LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 40172 Kalender zum Selberbauen im Review

LEGO 40172 Kalender zum Selberbauen | © André Micko

LEGO 40172 Kalender zum Selberbauen im Review: Die tägliche Dosis LEGO auf dem Schreibtisch!

Vor kurzem stieß ich beim Stöbern im LEGO online Shop auf das Set 40172 Kalender zum Selberbauen. Vor meinem geistigen Auge sah ich das kleine Set bereits neben der Tastatur auf meinem Schreibtisch stehen, also wanderte es in den Warenkorb.

Umfang und Aufbau

Das Set besteht aus 278 Teilen und kostet in der UVP 19,99€. Die Altersempfehlung wird mit 7+ angegeben. Der genaue Name im Shop lautet „LEGO Iconic – Stein Kalender 2017“. Kurze Recherche auf Brickset: tatsächlich, es gibt ihn bereits seit vier Jahren. Kaum zu glauben, dass er sich so gut verstecken konnte, sonst wäre er sicherlich schon früher bei mir gelandet.
Auch auf Zusammengebaut war er damals eine Meldung wert, allerdings wurde kein Review dazu geschrieben. Das Team war kleiner, und da musste natürlich priorisiert werden. Da es ohnehin gilt, die Zeit bis zur nächsten Technic Welle zu überbrücken, nutze ich gerne die Gelegenheit und hole das nach. Das kleine Anleitungsheftchen besteht aus knapp fünfzig Seiten. Allzu lange braucht man nicht, bis das gute Stück vor einem steht. Aufkleber gibt es keine.






Das fertige Set

Der Kalender besteht aus einem kleinen Ständer auf dem vier LEGO Würfel nebeneinander liegen. Die Seitenflächen bestehen aus 6×6 Platten. Darauf sind mit weißen Fliesen die Zahlen abgebildet. Durch entsprechendes Drehen lässt sich das Datum einstellen. Monat und Tag unterscheiden sich farblich und sind darüber hinaus durch eine geschäftig wirkende Minifigur getrennt.

Bekanntermaßen hat ein Würfel sechs Seitenflächen. Zum Glück gibt es nur zwölf Monate mit maximal einunddreißig Tagen, sonst würde man mit zwei Würfeln für den Tag beziehungsweise Monat nicht auskommen. Pro Farbe gibt es jeweils einen Würfel mit den Ziffern 0, 1, 2, 3, 4, 5, und einen Würfel mit den Ziffern 0, 1, 2, 7, 8, 9. Die neun wird auf dem Kopf stehend für die sechs verwendet. Ob die Tage nun rot sind und die Monate grün, oder umgekehrt, bleibt jedem selbst überlassen.

Der Kalender ist etwa 29 Zentimeter breit, 8 Zentimeter hoch und 7 Zentimeter tief. Das passt perfekt. Es trägt nicht zu sehr auf, hat aber eine super Größe zum Ablesen des Datums. Die Würfel liegen lose auf dem Ständer, sind im täglichen Gebrauch aber auch keinen Erschütterungen ausgesetzt (es wird ja wohl niemand auf die Idee kommen, den Kalender im Auto zu benutzen?). Mir persönlich haben nur die etwas kantigen Ziffern nicht gefallen. Daher habe ich mir abgerundete Fliesen bestellt und ein paar Anpassungen vorgenommen. Ich finde die weicheren Formen schöner, aber da kann sich jeder selber ein Bild machen.



Eckig und rund


Die abgerundeten Ziffern…


Mein Fazit

Insgesamt ist der Kalender ein super Set, was sich auch in einer weniger LEGO affinen Büroumgebung gut auf den Schreibtisch stellen lässt. Wer – wie ich – mit der Zifferndarstellung nicht ganz zufrieden ist, kann leicht selbst modifizieren. Ich bin immer noch erstaunt, wie ich den Kalender vier Jahre übersehen konnte. Immerhin ist es jetzt mein erstes LEGO Set, dass ich jeden Tag mindestens einmal in die Hand nehme…

Zusammenfassung und Kurzurteil



Macht auch draußen was her…


Obacht bei Kurvenfahrten!


Huuuuuiiii!

Eure Meinung!

Habt ihr den Kalender auch auf eurem Schreibtisch stehen? Wie gefällt euch das Set? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

6+

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

29 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Der zuverlässige Datumsanzeiger steht schon eine ziemliche Weile auf meinem Schreibtisch im Büro, an dem ich seit ungefähr einem Jahr aber nur noch höchst sporadisch war/bin. Hier im LEGO Store Köln tummelt(e) er sich immer in der Gegend von Bilderrahmen, Schachspielen … Ich finde, er ist genau das richtige Statement (-: Wenn ich LEGO irgendetwas raten sollte: ich fand damals schade, dass nur ein Minifig-Herr mit Kawatte und im Anzug dabei war, aber ich habe ja einige Minifiguren daheim. Deine modifizierten Ziffern sehen großartig aus! Seid vorsichtig mit der Variante auf dem Armaturenbrett (-: Ganz viele Grüße!

    4+
  2. Vielen Dank für den Artikel und die wir immer großartigen Bilder, André!

    Versteckt sich hinter dem Datum eine Botschaft? 21.02.2020 – als die Welt noch eine andere schien? Oder ein Ausblick auf 2022 – geimpft und wieder frohen Mutes? 😉

    2+
  3. Sehr schön… da landet im April gleich mal mit im Warenkorb!
    Aber ein (rethorische) Frage hab ich: Bei LEGO sind _Designer_ angestellt und ein Designer hat von Hause aus doch ein ausgeprägtes Verständnis für ein ansprechendes Design, oder?! Und denen kommt nicht in den Sinn, einfach mal abgerundete Tiles zu benutzen? … Naja, ausprobiert werden sie es haben, aber dann als nicht besser empfunden? Irgendwie merkwürdig.
    Aber gut, so ist es halt 🙂 Ich werde mir die runden auch noch dazu bestellen und gut ist 😉 Und da komme ich zu nächsten Frage (da ich von Hause aus ziemlich faul bin): Kannst du mir die „Teileliste“ schicken? 😀 ja, die Frage ist ernst gemeint 🙂

    1+
    • Ich schau später nach (bin den Tag über unterwegs) und schreib die Teileliste hier in eine Antwort rein…

      1+
      • Mega!!!!!! Danke dir

        1+
        • Hier meine Teileliste. Bisschen rechnen musst du noch, ich schreib dir für jede Ziffer wie oft sie vorkommt, und welche Teile ich pro Ziffer (!) zusätzlich (!) gebraucht habe.

          Zusätzliche Teilearten: 1×1 Fliese abgerundet, 1×2 Fliese, 1×3 Fliese

          # (4 x) „0“:
          –> 4 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 2 x 1×3 Fliese (habe die Null nur 5 Noppen hoch gemacht, wie die anderen Ziffern auch; könntest du auch bei 6-Noppen-Höhe lassen, dann brauchst du keine zusätzlichen 1×3 Fliesen).

          (Für alle vier Nullen brauchst du also sechzehn „1×1 Fliesen abgerundet“ und acht „1×3 Fliesen“)

          # (4 x) „1“: keine Änderung

          # (4 x) „2“:
          –> 4 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 2 x 1×2 Fliese

          # (2 x) „3“:
          –> 4 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 2 x 1×2 Fliese
          –> 1 x 1×3 Fliese

          # (2 x) „4“:
          –> 1 x 1×1 Fliese abgerundet

          # (2 x) „5“:
          –> 3 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 3 x 1×2 Fliese

          # (2 x) „6 / 9“:
          –> 5 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 3 x 1×2 Fliese
          –> 1 x 1×3 Fliese

          # (2 x) „7“:
          –> 4 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 1 x 1×1 Fliese (bleibt bei der kantigen „8“ übrig, braucht man also nicht extra bestellen)

          # (2 x) „8“:
          –> 4 x 1×1 Fliese abgerundet
          –> 3 x 1×2 Fliese
          –> 2 x 1×3 Fliese

          Sollte so passen 🙂
          Wie gesagt, das ist jeweils pro Ziffer. Also für die Gesamtmenge mit der Anzahl der Ziffern multiplizieren und dann alles zusammenzählen (und beim Bestellen jeweils 2..3 Ersatzsteine mit ordern 😉 ).
          Viel Glück 🙂

          3+
          • Super gut! Danke dir 🙂 Ich bins auch direkt durchgegangen:
            1×1 Fliese abgerundet
            -> 74x (>> 80x)
            1×2 Fliese
            -> 30x (>> 33x)
            1×3 Fliese
            -> 16x (>> 18x)
            In Klammern jeweils meine persönliche Bestellmenge!

            Happy brickin‘ 😉

            3+
          • DAS ist Service! 😀

            2+
    • Diese kleine abgerundete Viertelkreisfliese ist mir erstmals in der Yellow Submarine aufgefallen (bin aber nicht so die Teileflüsterin), ich glaube, das war damals vor vier Jahren als der Kalender herauskam noch ein ziemlich neuer Stein, angesichts von Dots heute kaum noch vorstellbar (-:! Keine Ahnung, wie da die internen Abläufe und zeitlichen Kausalitäten dann bei LEGO aussehen, aber eventuell hatte der Designer/die Designerin noch keinen Zugriff auf das neue Element.

      3+
      • Just nach dem Verschicken des Kommentars kam eben diese Idee… Wobei ich mir sicher bin, dass gerade die Viertelfliese schon länger verfügbar ist! Aber egal, sei’s wie es ist 😉 wenn Andre die Liste online hat, lässt sich ja alles schnell nachordern!

        1+
    • Ich bin nicht ganz sicher. Den Kalender gibt es schon eine ganze Weile (seit 2017). Steht bei mir auch schon so lange auf dem Schreibtisch. Gab es zu diesem Zeitpunkt des Erscheines schon die runden Eck-Tiles…??? Daher hätte ein Designer den Brick gar nicht verwenden können… Ist nur ne Vermutung.

      Ansonsten sehen die Zahlen echt besser aus. Werde mal schauen, welche ich da noch aus einem DOT-Set finde… Die Minfigur findet die Idee anscheinend auch gut, sie strahlt… 😉

      1+
    • Mist da hab ich glatt Susannes Antwort überlesen… 🙂 Egal… Der Stein kam 2016 laut Bricklink… Verfügbar wäre er also gewesen. Aber auch ziemlich neu… 🙂

      1+
  4. Wie schaut denn eigentlich die „weiche“ 4 aus?

    1+
  5. Guten Morgen, danke, André, fürs schöne Review. Mir geht es genau wie Dir, das Set ist mir entgangen. Ich finde Deine Modifikation der Zahlen gut. Habe eh Haufen Dots hier😉.
    Ich werde das Set mal auf meine Legoliste setzen und es mitbestellen, wenn mal wieder was geordert wird.
    Das wäre dann ein schöner Platz für Minifiguren, die noch kein zu Hause haben. Die könnten dann als Ringsum-Deko die Kantenhocker geben.

    2+
  6. Nettes Teil, hat mein Chef seit Jahren im Büro. Er vergisst das halt immer morgens einzustellen, deshalb stimmt das angezeigte datum nur alle paar Wochen mal.

    Ich selber hab da keinerlei Verwendung für. Hier auf der Arbeit befinden sich in meinem direkten Sichtfeld 2 große Monitore, ein Telefon und mein Handy. All diese Geräte zeigen mir dauerhaft und zuverlässig das aktuelle Datum an, und als Bonus sogar die Uhrzeit. Wozu also noch eine manuelle Datumsanzeige? 😀

    1+
  7. Ich hatte den eine Weile auf der Wunschliste, aber ich glaube er war zwischendurch mal ausverkauft. Dann wird er wohl mit der Ostermöhre in den Warenkorb wandern 🙂
    Sind die Würfel beim Aufprall (Wurffoto) auseinandergebrochen?

    1+
  8. habe den Kalender letztes Jahr entdeckt, als ich eine Bestellung für ein GWP aufstocken musste. Seitdem hat er einen festen Platz. Aber auch ich habe Veränderungen vorgenommen. die Grundplatten sind allesamt schwarz, die Zahlen immer noch kantig aber größer (4 auf 6) und statt der glatten bunten Fliesen, welche das Kippeln im Ständer verhindern sollen, habe ich 1×4 Platten ebenfalls in schwarz seitlich neben die Zahlen gebaut. Macht jeden Tag Spaß ihn einzustellen.

    1+
  9. Hab’s durchaus schon lange im Besitz. 😀
    Das abrunden der Zahlen find ich garnicht mal so verkehrt. Es schaut halt moderner aus. Und der kantige Stil halt Retro bzw. analog. 🙂
    Ich mag nun beide Varianten. Und manchmal soll halt jemand anderes auf solche Ideen kommen.
    Finds super, dass für dieses Set ein Review gemacht wurde… nach langer Zeit. 😉 😀

    1+
  10. Gibt es einen Grund warum Lego vereinzelt farbige Fliesen verwendet? Oder soll dadurch nur ein etwas verspielterer Eindruck entstehen?

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.