Das Lego House eröffnet im Herzen Billunds in der zweiten Jahreshälfte 2017 seine Pforten. Wir haben an einer exklusiven Baustellenbesichtigung teilgenommen – und spannende Details erfahren.

Das Lego House wird ein Treffpunkt für alle Lego-Fans. Inmitten Billunds wird aktuell ein imposantes Gebäudes „hochgezogen“.

Die Höhe von 23 Metern wurde bereits erreicht – wir standen auf dem Dach, gleichzeitig ein wunderbarer Aussichtspunkt auf all die „Lego-Spuren“ im Umkreis, sprich Fabrik oder das Legoland.

Hoch hinaus! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Hoch hinaus! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Das Dach von... Billund! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Das Dach von… Billund! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Neben zahlreichen Fakten, die bereits seit Jahren kommuniziert werden, gab es eine spannende neue Erkenntnis: Der Eingangsbereich, eine frei zugängliche Halle – wird eine riesige Lego-Skulptur beheimaten. Und zwar eines der größten Lego-Modelle der Welt. Dieses kann von mehreren Ebenen aus bestaunt werden. Schon jetzt ist die „schwebende“ Treppe im Rohbau zu erkennen, auf der das Modell umlaufen werden kann.

Lego House Foyer | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Lego House Foyer | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Zudem heißt es – frei übersetzt: Spaß auf allen Decks, wenn die Kogge im zweiten Halbjahr 2017 in See sticht. Es wird ein Museum geben mit historischen Lego-Sets – analog des Idea House, das wir ebenfalls besucht haben (Bericht folgt). Natürlich darf ein riesiger Lego Store nicht fehlen, Restaurants zum Verweilen, ein Irrgarten und zahlreiche Bereiche zum – na klar – spielen mit Legosteinen.

Der „Achter“ von der Seite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Der „Achter“ von der Seite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Ganz oben zeichnet sich bereist ein weiterer Hingucker ab: Das Dach ist ein Legostein mit acht Noppen – 2×4. Insgesamt wird es übrigens 21 verschiedenen „Boxen“ geben, denn das ganze Gebäude mutet tatsächlich, schon jetzt in Beton gegossen, wie ein riesiges Lego-Modell an.

Unterschiedliche Blöcke | © Christian Baier / zusammengebaut.com

Unterschiedliche Blöcke | © Christian Baier / zusammengebaut.com

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.

Na, wer erkennt hier schon den übergroßen Legostein? | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Na, wer erkennt hier schon den übergroßen Legostein? | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Auf Nachfrage wurde uns bestätigt, dass es definitiv – trotz der imposanten Fläche von 12.000 Quadratmetern, keine Fahrgeschäfte analog des gerade einmal zwei Kilometer entfernten Legolandes geben wird. Im Lego House selbst müssen also zu Fuß Runden gedreht werden, doch für eine Barrierefreiheit ist natürlich gesorgt – ein Fahrstuhlschacht etwa wird ganz nach oben führen. Spannend sind auch Stege, die die einzelnen Plattformen miteinander verbinden. Und: Dank großer geplanter Fensterfassaden wird viel natürliches Licht nach innen dringen.

Die Fassade nebst Fenstern ist teils schon fertiggestellt. | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Die Fassade nebst Fenstern ist teils schon fertiggestellt. | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com




Lego House Innenleben | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Lego House Innenleben | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Insgesamt regnet es im Jahr rund 200 Tage in Billund, wie uns auf dem stürmischen „Sonnendeck“ mitgeteilt wurde. Wenn aber die Sonne scheint, laden sowohl die obere Ebene, weitere Terrassen als auch Gärten, die das Gebäude säumen, zum Verweilen ein.

Stein auf Stein | © Christian Baier / zusammengebaut.com

Stein auf Stein | © Christian Baier / zusammengebaut.com

Steinig! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Steinig! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Das Lego House – „Home of the Brick“ – wird ein Spektakel für alle Lego-Freunde. Wir halten euch auf dem Laufenden.