser Kontaktformular am Ende dieser Seite jederzeit offen.

Genug der rückblickenden Worte. Nach dem ersten Artikel haben sich drei unserer Leser, mit eigenen Stadtlayouts, gemeldet. Diese Städte möchte ich euch auf keinen Fall vorenthalten. Wir starten mit Grannyville von Maxx, danach geht es weiter zu dem Layout von Tim und Kurt, gefolgt von Andrés Stadt. Also (vorläufig) ein letztes Mal: Auf zur Stadtführung!

Maxxs Grannyville

Über Maxx

Über Maxx könntet ihr, wenn ihr regelmäßig in unserer Kommentarspalte unterwegs seid, bereits gestolpert sein. Maxx ist eine treue und sehr aktive Leserin. Sie äußert regelmäßig ihrer Gedanken zum Thema LEGO unter unseren Artikeln. Wie man aufgrund des Namens ihrer Stadt bereits vermuten könnte, ist Maxx bereits Oma. Der LEGO Star Wars 75192 Millennium Falke hat ihr Interesse an LEGO geweckt. Ihr Mann und sie waren so begeistert von diesem Set, dass es kurz vor Weihnachten in den Einkaufskorb wanderte. Doch die LEGO Star Wars Sets sollten nicht lange die einzigen Modelle in Sammlung bleiben.


Maxxs Grannyville

Die Fussgängerzone mit dem Vitaminstand. Das Dach wurde aus den neuen Straßenplatten gebaut.

Die Stadt

Maxx schreibt mir, dass ihre Stadt aus 20 der altbekannten und bewährten Modularbuildings besteht. Den Grundstein legte die LEGO Creator 10251 Steinebank. Eine Steinebank alleine, macht jedoch noch keine Stadt. Also folgten mit der Zeit weitere Modulargebäude. Seitdem baut sie fast allabendlich an ihrem Layout, das derzeit auf insgesamt 36 Baseplates steht. Dabei ist ihr das Fliesen aller Böden genauso wichtig, wie die reiche Begrünung rund um die Gebäude.

Maxxs Grannyville die Winkelgasse

Die Winkelgasse als Freilichtmuseum

Ihre Anlage beschränkt sich nicht nur auf einen Ort, sondern verteilt sich auf verschiedene Räume. Eine realistische Stadt strebt sie weniger an, als den puren Spaß am Bauen. Auch ihr Mann ist weiterhin mit von der Partie und baut hauptsächlich LEGO Star Wars Sets und Autos.

Neben den LEGO Modulargebäuden, hat sie fünf weitere Modulars nach einer Anleitung von Brickative gebaut und für das 10182 Cafe Corner, das 10185 Green Grocer, die 10197 Alte Feuerwache und das 10224 Rathaus wagte sie sich an ein Rebrick. Die leere 10190 Market Street hat sie zu einer UniKitty Galerie umgebaut.

Maxxs Grannyville. die Modularhäuser von Brickative

die Modularhäuser von Brickative

Die oft tristen Dächer der Gebäude hat sie vielerorts verschönert. Hier kann man seine Augen über die Dachgärten schweifen lassen, bei der Harry Potter Filmparty auf dem 10232 Palace Cinema vorbeischauen oder die Stadtbesichtigung mit einen Sundowner in der Rooftop-Bar auf der 10264 Corner Garage ausklingen lassen.

Maxx Gannyville Harry Potter Filmparty auf dem Dach des Palace Cinema

Harry Potter Filmparty auf dem Dach des Palace Cinema

In der Fußgängerzone von Grannyville tobt das Leben. Der LEGO City 60290 Skatepark wurde kurzerhand zu einem Vitaminstand umgebaut. Und wer sich weiterhin nach einer Verwendungsmöglichkeit der neuen Straßenplatten fragt, dem gibt Maxx mit dem Dach des Standes eine Anregung. Ein besonderer Blickfang sind die blühenden Bäume entlang des Fußweges, welche von Blumenbeeten gesäumt werden.

Maxxs Grannyville

Die LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse hat Maxx zu einem Open Air Museum umgewandelt. Dazu hat sie das Set auf 32×32 Grundplatten gesetzt, um noch etwas Platz für Begrünung und den Bierstand des „Tropfenden Kessels“ zu schaffen. Auch die Gebäude selbst sind leicht modifiziert und farblich entschärft.

Maxxs Grannyville beleuchtet

Licht an!

Und auch an die Beleuchtung hat sich Maxx gewagt. Einfache Mittel – große Wirkung.

Hier noch einen Blick auf den LEGO Ninjago Bereich der Stadt, den Andres euch bereits in den Leser News präsentierte.

Die Ninjago Abenteuerstadt

Die Ninjago Abenteuerstadt

Maxx arbeitet auch weiterhin an ihrer Stadt. Die LEGO Star Wars Modelle suchen noch nach einem geeigneten Platz und derzeit entsteht ein Berg in der Abenteuerstadt.

Maxx Grannyville

Tim und Kurts Brickhausen

Über Tim und Kurt

Das Vater und Sohn Gespann Tim (11) und Kurt (51) sind frischgebackene LEGO Stadtplaner. Ihre Stadt gibt es erst seit dem Ende des letzten Jahres. Umso beeindruckender präsentiert sich die circa fünf Quadratmeter große Anlage. Wenn sie sich nicht mit der Stadt beschäftigen, bauen die Beiden gerne LEGO Technic. Dabei hat Kurt die klassische Laufbahn, mit Unterbrechung durch die Dark Ages, absolviert. Ob diese bei Tim irgendwann ebenfalls eintritt, bleibt abzuwarten. Ihr erstes gemeinsames Set war der LEGO Technic 42055 Schaufelradbagger.

Brickhausen von Tim und Kurt. Die Stadt

Brickhausen

Die Stadt

Die Stadt steht auf einer selbst gebauten Unterkonstruktion aus Kanthölzern. Hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Da Kurt in der Vergangenheit eine Modellbahnanlage besaß, weiß er, was bei der Planung der Unterkonstruktion zu beachten ist. Die Beiden setzten hier auf die offene Rahmenbauweise💡. Das Stadtlayout zeigt sich demnach recht schmal, damit alles gut erreichbar bleibt. Die einfache Zugänglichkeit ist einerseits für den Bau auf der Anlage wichtig, aber Tim soll auch ohne Probleme an der LEGO Stadt spielen können.

Brickhausen von Tim und Kurt. DIe Unterkonstruktion

Die Unterkonstruktion

Bei dem Aufbau ging nicht immer alles glatt. Die Unterkonstruktion hat einer ersten Stellprobe nicht standgehalten. Dem fiel leider die LEGO Creator Steinebank zum Opfer. Doch als LEGO Stadtplaner lernt man früh zu improvisieren. Die beschädigten Teile wurden kurzerhand durch einen Verkehrsunfall, mit zur Hilfe geeilten Feuerwehr- und Krankenwagen, sowie Fernsehteams kaschiert.

Brickhausen von Tim und Kurt

Immer mitten im Geschehen

Starten wir unseren Rundgang auf der Oberfläche des Gemeinschaftsprojektes von Vater und Sohn. Hier fallen sofort die vielen Minifiguren auf, die die Straßen der Stadt bevölkern. Überall finden sich kleine Szenen und auch so mancher Ninja sorgt für Recht und Ordnung. Auch MOCs, wie ein Spielplatz, eine Packstation oder Marktstände säumen die Straßen.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Fluggeräte kreisen über der Stadt

Auf dem Marktplatz wurde der „King“ gesichtet und er gibt dort ein Konzert.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Elvis Open Air

Besonders gelungen sind hier die Fluggeräte, die scheinbar über den Modulargebäuden schweben. Auch hier gibt es wieder einiges auf den Dächern zu entdecken.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Ready for Take Off

Auf dem kleinen Flugplatz, samt Tower und Hangar, steht eine Passagiermaschine zum Abflug bereit. Das Transportsystem wird in der Stadt großgeschrieben: Direkt unter dem Flughafen befindet sich die U-Bahnstation. In der Stadt verteilen sich insgesamt drei Bahnhöfe, auf zwei Schienenkreisen. Auch eine Straßenbahn ist hier zu erwähnen. Diese ist jedoch nicht Teil der Gleisanlage.

Am Flugplatz schießt ein mit See und Fischerhaus an, bevor es weiter zum Strand geht. Hier findet sich alles, was es für einen schönen Tag am Strand braucht.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Tims Unterwasserwelt

Aber nicht nur auf den Gebäuden, sondern auch darunter ist viel los. So können wir auf die Querschnitte von einer Miene, einer Eishöhle, einem U-Bahnhof und sogar einer Unterwasserwelt schauen. Die beleuchtete Unterwasserwelt ist ohne die Beteiligung von Kurt entstanden. Hier hat sich Tim zusammen mit einem Freund verwirklicht.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Brrr

Brickhausen von Tim und Kurt.

Ab aufs Land

Die LEGO Steine beziehen sie hauptsächlich aus Konvoluten von Ebay oder kaufen Sets vor Ort oder Online. Größtenteils wird natürlich mit dem gebaut, was gerade verfügbar ist. So muss der Bahnhof nicht unbedingt Grau in Grau sein, sondern darf auch gerne mal in frischem Gelb gestrichen sein. Bei dem Sortiersystem wir auf Getränkebecher samt Joghurt-Paletten gesetzt.

Brickhausen von Tim und Kurt.

Vorsicht! Frisch gestrichen!

Für die Zukunft der Stadt gibt es bereits einen Plan: Um noch mehr Züge fahren zu lassen, müssen die Modulargebäude und der ländliche Bereich weichen. Zudem soll es einen kleinen Hafen geben. In Tims Sammlung gibt es noch so einige LEGO Creator Häuser, die ihren Platz auf der Anlage finden sollen.

Die LEGO Stadt von André

Über André

Andre ist Mitte dreißig und Familienvater. Er ist seit seiner Kindheit LEGO Fan und verfügte bereits in jungen Jahren über eine große Sammlung. Dabei konnte er sich für alle Themengebiete begeistern. Hauptsache, man kann es bauen. Wie so oft, war als Jugendlicher erst mal Schluss mit den Steinen. Bis Andrés Frau dann mit der LEGO Kingdoms 7947 Drachenfestung den Weg für den Wiedereinstieg ebnete. Also wurden die Kartons mit den LEGO Steinen der Kindheit kurzerhand entstaubt und mit den Planungen zu einer eignen Stadt begonnen. Inspirierte wurde er hierbei durch die sozialen Medien.


Die Stadt von André

Einfach wunderschön!

Die Stadt

Gebaut auf einer Unterkonstruktion aus Kanthölzern und Spanplatten, erstreckt sich Andrés Stadt über zwei Ebenen. Im unteren Bereich schließen sich zwei Schienenkreise, auf dem zwei Züge zeitgleich ihre Runden drehen können. André schreibt, dass auch gerne noch weitere Züge hinzukommen dürfen. Die Weichen zum Abstellgleis können aus der Ferne bedient werden. Dafür war eine Bohrung in die Grundplatte notwendig. Das ist doch verkraftbar, wenn das Ergebnis stimmt.

Die Stadt von André

Erste Schritte

Die Übergänge der Ebenen hat er mit verzierten Mauerelementen gekonnt kaschiert. Zwischen den Mauerbögen thronen Minifiguren in Statuenoptik. Dies bringt eine ansehnliche Auflockerung an die graue Steinwand.

Darüber schließt die Häuserreihe an. Hier gefallen mir die kleinen Shops in der vorderen Reihe besonders gut. Dieses wechseln sich mit den blühenden Bäumen und viel Grün ab. Die hintere Reihe besteht aus fast allen Modulargebäuden. Einzig die 10278 Polizeistation fehlt bisher.

Auch auf die Beleuchtung legt André besonderen Wert. So sind die Straßen, dank der USB-Lichter, hell erleuchtet und auch die Gebäude strahlen.

Die Stadt von André

Blaulicht-Einsatz

Die Stadt von André

Auf in neue Welten

Derzeit baut er einen Freizeitpark. Dieser ist bisher, aus Platzgründen nicht mit der Stadt verknüpft. Die Module des Parks geben jedoch einen Vorgeschmack auf die Zukunft des Layouts.

Die Stadt von André

Bergmassiv

Die Stadt von André

So ist, nach einem Umzug der Anlage, ein Güterbahnhof, ein Lokschuppen, ein Drehkreuz, ein Freizeitpark sowie ein Hafen geplant. Die LEGO Sets seiner Kindheit sollen alsbald einen Ehrenplatz in Regalen unterhalb des neuen Layouts erhalten.

Die Stadt von André

Bis zum nächsten Mal 😉

Unterstützung hat er bei diesem Projekt von seinen Söhnen und Neffen, die auch schon fleißig bauen und vor allem: spielen.

Damit wären wir am Ende der ersten Staffel der Stadtgespräche. Ich bedanke mich bei allen, die uns einen Einblick in ihre Städte gewährten und sich die Zeit für meine Fragen genommen haben.

Eure Meinung

Wie haben Euch die bisher vorgestellten Städte gefallen? Konntet ihr vielleicht sogar etwas für eure Stadt mitnehmen? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Christina Mailänder

Neben dem Städtebau, interessiert an themenübergreifenden Raritäten und historischen Sets, sowie aktuellen Architecture-Modellen.

23 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Darstellung von Maxx gefällt mir sehr gut.Ich baue auch gerne Gebäude und habe meine auch so ähnlich wir Maxx In Ikea Regalen ,Vitrinen und Schränken auf mehreren Ebenen stehen.Ist einfach eine gute Lösung wenn man einen kleinen Raum ,und nicht so viel Platz un der Grundfläche hat.

  2. Wow, drei inspirierende Layouts, vielen Dank Euch allen für die Eindrücke!
    Maxx, Du machst keine halben Sachen! Sehr beeindruckend, mit welcher Effizienz und welchem Schwung Du alles zusammenbringst bzw. schon gebracht hast. Die vielen Bäume! Die Fackeln bei der Harry Potter-Party, der Vitaminstand, die Dachbegrünungen, das Gewusel, die Unikitty-Ausstellung. Und dann die Winkelgasse als Museum mit Erlebnisfaktor … die Idee werde ich wohl kapern! Ich bin schon total gespannt, wo Dein Daily Bugle unterkommen wird (((-:
    Tim und Kurt, das ist eine phantastisch geplante Stadt, ich erstarre in Ehrfurcht über die „Showcases“ (Erinnerung an mich: unbedingt mit der Säge umgehen lernen!). Am besten gefallen mir das Strandarrangement mit der Unterwasserwelt und der in Rennovierung begriffene Bahnhof. Und endlich mal ein Haus in Lime! Ich wünsche Euch weiterhin großartige Bautage!
    André, das Gebirgsmassiv erinnert mich an Lummerland! Deine Güterzüge sind ein Traum (((-:

    • Liebe Susanne, vielen Dank für die lobenden Worte😁‼️Jaaa, mit der Säge umgehen lernen, das habe ich mir auch gedacht, als ich die anderen beiden Städte sah! Beide so inspirierend und wunderschön, Tunnel und Züge, Klasse. Und jede Menge herrlicher Mocs.😍
      Ich versuche halt mit den, zugegebenermaßen großzügigen, Wohnverhältnissen umzugehen und so nutze ich vorhandene Möbel, bzw.. die Möglichkeit mit ein paar Handgriffen und Bohrmaschine (kann ich😉😂) ein Brett an die Wand zu bauen.
      Allen vielen Dank fürs Zeigen! Ich hoffe da auf noch viel mehr!
      Einen besonderen Dank an Christina, wenn man selbst mal Teil eines solchen Artikels ist, merkt man erst, wie viel Arbeit das macht. Danke, dass Du sie Dir gemacht hast‼️
      Falls jemand Lust auf mehr Bilder hat, auf Flickr (Klickt auf meinen Namen) findet Ihr (seit gestern) eine recht ungeordnete Sammlung von Fotos, an deren Qualität ich noch arbeite😉😁.
      Allen noch einen schönen Feiertag und baut was Schönes!

      • Christina Mailänder

        24. Mai 2021 um 10:48

        Vielen Dank für deine lieben Worte, Maxx. Ich werde auf jeden Fall mal bei Flickr vorbeischauen. Viele Grüße 🙂

      • Du bist eine Frau der Tat, Flickr! Bohren kann ich notfalls, mache das aber auch nicht gerne, im Putz bei uns sind öfter mal kleine Kiesel … Ich sehe, Du hast den Old Town Pub von Brickative schon gebaut, ich sammle gerade die Steine zusammen (((-: Hast Du deren Witchcraft Square schon entdeckt? Das Ensemble brauche ich irgendwann auf jeden Fall. Dein/Euer Winter Village mit der Schule aus Hidden Side ist auch ein KRACHER!

        • Müssen uns mal irgendwie außerhalb des öffentlichen Diskurses austauschen. Christina hat meine Emailadresse (darfst Du an Susanne weitergeben, der einfachste Weg, oder?) Nach dem Whitchcraft Square habe ich gerade geschaut, der kann ja erst seit ein paar Tagen da sein, sieht super aus. Vielleicht ein „nach dem Daily Bugle“ Projekt? Da suche ich gerade Teile für den Schriftzug in dunkelgelb zusammen😁. Schönen Sonntag.

    • Danke Dir! Der Farbwechsel entstand aus der Not. Uns gingen die weißen Steine aus. Baustelle finden wir eh ein spannendes Thema.

    • Hallo Susanne,
      Danke für deine netten Worte 🙂

  3. Herzlichen Dank an die Leser für die Vorstellungen ihrer sehr schönen Städte! Es ist spannend zu sehen, mit welchen Tricks hier nachgeholfen wird, um Flächen ideal zu nutzen. Die Städte sind wundervoll in Szene gesetzt: Großartig!

    Vielen lieben Dank für die erste Staffel, Christina! 😀

  4. Vielen Dank für die Vorstellung dieser schönen Städtelayouts auch meinerseits! Ich finde es immer spannend zu lesen und zu sehen, wie andere Fans unseres schönes Hobbys ihre Städte aufbauen! Bin selber auch dabei, meine Modular Buildings zu einem Stadtlayout zusammen zu stellen! Gar nicht immer so einfach, bei beengten Platzverhältnissen es so hinzubekommen, dass man alle Häuser auch sehr schön sehen kann! Da bin ich immer für die eine oder andere Anregung dankbar!

    Also, nochmals den Erbauern vielen Dank für die gewährten Einblicke und an Christina für den schönen Bericht!

  5. Die Idee von Maxx finde ich auch sehr gut. TOP Erinnert mich an meine noch nicht umgesetzte Kleiderschranklösung. Vier Ebenen auf drei Meter Länge. Jede Ebene ein anderes Thema, platzsparend und staubgeschützt.

  6. Wow, wieder ein super Stadtgespräch und ein würdiger Abschluss der ersten Staffel. Vielen Dank Christina. Freue mich auf die nächste Staffel.

    Maxx das sieht einfach super aus mit den Modulars, der Winkelgasse usw. mit dem ganzen rundherum. Genial gemacht 🙂

    Tim und Kurt cool wie ihr euere Stadt erstellt habt und wie alles von den Ebenen (wie auch Stadtteilen) schön in einander übergeht 🙂

    André wunderschön eine Berge, Strassenzüge, Eisenbahnportale. Die Beleuchtung sieht auch super aus. Dein Freizeitpark wird am Ende sicher auch super aussehen 🙂

    • Vielen Dank 🙂
      Wenn ich mal wieder Zeit habe, wird auch weiter an allen Ecken gearbeitet. Aber bis dahin ist erstmal Baupause

      • Hallo, André, mich würden besonders die kleinen Shops im Vordergrund interessieren, so was möchte ich gern in der Fußgängerzone platzieren. Gibt es da irgendwo größere Fotos zum Abkupfern? Sind das alles eigene Entwürfe? Liebe Grüße‼️

  7. @Andre, wie hast Du den Weichenantrieb gebaut? Gibt es da Fotos oder so?

    Auch von uns ein herzlichen Dank an das gesamte Zusammengebaut Team. Danke das ihr das hier ermöglicht habt. Wir ziehen den Hut vor!

    • Hallo,

      Ja es gibt sowohl Bilder als auch ein Video wie die Funktion am Ende aussieht. Ich weiß nur nicht genau wie ich euch das zukommen lassen kann.
      Oberhalb der „Platte“ sieht man nur das Ende der Technik Stange und ein kleine 1×3 Technik plate, der Rest ist unterhalb verbaut. Je weiche ein Motor, 3 Zahnräder und eine lenkachse. Ist schwer zu beschreiben leider. Es genügt in der baseplate ein Loch ungefähr 1×2. Die weiche oder schienen werden nicht berührt.

      Grüße

  8. Bravo – es kann nicht nur eine Stadt geben – jeder bringt seine eigene Note ein.

    kann nicht sagen welche mir am Besten gefällt – hoffe wir sehen noch viele neue (alte) Städte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.