LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle im Review und neu erhältlich [Update]

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle | © Roland Triankowski

LEGO 10283 Review: 2021 jährt sich der erste Start eines Space Shuttles zum 40. Mal und der letzte zum zehnten – höchste Zeit für ein Set.

Update 01. April: Das Set LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle mit Hubble-Teleskop ist neu im LEGO Online Shop 🛒 erhältlich. Lest folgend mein ausführliches Review zum neuen Space Shuttle und bei Fragen zum Set äußert euch gerne in den Kommentaren!

LEGO Online Shop

🇩🇪 🥨 Deutschland | 🇦🇹 ⛰️ Österreich | 🇨🇭 🧀 Schweiz | 🇫🇷 🥐 Frankreich | 🇳🇱 🌷 Niederlande | 🇩🇰 🧱 Dänemark | 🇮🇹 🍕 Italien

Review: Um größtmögliche Transparenz walten zu lassen, gleich zu Beginn ein Hinweis: Das im Folgenden beschriebene Set wurde freundlicherweise von LEGO zur Verfügung gestellt. Dennoch gelobe ich, hier meine unbeeinflusste Meinung kundzutun: Schauen wir uns das Set LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle mit Hubble-Teleskop samt seiner 2.354 Teile im Detail an!


Die Eckdaten

» 10283 NASA Discovery Space Shuttle
» 18+ Set
» 22 cm x 35 cm x 55 cm
» 2.354 Teile
» Stickerbogen
» Keine Minifiguren
» Exklusiver Bausatz
» 179,99 Euro UVP
» Release: 1. April 2021
» LEGO Online Shop 🛒

Die Anleitung umfasst 320 Seiten und 503 Bauabschnitte.

Das Space Shuttle: ein ikonisches Raumschiff

Wer – wie der Autor dieser Zeilen – seit frühester Jugend raumfahrtbegeistert ist und diese Jugend in den 80er und 90er Jahren verbracht hat, für den ist das Space Shuttle der NASA ein geradezu ikonisches Weltraumgefährt 📖. Es steht für alle Höhen und Tiefen dieser Epoche der (amerikanischen) Raumfahrt.

Review von Roland: Die tragischen Unfälle der Challenger und Columbia, bei denen insgesamt 14 Astronautinnen und Astronauten ums Leben kamen, dürfen dabei nicht unerwähnt bleiben. Das Space Shuttle war aber auch das Gefährt, das sowohl die Erforschung des Weltalls als auch die internationale Zusammenarbeit im Erdorbit entscheidend mit geprägt hat. So haben zahlreiche Astronautinnen und Astronauten aus aller Welt an Shuttle-Missionen teilgenommen, viele Missionen haben das Schiff zur russischen Raumstation Mir geführt und es war entscheidend am Bau und Betrieb der ISS beteiligt. Nicht zuletzt hat das Space Shuttle das Hubble Space Telescope in den Orbit gebracht, dem wir erstaunliche Erkenntnisse über das Weltall verdanken.

LEGO Shuttles

Höchste Zeit also, dass LEGO ein angemessenes Modell dieses ikonischen Raumschiffs ins Sortiment nimmt. Dem Autor dieser Zeilen ist wohl bewusst, dass bereits etliche LEGO-Shuttles im Angebot sind und waren. Allerdings habe ich trotz meiner Begeisterung für die Raumfahrt im Allgemeinen und das Shuttle im Speziellen bislang nie das Bedürfnis gehabt, mir eines davon zuzulegen.

Spätestens seit der großartigen 21309 Saturn V hege ich jedoch die Hoffnung, dass es dereinst ein vergleichbar gutes Shuttle (und vielleicht auch mal eine Sojus-Rakete) geben könnte. Nun sieht es so aus, als wären meine Hoffnungen erfüllt worden.

Erste Eindrücke

Schon der Blick auf die Verpackung zeigt: Das Set wird der Vorlage sehr gerecht, wirkt detailreich und sehr ansehnlich. Nicht nur das Shuttle selbst, auch das Hubble-Teleskop wird offenbar sehr schön in Szene gesetzt.

Allerdings sieht man auch gleich: Es wird „nur“ der Orbiter selbst dargestellt. Tank und Booster der Start-Konfiguration sind nicht dabei. Das Fehlen von Mini- oder Mikrofiguren lässt bereits
Rückschlüsse auf den Maßstab zu. Und um es gleich aufzulösen: Wir haben es weder mit Minifigurenformat noch mit dem Maßstab der Saturn V zu tun. Während die Mondrakete sehr grob gerundet in 1:100 daherkommt, ist das Shuttle mit einem über den Daumen gerechneten Maßstab von 1:70 etwas größer am Start.

Der Wunsch nach einer maßstabsgleichen LEGO-Raumfahrt-Serie wird mit dem Set also nicht erfüllt – aber das ist auch gut so. Ein größeres Format wird dem Space Shuttle nämlich wesentlich besser gerecht. In einem solchen Maßstab dann aber noch den Treibstofftank anzubieten, hätte den Umfang des Sets gesprengt. Ich zumindest bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Der Stickerbogen (die Folien unten links werden lediglich aufgespannt)

Die beiliegenden Aufkleberbögen mögen die Zufriedenheit wieder etwas mindern, es sind zum Glück aber nicht allzu viele. Die Bauanleitung ist – trotz der Ankündigung diese Praxis zu ändern – noch immer in schwarz gehalten. Mich zumindest hat das nicht gestört. Das umfangreiche Buch ist – wie so oft in diesen Fällen – mit reichlich Hintergrundmaterial zum dargestellten Objekt angereichert. In diesem Fall findet man etliche Fotos und Texte zum Shuttle, zum Hubble-Teleskop und zu den damit verbundenen Missionen – allerdings allesamt in englisch.

Der Zusammenbau

Der Zusammenbau ging mir relativ flott von der Hand und hat in fast jeder Phase großen Spaß gemacht. Erwartungsgemäß steckt man zunächst das Hubble-Teleskop zusammen, was recht schnell einen sehr ansehnlichen Erfolg beschert. Das Teleskop wirkt sehr vorlagengetreu und wäre schon für sich allein genommen ein schönes Modell. Durch die Außenhülle in Metallicsilber, die funktionsfähige „Objektivklappe“ und die aufgespannten Solarpanele (bei denen Tjost-Lanzen aus Ritter-Sets sehr schön zum Einsatz kommen) ist das Ding allein bereits eine Zierde für jedes Regal. Für mich persönlich gab es hier einen kleinen Wermutstropfen, da eines der metallicsilbernen Außenteile verbogen war. Erwartet man bei LEGO eher nicht, dass so etwas durch die Qualitätskontrolle rutscht – kann aber wohl mal passieren.

Ein Element ist leider verbogen.

Nach dem Appetithappen hat man aber sofort Lust, mit dem Hauptgang fortzufahren. So habe ich mich sogleich an das Shuttle gemacht, das übrigens die Discovery darstellen soll. Was soll ich sagen? Die Zeit verlief wie im Fluge. Es war eine große Freude, das Raumschiff Gestalt annehmen zu lassen. Details, wie der Innenraum der beiden Cockpit-Decks sowie der Apparaturen in der Ladebucht, sind sehr liebevoll gestaltet. Einfallsreich auch die Mechanik für die beweglichen Leitwerke und das ausklappbare Fahrwerk.

Auch hier kommen auf kreative Weise verschiedenste LEGO-Teile zum Einsatz. Wobei die Holzzuber als Raketendüsen spätestens seit der Saturn V wohl Standard sind.


Getrübt wurde der Bauspaß lediglich von den Spiegelflächen, mit denen man die Innenseiten der Frachtluken bekleben musste. Im Gegensatz zu den restlichen – und zugegeben wenigen – Aufklebern, die man auch mit Aufdrucken hätte vermeiden können, gab es hier aber wohl keine Alternative, die Vorlage so gut wie möglich abzubilden.

Wenn man den fertigen Orbiter in den Händen hält und erstmals das Fahrwerk ausklappen lässt, sind ohnehin alle etwaigen Strapazen vergessen. Das ist schon ein richtig schickes Teil!

Extra-Bricks

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Roland Triankowski (@herrkowski)

Display-Möglichkeiten

Bleibt nur noch zu überlegen, welche der Display-Möglichkeiten man für sich auswählt. Deren gibt es nämlich mindestens zwei. Sowohl für das Shuttle als auch das Teleskop hat man je einen stabilen Standfuß dabei, um die Modelle separat voneinander zu platzieren. Alternativ kann man den Ausladevorgang darstellen und das Teleskop mit einem zusätzlichen Verbindungselement über der geöffneten Ladebucht des Shuttles platzieren. Im Falle des Shuttles könnte man sogar ganz auf den Standfuß verzichten und es auf dem Fahrwerk ausstellen. In allen Fällen ist der Anblick eine wahre Freude. Ich zumindest bin begeistert.

Das Fahrwerk ist ausgefahren.

Fazit: 10283 NASA Discovery Space Shuttle

Das Space Shuttle Discovery und das Hubble Space Telescope sind bereits für sich genommen ganz großartige Modelle. In der Kombination sind sie eine wahre Zierde für jeden raumfahrtbegeisterten AFOL, die – trotz unterschiedlichem Maßstab – neben der Saturn V mehr als bestehen können. Endlich wird dieses ikonische Raumfahrzeug angemessen in LEGO-Form dargestellt. Also: Klappt das Fahrwerk aus und lasst es zum Landeanflug bei euch ansetzen!

Bewertung

Positiv Negativ
  • Zwei großartige Raumfahrt-Sets in einem
  • Discovery und Hubble sind sehr vorlagengetreue und detailreiche Modelle
  • Das Shuttle ist mit dem beweglichen Leitwerk, dem ausfahrbaren Fahrwerk und den Details der Ladebucht sogar ein wenig bespielbar
  • Mindestens zwei ansehnliche Display-Möglichkeiten
  • Das Fehlen von Tank und Boostern – bei dem Maßstab jedoch verständlich
  • Der für einige vielleicht wünschenswerte (kleinere) Saturn-V-Maßstab wäre dem Shuttle nicht gerecht geworden und gab es schon
  • Aufkleber stören mich immer – waren zumindest im Falle der Spiegelflächen aber kaum zu vermeiden

LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Umfrage und eure Meinung

Wie gefällt euch das 10283 NASA Discovery Space Shuttle?

View Results

Loading ... Loading ...

Wie gefällt euch das LEGO 10283 NASA Discovery Space Shuttle mit Hubble-Teleskop? Einfach „nur ein weiteres NASA-Set“, oder was ganz Besonderes? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Roland Triankowski

Eskapist, fantastikbegeisterter Bücherwurm, Schreiberling, Blogger, Podcaster, AFOL und am liebsten Ehemann und Vater

39 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Alles spätestens nach dieser Rezension MUSS ich auch dieses Lego Shuttle haben. <3 Danke, Roland!

  2. Ist quasi gekauft. Die Nasa-Sets von Lego sind eigentlich immer ein Muss. Danke fürs Review.

  3. Die Spiegelflächen als Aufkleber zu lösen, finde ich vollkommen okay. Auch die Infotafeln, sonst würden die Star-Wars-Fans wohl berechtigterweise auf die Barrikaden gehen ^^
    Die Aufkleber Nr. 3-5 stören mich aber massiv. Warum nur? Warum konnten diese Teile nicht auch noch gedruckt werden? Es macht einfach keinen Sinn.

    Eine Frage an die Orbiter-Experten hier: Die Schriftzüge auf der Seite und die Symbole auf den Flügeln entsprechen eher dem Stil der Challenger damals. Bei der Discovery, so wie sie aktuell aussieht, ist das ganz anders (NASA-Zeichen statt Flagge auf dem linken Flügel zB). Wurde das irgendwann mal geändert, und die Discovery war beim Erstflug so bemalt? oder hat da ein Designer geschlafen?

    • Das von Lego dargestellte ist das Design des Flugs mit dem Hubble Teleskop. Später wurde das Design geändert mit dem aktuellen Nasa Logo.

    • Das Design der Discovery hat sich im Laufe der Jahre tatsächlich mehrmals geändert, unter anderem auch, weil das Logo sich in der Zeit des Betriebes geändert hat (vom Wurmlogoschriftzug zum kreisrunden „Meatball“). Seit 2020 führen sie beides. Das Shuttle von Lego zeigt tatsächlich die „Bemalung“ zu dem Zeitpunkt, als es das Hubble Teleskop in den Orbit brachte 1990 (siehe englischer Wikipedia Artikel zur Mission STS-31).

      PS:
      Die Spiegelflächen sind geschenkt, aber ich hoffe, dass man sich im Internet zumindest die vier Schriftzüge und die Infotafel als Print nachbestellen kann. Total hirnrissig, dass es bei dem Preis für die vier Schriftzüge nicht mehr gereicht hat.

      • Danke, Björn und Krümelmonster. So etwas in der Art habe ich mir schon gedacht, habe aber bei einer fixen Google-Suche keine alten Bilder der Discovery gefunden. Dass das Design sich an STS-31 orientiert, macht sogar richtig Sinn.

  4. Sehe ich das richtig, dass das Hubble-Space-Telescope zusammen mit den Solarpanelen NICHT in das Space Shuttle passt?

    • Ralf | Grevenbrick

      23. März 2021 um 19:55

      Ja. Im Original waren die Solarzellenflächen aufgerollt und angeklappt in der Ladebucht. Dafür sind wohl die beiden perlgoldenen Stäbe, die man auf einem Gesamtbild neben dem Modell sehen kann. Dadurch kann man das Aussetzen noch realistischer nachspielen.
      @Roland: Kannst du das bestätigen?

  5. Tolles Set! Wird gekauft, aber erst Ende des Jahres.

    „Erwartet man bei LEGO eher nicht, dass so etwas durch die Qualitätskontrolle rutscht – kann aber wohl mal passieren.“

    Ich bezweifle mal stark, dass es eine 100% Kontrolle der Teile gibt 😉

    • Roland Triankowski

      24. März 2021 um 9:23

      Klar, 100% kann es nie geben. Mein Unmut darüber war auch sehr schnell vergangen und hat meiner Begeisterung keinen Abbruch getan. Tatsächlich würde Lego ein kaputtes Teil auch jederzeit ersetzen.

  6. Klasse Modell!

  7. Ach, wat ist das schick!

    LEGO macht es mir immer schwerer einfach nur bei meiner Technic Welt zu bleiben. Vielleicht kommt dieses schicke Spaceshuttle in mein LEGO Zimmer.

  8. Es stand mal regendes im Raum, das es ein spezielles GWP zum Shuttle geben soll, ist da etwas fixes bekannt?

  9. Laut meinen Infos startet der Verkauf erneut erst um 1:00 Uhr früh. Zudem kann man nicht nur das Karottenhaus bekommen, für VIPs gibt es zudem für 1800 VIP Punkte den Ulysses Satelliten.

  10. Werden auf das Set später Rabatte erwartet? Ford Mustang ist bis heute nicht günstiger geworden…

  11. Hmm, ich lese auf der Shop-Seite „1:00AM CET“, was dann erst 2 Uhr Sommerzeit (CEST) wäre?

  12. Seit ca. 0:50 Uhr ist das Shuttle kaufbar. Das VIP Set leider noch nicht.

    • Laut Brick Fan kommt es in den USA zu Verzögerungen – und offenbar aus hierzulande. :/

      “Unfortunately, due to unexpected circumstances, we are not able to launch the new VIP reward Ulysses Space Probe on the 1st of April. We are working hard to make it available as soon as possible and we will let you know once we do”

  13. Die Aufkleber (abgesehen von den Aufklebern der Spiegelflächen – das ist ok, da wohl nicht anders lösbar) trüben meine Begeisterung erheblich. Werde erst einmal verzichten.

  14. Hatte ich nicht auf dem Schirm aber dann kam die e-mail von Lego und als Weltraum-Fan hab ich gleich bestellt. Da hat die Werbung wunderbar funktioniert;-)

    Die Rakete und den Lunar Lander hab ich auch. Alles noch verpackt. Die gekauften Sets häufen sich mittlerweile. Den Volvo 42114 hab ich ausnahmsweise mal gleich aufgebaut nach dem Kauf. Es gibt einfach zu viele tolle Sets auch wenn Herr Panke das ja anders sieht. Natürlich gibt es auch Sets, die ich nicht gut finde und auch nicht kaufen würde aber das mittlerweile inflationäre Bashing schau ich mir nicht mehr an obwohl ich langjähriger Abonnent seines Kanals bin.

  15. Als Raumfahrt-Fan ist dieses Set sicher ein Muss. Ich habe bisher nur das Hubble Teleskop gebaut und bin vom Modell selbst begeistert. Nur sollte Lego nicht mehr mit der Qualität ihrer Steine werben. Die passt, zumindest bei den silbernen Slopes, überhaupt nicht zu den so oft hochgehaltenen Qualitätsversprechen. Bei mir hat jeder einzelne Slope einen Kratzer. Jeder. An exakt der selben Stelle in exakt der selben Länge. Somit sieht das für mich sehr nach einem Fertigungsfehler und mangelnder Qualitätskontrolle aus.

    Bei vielen anderen Herstellern würde ich ein Auge zudrücken. Aber nicht bei Lego, da sie immer selbst behaupten die höchsten Qualitätsstandards zu haben. Wer das behauptet, muss sich auch daran messen lassen.

    Ich bin aber schon auf den Bau des Shuttle selbst gespannt. Auf dem ersten Blick sind ja erstaunlich wenig bunte Teile in den Tüten.

  16. Hallo zusammen. Das Set müsste in ein paar Monaten auch in den freien Handel kommen, oder? Bin am Überlegen ob is es mit den doppelten VIP Punkten hole oder später zu einem hoffentlich reduzieren Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.