LEGO Ideas Weltraumrakete
+ 30 Prozent Rabatt Sommer-Angebote
im LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGOLAND Deutschland: Neuheiten in 2018 in der Übersicht

Hui! | © LEGOLAND Deutschland

Neuheiten im LEGOLAND Deutschland zur neuen Parksaison: Pirateninsel Hotel, Virtual Reality trifft Achterbahn, LEGO Star Wars Modellausstellung im MINILAND und Ninjago 4D-Movie – Pressemitteilung.

Uns erreichte soeben eine Pressemitteilung: Das LEGOLAND Deutschland startet am 24. März wieder durch, und auch in 2018 wird es einige Neuheiten geben.


Günzburg, 18. Januar 2018 – Gleich vier spannende Neuheiten präsentiert das LEGOLAND Deutschland Resort am 24. März zum Start in die Saison 2018: Mit dem Großen LEGO Rennen nimmt die europaweit erste LEGO thematisierte Virtual Reality Achterbahn ihre Fahrt auf. Weiterhin ist die Macht auch 2018 mit dem LEGOLAND Deutschland: die beliebte LEGO Star Wars™ Modellausstellung im MINILAND wird um Schlüsselszenen des siebten Films der Saga: Star Wars: Das Erwachen der Macht ergänzt. In den LEGO Studios starten die LEGO NINJAGO Helden zu einem neuen 4D-Filmabenteuer. Und im LEGOLAND Feriendorf eröffnet das große Pirateninsel Hotel.


Pirateninsel Hotel

Schlafschiffchen, Seeräubermenüs, Piratenschiff-Spielplatz – Am 24. März öffnet das 26,6 Millionen Euro teure Pirateninsel Hotel im LEGOLAND Feriendorf direkt neben dem Park seine Türen. Die gesamte Anlage ist einer Seeräuberinsel nachempfunden. Das neue Hotel im LEGO Freibeuter-Design verfügt über 142 thematisierte Zimmer in zwei Gebäudeteilen und bietet Platz für 594 kleine und große Seeräuber. Damit erweitert sich die Kapazität des Feriendorfs um 28 Prozent auf 2.644 Gäste pro Nacht. Stärkende Snacks und Seeräuber-Menüs gibt es im Hotelrestaurant „Piraten Taverne“ mit 320 Sitzplätzen im Innen- und 120 im Außenbereich. Das Hotel ist L-förmig um einen riesigen Spielplatz angeordnet. Herzstück des Spielparadieses ist das imposante Piratenschiff. Der meterlange Kindertraum aus Holz bietet für kleine Piraten genug Raum, damit sie garantiert seefest die LEGO Meere erobern können.

Virtual Reality trifft Achterbahn

Beim Großen LEGO Rennen erleben Parkbesucher den rasantesten Saisonauftakt in der Parkgeschichte. Zur Eröffnung der ersten Virtual Reality (VR) Achterbahn im LEGOLAND messen sich Rennfahrer ab 6 Jahren auf einer aufregenden Fahrt mit dem LEGO Zauberer, einem Piratenkapitän und Surfer-Girl – und zwar mehrdimensional. Mittels ausgefeilter Bluetooth-Technologie werden virtuelle Bilder im Fahrgeschäft „Project X“ mit wilden Drehungen, Wendungen und Abfahrten synchronisiert. Die Piste ist komplett mit virtuellen LEGO Steinen gestaltet. Röhrende Motoren, Boxencrew-Anweisungen und interaktive Elemente sorgen bereits im Eingangsbereich für Renn-atmosphäre. Mit VR-Brille wird so aus der Achterbahn ein packendes Rennabenteuer, das man europaweit nur im LEGOLAND Deutschland erleben kann. Wer den klassischen Achterbahn-Kick sucht, kann die VR-Brille einfach ablegen.

LEGO Star Wars™ Modellausstellung im MINILAND zeigt Schlüsselszenen aus Episode VII

Seit sieben Jahren erfreuen sich die Gäste von LEGOLAND Deutschland bereits an der LEGO Star Wars™ MINILAND Modellausstellung. Nun erhält die beliebte Parkattraktion Zuwachs. Im Zentrum der LEGO Star Wars Modellausstellung gibt es einen neuen Bereich mit Schlüsselszenen des siebten Films LEGO Star Wars: Das Erwachen der Macht. Highlight des neuen Bereiches ist der knapp zwei Meter lange Sternenzerstörer „Finalizer“. Mit seinen 350.000 LEGO Steinen ist es das größte LEGO Star Wars MINILAND Model, das jemals gebaut wurde. Neben den altbekannten Star Wars Ikonen sind nun auch neue Charaktere, wie Kylo Ren, Rey und BB-8 im MINILAND beheimatet.
Beeindruckende Licht- und Soundeffekte sowie Animationen auf Knopfdruck hauchen den Szenen und Charakteren zusätzlich Leben ein.


LEGO NINJAGO 4D-Movie in den LEGO Studios

In Kinos auf der ganzen Welt wurden die LEGO NINJAGO Helden Lloyd, Nya und Kai groß gefeiert. Jetzt geht ihr Abenteuer im LEGOLAND weiter. Angelehnt an den erfolgreichen LEGO NINJAGO Movie präsentieren die LEGO Studios in dieser Saison ein elfminütiges 4D-Abenteuer rund um die beliebte Ninja-Truppe. Der neue 4D-animierte Film wird 2018 im LEGOLAND Deutschland in Günzburg und in den deutschen LEGOLAND Discovery Centren Berlin und Oberhausen zu sehen sein.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. ..und wenn sie noch drei Loopings in die Achterbahn einbauen: für mich ist und bleibt die LEGO® Fabrik mit seinem phänomenalem Einzelsteinverkauf die Hauptattraktion des gesamten Parks.
    Wenn ich groß bin, möchte ich einmal einen Raum haben, wie jenem in der Fabrik mit all den Steine-Containern…ein echtes Paradies. 🙂

    Allerdings bin ich mir im letzten Jahr ziemlich blöd dabei vorgekommen, als ausgewachsener AFOL – ohne Kinder – alleine in dem Park herum zu laufen.
    Also, lieber Andres: solltest Du im Laufe des Jahres auf die Idee kommen, zu einem zusammengebaut.com-Communitywochenende im LEGOLAND einzuladen, kannst Du mich schon mal auf die Liste setzen. 😉

  2. Eigentlich versuche ich, über derlei Dinge hinwegzusehen – Klugscheißen ist ja keine wirkliche Tugend (und es ist ja auch Niemand unfehlbar)…
    ABER: Dieser Ausdruck „… IN 2018 …“ (o.Ä. – beliebige Jahreszahl nach dem IN anfügen) lässt mir zunehmend die Haare zu Berge stehen, je öfter ich diese Kombination sehe. Das ist schlicht falsch ausgedrückt und klingt für mich auch genau so falsch (wie eben auch haarsträubend)!
    Schöner und richtiger hätte die Überschrift gelautet: „Neuheiten FÜR 2018 in der Übersicht“
    Oder im ersten Satz: „… und auch 2018 wird es einige Neuheiten geben“ (also ohne IN)
    Das nur mal so am Rande – sorry dafür – duck und wech… 🙂

    • Mmhhh…. da muss ich mich noch Mal schlau machen, wirklich, geht nicht?

      Danke auf jeden Fall für deinen Hinweis in den Kommentaren! 😉

      • Diese Ausdrucksform mit dem „IN + Jahreszahl“ stammt meines Wissens aus dem Englischen (ist dort auch korrekt) und bürgert sich hierzulande anscheinend allmählich ein. Kann sein, dass sie möglicherweise irgendwann mal zum offiziellen, hiesigen Sprachgebrauch gehören wird (? – Sprachen entwickeln sich ja wohl auch weiter), noch ist sie jedoch eigentlich falsch. Und mir ganz persönlich tut sie halt beim Lesen und Hören irgendwie weh… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.