Neu erhältlich:
10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Charles Dickens GWP ab 150 Euro

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Technic 8848 Unimog aus dem Jahre 1981 im Classic Review

LEGO Technic 8848 Unimog | © André Micko

Der LEGO Technic 8848 Unimog im Classic Review: Ein tolles Modell! Nur die Lenkradposition ist mir bis heute ein Rätsel…

Vor einigen Jahren, und dennoch lange nach Ende meiner Dark Ages, habe ich mich meiner alten Schätze auf dem Dachboden erinnert. Nach unzähligen Stunden des Steinesortierens habe ich den Wiederaufbau in Angriff genommen – und war in vielen Fällen erfolgreich, wenn auch staubig. Viele tolle Erinnerungen sind mit den Modellen verbunden.

Bei den LEGO Classic Reviews geht es darum, diese zu teilen. Im Fokus steht nicht eine Setbewertung, sondern Nostalgie, schöne Geschichten und tolle Bilder von LEGO Technic Modellen, die noch Noppen hatte. Heute also schauen wir uns den 8848 Unimog aus dem Jahre 1980 an.



Mitte der 80er, genau an meinem 10. Geburtstag, fand der aus 398 Teilen bestehende Unimog seinen Weg zu mir.

Wie für die Modelle der damaligen Zeit typisch, war die Anleitung ein nicht allzu dickes Heftchen im DIN A4 Format. In nur 28 Bauabschnitten auf zehn Seiten ist der Aufbau beschrieben. Für das B-Modell, ein Buggy-ähnliches Auto, genügen sechs Seiten.
Weitere acht mögliche Modifikationen und Varianten folgen in den letzten Abschnitten.


30cm lang, 13cm breit und etwa 14cm hoch ist der kleine Unimog. Die hintere Ladefläche lässt sich zum Entleeren kippen. Das funktioniert über eine Zahnstangen / Zahnradkombination, die von einem Hebel angesteuert wird, der sich in der Fahrerkabine befindet. Die Bedienung durch die offenen Fenster funktioniert besser als erwartet. Selbst heute noch, mit größeren Händen.

Der zweite Hebel dient dem Absenken und Anheben der an der Fahrzeugfront angebrachten Schaufel. Sie lässt sich auch nach vorne kippen, allerdings muss man das manuell machen. Genauso wie das Abklappen der Seitenwände der Ladefläche.





Die Räder der Hinterachse sind über ein Differenzial miteinander verbunden. Das Differenzial treibt dabei auch zwei Achsen an, die hinten und vorne am Fahrzeug nach außen geführt werden. Sie dienen zum Anschluss eines vom Fahrzeug angetriebenen Gerätes, beispielsweise einem Mähwerk. Hier ist jedoch eigenes Tüfteln gefragt.

Die Vorderachse ist lenkbar. Das Lenkrad befindet sich im Inneren der Fahrerkabine. Auf Grund der oben beschriebenen Hebel jedoch sehr dicht unter dem Dach. Bedienbar ist es daher nur, wenn man die 6×8 Dachplatte abnimmt. Seltsamerweise kann ich mich nicht daran erinnern, dass mich das jemals gestört hätte. Dabei war dies bei meinem ersten Technic Modell, dem Gabelstapler 8843, bereits besser umgesetzt. Warum man beim Unimog das Lenkrad nicht auch einfach durch das Dach geführt hat, so dass es von außen erreichbar ist, bleibt mir ein Rätsel.

Nicht ganz optimal zum Lenken…


Das Modell habe ich trotz der herausfordernden Lenkung sehr geschätzt und es hat mich lange begleitet. Eines Tages nahm ich es mit, als ich mich mit einem Freund auf dem Spielplatz verabredet hatte. Ich wusste dass LEGO Modelle eher für das Kinderzimmer geeignet sind. Aber mit der vorderen Schaufel vorsichtig Sand zu transportieren ist sicherlich machbar, und die massiven Reifen sollten sowohl für Teppich als auch Sand tauglich sein.

Ein etwa zweijähriger Junge war von dem Gefährt und seinen Fähigkeiten so beeindruckt, dass er über seine Mutter anfragen ließ, ob er auch einmal Sand in die Schaufel füllen dürfte. Mit einer Mischung aus Stolz (ich bin der Besitzer dieses coolen, Aufmerksamkeit erregenden Fahrzeugs) und Unbehagen (eigentlich kein Gefährt für den Sandkasten, und mit großer Vorsicht zu behandeln), sagte ich zu.

Was ich nicht beachtete war, dass die Hand-Auge-Koordination bei Zweijährigen noch ausbaufähig ist. Der Kleine bugsierte eine volle Schaufelladung Sand Richtung Unimog (so viel er eben mit einer Hand tragen konnte), um dann im letzten Moment mit einer schnellen und ungeschickten Bewegung die ganze Ladung über ihm auszukippen. Am wenigsten hat die vordere Schaufel abbekommen.


Erst erschrocken, dann mehr über mich als über ihn verärgert („ich hätte wissen müssen, dass das nur schief gehen kann“) nahm ich meinen Unimog und machte mich auf den Heimweg. Den restlichen Nachmittag war ich damit beschäftigt, Sandkörner aus allen Ritzen der LEGO Steine zu bekommen.

Ich finde den Gedanken sehr amüsant, dass der Verursacher heute mindestens 35 Jahre alt ist, und sich vermutlich nicht an diesen Tag erinnert. Falls doch, und du das hier liest: kein Grund zur Sorge. Der 8848 hat es überstanden!

30 Jahre später…




Eure Meinung!

Wie gefällt diese klassische Unimog? Habt ihr das Modell in eurer Sammlung? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

13 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Sitze: Einfach nur genial!

  2. Geht der 8854 „Kranwagen“ nicht auch als Unimog durch?
    (nur der Vollständigkeit halber)

  3. Sehr schöner Klassiker, erinnert mich an meinen uralten blauen Traktor 8859! Das waren noch Zeiten…

    • 23. Dezember 1981. Meine Tante hat damals bei Kaufland gearbeitet (hieß damals noch anders) und sollte mir (10) den 8859 und meinem Bruder (9) den 8848 mitbringen. Aussage meiner Tante. Beide leider ausverkauft. Da sind die Tränen geflossen. Mein Onkel hat recht dreckig gegrinst und eine große Kiste aus dem Auto geholt. Da waren dann beide drin und Weihnachten gerettet.

  4. Einer meiner geliebten dreien: 8848, 8859 und 8860…

  5. Das Set hatte mein Bruder damals bekommen und steht aktuell bei mir aufgebaut rum. Leider sind die alten Scharniere für die Schaufel und die Bordwände stark in mitleidenschaft gezogen worden, so dass ich anpassen musste.
    Auch waren die Teile für die damalige Lenkung immet etwas suboptimal mit den Zähnen. Die gingen dann auch hin und wieder kaputt.
    Leider ist eine gelbe Bordwand auch nicht mehr auffindbar oder schwer bestellbar. Schade, dass Lego die Standardbausteine oder Platten nicht in allen Längen und Breiten im Angebot hat.

    Wegen der Lenkung kann ich mich erinnern, dass mein Bruder und ich damals die Stange erhöht haben und mit einer Lochplatte dann lenken konnten oder eben „cabrio-like“ gelenkt haben.
    Für damalige Verhältnisse schon cool, dass man aus den wenigen Steinen der Schaufel, ein Mähwerk oder den Schneepflug oder eine Sähmaschine bauen konnte.
    Hab den zum Unimog immer landwirtschaftliches Gerät gebaut. Damals gab es auch neben Traktoren auch Unimogs die Feldarbeit verrichtet haben.

    • Falls du Ersatz suchst, kannst du auf Bricklink mal schauen. Habe beide dort gefunden (die Nummer der gelben 6 x 12 Platte: 3029; sie seitliche gelbe Platte mit den zwei Knubbeln: 3145 (zumindest gebraucht auch in D erhältlich))…

  6. Ich als Bürger der ex der lese recht gern die Beiträge über diverse lego modelle aus der Zeit vor 1989 1990 danach konnten auch wir die vielen bunten Steinchen aus Dänemark bzw aus China kaufen in unseren Geschäften aber auch bei uns gab es ja bekanntlich pebe bausteine in den lego Stein Massen, die teilweise mit den dänischen Steinchen zusammenpassen schaut man sich diverse Internetseiten und internetbeitröge über die pebe bausteine an, so entstanden auch bei uns in der ex der viele viele teilweise auch so sehr exotische Welten aus diesen Steinen die sollten auch einmal die Freunde der lego steine beachten 🙂 🙂 🙂 🙂 😉

    Bei dem unimog modell aus den 80wr jahre konnte offenbar auch recht schnell etwas abfallen und ein gür allemal in den Untiefen von Sandkasten o ä m verschwinden was wahrscheinlich nicht nur die jungen Besitzer der lego modelle geärgert hat in dieser Zeit

    Ansonsten hattet ihr offenbar auch schon viel viel spass und viel viel Freude im umhmgang und im Spiel mit euren mal kleineren und mal größeren lego modellen aller art

  7. Das Lenkrad sieht von vorne einem kleinen Fahrzeugführer ähnlich. Da könnte ich mir zumindest vorstellen warum es innen blieb.

    Ansonsten ist es nicht sonderlich praktisch…

    • Puh, also meine Fantasie reicht da nicht aus um in dem Lenkrad einen Fahrzeugführer zu erkennen 😄
      Aber wer weiß, vielleicht wars ja tatsächlich so gedacht…🤔😀

  8. Ein geniales Set ! Die Technik-Funktionen faszinieren mich noch heute:
    – der Kippmechanismus für die Ladefläche über das exzentrisch aufgehängte Zahnrad und die Zahnstangen
    – der Hebemechanismus für die Schaufel mit Totpunkt, der die Schaufel oben hält (einigermaßen)
    – und die erwähnte Zapfwelle für Anbaugerät
    Bei meinem Modell hatten die neuen 2×1 Scharnierplatten für Ladefläche, Schaufel und Dach noch einen oder zwei Finger. Bei denen mit zwei Fingern ist immer einer abgebrochen, erstaunlich, dass auf BrickLink noch 112 intakte Steine angeboten werden !

  9. Toll! Ich habe den MB Trac und habe dann gebettelt um das Zusatzteileset mit den gelben Teilen auch zu bekommen um die Anbaugeräte bauen zu können. Sogar die Zapfwelle konte den Heuwender antreiben. Der Unimog ist ja der Urvater des MB Trac, vielleicht sind auch die Modelle ähnlich? Da werde ich mal schauen ob ich einen günstigen Gebrauchten herbekomme.
    Danke für den Review.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.