Einer der Stars der deutschen LEGO-Szene, Joachim Klang, ist offenkundig auch Game Boy Fan. Das nächste Mal, wenn ich den Joe sehe, werde ich ihn fragen, ob er denn genau wie ich über die Jahre verteilt einen Game Boy (Classic), einen Game Boy Advance, einen Game Boy Purple und einen Game Boy Colour besaß. Über die Anzahl an Spielen wollen wir an dieser Stelle nicht sprechen. Neben all dem LEGO haben mir meine Eltern auch noch Module für den Handheld gekauft: 50 DM pro Spiel, teilweise 69 DM… das waren noch Zeiten. Dafür gab es keine In-App-Käufe.

Game Boy Color out of LEGO bricks

Jedenfalls hat der Joe gleich drei Game Boys abgebildet – und es handelt sich dabei um den besagten Game Boy Colour. Wunderbar gelöst, die Formsprache sitzt – und selbst die Tetris-Steine werden sichtbar. Und man muss es den jüngeren Lesern ja auch mal erklären: Auf dem allerersten Game Boy, da gab es nur schwarz und grün… sprich: Kein Farb-Display. Genau, so alt bin ich schon. Daher war der Game Boy Colour einst eine Revolution (ich weiß, ich weiß, jetzt werden die Game Gear Besitzer wieder sagen: Farbe gab es schon…). Richtig schick gelöst ist zudem der Schriftzug. So schön dieses MOC auch ist, ich überlege gerade… wo sind eigentlich meine alten Game Boys?

Empire State Building

Eine Übersicht über unsere Nintendo MOCs findet sich hier.