Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Amazon Black Week startet um Mitternacht: LEGO Angebote möglich!

Uns wurde mit Abmahnung gedroht, wenn wir weiter B*** Friday schreiben | © Screenshot Amazon

Die Amazon Black Week Rabatt-Tage mit Angeboten starten um Mitternacht womöglich mit LEGO Sets: Was zu erwarten ist.

UPDATE 00:01 Uhr: Die Angebote liste ich hier auf – es gibt Rabatte auf LEGO schon am ersten Tag!

Bei Amazon 🛒 könnte sich bereits ab Mitternacht etwas hinsichtlich LEGO Angeboten tun, denn dann startet die Black Week – und zwar einen Tag früher als im letzten Jahr! Ob auch LEGO Angebote dabei sein werden, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber: Es ist zumindest nicht unwahrscheinlich! Und eines scheint auch klar: Jeden Tag bis zum Cyber Monday wird es neue Angebote geben.

Ich werde die nächsten Tage stets bis nach Mitternacht die Stellung halten und euch sofort darüber unterrichten, sollte sich etwas hinsichtlich eines guten Angebots tun! Wie bisher gilt: Wenn ihr einem unserer Links folgt und irgendetwas einkauft, hilft uns das natürlich weiter. Da wir aber ein Blog sind, in dem es sich fast ausschließlich um LEGO dreht, werden wir nur steinige Angebote auflisten, auch wenn manch anderes „Tech-Angebot“ – analog de Prime Days zuletzt – gewiss verlockend sein könnte. Immerhin: Amazon ist seit gut einem Jahr auch Exklusivpartner von LEGO, und es könnte durchaus sein, dass etwa der LEGO Ideas 21323 Konzertflügel – wie schon zuletzt – rabattiert erhältlich ist. Ein anderes Ideas-Set hat sich heute schon aus der Deckung gewagt: LEGO Ideas 21319 Friends Central Perk Café gibt es aktuell noch immer zum Bestpreis. Und das schon bevor die Black Week gestartet ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Wir halten die Stellung und tut sich etwas, dann klingelt es hier auf dieser Baustelle! 🛎️ Tipp: Wenn ihr aktuelle LEGO Angebote nicht verpassen möchtet, abonniert gerne unseren minütlich genauen Telegram Newsletter.


P.S.: Der Snack Friday, wie wir hier die Shopping-Sause seit heute nennen, ist übrigens eine ganz lustige Kiste. Die Umschreibung ist hierzulande geschützt, und uns hat eine große Kanzlei mit Abmahnung gedroht. Für die Nutzung des Begriffs sollen wir zahlen. Dann doch lieber Snack Friday, klingt doch viel appetitlicher! Sollten wir Juristen unter den Lesern haben, gerne melden. Auch hinsichtlich der LEGO-Angebote dürfen wir explizit nicht mehr vom B*** Friday schreiben, uns wurden Screenshots der Artikel geschickt. Sachen gibt es es… was solls. Freuen wir uns also gemeinsam auf den Snack Friday!! 🍕

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Wie ich diese Abmahnbuden verabscheue – soll sie der Teufel holen!

  2. Was ist mit „Schwarzer Freitag“? Wobei – dann denken alle an den letzten Freitag im Oktober 1929, den Tag an dem Europa von den Börsenverlusten in den USA am Vortag erfuhr …

  3. https://netzpolitik.org/2020/ueberwachung-am-arbeitsplatz-amazon-spioniert-seinen-beschaeftigten-in-leipzig-hinterher/

    Das Verlangen nach Freiheit, Wohlstand, Privatsphäre und Steuervermeidung ist zwar verständlich, aber in der Realität eben nicht für jeden vorgesehen.
    Man sollte als Konsument/in doch Verständnis dafür aufbringen können, dass Amazon nicht zur Versorgung von Bevölkerung und Beschäftigten dient, sondern alles, und ich meine wirklich alles, zum Wohle seiner Hauptaktionäre tun muss.
    Jeff Bezos ist ein notleidender Mann, der sein Lebenswerk gegen sogenannten Neid und auch Missgunst verteidigen muss. Ist es nicht ein gar gottgegebenes Privileg, bei Amazon arbeiten zu dürfen und mit aller Lebenskraft Jeff’s Wohlstand zu mehren?
    Der gute Mann muss doch seine Zahlen erreichen, seine Pläne verwirklichen, dafür muss man doch Verständnis haben. Dazu ist auch schon mal ein wenig chinesische Zuwendung nötig, gibt es doch eine Fürsorgepflicht für die Beschäftigten. Man muss doch wissen, wie es ihnen geht, und was sie gerade tun, damit sie auch tapfer ihre wahre Höchstleistung erbringen.
    Die Beschäftigten laufen schneller, wenn sie wenig Lohn erhalten. Friedrich Engels wusste das noch, aber Gewerkschaften von heute ist dieses Wissen abhanden gekommen.
    Wenn Konsumenten und Konsumentinnen doch ein wenig mehr für Bezos aufbringen könnten, wäre doch allen damit gedient, oder? Er hätte noch viel mehr Geld und sie noch ein wenig weniger.
    Habt doch ein Einsehen mit diesen wenigen Dollar-Billiardären. Sie sind so wenige und haben so große Sorgen. Zur Erhaltung ihrer Spezies hätten es doch verdient, auf die Rote-Liste der gefährdeten Arten gestellt zu werden.
    Disclaimer: Vorsicht Zynismus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.