Hausboot gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Zwei LEGO Urgesteine verabschieden sich…

Sten Schmidt und Jan Ryaa | © The LEGO Group

Zwei LEGO Urgesteine verabschieden sich. Zusammen standen sie 90 Jahre im Dienst der kleinen bunten Steine.

Jan Ryaa und Sten Schmidt starteten in den 70ern ihre Karriere bei LEGO und hielten dem Unternehmen seitdem die Treue. Jan begann 1974 und kommt somit auf 48 Jahre Betriebszugehörigkeit, Sten ist seit 1979 dabei und kann nicht minder beeindruckende 42 Jahre vorweisen. Gemeinsam haben sie 90 Jahre LEGO auf dem Buckel und haben großen Anteil an der Weiterentwicklung des von uns so geliebten Steines. Neben diversen Sets verantworteten sie auch über 70 Patente.

Für mich am interessantesten ist ihr Beitrag zur LEGO Technic Welt. Jan hat das Konzept (zusammen mit Erik Bach) entwickelt. Es wurde 1977 zunächst als „Expert Builder“ Serie eingeführt, bevor es sieben Jahre später in „Technic“ umbenannt wurde. Neben den Achsen und Zahnrädern ist DAS Kernelement der durchlöcherte LEGO Stein. Jan: „Ich war besessen davon, den Modellen mehr Bewegung einzuhauchen und habe angefangen, Löcher in klassische LEGO Elemente zu bohren um Achsen durchzustecken. So sind im Grunde die klassischen LEGO Technic Steine mit den Löchern entstanden.“

Sten hat unter anderem das Set 8865 designt: das erste LEGO Technic Chassis mit Karosserie. Darüber hinaus hat er Jans durchlöcherte LEGO Steine „verbessert“, wie er grinsend meint, indem er die Noppen abgefeilt hat. So ist der heute meist zum Einsatz kommende Liftarm oder Lochbalken entstanden.


Beide haben über viele Jahrzehnte zusammengearbeitet. Das Einzige was Jan bereut, wie er lachend sagt, ist, dass Sten seinen großartigen Technic Stein ruiniert hat.


Ich für meinen Teil sage beiden Danke für ihren Beitrag zu meinem Lieblingshobby und wünsche ihnen einen wohlverdienten Ruhestand. Nach 90 Jahren Entwicklung kann jetzt endlich entspannt gebaut werden!

Farvel!


Hier noch der Link zum Originalartikel (auf Englisch).

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Männer hinter der Erfolgsstory! Eine schöne Würdigung ihrer Arbeit, die auch viele ungeschriebene Geschichten andeutet. Wenn man bedenkt, welche neuen Möglichkeiten allein diese beiden Steine in unserer noppigen Welt eröffnet haben…

  2. Also ich komme immer noch nicht klar mit den Liftarmen, was eigene MOCs angeht. Ich finde das Bauen mit den alten Lochbalken immer noch viel einfacher und intuitiver. Mit den Liftarmen ist mir das Thema zu komplex. Und auch für meinen Kleinen werde ich eine Kiste gebrauchter Lochbalken kaufen.

    Auch bei dem Thema Stabilität schneiden die Liftarme meiner Meinung nach schlechter ab. Sieht man an den beiden Tracked Racer, die ich nach jedem kleineren Sturz wieder zusammenbauen darf. Das wäre mit Lochbalken und Querplatten zwar schwerer, doch deutlich stabiler.

  3. Dank meines Baujahrs 1976 habe ich bereits die zweite Technikwelle miterlebt, der große blaue Traktor 8859 war mein erstes großes Technikset. Ich bin daher auf der Seite des Dienstälteren: Wie konnte man nur die Noppen abfeilen… 😉

    Tolle Würdigung, danke für den Artikel!

  4. Wahnsinn! Das genialste Spielzeugsystem aller Zeiten fußt also zu einem großen Teil auf nur 2 Menschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.