LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Das LEGO Ulysses-Debakel: Wenn man sich bei LEGO nicht wie ein VIP fühlt

Steine in den Weg gelegt... | © Screenshot LEGO Online Shop

Heute morgen konnte die neue VIP-Prämie LEGO NASA Ulysses Raumsonde so gut wie gar nicht bestellt werden: Was ist passiert?

Heute war wieder so einer dieser Tage. Heute am 14. April ging die VIP exklusive Prämie, das Set 5006744 NASA Ulysses Raumsonde an den Start. Ab 10 Uhr sollte sie im VIP-Prämienbereich des LEGO Online Shops verfügbar sein. Und wie es zu erwarten war, kam es offenbar zu einem derartigen Run auf den virtuellen Laden, dass zunächst nichts mehr ging. War man noch eingeloggt, wurde man bereits kurz nach 10 Uhr ausgeloggt.

Banner auf der LEGO VIP Seite

Im VIP-Bereich präsentierte die Webseite dann allgemeine Geschäftsbedingungen, die aber – dank eines Fehlers – nicht weggeklickt werden konnten. Es gab wohl einen Trick: Wer sich mit Webseiten-Code und ein bisschen Scriptsprachen auskennt, konnte die Meldung offenbar „beseitigen“. Das allgemeine VIP Volk blieb aber „außen vor“.

So sah das dann um 10:30 Uhr aus…

Kurz nach 10:30 Uhr und zahlreiche Reloads später, luden dann endlich die Prämien und das kleine Set wurde mit dem lapidaren Label „ausverkauft“ markiert. Das Leute aber erfolgreich das Set abgreifen konnten, ob mit oder ohne „Webseiten-Hacking“, zeigte sich bereits Minuten später.


Horrende Summen bei eBay!

Denn nun tauchten die ersten Angebote bei eBay auf. Wäre ich noch bereit gewesen, dort 20-30 Euro für das Set im Wert von 12 Euro (1800 VIP-Punkte) zu zahlen, wurden und werden noch zum großen Teil dreistellige Summen aufgerufen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass der LEGO Online Shop zusammenbricht. Es ist auch nicht das erste Mal, dass eine Aktion wie diese nach hinten losgeht. Es liegt am Prinzip. LEGO behandelt seine VIP-Kunden, also auch mich, nicht anders als jeden anderen Kunden auch. Es spielt offenbar auch keine Rolle, wer bestimmte Prämien bekommt. Es ist immer so, wie früher beim Sommer-Schlussverkauf: Türen auf und der Run auf die Angebote beginnt. Wer es schafft, hat halt Glück. Sommer-Schlussverkauf gibt es nicht mehr, aber das hat LEGO offenbar noch nicht mitbekommen.

lego-online-shop-offline-screenshot zusammengebaut.com

Nicht das erste Mal, dass es Probleme im LEGO Online Shop gibt

Dabei haben wir es hier mit zweierlei Problemfeldern zu tun. Zum einen die dünnhäutige IT hinter dem Store. Es ist maximal verwunderlich, dass auch im Jahr 2021 der „Verkauf“ eines winzigen Sets den Online Store eines Weltkonzerns ins Wanken bringt. Diese Situationen sollten wir doch in den 90er, spätestens aber den 2000ern, hinter uns gelassen haben. Nicht so in Billund. Dabei ist Dänemark was die Digitalisierung angeht doch im allgemeinen gar nicht so schlecht. Nur bei LEGO scheint das noch nicht angekommen zu sein. Lastverteilung scheint ein Fremdwort zu sein.

Das zweite Problem – und das ist das aus meiner bescheidenen Sicht das viel größere – ist das Prinzip hinter diesen Prämien. Was genau bezweckt LEGO mit solchen Aktionen, die bisher immer in schlechter PR und viel Arbeit für den Support endeten und letztendlich auch zu solchen (und anderen) Texten führen? Was genau hat es für Vorteile ein „VIP-Kunde“ zu sein, wenn man genau dann, wenn es drauf ankommt, immer mit leeren Händen da steht?

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle | © Roland Triankowski

Dabei liegt die Lösung doch auf der Hand. Um es am Beispiel Ulysses aufzuzeigen: Die kleine Sonde wäre eine super VIP-Beigabe zum gerade eben erschienen Space Shuttle gewesen. Prinzipiell könnten exklusive VIP-Prämien (was auch immer der Unterschied zwischen einer normalen VIP-Prämie und einer exklusiven auch ist!) teurer werden. Oder man führt ein „Bewerbungsverfahren“ ein. Ich setze 10 VIP-Punkte und wenn ich gezogen werde, kann ich für die restlichen 1790 VIP-Punkte die Prämie bestellen. Auf diese Weise entsteht weniger Last, es wirkt gerechter und es herrscht wenigstens der Anschein, LEGO hätte ein Interesse an seinen VIPs.


Ich jedenfalls warte nun, bis es die Anleitung gibt und baue das Teil so gut es geht aus meinem Bestand nach.

Eure Meinung!

Wie habt Ihr das Debakel miterlebt? Sollte das VIP Programm abermals überarbeitet werden? Äußert Euch gerne in den Kommentaren!

38+

Michael Reimann

Als Steinfluencer in steiniger Mission unterwegs

84 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ein sehr guter Artikel. Vielen Dank dafür. Ich habe mich persönlich von Direktbestellungen bei Lego bereits nach dem Debakel mit dem Lego Posche 911 Set verabschiedet. Ich hatte mir früher gern mal Sets mit besonderen GWP‘s bei Lego bestellt. Der Mustang Schlüsselanhänger macht sich z.B. sehr gut neben dem Modell und der Apollo Patch liegt direkt neben der Mondlandefähre. Für mich als Sammler haben solche kleinen Gimmiks den einzigen Grund dargestellt die Sets direkt nach Veröffentlichung bei Lego zur UVP zu bestellen. Dieser Anreitz ist nun nicht mehr vorhanden und so spare ich viel Geld beim Kauf mit den marktüblichen Rabatten. Schade und schön zugleich 😉

    25+
  2. Ich mag mich schon gar nicht mehr aufregen. Es ist einfach nur beschämend, dass dies immer und immer wieder passiert.
    Habe mir eine Anleitung von Rebrickable gezogen und die Sonde nachgebaut.
    Der Lego Support war schon vorbereitet als ich heute Nachmittag angerufen habe.
    Habe direkt 3250 VIP Punkte gutgeschrieben bekommen. So werde ich allerdings meine Punkte nie los.

    9+
    • Ahoi,
      wo gibt’s denn die Anleitung?
      Habe sie bisher nirgendwo gefunden.

      Viele Grüße

      0
    • Ich kann dem Kommentar nur voll und ganz zustimmen. Nichts gegen limitierte Prämien, die sollten dann aber die Ausnahme sein, damit der VIP-Status auch einen Wert hat. Wenn die Dauerprämien Desktophintergründe und Malbuchvorlagen sind, kann man sich den auch schenken und auf Rabatte im freien Handel warten.

      0
  3. Nachdem die Ulysses ja zunächst verschoben wurde, hatte ich schon die Hoffnung, dass das eine Reaktion von LEGO sein könnte, dass man begriffen hat wie begehrt das Teil sein wird und dass man deshalb erst mal genügend nachproduziert, um dann mit ausreichender Stückzahl an den Start zu gehen. War wohl aber leider dann doch nicht der Grund für die Verschiebung.
    Ein weiteres Ärgernis ist dann dass man wohl das Update für das Set auf der VIP Webseite mit dazu benutzen wollte ein (augenscheinlich schlecht getestetest) neues Pop-Up für die Nutzungsbedingungen einzuführen. Hätte man auch nich zeitgleich machen müssen.
    LEGO tut sich mit solchen Aktionen sicherlich keinen Gefallen.
    Ich konnte übrigens eins ergattern, auch ohne Scriptgebastel. Habe aber auch ca. 10 Minuten und 4 Browser auf zwei Computern dafür gebraucht, bis ich dann irgendwann in einem Browserfenster, in dem ich schon vor dem Debakel auf der VIP Rewards Seite war, auf die VIP Übersichtsseite und wieder zurück zur Rewards-Seite schalten konnte, und dort war dann Plötzlich das Set verfügbar…

    2+
  4. Mich stört am Allermeisten, dass man scheinbar üüüberhaupt keinen Vorteil hat, wenn man „VIP-Kunde“ ist. Dabei will ich auch garkeine riesen Vorteile, sondern, dass, wenn ich möchte, dass ich so eine „Sonderedition“ wenigstens garantiert bekomme. Es ist doch ganz einfach: es gibt eine Anzahl an VIP-Kunden, wer so ein Ding möchte soll auch eins bekommen. Was hat den Lego von diesem künstlichen „Kleinhalten“? Meines erachtens nix.

    Was kostest dieses Teil denn? 20 oder max 30 Euro. Für Lego nicht mal 5 Euro und nicht mal „das“ ist man als „VIP-Kunde“ wert. Hauptsache man kann diesen […] Werbe-/Marketing-Fuzzies horrende Gehälter zahlen. Das ganze von einem Unternehmen, dass „in der größten Pandemie aller Zeiten“ (ich kann’s nimmer hören) schlappe sechs Milliarden Umsatz gemacht hat. 6.000.000.000 Euro. Danke, Lego!

    Lieber Michael, sehr schön be- und geschrieben. Danke!

    19+
    • Toller Artikel dem kann ich nur zustimmen, trifft den Nagel auf den Kopf , danke dafür !! Ich hab auch keine Sonde bekommen , hing von 10 bis 10:30 Uhr ohne durchkommen in der Leitung , 10:30 alles wie gehabt komme durch ….. ausverkauft, ja toll , was bezweckt man damit? Lego lernt nichts , aber jeder brauch ja eine handyappsteuerung , vidiyo , hidden side und wie se alle heißen aber an dem Server Problem wird Nix gemacht , ich kenne das vom Remake Start des Falken , das gwp Batmobil Debakel , Black Fridays etc war immer vor Ort , wer macht das Marketing, online etc ? Raus damit und back to the Roots nicht sowas , ach und mittlerweile sind ja mal die 18+er in der Zielgruppe, hey wir können uns es wenigstens leisten , oder , ne nicht wirklich siehe den 180€ Ferrari das spiegelt genau alles wieder,
      So fertig danke

      5+
  5. Ich hab in meinem Leben nur ein einziges Mal etwas im Lego Onlinestore bestellt und das war eine Katastrophe. Seither immer im Lego Store vor Ort. Zuerst immer in Hamburg, seit Ende letzten Jahres dann hier bei mir vor der Tür in Hannover. Leider hat sich Lego dazu entschieden die Ulysses Sonde nur Online anzubieten, nicht in den Retail Stores. So habe ich heute mal mein Glück versucht und wurde gleich wieder enttäuscht. Die Aktion heute zeigt mir nun endgültig, das Lego Online Shopping einfach nicht kann. Besonders bei VIP-Vorverkäufen, Aktionen, oder auch einem normalen Verkaufsstart eines Produktes. Ich werde jetzt wirklich den Onlineshop links liegen lassen und dort lediglich mein VIP Guthaben abfragen. Aber bestellen? Nie Wieder.

    PS: Ich habe dem Kundensupport heute auch eine freundliche, aber doch meinen Unmut zum Ausdruck bringende, E-Mail geschrieben. Die Support Mitarbeiter können schließlich nichts für dieses Dilemma, aber mir war es wichtig dies denen mal mitzuteilen. Auch wenn ich nicht glaube das sich was ändert.

    3+
  6. Ja, ich finde es auch schade, dass es mit der Ulysses nicht geklappt hat. Aber dass aus dem technischen Problem jetzt überall so ein großes Ding gemacht wir, kann ich nicht so recht verstehen. Wenn der Shop besser funktioniert hätte, wäre es eben nach ein paar Sekunden ausverkauft gewesen statt nach 20 Minuten, der Frust wäre da genauso groß gewesen. Da habe ich mich letzte Woche beim Adidas-Sneaker wesentlich mehr vera****t gefühlt – deren Shop hat tadellos funktioniert, aber es war in Sekundenbruchteilen ausverkauft. Die Ulysses selbst bauen ist kein Problem, ist schließlich Lego (was bei einem Schuh etwas schwieriger ist 😉
    Zum Vorschlag „Verlosung gegen Einsatz von VIP-Punkten“: das dürfte in Deutschland illegal sein (Glücksspiel), meines Wissens macht Lego sowas in anderen Ländern teilweise, aber ist bei uns nicht erlaubt.

    4+
    • Ich finde, dass man schon mal sagen kann, dass da was nicht stimmt. Was den Einsatz von Punkten für die Teilnahme an einer Verlosung angeht, kann man es notfalls auch ohne machen. Andere Firmen (Apple zum Beispiel) machen es auch so. 😅

      Ich bin kein Anwalt, bin mir aber sicher, dass man es könnte wenn man denn wollte. Man will halt nicht, weil es Lego eben schlicht egal ist. Der Sinn hinter einer VIP-Prämie, die man nur „zufällig“ bekommen kann erschließt sich mir nicht. Was ist denn der VIP-Status wert, abgesehen davon, dass man Sets früher und zum vollen Preis kaufen kann. 🤔

      1+
    • Wenn der Shop funktioniert, weißt Du immerhin sofort, ob es funktioniert hat oder nicht. Das Ergebnis ist nicht besser, erst recht, wenn alles sofort danach teuer auf ebay auftaucht. Aber immerhin spart man sich die halbe Stunde mit dem Shop, der nicht funktioniert. Und da es bei Lego immer wieder so läuft, könnten die ihre Aktionen auch mal daran anpassen. Das heißt hier, über einen längeren Zeitraum. Zum Beispiel als Verlosung, entweder mit Rückerstattung der Punkte, ohne Einsatz oder warum nicht einfach so. Geld hat Lego ja genug.

      0
  7. Alleine schon das mit den Medaillen war ein Witz, aber ja Losverfahren oder Vorabregistrierung 2-3 Wochen vorher, so dass jeder das GWP bekommen kann.
    Natürlich sollte auch niemand mehr GWPs von anderen Abkaufen damit dort erst gar kein Markt entstehen kann.
    Am Ende ist es der Verbraucher mit der Macht.

    1+
  8. Ich fühle mich schon lange nicht mehr als LEGO (R) VIP, diese Firma hat m.E. nichts außerordentliches mehr zu bieten … außer tolle, haptische Steine … aber ansonsten zählt nur Umsatz, Umsatz, Umsatz … ganz normaler Wirtschaftsbetrieb mit einer fragwürdigen Unternehmensphilosphie … sorry … überlege mir echt ein neues Hobby zu suchen … echt schade …

    4+
  9. Hallo zusammen,
    Da der Frust groß ist was die Ulisses angeht brauche ich nicht weiter zu schreiben….
    Daher meine Frage könnt Ihr nicht dir Bauanleitung und Teileliste hochladen oder einen Link veröffentlichen das man diese Nachbauen kann?
    Wäre sehr nett…

    0
  10. Hallo, bin hier zum ersten Mal im Chat. Ich konnte mit Hilfe von zwei Rechnern zwar Punkt 10.00 Uhr die Ulysses ergattern aber der Code war nur sehr kurz zu sehen. Die Dame am Telefon konnte mir auch nicht wirklich weiterhelfen da laut Aussage das System zusammen gebrochen ist. Die Punkte haben sie sehr schnell abgezogen, dass hat geklappt. Somit habe ich theoretisch die Ulysses aber keinen Code um meine Bestellung abzuschicken und das ganze abzuschließen.
    Weiß jemand wie man nochmals an den Code rankomnt oder bekomme ich noch eine Mail von Lego?

    0
  11. Guter Artikel und spricht mir aus der Seele, vor allem der Abschnitt, das man sich als „LEGO-VIP“ eigentlich nicht wie was besonderes fühlt, sondern nur als Depp, der ihnen seit Jahren nachläuft… das heut war’s für mich als Spacefan im LEGO Onlinestore. Das Shuttle wird mit Rabatt woanders gekauft und auf die GWPs verzichtet… Sollen die Scalper drauf sitzen bleiben.
    Ich besorg mir weiter meine Klemmbausteine, aber nicht mehr direkt aus Dänemark…
    Euch bleib ich aber treuer Blogleser, macht weiter so 👍🏻 Ich liebe eure Classic-Reviews

    10+
  12. Es haben schon viele gesagt… Lego ist einfach mal sch…, wer heutzutage solch einen schlechten Onlineshop betreibt, da weiß ich nicht mehr, was man sonst noch sagen soll. Gestern ist der Onlinestore zusammen gebrochen, heute wieder. Als es den letzten Coin gab, war es auch so. Vielleicht sollten die selbsternannten IT-Gurus lieber Straßen fegen gehen. Ich werde in letzter Zeit von Lego mit (Werbe-)Mails nur noch zugeschüttet. Warum eigentlich? Aber vielleicht ist Lego auch schon zu groß, zu gierig geworden? Aber Hochmut kommt vor dem Fall. (Hatten wir das bei Lego nicht schon mal) – Sorry, mein Frust ist groß. Ich würde lieber in den Store gehen. Funktioniert leider z.Z. auch nicht richtig.

    2+
    • Bitte nicht pauschal auf „die IT“ schimpfen. Wir Informatiker können auch nicht zaubern 😉
      Wenn viele Firmen die IT noch immer nur als Kostenfaktor ansehen, und die einzige Frage ist „geht das nicht auch günstiger?“, dann kommt halt so etwas bei raus. Das gleiche bei der Sicherheit: Bei uns soll alles „zu 100% sicher“ sein. Nur kosten darf es natürlich nichts…

      7+
      • genau, und ich musste ein wenig schmunzeln, „Lastverteilung scheint ein Fremdwort zu sein“. Auch wenn der Verfasser offensichtlich jein IT Experte ist, so sollte selbst dem Laien klar sein, dass die Lastverteilung die Last nur verteilen kann und wenn die Kapazität der Infrastruktur dahinter ausgelastet ist, dann bringt die beste Lastverteilung nichts.

        0
  13. Danke Dir!
    Toll geschrieben.

    2+
  14. Ich hatte kurz überlegt ob ich mir das ganze heute Vormittag antue und direkt dagegen entschieden. Nicht nur weil das beschriebene Ergebnis erwartbar war. Wie schon beschrieben wäre das Set das perfekte GWP für das Shuttle gewesen. Man hat sich aber dagegen entschieden. Warum? Weil man es nicht nötigt hat! Das Set wurde trotzdem von genügend Leuten zum Vollpreis gekauft. Warum also noch Geschenke hinterschmeissen? Für mich sieht das nach den ersten Versuchen aus die GWPs abzuschaffen. Wäre allerdings auch für mich der Grund nicht mehr bei Lego direkt zu bestellen, da ich die immer in den Kaufpreis einrechne um mir selbst die teilweise absurden Preise zu rechtfertigten. Ich hoffe ich liege falsch, aber meinem Gefühl nach gibt es immer weniger attraktive Aktionen im Legoshop – schlicht weil man es nicht nötig hat.

    10+
  15. Ist doch im Moment ganz Normal. Läuft bei der PS 5 seit Monaten so. Hat sie ein Händler, wird dessen Seite mit Bots geflutet, leer gekauft und bei Ebay für horrende Preise eingestellt.

    1+
  16. Ich muss tatsächlich zugeben, dass ich die Aufregung in diesem Ausmaße nicht teilen kann.
    Das mag natürlich an einem persönlich geringem Interesse an dem GWP liegen, welches – aus meiner Perspektive – außerhalb der Plakette keine weiteren Besonderheiten aufweist und visuell neben dem Spaceshuttle + Hubble-Teleskop eher durch den geringeren Detailgrad auffallen würde. Ähnlich geht es mir mit den anderen Sets dieser Art, darunter Yodas Lichtschwert, dem römischen Streitwagen, etc. …
    Daher meine Anschlussfrage: Stellt ihr euch diese GWPs tatsächlich ins Regal oder geht es euch nur um das Sammeln? Im Endeffekt ist es immer noch ein Spielzeug und jeder hat die Möglichkeit selbst kreativ zu werden. Daher halte ich die Art und Weise, wie die Kritik teilweise formuliert wird (nicht zwingend auf dieser Website, sondern allgemein in anderen Blogs, Sozialen Medien, etc.), darunter die Verwendung von Ausdrücken wie ‚Idioten’/ ‚Zum Kotzen’/ ‚Sch***laden‘, absolut unangebracht, da es schlichtweg um Bausteine geht.

    7+
  17. „LEGO behandelt seine VIP-Kunden, also auch mich, nicht anders als jeden anderen Kunden auch.“

    Warum sollte das auch anders sein? Wenn jeder der ein paar Buttons drücken kann binnen Minuten ein VIP-Schildchen umgehängt bekommt, ist VIP-Sein ja nichts besonderes, und exklusiv oder vorreserviert ist da gar nichts. Das wäre ja dann eine Verpflichtung seitens Lego, auch immer alle Dinge für alle VIPs bereit zu halten wenn sie diese Angebote nutzen wollen … nachdem eine On-Demand-Produktion offenbar trotz aller Automatisierung in weiter Ferne liegt, Nachproduktionen wenn überhaupt möglich sehr lange dauern, und eine Vorproduktion in VIP-Anzahl-Auflage immer mit Überschuss verbunden wäre (der dann verramscht werden muss, was wiederum die VIP-Exklusivität ad-absurdum führen würde), wird Lego da keinesfalls einen echten VIP-Club daraus machen wollen.

    Der Name ist einfach falsch gewählt, es ist kein Club für Leute die besonders viel einkaufen, oder die eine Eintrittsgebühr bezahlt haben, sondern ein Kundenbindungsprogramm, das es Lego ermöglicht, die eigenen UVP-Preise etwas abzumildern, die man nach oben schrauben muss damit die großen Händler dann dicke Rabatte bewerben können. Nur so kommt überhaupt irgendwer auf die Idee, regelmäßig direkt bei Lego zu kaufen statt die Dauerrabatte zu nutzen die es sonst wo zu holen gibt … dass man defacto irgendwas zwischen 5 und bestenfalls 10% Rabatt bekommt (wo man bei Amazon oder mytoys noch nicht mal deren Webseite öffnen würde), und ab und zu bei einer Frust-Aktion teilnehmen „darf“, kann man sich dann ja wegdenken.

    (und so hat es Lego mal wieder geschafft, das ich mich über eine Aktion nicht freue, sondern stattdessen mir überlege das Hobby zu pausieren, und mir zumindest fest vorgenommen habe jetzt wieder mehr 2nd-hand einzukaufen, was bisher noch nie ein Verlust war, nur eine zeitliche Verzögerung. Auch wenn ich allein sicher nicht wichtig bin: Ob der ganze Exklusivitäts-TamTam ohne Substanz das finanziell für Lego kompensiert, mag ich bezweifeln. Und so ganz allein bin ich offenbar nicht.)

    13+
  18. Ich finde das ganze wäre so einfach. Sonde als GwP für den Kauf der Raumfähre. Mit Angabe der Stückzahl. Für die ersten 10000 Besteller, mit runterlaufender Zahl. Nachvollziehbar und transparent. Aber unkompliziert mag Lego anscheinend nicht. Leider.

    4+
  19. Lego scheint sich wirklich größte Mühe zu geben negativ aufzufallen. Naja auch schlechte PR ist PR.
    VIP ist auch […] dieses Konzerns.
    Allein schon das Space Shuttle am 1.4. Für VIP zur Verfügung zu stellen, damit die Bestellung aufgrund der Feiertage dann 8 Tage später bearbeitet wird. Das Set kam dann 2 Tage nach offiziellem Release an. Das sagt alles über das sogenannte VIP Programm aus. Dieser Artikel trifft es auch auf den Kopf.

    Ich als treuer LEGO Fan merke, dass ich immer häufiger den Kopf schüttel…

    5+
    • Kommentar gekürzt. Bei allem, aus meiner Sicht verständlichem, Arger: Bitte auf die Wortwahl achten, danke.

      6+
    • Im ernst? Du regst dich darüber auf, dass du die Sonde vorbestellgen durftest, sie aber nach dem Releastermin ankam?????? Das ist doch der absolute Hohn… Hast du nen Online-Blog, bist du Reseller, gibst du gerne an, oder warum brauchst du die Lieferung vor oder direkt zum Release??
      Es reicht dir also nicht, dass du die Sicherheit hast, deine Bestellung zu erhalten, sondern meckerst jetzt über den Lieferzeitpunkt? Ich glaube, du solltest dir Gedanken machen, ob das Sinn macht, bei einen VIP-Programm, dass für jeden kostenlos ist?!

      Unfassbar 🙁

      2+
      • The Storytelling Brick

        15. April 2021 um 10:35

        Ja, dann… Es ist vollkommen obsolet, ob er/sie einen Blog oder sonstwas betreibt. Warum sollte man denn dann im Pre-Release bestellen? Sowas kann sich LEGO in Zukunft gerne sparen – das Exemplar bekomme ich dann auch ohne Pre-Release Aktion und mit Geduld sogar mit Rabatten, so denn es im freien Handel erscheint.

        0
  20. Katastrophe mit Ansage, zunehmend unglaublich.
    Ich kann kaum fassen dass ich heute irgendwie Glück hatte, bei mir hat´s funktioniert, Laden der Prämie hat zwar ewig gedauert, aber ich könnte bestellen und hab den Code gemailt bekommen. Und werde nicht für teures Geld bei ebay weiterverkaufen. Das kann ja auch nicht im Sinne von Lego sein. Wenn die das Set als GWP zur Raumfähre gegeben hätten wäre das fairer gewesen und hätte den Umsatz beflügelt. Muss man wirklich nicht verstehen…

    2+
  21. Das war heute wieder ein absoluter Witz. Eine halbe Stunde vergeudet für nichts. Lego hat hier ein VIP Programm auf die Beine gestellt, welches nichts wert ist. Man suggeriert uns als VIP’s etwas besonderes zu sein mit VIP Punkten besondere Sets oder Aktionen zu bekommen, jedoch ist das nur eine Vorspiegelung falscher Tatsachen. Wir alle sind abermals enttäuscht worden und die Sinnhaftigkeit dieser Aktionen entzieht sich mir komplett. Übrig bleibt nur Verärgerung und Enttäuschung.

    2+
  22. Beim Batmobil ging es damals doch auch. Da gab’s noch ein kleines Modell dazu.

    0
  23. Alter Schwede, kommt mal alle wieder ein bisschen in der Realität an. Aufregen mit Ansage. Dann probiert es doch einfach nicht. War doch klar.

    #firstworldproblems

    5+
  24. Ich find die jagt nach streng limitieren Sets spannend SDCC exclusiv etc. Drum kann ich nur die IT kritisieren, war schon bei der Space Münze nervig. Ich glaube das waren die letzten Vip Sets/Münzen die in so geringer Stückzahl vorhanden sind. Die Herstellung ist günstiger je mehr lego produziert und die wollen ihre vip Punkteschulden reduzieren. In Zukunft erwarte ich deutlich mehr solcher Aktionen im Prämienshop und deutlich höhere Stückzahlen sehen, das motiviert zusätzlich direkt bei lego zu bestellen.

    2+
    • The Storytelling Brick

      15. April 2021 um 10:41

      Noch ein paar solcher IT-Trittbrettaktionen und der Großteil der VIP-Punktehorter wird vermutlich gar keine Lust mehr auf diese spezielle Art des Roulettes haben … für einen Milliardenkonzern absolut beschämend. Da gibt es nichts, aber auch gar nichts zu beschönigen!

      Um den (treuen) Kunden und/oder Fans dazu zu verleiten, Punkte zu verbrennen, sollte LEGO mal darüber nachdenken, das Angebot nicht immer so zu verknappen – aber wahrscheinlich schlägt sich das auch nur wieder negativ in diese schönen Jahresbilanzen…

      1+
  25. Wo ist mein Kommentar. Warum löscht ihr den?

    Richtig dumme Aktion!
    Deabboniert, aus Bookmarks raus, auf allen Kanälen entfolgt.

    Geil gewesen hier, früher mal.

    0
    • Es ist 23:15 Uhr, die Kommentare werden händisch freigegeben, aber nicht jede Minute. Wir haben keinen Kommentar von dir gelöscht.
      Aber du liest das ja eh nicht mehr, da du uns… deabonniert hast. Tschö mit ö! 😉

      Ansonsten vielen Dank für die sachliche Diskussion, bei allen berechtigten Emotionen.

      13+
  26. The Storytelling Brick

    14. April 2021 um 23:18

    Irgendwie passt das nicht so zusammen mit der Neueinstellung des IT-Vorstandes im letzten Herbst, der exorbitanten Umsätze und Gewinne im letzten Jahr und den weiterhin anhaltenden IT-Problemen… Die Aktion heute war jedenfalls mal wieder für den Allerwertesten!
    Man könnte zu dem Schluss kommen, dass LEGO die treuen Kunden sch…egal sind. Und das I im VIP steht vermutlich auch nur für ‚idiotic‘. Als Kunde fühle ich mich jedenfalls seit längerem nicht mehr wertgeschätzt. Ein Dämpfer in den Zahlen würde den Damen und Herren in Billund mal gut tun, um mal auf dem Boden der Tatsachen zurückzukehren… Aber das Credo heißt wohl „milking them ‚til the end!“ -.-

    1+
    • Lego kann einfach Internet nicht. Warum auch immer das im Jahre 2021 immer noch so schwer ist…
      Das Set gibt es jetzt bei EBay für 200€

      Ich verstehe nicht warum Lego sowas macht. Am Ende ist das eine Aktion die die Kunden nur frustriert.

      1+
  27. So ein […] wegen so eines kleinen (sorry) Kindersets. Ok, ist wirklich nicht schön gelaufen aber was hier und in anderen Blogs nun gleich wieder abgeht, möchte ich mir ja gerne mit „Corona-Koller“ erklären aber leider glaube ich eher an Merkbefreitheit oder überdenkenswerte Lebenseinstellung. Oder kleinkindhaftes Verhalten.

    Übers Jahr bestell ich nur einige Male im Lego-Shop.Funktionalität bisher IMMER gegeben. Jahrelang schon. Es mag sein, dass es bei Umstellungen oder solchen Aktionen besonders hakt. Aber die Frage ist, ob bei einer so großen Kundschaft der gleichzeitige Zugriff vielleicht nicht weit oberhalb dessen liegt, was man sonst dabei erwarten kann – und ob es wirklich sooo einfach ist, hier eine völlige Problemlosigkeit zu schaffen. Das glaube ich nämlich nicht.
    Und es würde an der Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage eh nichts ändern. Die paar Abstauber, die das Set nun für Schweinegeld in der Bucht anbieten, machen den Kohl so fett nämlich nicht.

    1+
    • Bitte auf die Sprache achten, danke.

      Selbstverständlich (!!) sind andere Dinge wichtiger als eine VIP-Prämie! Unbestritten. Aber Zusammengebaut ist eine monothematische Website, da gehört es sich, auch Mal Themen anzusprechen, bei denen es Optimierungspotenzial gibt. 😉

      2+
      • Andres, ich bezog mich ja nicht auf Euren Artikel, sondern auf die Vehemenz, die in den Kommentaren vorherrscht. Obwohl doch klar war, dass aufgrund der Limitierung sowieso viele leer ausgehen werden.
        Von daher hätte man DAS schon VORHER kritisieren können aber sich jetzt nicht über eine klemmende(😉) IT so künstlich aufregen und dabei so tun als ob „Andere“ da soviel besser wären.

        0
        • Alles gut, Thorsten. Wie gesagt, kurz geärgert habe ich mich auch. Weil ich das Set durchaus haben und (!) zusammenbauen wollte.

          Aber aktuell bewegen mich andere Dinge wahrlich mehr als Familienvater.

          Hab ein sonniges Wochenende!

          0
  28. Moin
    Also Lego wird mir immer unsympathischer und bringt mich nicht dazu auch nur 20 Euro aus zu geben wenn man sich anschaut was alles schief läuft.
    Sets wo ich keinen Spass dran habe weil es einfach am Kunden vorbei gedacht wird.
    Teile verwenden die Farblich nicht zum Set passen nur weil man sie nicht sieht.
    Ich weiß aber es ist grün gelb und blau drinnen verbaut das macht mich fertig.
    Die Guten Sets bekomme ich nicht im Einzelhandel zu kaufen.
    Und so weiter und so fort.
    Und das dann gegen andere Hersteller von Klembausteinen angegangen wird damit diese nicht verkauft werden können zeigt mir Lego hat keine Ideen mehr.
    Finde es schade das eine so Grosse Firma so viele Fehler macht.
    Es könnte besser gehen.

    2+
    • Lieber Torsten,
      die unterschiedlichen Farben im „Kern“ von Modellen, die nicht der „Außenfarben“ entsprechen, sollen den Sinn haben, für nicht so große Baumeister den Zusammenbau zu vereinfachen. Bräuchte ich zwar nicht, ist aber nachvollziehbar und stört mich auch nicht.

      Grüße
      Picard

      2+
  29. Was soll ich sagen? Wenn amerikanische Manager Einzug halten, wird es sicher nicht im Interesse des Kunden besser werden. Ich bin sehr sehr traurig, wenn ich an Lego denke. Leider potenzieren sich hier ein paar Probleme, denn durch solche Aktionen wird auch das Verhalten der Generation „youtube“ noch offensichtlicher. Etwas kaufen, um es teurer zu verkaufen. Flippen nennt sich das wohl. Nicht jeder kann mit Drogenhandel reich werden. Also trifft es (künstlich) verknappte Güter.
    Hier komme ich zu Lego. Ein Konzern macht mit tollem Set Werbung. Damit wird das Interesse geschürt. Dass man dann noch mit Verkaufsstart an der Seite fummelt und das zur Katastrophe führt, ist das Eine. Dass dann trotz der Probleme die Ulysses sofort ausverkauft ist, ist für die, die sich darauf gefreut haben, eine Enttäuschung. Aber wen interessiert der jammernde (ich sage es jetzt!) Fanboy, wenn man dabei ist, den chinesischen Markt zu erobern? Die Entscheider interessiert es doch nicht, was der lästige Kunde denkt. Dafür hat man das Fußvolk, dass im Support höchstens VIP-Punkte als Trost gutschreibt. Angesichts des aktuellen Debakels schon wieder ein schon fast zynisches verhalten (größter Zynismus von Lego ist für mich, dass man trotz geschlossener Stores einige GWPs nur im Store bekommen sollte).
    Und während das Fußvolk die Kunden vertröstet, bereitet das Heer der Bucklinge, auch mittleres Management genannt, die Zahlen in hübschen Tabellen und Diagrammen auf, damit sich der Vorstand angesichts der Zahlen selber auf die Schulter klopfen kann.
    Lego hat viel richtig gemacht in den letzten Jahren. Besonders freut mich, dass es nun viele Sets für AFOLs gibt. Dagegen steht aber, dass immer mehr Sets (City, Ninjago etc.) aus so speziellen Teilen zusammengeschustert werden, dass man aus so einem Set nix anderes bauen kann.
    So habe ich dann gestern auch lieber für 150.-€ bei Pick a Brick geordert, um meine Phantasie weiter zu entfesseln. Ok. Und um den nun wiederholten Frust über grenzdebile Aktionen von Lego zu vergessen.

    1+
  30. LEGO Stellt sich bei solchen Aktionen leider immer selbst ein Bein, schade 🙁

    0
  31. Grundsätzlich finde ich die Strategie von Lego schon richtig, dass man streng limitiert. Es sollten aber technisch Scalper ausgebremst werden. Diese sorgen m.E. dafür, dass die Seite down ist. Statt für 1 Stunde sich mit x-Servern erweitern einfach Captcha o. Ä. auf die Startseite. M. E. könnte das schon helfen. Ich könnte die Sonde ergattern ohne Probleme kurz nach 10h – was für ein Glück ich hatte erkenne ich erst jetzt.

    1+
    • Das Problem ist ja nicht nur bei LEGO. Andere „Sammler-Firmen“ sehen sich da in der selben Lage. Wenn ich mir anschaue, was Adidas und Konsorten bei limitierten Auflagen für einen Andrang haben… das ist unfassbar! Und deren Infrastruktur ist bei weitem dafür ausgelegt. Aber gegen ordentlich arbeitende Bots, hast du als Anbieter (auch über Captchas) sehr geringe Chancen. Die KI ist einfach zu weit, da kannst du machen, was du willst… Leider!

      0
  32. Wie heißt es so schön: Trial and error!!! Ich gehe jede Wette ein, dass es mal wieder ein Versuch war, herauszufinden, ob und in welchem Umfang man mit Geschenken einen Kaufanreiz schaffen kann. Die GWPs funktionieren und auch die VIP-Prämien laufen (normalerweise) gut. Das ganze jetzt zu verbinden und ein exklusives Teilchen eben absichtlich NICHT als GWP, sondern ausschließlich als VIP-Prämie zu verteilen, diente ziemlich sicher als Test. Sie bekommen ohnehin Gegenwind, dann kann man so was mal machen 😀
    Wenn ich mal orakeln darf: Das nächste exklusive Set o.ä. wird es wieder als GWP geben und artikelbezogen verfügbar sein (Tatooine Homestead mal rausgenommen, das war ja schon ewig als SW GWP geplant). Aber solche Sachen wie Yodas Lichtschwert oder der Gladiator beim Collosseum… Die in Einheitsboxen zu vergeben und das produktbezogen war der erste Testdurchgang.
    Wir werden auf 2022 warten müssen, da 2021 wohl schon konzerntechnisch durch ist 😉

    0
  33. Ganz ehrlich… erstmal ein Lob an die Community hier. Bei allem Dissens bleibt es wenigstens sachlich und weitestgehend unaufgeregt. Danke dafür!

    Es ist schade, dass der VIP Status so wenig Ressonanz und Vorteile erzeugt, aber letztendlich ist es auch nur der Name, der diesen Eindruck erzeugt. Bei jeder anderen Firma ist man ein einfach „nur“ ein Club Member und das wiederum bedeutet nichts anderes als ich bin angemeldet. Und eine Anmeldung ist eben keine VIP-Geschichte. Ich denke Lego wäre gut mit einer Umbennenung der ganze Sache beraten oder aber mit der Einführung es echten VIP Status. Beispiel Saturn: dort sammelt man BITS und es gibt verschieden Stufen der Club Mitgliedschaft in Abhängigkeit der gesammelten BITS. Jede Stufe hat dann mehr Vorteile und so belohne ich die wirklich treuen Kunden. Klar, bringt auch wieder andere Nachteile mit sich, aber solche Sachen kann man leider nie allen Recht machen. Ich fand das Beispiel vorher mit Adidas auch ganz gut. Da gibt es jetzt eine eigene App für die limitierten Serien zur Vorbestellung. Eigene Aussage dazu im Zitat „Keine Bots, keine langen Warteschlangen, einfach nur fairer Zugang.“.

    2+
  34. Mal davon abgesehen, dass mir die spezifische Aktion sowieso Wumpe war, sind die Probleme mit dem Onlineshop ja grundsätzlich nix neues und die im Nachgang dazu auflaufenden Artikel auch nicht. Das wirklich Traurige ist ja letzten Endes, dass einem schon bei einer regulären Bestellung das Wasser im Allerwertesten kocht, weil man mittlerweile schon so darauf konditioniert ist und mit Fehlermeldungen rechnet. Man ist dann ganz verdutzt, wenn es doch reibungslos klappt. Warum und weshalb LEGO das nicht auf die Reihe kriegt, erschließt sich bis heute nicht, wenn selbst kleine Tante-Emma-Onlineläden dank AWS & Co. mittlerweile so gut abgefedert sind, dass da kaum was passieren kann. Deswegen halte ich irgendwelche Rechtfertigungsversuche mit Überlastung, Bots usw. schlichtweg für nicht tragbar.
    Das sind alles Sachen, die kann man regeln, aber klar, wenn in einem 6 Milliarden-Konzern der Praktikant die IT am laufen halten muss, kann da nix rauskommen. Das VIP-Programm hat davon abgesehen für mich schon lange seinen Glanz verloren. Die Exklusivität ist nicht mehr gegeben, das Prozedere selbst für ’nen popeligen Gutscheincode viel zu umständlich und wenn ich mir solche Prämien wie „VIP-Coins“ oder irgendwelche Prints anschaue, dann frage ich mich schon. Das ist billiger Tinnef, den ich im Urlaub nicht besoffen am Souvenirstand kaufen würde…

    5+
    • Komisch, in den letzten Jahren bei durchschnittlich 5 oder 6 Bestellungen dort nicht das kleinste Problem gehabt.
      Ich glaube, in der „Community“ wird das Thema, genauso wie die „vielen Qualitätsmängel“ z. B. höher aufgehängt als es der Wirklichkeit entspricht.
      Und das vor allem auch befeuert von denen, die in der Marke nur einen großen, bösen Konzern und fernöstliche Abkupferer als „Gute“ sehen.

      0
  35. Das VIP-Dingens an sich finde ich übrigens schon nett. Von den uninteressanten Prämien mal abgesehen, bekommt man immerhin rechnerische 5% Rabatt auf seinen Einkauf, einfach nur für eine schnelle Registrierung. Das ist doch schon nett. Aslo, für Leute, die die Märchenpreis-UVPs bei Lego bezahlen wollen, statt billiger im Einzelhandel zu kaufen.

    Vielleicht sollten sie es dabei belassen und solche Aktionen wie diese hier mit der Sonde einfach sein lassen. Wenn ich nicht in der Lage bin, meine IT auf so etwas einzustellen, und nicht ausreichende Mengen produzieren kann/will, lasse ich es besser sein. Verhindert Shitstorms und Kundenabwanderungen zur Konkurrenz.

    Ich finde es ja schon bekloppt, was da gerade (wieder) bei Ebay abgeht. Da laufen Auktionen, die schon weit über 100 Euro liegen. Wie gesagt, Auktionen, kein Sofortkauf. Den Preis bestimmt also der Käufer, nicht der Verkäufer. Ich muss ja echt nicht aufs Geld gucken, mir geht es finanziell sehr gut. Aber wie kann man als normaler Mensch bitte willens sein, über 100 Euro für die paar Steinchen auszugeben? Da muss man schon Hardcore-Fan sein.

    Ich habe gestern mit viel Glück und Zeitaufwand eine der Sonden bekommen, werde sie aber nicht behalten. Die bekommt ein Bekannter von mir, der da deutlich mehr Spaß dran hat als ich, und der gestern, wie anscheinend zigtausende auch, leer ausgegangen und jetzt natürlich extrem frustriert ist. Er weiß noch nichts von seinem Glück. Dass ich da was im wert von anscheinend weit über 100 Euro mal so eben verschenke, wird mir erst gerade bewusst, aber der Entschluss war schon vorher gefasst. Das ziehe ich jetzt auch durch. ^^

    4+
  36. Ein Problem sind die Irren auf Ebay, die die völlig utopischen Preise zahlen.Wäre dort keine Nachfrage, wäre die Situation im VIP-Programm auch entspannter.
    Zum Online-Shop und VIP-Programm:
    Die Probleme sind seit Jahren bekannt. Ich hab kein Mitleid, wenn die Stimmung kippt.

    1+
  37. Hab jetzt mal ein bisschen über das LEGO-VIP Programm nachgedacht, der ganze Schwachsinn und das gehype begann doch 2017 mit dem UCS Millenium Falken… oder 🤔
    Wo Schlangen vor den Stores standen und Leute (wie ich) versucht haben, Online einen zu ergattern… Hab’s dann auch geschafft und bekam nach langem warten auch die *tata* schwarze VIP-Karte… als Belohnung und Schlüssel zu… Ja was eigentlich? Dem schwarzen Ständer mit VIP Männchen!? Ja irgendwie hats damals begonnen, mit den VIPs Schwachsinn zu betreiben oder täusch ich mich? Auch wurden seitdem die Preise für alte Sets auf eBay nach oben getrieben… Helft mir mal wenn ich mich irre…

    1+
  38. Nach der letzten Bestellung, direkt am ersten Bestelltag, des Porsche 911 bin ich auch leer ausgegangen. Ich habe halt keine Lust, nachts um 0.00 Uhr zu bestellen und fühle mich für blöd verkauft, wenn mit VIP Beigaben geworben wird, aber dann nicht genügend Beigaben vorhanden sind. Entweder ist man bei Lego nicht in der Lage zu planen, oder man verkauft seine Kunden für blöd, wobei ich mittlerweile auf letzteres tippe. Als Ausgleich habe ich zumindest 3000 VIP Punkte erhalten, ob und wann ich diese einlösen steht in den Sternen. Aktuell habe ich mir für 2021 vorgenommen nichts mehr zu bestellen. Da die VIP Kunden häufig etwas mehr Geld bei Lego lassen, erweist sich Lego mit der Art und Weise eher keinen guten Dienst.

    0
  39. Ja bei den Münzen hatte ich ja noch ein bisschen Verständnis da hat Lego einfach mal ein paar eingekauft und als VIP Prämie „verkauft“ , aber ein EIGENES Produkt? Da bin ich persönlich schon der Meinung das ein Konzern in der Lage sein sollte die entsprechende Menge produzieren zu können. Dann müsste man seine lieben Kunden auch nicht bei jeder Aktion verärgern. Und nur bei großem Unmut wie beim letzten GWP wird dann halt nochmal die Eislaufbahn anstatt der Amelia Earhart verteilt. Für mich war das leider kein Ersatz.
    Und so wäre es auch bei der Ulysses als richtiges GWP gewesen.

    Mal eine Frage in die Community, warum muss Lego nicht für mindestens z.B. 4 Stunden oder so den Artikel verkaufen können?
    Bei den Discountern besteht meines Erachtens ja auch eine gesetzliche Verpflichtung dass ein „Aktionsartikel“ bis z.B. 12Uhr am Aktionstag vorhanden sein muss.

    0
  40. Das war es jetzt für mich mit dem VIP! Machs gut Lego.

    0
  41. Lego ist der notorische Fremdgänger und wir als Fan verzeihen…bis zum nächsten Betrug….

    1+
  42. Der Artikel spiegelt 1:1 meine Meinung wieder! Auch ich bestelle seitdem Batmobil (kein Paypal in Österreich damals) und nun seitdem 911er Debakel endgültig nicht mehr bei LEGO direkt.
    GWPs sind den Aufpreis UND den Ärger nicht wert.
    Der Online Store kann genauso gut abgeschaltet werden und zu Bricklink wandern 😉

    0
  43. Naja, wer glaubt, das künstliche Verknappung kein Marketinginstrument ist (das, wie man hier liest wunderbar funktioniert), glaub auch, dass ein „VIP Programm“ jemanden zu etwas besonderem macht… oh wait.

    Alles in allem: wenig überraschend. Aber Es ist nun mal Marketing, künstlich zu verknappen, den Hype anzukurbeln (sind ja nicht die Einzigen, die das machen. In anderen Bereichen ist das zum Teil seit Jahren so) und schon ist LEGO in aller Munde und alle verbringen in Zukunft noch mehr Zeit, im Onlineshop um ein vermeintliches VIP Schnäppchen zu ergattern.

    0
  44. Ich bin masslos enttäuscht und habe mich auch gleich danierdeglassen und eine Beschwerde geschrieben. Als Entschädigung würde ich wenigstens die Bauanleitung und den Aufkleber erwarten. :))

    0
  45. Ich hab das Shuttle nicht bestellt, weil in den Rezensionen von Kratzern auf Steinen gesprochen wurde (mittels Foto belegt), die auf Produktionsprobleme schließen lassen. Der Fehler war wiederkehrend in gleicher Form auf vielen Steinen.
    Von den unverständlichen Stickern ganz zu schweigen. Insofern hatte ich Glück und musste mich nicht mit dem Online Shop rumärgern.

    Was allerdings absolut unverständlich ist und bleibt:
    wie jemand für so ein kleines Modell 150€ bezahlt. Das toppt ja jedes Junkietum 🙈😬

    1+
    • die „Kratzer“ sind Gussspuren (Fachbegriff witness marks), die durch das Fließen des heißen Kunststoffes durch eine Engstelle bei diesem Teil entsteht (round slope 2×2). das sieht man auch bei den normalen Farben wenn man hin schaut. wenn diese Teile dann silbern lackiert werden, werden diese Spuren besser sichtbar, weil jede Reflektion Unebenheiten betont. mit ein Grund warum lego nicht. mehr verchromt, da ist das noch viel schlimmer. sieht man die Spuren? ja. stören die am Modell? nicht wirklich. könnte lego das besser machen? nur wenn sie das Teil gänzlich anders fertigen würden als alle anderen Farben. bei durchgefärbtem Material wäre der Fluss übrigens ungleich stärker zu sehen als bei Lackierung.
      die Sticker sind hingegen echt nervig. ohne Seifenwasser wären sie nicht sauber anzubringen. d.h. 90% der Leute werden schräge Sticker auf ihren Shuttles haben. Allerdings ist Spiegelung in dieser Flächigkeit auf seiner konkaven Form nicht zu drucken, das gibt endlos Ausschuss oder viel Reklamation weil der Druck nicht schön gleichmäßig ist (jede imperfektion ist sofort sichtbar) oder nicht richtig sitzt. Folienlaminat ist denkbar, hat lego aber nicht im Portfolio der Fertigungstechniken. wäre also teuer ist fehleranfällig.

      Trotz allem finde ich das Spaceshuttle nach dem Bau grandios. nur die Saturn v toppt das noch ein bisschen.

      2+
  46. Geschmäcker sind verschieden, aber könnt ihr bitte mal erläutern was ihr an diesem GWP euer haben-will-Gefühl auslöst? Aber bitte nur mal sachlich zum Modell ansich, nicht zu dem Grundsatzthema VIP und auch nicht dazu dass Lego den Release vermasselt. Was genau macht dieses Modell so begehrenswert? Ich kann nämlich wirklich bei der objektivsten Sichtweise dem Ding nichts abgewinnen, gar nichts und bin echt irritiert. Wie gesagt, Geschmäcker sind verschieden – nur bitte erklärt mir das. Dankeschön.

    0
    • Über Optik lässt sich sicher streiten, aber ich verstehe schon, warum man das haben möchte. Im Regal ist das schon nett, wenn die Discovery da steht, und rechts und links davon die Ulysses und das Hubble. Dabei noch die SatV und die ISS, da schlägt das Herz eines Space-Nerds wie mir schon gleich höher.

      Ich persönlich kann aber auch darauf verzichten, und auch wenn ich sie mir gerne neben den Orbiter gestellt hätte, werde ich meine, die ich mit viel Glück bekommen habe, weiterverschenken an jemanden, der sie deutlich „dringender“ haben will.

      Es ist halt auch teilweise psychiologisch bedingt. Lego zeigt, da kommt was. Du möchtest es haben. Du bekommst es nicht! Dann willst du es natürlich noch mehr haben. Und bist stinkig auf Lego.

      0
    • Solche Sets sind praktisch, wenn man etwas zum Thema Weltraum haben will, aber die großen Sets wie die Saturn V oder das Shuttle zu groß oder zu teuer findet. In so einem Fall ist es auch gut, daß das Set ein Vorbild hat.
      Durch das Shuttle und die Jahrestage (Gagarin, Shuttle-Start) würde es unabhängig vom Marketing eine gewisse Aufmerksamkeit bekommen. Als kleines Set bei City-Space (z.B. mit Halterung und Techniker) würde es vielleicht neben den größeren Sets etwas untergehen oder vielleicht auch zum Geheimtipp werden, sobald jemand die Ähnlichkeit zu einem realen Raumfahrtprojekt auffällt 😉

      Stückzahl, Vermarktung, der Onlineshop, der Hype und die Preise auf ebay, das brauche ich alles nicht.

      0
  47. Es wurden bis heute ( 17. Apr 2020–16. Apr 2021) 21 Stück verkauft zum Durchschnittspreis von 154,04 Euro . Ich dachte immer, Lego wolle das Extreme verhindern.
    Ich habe 1 min vor Schluss selber noch eine bekommen – ich finde es aber beschämend und befremdlich das ein solches Unternehmen, wo es um Spielzeug geht, dies zulässt bzw. den Grundstein bildet .
    Was es aber auch zeigt Lego ist noch lange nicht tot .

    1+
    • „Was es aber auch zeigt Lego ist noch lange nicht tot“

      Weil ein frankfurter Selbstdarsteller das seinen Lemmingen ständig einredet, damit sie ihn noch mehr hypen und das Geschäftsmodell seiner „Alternativen“ – Freunde weiter voranbringen, dass vollständig auf dem aufbaut, was die Dänen erschaffen haben und noch immer beständig ausbauen?
      Wie groß dürfte wohl der Anteil derer an der weltweiten Käuferschaft sein, die auch nur ein Fünkchen einer solchen Nichtigkeit mitbekommt?

      1+
  48. Ich frage mich, WIESO (?!?!) kaufen die alle im Lego-Store…..Da wird ja noch mehr das Geld in den Allerwertesten geschoben von Lego…Da warte ich lieber 3-6 Monate bis es nicht mehr Lego-Exklusiv ist mit 20-30% Rabatten!!!! Ein hoch auf die freie Marktwirtschaft. 🤪🤪🤪 Auf diese künstliche Verknappungspolitik pfeife ich!!!!🙄🙄🙄 und mit dem VIP-Beigaben (vollkommener Bescheuerter Begriff, jeder kann ja ein „VIP“ werden wenn er sich über die Lego-Seite ein Account erstellt….also hat es rein gar nichts mehr mit „VIP“ zu tun…..Ich ergötze mich nur die dort so dermassen „hamstern“ hoffentlich bleiben die auf Ihren „exklusiven“ Sets liegen😆😆😆

    0
  49. Hallo,
    ich bin auch ziemlich sauer. Seit Wochen habe ich auf die Raumsonde gewartet und dann das … ich finde auch, dass es als VIP Beigabe zum Spaceshuttle dabei gewesen sein sollte !!! Meist kaufen nur die Leute die Modelle der Themenreihe, die einen interessieren. Wer nur scharf auf die Prämien ist dann nur um sie für Unsummen zu verkaufen. Nachdem ich keine Ulysses bekommen habe wollte ich bei eBay Kleinanzeigen schauen und bin vom Hocker gefallen. Wo bleibt die Relation?!? Jetzt habe ich mich entschlossen, die Raumsonde nachzubauen und habe mir neue Steine für 2 Sets bestellt. Vielleicht hat ja noch jemand Interesse zum Selbstkostenpreis der Teile. Der liegt zwar bei ca. 40e pro Sonde, nicht alle Teile sind bei LEGO verfügbar, ABER das ist anders als 200e. Die Anleitung gibt es als PDF. Leider ohne den Aufsteller, da der Stein bedruckt ist. Bin wirklich sehr verärgert über die Aktion …

    1+
  50. Ja Lisa, einfach nichts mehr kaufen, da gibt es keinen Frust und Ärger.
    Ich halte es mittlerweile so.
    Da geht’s mir auch gleich viel besser.

    0
  51. Hallo,
    ich hatte das Glück einen Code für eine Ulysses Sonde ergattern zu können.
    Direkt zusammen mit dem Discovery Space Shuttle eingelöst.
    Heute ist das Paket mit der Discovery gekommen, OHNE die Ulysses Sonde.
    Auf Nachfrage bei Lego konnte man sich das auch nicht erklären und meinte es wäre leider keine mehr auf Lager.
    Ich habe dann darauf hingewiesen, dass die ja abgezählt gewesen sein müssen und nicht einfach abhanden kommen können und ob bei den EBay Preisen nicht vielleicht ein Mitarbeiter ein wenig Geld verdienen wollte und das Teil selbst eingesteckt hat. Antwort: Das wäre unmöglich.
    Habe dann freundlicherweise als Entschädigung die doppelten VIP Punkte erstattet bekommen.
    Jetzt stehe ich ohne da und sehe es nicht ein die aufgerufenen Preise zu zahlen.

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.