LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Star Wars 75257 Millennium Falcon im Review

LEGO Star Wars 75257 Millennium Falcon | © Gerhard Eder

LEGO Star Wars 75257 Millennium Falcon im Review: Ist die neueste Auflage des Millennium Falcon bereit für den Sprung in den Hyperraum?

Der Millennium Falcon ist wohl das bekannteste Raumschiff im Star Wars Universum neben den markanten X-Flüglern. Kein Wunder also, dass ihn LEGO, seit dem Start der ersten Star Wars Sets um die Jahrtausendwende, immer wieder neu auflegt. Der 75257 Millennium Falcon wurde im Jahr 2019 veröffentlicht und ist mit 1353 Teilen ein Modell im sogenannten „Play-Scale“ Format. Parallel gibt es den Millennium Falcon aktuell auch in der UCS Ausführung mit 7541 Teilen, dieser zielt natürlich auf eine andere Zielgruppe ab.

Der letzte vergleichbare Millennium Falcon wurde 2015 veröffentlicht, damals in der Variante aus Star Wars Episode VII. Die Variante aus 2018 war sehr ähnlich aufgebaut, jedoch basierend auf dem Star Wars Spin-Off „Solo: A Star Wars Story“ und dementsprechend zum Großteil in weiß aufgebaut. Die aktuelle Version basiert auf dem Modell aus Star Wars Episode IX – Rise of the Skywalker, dementsprechend ist dies auch der erste LEGO Falke ohne eine Han Solo Minifigur.

Die Eckdaten

  • LEGO Star Wars
  • 75257 Millennium Falcon
  • Altersempfehlung 9+
  • 1353 Teile
  • 159,99 Euro UVP
  • Release 2019

Die Minifiguren

Dem Set liegen Minifiguren aus Star Wars Episode IX – Rise of the Skywalker bei. Das Highlight ist wohl die Minifigur vom gealterten Lando Calrissian. Die Figur ist bisher exklusiv in diesem Set enthalten und kommt mit einem zweifärbigem Cape, sowie Kragen daher.


Chewbacca gab es in dieser Variante schon in vielen Sets. Finn kommt in dieser Ausführung auch im Set 75272 Sith TIE Fighter vor.

Finn, Lando Calrissian und Chewbacca

R2-D2 ist in dieser Variante schon länger am Markt. Leider ist der „Kopf“ bei meinem Set etwas schief bedruckt. C-3PO und D-O sind ebenso nichts Neues im LEGO Star Wars Universum. Neu ist hingegen Boolio. Für diese Figur sind sowohl die bedruckten Teile für Torso und Füße neu, so wie auch der Kopf der Figur. Boolio hat im Film nur relativ wenig Screentime und außerdem ist er eigentlich nie an Board des Falken, weshalb es mich etwas verwundert dass LEGO hier diese Figur ausgewählt hat.

R2-D2, C-3PO, Boolio und D-O

Umfang und Zusammenbau

Die Box

In der Box sind die Teile in 10 Bauabschnitte unterteilt und nummeriert abgepackt. Die Teile für das Cockpit sind gemeinsam mit größeren Plates separat in einer Packung.

Der Inhalt

Die Bauanleitung ist in diesem Set 268 Seiten dick und stellt den Aufbau in 438 Bauschritten dar. Der Aufbau sollte somit auch für jüngeres Publikum durchaus machbar sein und der 9+ Empfehlung gerecht werden. Typisch für ein Star Wars Set in diesem Maßstab sind leider auch die Sticker.

Die Basis für den Falken nach dem ersten Bauabschnitt

Die Sandwichbauweise mit vielen LEGO Technic Elementen – sehr robust!

Im ersten Bauabschnitt wird die Basis des Falkens aufgebaut. LEGO setzt hier auf die bewährte, robuste Sandwich-Bauweise. Dabei werden viele Technic-Beams (mit Studs) und Technic Rahmen Elemente mittels Technic Pins verbunden und darüber und teilweise auch darunter mit LEGO Platten über- und unterbaut. Die dadurch entstandene Plattform ist sehr robust und bildet ein gutes Fundament für waghalsige Flugmanöver des Falkens.

Die Seitenverkleidung des Falkens entsteht

Mit der Seitenverkleidung wird auch der Antrieb mit aufgebaut

In den nächsten Bauabschnitten wird das Cockpit, sowie die seitliche Verkleidung des Falkens aufgebaut. Für die seitliche Verkleidung werden dabei immer komplette Elemente aufgebaut und stehend eingehängt. Dadurch entsteht eine annähernd runde Form. Auf der Rückseite des Falkens befindet sich der Antrieb, der mit 1×2 Fliesen in der Farbe „Trans-Light-Blue“ auf weißen Plates nachgebaut ist.

Aufbau der Docking-Ports und des Geschützturm-Tunnels

Der Teil zwischen den Docking-Ports des Falken ist in diesem Modell über die klassische Bottom-Up Bauweise umgesetzt, dadurch ist dieser auch extrem stabil. In der Mitte des Falken ist ein „Tunnel“ in dem Minifiguren zur Bedienung der Geschütztürme gesetzt werden können.

Das Cockpit des Falken und der angedeutete Gang zum Cockpit

Das Cockpit ist dem Maßstab entsprechend relativ klein. Es ist dennoch Platz für zwei Minifiguren, wenn auch nicht direkt nebeneinander. Die Andeutung des Gangs zurück ins Schiff ist mit vier Stickern dekoriert. Für ein Set in dieser Größe sind solche Sticker zur Deko nichts Außergewöhnliches. Drucke wären natürlich schöner 😉

Die finale Form des Falken entsteht

Die beiden vorderen „Ecken“, die die Form des Falken vollenden, fügen sich sehr schön in die Runde Form des hinteren Teils ein. Der Übergang ist hier wirklich quasi fließend und deutlich besser als bei den Vorgängern gelöst.

Fast fertig – nur noch die obere Verkleidung fehlt

Das fertige Modell im Vergleich mit den Vorgängern

Das Heck des Falken

Der LEGO 75257 Millennium Falcon entspricht von den Proportionen her und auch vom Übergang zu den Spitzen hin deutlich genauer der Filmvorlage, als die direkten Vorgänger Sets. Was ebenfalls sehr schön gelöst wurde ist die Oberfläche des Falken. Hier sind deutlich weniger große Lücken erkennbar als bei den Vorgängern.

LEGO Star Wars 75257 Millennium Falcon | © Gerhard Eder

Der LEGO 75212 Millennium Falke aus 2018 zum Vergleich | © LEGO Group

In der folgenden Übersicht sind alle bisherigen Millennium Falcon Modelle zum Vergleich abgebildet.

lego-star-wars-millennium-falcon-alle-sets-uebersicht-stand-2019 zusammengebaut.com

Alle LEGO Star Wars Millennium Falcon Sets auf einen Blick | © LEGO Group

Der 75257 Millennium Falcon eignet sich wunderbar zum Spielen. Er ist erstaunlich robust und selbst wenn man ihn relativ grob angreift, fallen keine Teile ab. Durch die robuste Unterkonstruktion hält er somit auch turbulente Flüge problemlos aus.

Der Innenraum des Falken

Der Innenraum des Falken wirkt sehr aufgeräumt und bietet viel Platz. Anders als bei den Vorgängern wird der Großteil des Innenraums mit nur vier große Platten auf- und zugeklappt. Diese bestehen im Wesentlichen aus „Wedge-Plates“ die über „Hinges“ verbunden sind.

Im vorderen Bereich des Innenraums befindet sich eine Couch und im hinteren Teil zwei Betten. Der Hyperantriebs-Generator ist in diesem Modell deutlich weniger detailliert angedeutet als beim Vorgänger.

Die Geschütztürme können bemannt werden

Das Cockpit ist etwas eng

Das versteckte Schmuggler-Fach im Falken

Das Fazit

Für ein Modell, für das es mittlerweile eine ganze Reihe an Sets gibt, ein Fazit abzugeben ist wohl wirklich sehr subjektiv und abhängig von der Betrachtungsweise. Prinzipiell finde ich es sehr positiv dass die „Standard“-Modelle aus dem Star Wars Universum fast immer offiziell als Set erhältlich sind. Ich finde es auch gut, dass die Modelle dabei kontinuierlich weiterentwickelt werden und wenn man sich die vergangenen Millennium Falken Modelle ansieht, ist eine laufende Verbesserung auch bei diesem Modell gut erkennbar. Für mich ist der neue Falke die optisch gelungenste LEGO Variante in diesem Maßstab. Die Form ganz allgemein und speziell die Verbesserungen an der Front und das etwas weiter nach hinten gesetzte Cockpit bilden die Filmvorlage deutlich besser nach, als die Vorgänger.


Wenn man bereits das Vorgängermodell zuhause hat muss man meiner Meinung aber nicht unbedingt neu kaufen. Natürlich sind die Verbesserungen schön, wenn man aber nicht unbedingt Sammler von allen möglichen Modellen des Falken ist, rechtfertigen die Neuerungen für mich trotzdem keinen Neukauf.

Die Figurenauswahl finde ich hier auch recht interessant. Highlight für Sammler ist sicher der gealterte Lando Calrissian und der exklusive, wenn auch eher unbekannte Boolio ist ebenfalls eine schöne Minifigur. Etwas schade ist für mich als Nostalgiker natürlich die Abwesenheit von Han Solo, aber es ist schließlich ein Modell zu Star Wars Episode IX …

Bewertung

Positiv Negativ
  • Raumschiff mit Kult-Status
  • Sehr robust gebaut
  • Deutliche Verbesserungen der Form im Vergleich zum Vorgänger
  • Teilweise exklusive Minifiguren
  • Relativ hohe UVP
  • Es gab schon viele Millennium Falcon Modelle in diesem Maßstab
  • Kein Han Solo dabei
  • Aufkleber

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Was haltet ihr von dieser Variante des Millennium Falcon? Findet ihr es gut, dass LEGO die Klassiker immer wieder neu auflegt? Welche Neuauflagen im Star Wars Universum würdet ihr euch wünschen? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

 

5+

Gerhard Eder

Begeisterter LEGO Fan aus Oberösterreich, nebenbei interessiert an allem, was mit Technik und Informatik zu tun hat. Besondere Leidenschaft für sehr detailverliebte Sets mit und auch ohne Lizenz, sowohl Klassiker aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Creator Expert, Ideas und 18+ Modellen.

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Sehr schönes Review! Danke dafür! .. Mich persönlich stört irgendwie das große Loch zwischen Cockpit und rechtem Front-„eck“. Trotzdem cooles Modell.
    … Jetzt bekomm ich Lust mal wieder den 75192 aufzubauen … Könnte klappen, da schlecht wetter im Anflug! 🙂

    1+
    • Ja da ist sicher noch Potential für eine Überarbeitung bei der nächsten Auflage 😉
      Das UCS Modell möchte ich auch irgendwann mal aufbauen … das Problem damit ist der viele Platz den es dann braucht 😉

      2+
  2. Für mich bleibt der 2000-er Falke das Maß aller Dinge 😉

    1+
  3. Bei der neuen Version gefällt mir die Heckansicht nicht so gut (zu stark geschwungen). Aber man kann sie mit den bestehenden Teilen so umbauen, dass die Winkel etwas anders stehen. Die hintere Klappe wird einfach mit je einem Teil aus den benachbarten linken und rechten Klappe erweitert.
    Besser als bei den alten Modellen finde ich die lückenfreie Abdeckung, aber das Modell ist etwas kleiner… und die Figuren können nicht aufrecht gestellt werden, weil dann die Deckel nicht mehr zugehen! Das war bei den alten Modellen noch möglich.

    1+
    • kleiner ist das neue Modell nicht unbedingt, etwas kürzer vielleicht, dafür sind die Proportionen stimmiger. Die Figuren können auch bei geschlossenem Deckel aufrecht hineingestellt werden, nur im Randbereich geht es sich nicht ganz aus. Hatte auch mal den Vorgänger und da war das eigentlich gleich.

      1+
  4. Das ist auch der erste Falke mit einer Sprühreinigerflasche für das Cockpitfenster. 🙂

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.