Neu erhältlich:
10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Charles Dickens GWP ab 150 Euro

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Store Event: Legendäre Hubble-Aufnahmen als LEGO 3D-Modell

LEGO Hubble-Aufnahme

Steinige Hubble-Aufnahme | © LEGO Group

In 150 LEGO Stores weltweit werden legendäre Hubble-Teleskop Aufnahmen als LEGO 3D-Modell zu sehen sein: Alle Infos.

Eine Öffnung in den nächsten Wochen vorausgesetzt, wird es auch hierzulande in vielen LEGO Stores kultige Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops 📖 in „LEGO-Form“ zu bestaunen geben. Die „Säulen der Schöpfung“ als 3D-Modelle finden sich unter anderem im Flagship Store in Berlin oder in den LEGO Stores in Hamburg, Leipzig, beiden Stores in München, Oberhausen, Hannover, Stuttgart (nach Öffnung), Nürnberg und Saarbrücken. Folgend die offizielle Mitteilung – automatisch übersetzt. Mit dem Release des Sets 10283 NASA Discovery Space Shuttle nebst besagtem Hubble-Teleskop ist LEGO im Weltraum-Fieber! Wie gefallen euch die Modelle? Äußert euch gerne in den Kommentaren.


Inspirierende 3D-Modelle werden ausgestellt

14. April 2021: Im Rahmen der LEGO Go Beyond Weltraum-Kampagne wurden Bilder des berühmten Hubble-Weltraumteleskops in LEGO Steinen nachgebaut und in 168 LEGO Stores auf der ganzen Welt ausgestellt.

Den Auftakt der Kampagne bildete die Einführung des LEGO NASA® Space Shuttle Discovery im vergangenen Monat, das sowohl das Shuttle als auch das berühmte Hubble-Weltraumteleskop zeigt.

Das neue Set ist ideal für erwachsene Baumeister und stellt eine detaillierte Nachbildung der STS-31-Mission dar, die 1990 startete und bei der die Raumfähre Discovery und ihre fünf Besatzungsmitglieder das Hubble-Weltraumteleskop in den Kosmos brachten. Seitdem hat das Hubble-Weltraumteleskop wundersame Bilder aus den Tiefen des Weltalls geliefert und zu Durchbrüchen in der Astrophysik und Weltraumforschung geführt.

Die LEGO Gruppe hat drei Variationen des berühmten Bildes der Säulen der Schöpfung als mehrdimensionale 20×20 Zoll große Stein-Kunstwerke im Stil eines Flachreliefs nachgebaut, die in den LEGO Geschäften ausgestellt werden. Dank der Anleitung auf LEGO.com/gobeyond können Steinliebhaber auch zu Hause ihre eigenen Versionen nachbauen.

Die treffend benannten Säulen der Schöpfung, die vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommen wurden, sind Teil einer aktiven Sternentstehungsregion innerhalb des Nebels und verbergen neugeborene Sterne in ihren wispy Säulen.


Die ehemalige NASA-Astronautin Dr. Kathy Sullivan, die an der ursprünglichen STS-31-Mission beteiligt war und an einem exklusiven Q&A www.lego.com/gobeyond zum Start des neuen LEGO Weltraum-Sets teilnahm, sprach auch über ihre Lieblingsbilder von Hubble: „Es gibt so viele spektakuläre Bilder, die das Hubble-Weltraumteleskop im Laufe der Jahre aufnehmen konnte. Einige meiner Favoriten sind das Ultra Deep Field, bei dem ein kleiner Himmelsausschnitt betrachtet und endlose Galaxien gefunden wurden; das Lichtecho, das den Nachhall des Lichts durch den Weltraum einfängt, der durch den Ausbruch eines Sterns verursacht wird; und die Säulen der Schöpfung, bei denen eine Region betrachtet wird, in der Sterne geboren werden. Was das Teleskop im Laufe der Jahre einfangen konnte, ist wirklich außergewöhnlich.“

Die 3D-Strukturen sind ab dem 18. April in ausgewählten LEGO Geschäften weltweit erhältlich und können auf Lego.com/gobeyond betrachtet werden. Dort können Sie sich auch bei LEGO VIP anmelden, um das vollständige Interview mit dem ehemaligen NASA-Astronauten Dr. Sullivan über die ursprüngliche ST-13 Mission und den Einsatz des Hubble Weltraumteleskops zu sehen.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Bilder sind wirklich sehr beeindruckend. Leider ist die Bauanleitung noch nicht verfügbar, aber kommt ja vielleicht noch. Insbesondere das letzte Bild gefällt mir sehr.

  2. The Storytelling Brick

    15. April 2021 um 11:33

    Puh… wie soll ich sagen… ist das Kunst oder kann das weg?! Auf mich wirken die Bilder (anders als die originalen gerenderten/hochgerechneten Aufnahmen mit den ganzen semitransparenten heißen Gasen) mal so gar nicht. Die Werke erscheinen in meinen Augen wie umgekippte Farbeimer, die auf der Leinwand unstrukturierte miteinander verschmolzene und verflossene Farbverläufe gebildet haben. Manches lässt sich eben nicht so gut mit dem Medium Lego einfangen.

  3. Christina Mailänder

    15. April 2021 um 12:16

    Sehr abstrakt – und trotzdem faszinierend. Durch die die bunte Durchmischung von unterschiedlichen Steinarten erhalten die Bilder eine interessante Struktur.

  4. Das wäre doch mal was für`s Büro!?
    Inspirierend, ein Farbtupfer und Diskussionsgrundlage zugleich. Why not?

    Die Auflösung könnte natürlich größer sein, ja. Und wer zahlte dann 500,- dafür..? Vielleicht ja doch der Chef…

    Wer Pixelige Computergrafik a la 386er mag, dem gefällt das hier sicher auch.

    Gerne mehr davon und vor allem mal das original zum Vergleich bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.